Unendlich Schwarzes Großes Loch

  • Hallo an alle...


    Ich weis garnicht wie ich anfangen soll... es fing alles im julie an, ich hatte einfach über Nacht schmerzen an der Brust und habe es nicht ernst genommen. :rolleyes: Bin so auch in den Urlaub, war echt die Hölle, die Schmerzen wurden immer schlimmer die Betroffene Brust reagierte in der Sonne sehr empfindlich zum Teil sogar mit verbrennungen trotz Bekleidung. Ende August endlich ein Termien beim Frauenarzt bekommen danach war alles nur ein Schwarzes Loch... 26.09.19 mamo und Biobsi total durch den Wind gewesen an dem Tag... am Abend der nächste schlag... mein Bruder ist friedlich von uns gegangen. Ich wuste nicht mehr wie ich mit alles klar kommen soll... Das Schwarze Loch wurde immer Größer und ist es immer noch. Hatte Gestern Skelett-Szintigraphie und CT erster Lichtblick alles ok keine Metastasen bis auf ein Lymphknoten in der Achsel. Habe zwar einen sehr netten und erfahrenen Arzt im Brustzentrum der mir auch alles erklärt hat, nur irgend wie ist es an mir vorbei gegangen, er hat was von G3 nicht Hormonel behandelbar und chemo gleich zum Anfang danach Op und dann Strahlenterapie erwähnt aber ganz ehrlich irgend wie ist das alles nicht ganz durchgedrungen zu mir. Habe morgen die Besprechung wann alles (Port legen, Chemo etc.) Beginnen soll werde Ihn dann genauer abfragen. War etwas Lang tut mir leid :(

    Liebe Grüße an alle und Ihr seid alle ganz Toll.

  • Hallo Nilo ,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Das Du verunsichert bist ist verständlich - Du befindest Dich zunächst im Ausnahmezustand.

    Das wird aber besser,wenn Du erst einmal genau Deinen Therapieplan kennst und den Kampf gegen diesen ungebetenen Gast aufnimmst!

    Für Dein morgiges Gespräch ist es bestimmt hilfreich, wenn Du Dir vorher Deine Fragen aufschreibst und Dich eventuell von einem lieben Menschen zur Erstbesprechung begleiten lässt.

    Vier Ohren hören mehr als zwei...!;)

    Ich wünsche Dir für die anstehenden Therapien ganz viel Kraft und Zuversicht und einen guten Austausch hier im Forum.


    Liebe Grüße sendet Dir Annemone :hug:

  • Baybsie dankedir, ja es ist irgend wie zu viel auf einmal.

    Ich habe irgend wie Angst vor dem Port, hört sich bestimmt blöd an ich weis aber wie Lebt man damit? tut es weh? braucht es eine besondere Pflege?

    Es gibt Tausende von Fragen :) Aber alles schritt für schritt damit ich es einordnen kann 😉

    Gruß Nilo

  • Nilo Manche lassen sich den Port bei Vollnarkose legen. Ich hatte nur eine örtliche Betäubung und konnte mich zu jeder zeit mit dem Arzt unterhalten. Zum Schluss war es ein Schnitt, der genäht wurde und ein kleiner Knuppel vom Port. Keine Schmerzen und ein paar Tage später gings schon los mit der Chemo. Der Vorteil, die Venen werden geschont und der Zugang ist schnell und einfach. Da der Port unter der Haut liegt, musst du ihn nicht pflegen. Er sollte nur immer regelmäßig gespült werden. Aber das sagen sie dir dann bestimmt noch bei der Chemo. Ich merke meinen garnicht mehr.

  • Liebe Nilo , auch von mir ein liebes Willkommen 😃. Es ist grad viel , was da auf dich einstürzt, aber es wird besser werden. Ich habe mir damals vor einem Jahr den Port unter örtlicher Betäubung legen lassen. Ich fand es nicht schlimm, klar..es zwickt noch ein zwei Tage, aber dann wird es besser. Sieh ihn als deinen Freund an, mit dem kannst du rumlaufen während der Chemo, er schont deine Venen. Ich spüre meinen gar nicht mehr und werde ihn auch noch drin lassen.

    Ich wünsche dir ein gutes Gelingen, mach ihn platt, den Untermieter 👍🏽

    Viel trinken, viel bewegen an der frischen Luft. Dann rockst du das!

    LG

  • Liebe Nilo,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Super, dass Du uns gefunden hast und Deine Fragen loswerden kannst. Ich habe Dir hier den Link zu dem Strang herausgesucht, in dem über den Port geschrieben wird: Port. Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut verläuft und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • hallo Ihr Lieben,


    Sorry für die verspähtete Antwort, habe am 16.10 meinen Port eingestzt bekommen. Die Tage davor waren ganz schön stressig, kennen viele bestimmt noch die Letzten besorgungen machen Putzen vor kochen und so weiter😊. Also morgen um 9:30 ist es so weit meine erste Chemo sitzung ich fühl mich heute ganz komisch etwas nervös neugierig und angespannt.

    Baybsie danke für dir, ich spüre meinen auch nicht kommt bestimmt daher das es noch leicht angeschwollen ist.

    Annemone danke dir für die Aufmunternde Worte, habe meinen Partner mit genommen zu den Gesprächen dank Ihn habe ich eigentlich erst verstanden um was es sich eigentlich handelt, wäre ich allein gewesen hätte ich es nicht so wahrgenommen und versucht es irgendwie mit schmerzmittel zu behandeln 😂.

    Mutze 70 Alice danke für die lieben Worte, man fühlt sich hier sehr gut aufgeben lese sehr viel im Forum und es hilft mir sehr wenn ich mal am verzweifeln bin.

    Danke an alle, ihr seid alle sehr herzlich ❤

  • Nilo Dann alles alles gute für morgen:hug:Weisst du schon, was du alles verabreichst bekommst? Eine gute Versorgung gegen Übelkeit ist wichtig, ich hab immer gefragt, was für was gut ist. Es hingen ja einige Beutel bei mir am Chemoständer. Und wenn du zu Hause bist, und es geht dir nicht gut, nicht zögern, sofort in der Praxis/Klinik anrufen, da gibt es dann immer noch Hilfe.

  • Hallo liebe Nilo ,

    schön, dass Du hier hergefunden hast, in dieser schwierigen Zeit gibt´s hier viel Unterstützung (!) und kluge Hinweise/Fragen, die Du in Deinem Brustkrebszentrum (BZ) stellen kannst. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich mich Ende Juni vor meiner ersten Chemo ganz ähnlich gefühlt habe, nervös und neugierig zugleich. Irgendwie wollte ich endlich wissen, wie sich das anfühlt und was mit mir passiert. Dank der einfühlsamen Schwestern und der guten Nachmedikation fühlte ich mich dann gut in der Lage, auf die jeweiligen Nebenwirkungen (Übelkeit, Völlegefühl, Kopfweh) zu reagieren. Und wenn ich unsicher war, konnte ich immer anrufen und nachfragen, nutz das ausgiebig, keine von uns muss noch mehr Unsicherheiten aushalten. Überrascht haben mich dazu die anderen Patientinnen, die sich ja schon länger kannten und eine positive, lustige Stimmung gemacht haben die ersten 30 min bis alle angeschlossen waren - da dachte ich schon, ich sei auf einer lustigen Fortbildung gelandet statt in einer ChemoAmbulanz. Dann hab ich verstanden, dass einige sich eher austauschen wollen, andere sich mal müde unter die Decke kuscheln und wegdösen. Ich hab jetzt nach 4 EC schon die 4. von 12 Pacli diese Woche. Und jetzt fühlt es sich für mich ok an, ich kenn das Prozedere, die Schwestern und viele der Patientinnen. Für mich ist dieser Austausch vor Ort schön und ganz wichtig.

    Und auch Du findest Deinen Weg, wie und womit es Dir gut geht....und JA, es ist zu schaffen, ich drück Dir ganz fest die Daumen für morgen :hug: Du schaffst das!


    LG Lucia0605

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Guten Morgen,

    bin total aufgeregt und ängstlich, habe kaum geschlafen. 😔 hoffe nur das alles schnell vorbei ist.


    Baybsie ich bekomme 4xEC 12x Paclitaxel 4xCarbopaltin so steht es im Arzt Bericht kenn mich mit den abkürzungen noch nicht aus, es hat aber noch geheissen ich muss nach der chemo am nächten Tag noch mal rein und bekomme noch etwas eingeflösst, habe aber total vergessen was es war sorry 😐

    Lucia0605 danke für die lieben Worte 😘

    So mache mich jetzt mal bereit sonst komme ich noch zu spät zu meiner ersten Chemo 😊.

  • Liebe Nilo ,

    ich hab alle Daumen gedrückt, jetzt hast Du schon die erste geschafft, ruh Dich aus, viel Trinken, an die Nachmedikation denken, das wird schon,.....fühl Dich umärmelt :hug:

    liebe Grüße Lucia0605

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • hallo,


    Habe die Chemo eigentlich einigermassen gut vertragen, bis auf das ich ein gesicht wie ein Kugelfisch bekommen habe. Meine Wangen sind rötlich als ob ich Fieber habe, habe ich aber nicht und das schlimmste ist ich habe starke schmerzen im Rücken nacken Brustkorb und Oberarme keine Knochenschmerzen eher so wie Muskelschmerzen ist das normal?

    Liebe Grüße

    Nilo

  • Nilo Schön, dass es dir gut geht☺️ das rote Gesicht ist vom Cortison! Bleibt nicht lange! Zu deinen Schmerzen kann ich nicht viel sagen, da würde ich dir empfehlen dort anzurufen, wo du deine Chemo bekommen hast. Die können dir bestimmt sagen, ob es eine Folgeerscheinung von der chemo ist und ob du bzw was du dagegen tun kannst. Weiterhin alles Gute 🍀

  • Nilo ,

    schön, dass Du die erste jetzt schon mal geschafft hast !

    Und ja, genau, das Cortison macht das runde und rote Gesichtchen, dafür sieht man dann nicht so krank aus, wenn man in den Spiegel schaut....ich hab versucht, solche Veränderungen positiv oder mit Humor zu nehmen. Ganz anders bei Schmerzen und unklaren körperlichen Reaktionen, da bin ich sofort am Telefon (BrustZentrum, ChemoAmbulanz)!


    Vor Ort ging die Aufklärung wie im Rausch an mir vorbei, sie sagen meist nicht alles im Detail, da es keinen negativen Placebo-Effekt geben soll, ist vielleicht gemeint, aber mir hätte mehr Information geholfen, um nicht panisch zu werden. Und Schmerzen/Irritationen/Sorgen haben wir alle schon genug, also frag nach, was es sein kann und wie Du damit umgehen kannst, damit es besser wird.....Knuddel-Grüße :hug:

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)