Kurz nach Ende der Behandlung ist er wieder da

  • Hallo, ich bin Rosa. ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung jemanden zu finden bei dem der Krebs kurz nach Ende der Behandlung wiedergekommenist. Ich hatte die chemo im Dezember 2018 beendet, Die Bestrahlung im Februzar 19. Jetzt wurden bei einer CT wieder Knoten festgestellt. Eine Mammo hat das bestätigt. Ich leide immernoch an den Folgen der Chemo und weis nicht ob ich jetzt eine neue durchhalte.

  • Hallo Rosalinde

    Sei erst mal herzlich Willkommen in diesem Forum.

    Ich war im Dezember 2018 mit meiner Behandlung durch 2 mal Brusterhaltend operiert ,4 EC 12 Pacli und 28 Bestrahlungen ,danach Tam---fen.

    Im Juni 2019 hatte ich mein Rezidiv,selber entdeckt duch einen geschwollenen Laymphknoten unter der Achsel im Mai.

    Im Juöi hatte ich dann eine subcutane Mastektomie mit Sofortaufbau mit Silikon.Chemotherapie habe ich abgelehnt da es mir zu früh war und so wurde umgestellt auf ein Aromatasehemmer Letro.....

    Mir geht es gut ab und zu ei bisschen Gelenk aua.Ich gehe arbeiten,bin viel auf Reisen mit Mann und Hundis und alle drei Monate Nachsorege.Die letzte war o.k und nach einer Woche der Anruf Tumormarker gestiegen.

    Da ich beim Blutabnehmen uiemlich erkältet war und ich Tagelang vorher Fieber hatte ,bin ich jetzt mal nicht so panisch,den der Tumormarker ist noch im Normalbereich.

    Es ist trotzdem eine blöde Situation,da denkt Frau sie hat alles gemacht und hat erst mal Ruhe und dann bäng nach 6 Monaten wieder da.Ich hatte auch ein komplettes Staging und Glück das keine Metastasen da waren.

    Hast Du denn auch eine Stanzbiopsie machen lassen?Mein Rezidiv war auch ein Narbenrezidiv allerdings mit 2 befallenen Lymphknoten.

    Das Tamo..fen hat bei mir rein gar nichts genutzt .Ich habe die Chemo und Bestrahlung ganz gut vertragen aber ob es was gebracht hat,bezweifle ich ernsthaft.Was hattest du denn für eine Tumorbiologie?

    Vielleicht ist der Knoten ja auch nur Narbengewebe,ich wünsche es Dir ?

    LG

    Steffi:hug::hug:

  • Liebe Rosalinde ,


    herzlich willkommen hier im Forum. Ich kann deine Betroffenheit und deine Sorge vor einer eventuellen neuen CHT sehr gut nachempfinden.


    Auch auf mich könnte eine erneute CHT Empfehlung zukommen, und auch ich könnte heute noch nicht sagen, ob ich dem Behandlungsplan zustimmen würde.


    Ich kann dir von mir schreiben, dass sich ein Rezidiv in der Brust und dazu noch ein weiterer Herd in der Lunge bereits während der CHT gebildet haben.


    Ich kann meinem Körper nicht böse sein. Der Körper und seine inneren Entwicklungen haben keine Ahnung dass sie als schlecht gewertet werden.


    Ich versuche immer im Jetzt zu sein, im Augenblick, im Moment, und tue das, was als nächstes getan werden muss. Einen Schritt nach dem anderen..


    LG Leonie

  • Hallo Rosalinde,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum der FSH.

    Oh man, da möchtest Du Dich von der Therapie erholen und der Mist geht wieder los...

    Ich wünsche Dir sehr, dass Deine Ärzte mit Dir einen Therapieweg wählen, den Du auch mitgehen kannst.

    Alles Gute für Dich und hier einen guten Austausch.

  • Rosalinde Hallo und willkommen! oft verändert sich das Narbengewebe nach der Bestrahlung und wird knupplig. Ich habe auch kleine verhärtete Knötchen im Narbenbereich, oft ist es am Anfang oder Ende der Narbe. Aber ich kann deine Sorgen verstehen.


    Mein Narbenrezidiv kam relativ schnell (nach 3 oder 4 Monate) wurde aber zuvor nicht bestrahlt weil die Brust abgenommen wurde und hatte keine Chemo sondern Aromatasehemmer. Nach der Operation von diesem Rezidiv hatte ich dann Bestrahlung und Chemo und trotzem hatte ich im Jahr darauf einen Tumor in der anderen Brust X/ Der hat sich, obwohl er auch hormonell war, trotz Chemo weiterentwickelt. Ich gehe davon aus, dass er zu diesem schon vorhanden war, denn er gehörte zu den langsam wachsenden, war aber schon recht groß und hat sich schon in den Lymphen ausgedehnt als er mit samt der Brust operiert wurde.


    Wurde von deinem Knoten denn keine Biopsie gemacht? Vielleicht hast du auch die Möglichkeit für eine andere Bildgebung, ein PET/CT zum Beispiel. Was haben sie den zu deinem Befund in der Radiologie gesagt bzw. in dasTumorheft geschrieben?

    Liebe Grüsse Baybsie

  • Kriegerin64 Komisch, dass du das nicht kennst. Eigentlich bekommt das jeder, der eine Krebserkrankung hat. Darin wird alles festgehalten über Erkrankung, Therapie, Blutwerte, Nachsorgeuntersuchungen.... So kann jeder Arzt sich seine Infos rauslesen. Ich hab seit 2007 jetzt schon das 5. und das ist auch schon bald wieder voll

  • Liebe Kriegerin64 ,

    mir wurde auch nie ein Therapieheft ausgehändigt.:/ Scheint von Klinik zu Klinik unterschiedlich zu sein.

    Allerdings lasse ich mir von jeder Blutabnahme, Behandlung, CT etc. und Tumorkonferenz eine Kopie aushändigen.

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Hallo liebe Rosalinde ,


    herzlich willkommen hier im Forum, schön das du uns gefunden hast wenn auch der Grund ehr traurig ist.


    Tja ich bin im Oktober 2018 als Krebsfrei entlassen worden und hatte im Dezember 2018 das erste Rezidiv was aber erst nach meinem ständigen Drängen auf Abklärung im Februar 2019 als Rezidiv offiziell erkannt / bestätigt wurde.

    Was für mich erschreckend war, das ich erst einen hormonempfindlichen Tumor hatte und das Rezidiv nun Triple negativ war.


    Meine Therapie mal in kürze..... Dez,2017 Erstdiagnose, Jan.-Juni 2018 Chemo (4x EC+4x Doc), Juli 2018 BET, Aug.-Sept. 2018 Radatio, Okt-Feb. 2019 Tamo...en, Feb. 2019 Rezidiv, Feb.-Mai. 2019 wieder Chemo ( 4x Pac.+ Carboplatin), Juni -Aug. 2019 KH Mastektomie + Wundheilungsstörung, Aug-Sept. 2019 wieder Chemo ( 3x Xelodia ) , Okt. 2019 neue Metastase an Mastektomienarbe und ab morgen erneute Chemo + Immuntherapie............

    Okay doch etwas länger geworden....


    LG Bergfreundin73

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup: