Umgang mit HPV, CIN 3 und Konisation

  • Hallo zusammen,

    ich erzähle mal, was passiert ist und hoffe auf Euren Rat.

    Ich bin 27 und vor einem Jahr habe ich schlechten Abstrich PAP3 mit HPV 16 positiv gehabt. Mein Gynäkologe beruhgte mich und sagte, dass ich meinem Sexualpartner darüber zu erzählen nicht brauche, da es kein Unterschied macht, da fast alle Männer die Krankheit übertragen würden. Alle 3 Monate habe ich es kontrollieren lassen, bis vor 3 Wochen das Ergebnis sich verschlechtert hat - PAP 4 mit Verdacht auf CIN3-Veränderung, zu diesem Zeitpunkt war ich gerade mit meinem Freund getrennt. Nun habe ich gestern die Konisation hinter mir. Ich habe noch keine Ergebnisse, ob es ausreichend abgeschnitten wurde oder ein Karzinom vorliegt. Ich bin total verzweifelt... Ich habe furchtbare Angst. Auch wenn es gut verläuft, worauf ich sehr hoffe, ist mein Gebärmutterhals "kürzer" und es erhöht ein Risiko vom Fehlgeburten... Und das ist das wenigste im Vergleich zu dem, wenn es sich herausstellen sollte, dass es doch ein Karzinom ist. Ich habe schon sehr viel Literatur darüber gelesen, viele Foren durchgelesen und trotzdem finde ich keine Ruhe.

    Ein wichtiger Punkt ist hier, dass mein Ex-Freund darüber nichts weiß! Ich bin mir sicher, dass ich es von ihm hab, da vor ihm ich mich schon auf HPV getestet habe und negativ war. Ich war über 2 Jahre mit ihm zusammen und hatte natürlich niemandem anderen. Jetzt habe ich das Gefühl für unseren gemeinsamen Spaß alleine zu bezahlen. Und er? Er lebt in seiner Ruhe, während ich damit zu kämpfen hab und er weiß nicht mal Bescheid!

    Ich verstehe, dass es hier im Forum auch um schlimmere Sachen geht. Aber ich weiß nicht, mit wem ich darüber sprechen soll. Ich stehe da, hilflos und will nur weinen. Ich bin sauer auf mich, auf ihn und auf die ganze Welt.

    Warum habe ich, die gerade mal 2 Männer in meinem Leben hatte, so ein Mist bekommen?

    Soll ich ihm es doch sagen, was passiert ist? Ich will nicht alleine da stehen... Aber ich will nicht, dass er mich noch hier beschuldigt oder nicht versteht...

    Also, bitte entschuldigt, dass es so durcheinander geschrieben ist, ich bin selbst durcheinander...

  • Hallo Amely123

    erst mal hoffe ich, dass bereits alles im Gesunden entfernt werden konnte! Es gibt Studien, dass eine Impfung hilft ein Rezidiv zu verhindern. Du kannst mit dem HPV Nachweis und einem Leitlinien-Ausschnitt an Deine Krankenkasse wenden und um Kostenübernahme bitten.

    Um Dich etwas zu trösten- HPV wird über die Schleimhäute übertragen, also auch über Küsse etc. und es kann noch viel mehr als Gebärmutterhalskrebs auslösen- Krebs am Penis, der Vulva, Mund, Rachen.... Da ihr 2 Jahre lang zusammen ward,scheint Dein Ex-Freund ja auch niemand mit großem "Frauenverschleiß" zu sein. Selbst, wenn er der HPV-Träger war, hat er dies ja nicht absichtlich weiter gegeben.

    Und nun noch etwas- rein theoretisch kannst Du es auch bei einem neg. Abstrich gehabt haben und Dein Körper konnte es zu dem Zeitpunkt unterdrücken oder es war nicht in dem Schleimhaut-Bereich.

    Meine Abstriche waren immer negativ (4!) und trotzdem weist die Pathologie meines Tumors auf HPV16 hin..... HPV ist also sehr kompliziert.

    Ich hoffe, Du findest für Dich einen Weg mit der Erkrankung "Frieden zu schließen". Es ist bitter und gar niemand sollte Krebs bekommen.

    Am wichtigsten ist, dass Du bereits wieder gesund bist.

    LG

    Mia

  • Hallo Amely123 ,

    ich wollte meine Worte noch mal anders formulieren. Ich weiß natürlich nicht, wie Deine Beziehung oder Dein Ex-Freund war. Ich wollte nur sagen, dass es mit HPV nicht so einfach ist und es momentan in D laut Stufien etwa 95-98 Prozent der Menschen in sich tragen, wenn auch über einen Abstrich mitunter nicht nachweisbar. Es wird vermutet, dass es sich über die Schleimhäute überträgt, ob dies auch durch Spuren im Schwimmbad, auf der Toilette etc. geschieht kann letztendlich noch nicht beantwortet werden. Ich habe mich gerade durch meine mehrfach neg. Abstriche und meiner trotzdem auffälligen Tumorbiologie sehr danach erkundigt. Niemand weiß ganz genau, wie sich der HPV verhält. Verkapselt er sich und ist nun navh einer R0 OP draußen? Ist er wie Herpes Zoster immer im Körper? Eine auch nachträgliche Impfung hilft laut Studienrate das Rezidivrisiko zu senken...


    Ich wünsche Dir unkomplizierte und schöne Schwangerschaften und vor allem Gesundheit.

    LG

    Mia

  • Liebe Amely123 ,


    erst einmal drücke ich Dir die Daumen und hoffe, dass der Spuk für Dich vorbei ist. Dein Exfreund kann nichts dafür. Viele Männer tragen HPV Viren in sich und die Impfung für Jungen gibt es ja erst seit kurzem. Trotzdem denke ich, dass er Bescheid wissen sollte. Ich habe mich gerade ein bisschen mit dem Thema beschäftigt, da mein Sohn vor kurzem geimpft wurde und ich meine gelesen zu haben, dass nachträglich impfen möglich ist. Erkundige Dich doch mal bei Deinem Arzt.

    Alles Gute für Dich!

  • Hallo Mia1981 , vielen Dank für Deinen Beitrag!

    Selbstverständlich hast Du Recht, dass er nix dafür kann, das ist mir klar. Schließlich hat mir mein Frauenarzt bei dem Befund auch gesagt, dass ich ihm es nicht mitzuteilen brauche, da sowieso fast alle die Infenktion mal hatten oder haben.

    Mein Beitrag war eher emotional als rational gewesen. Ich habe nur furchtbare Angst, dass es nicht das Ende der Geschichte sein wird und irgendwie finde ich es total unfair (aber welche Krankheit ist schon fair?). Auf jeden Fall schwimmen mir gerade so viele Gedanken durch den Kopf...

    LG Anna

  • Liebe Buchliebhaberin ,

    ich danke Dir ebenfalls für Deine Nachricht. Ich habe vor, mich impfen zu lassen, mal schauen, wie die Ergebnisse der Untersuchung des Gewebes sein werden.

    Ich weiß, dass er nichts dafür kann, angenommen, dass ich überhaupt es von ihm habe und nicht von meinem ersten Freund oder sonst woher.

    Wir haben zur Zeit nicht gute Beziehung zu einander und sind nicht wirklich in Frieden auseinander gegangen, deshalb zögere ich mit ihm überhaupt darüber zu sprechen.

    Das ist toll, dass die Impfung auch für Jungs jetzt auch gemacht wird, wäre toll, wenn so ein Mist ausgerottet wäre... Zumindestens für die nächsten Generationen.

    LG Anna

  • Hallo Amely123


    wenn Ihr nicht im Guten auseinander seid und jetzt nicht gut aufeinander zu sprechen seid, dann lass es gehen. Er wird eventuell nur denken du willst ihm etwas anhängen.


    Mein Exmann hat während unserer Ehe HPV Warzen bekommen, und ich dann 1 Jahr später. Damals hat mich das auch sehr bedrückt, aber irgendwann realisiert man, dass es tausend Krankheiten gibt und man sich doch nie vor allem schützen kann.


    LG