Triple negativ

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe lange nichts geschrieben.

    Im April bekam ich die Diagnose triple negativ 15mm, G3, Ki50%

    Jetzt bin ich mit der Chemo durch und habe am 5.11. meine OP. Bds. Mastektomie und Entfernung der Eierstöcke, da brca1 positiv.

    Ich bekam 4x EC und 12x PAcli, 10x davon mir carboplatin.

    Nun wurdw am Montag nochmal ultraschall gemacht und um den cllip herum waren noch ca. 6mm zu sehen. Die Ärztin meinte, es könne auch Narbengewebe sein. Das kann nur der Pathologe sagen.

    Gibt es jemanden, bei dem auch noch resttumor zu sehen war, vor der op, es sich dann aber als narbengewebe rausstellte und eine PCR erreicht wurde?


    Liebe Grüße

  • Hallo Sabrina77 !

    Ich markiere mal Laui76 , weiß aber nicht, ob sie noch im Forum aktiv ist. Bei ihr war es genau wie bei dir. Restgewebe erkennbar nach der Chemo. Bei bzw nach der OP stellte sich heraus, dass sie eine pcr hatte und das alles nur totes Narbengewebe war. Sie hatte auch einen triplenegativen Tumor.

    Also ruhig Blut!! Der Pathologe hat das letzte Wort!

    Ich drücke dir die Daumen 👍!

    LG S.

  • Hallo Sabrina77 ,

    zuerst einmal herzlich willkommen in diesem Forum. Und auch Glückwunsch zum Chemoende, da hast du ja schon eine große Hürde geschafft.


    Ich bin auch aus der TN-BK-Ecke. Am 5.11. habe ich meine letzte Chemo und danach steht bei mir auch die Mastektomie an, da ich auch BRCA1 bin.

    Laut meiner Ärztin werde ich auch mit Resttumor in die OP gehen.

    Das letzte Wort hat aber letztendlich der Pathologe... vielleicht klappt es dann doch mit der PCR. Gerade bei TN bleibt es oftmals bis zum Schluss spannend.

    Sollte dies nicht der Fall sein, so müsste ich noch ne Tablettenchemo nachlegen.


    Darf ich fragen wie lange der Zeitraum zwischen Chemoende und OP bei dir ist? Mir wurde nämlich von der beidseitigen Masektomie abgeraten.


    Ich drücke dir auf jeden Fall für die OP die Daumen, dass es tatsächlich die PCR wird.


    Liebe Grüssle

    Hanka

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo Sabrina77


    Ich bin auch an TN erkrankt mit PALP2 Mutation. Das ganze Programm 4EC und 12Pacli. Zurzeit und nach beidseitiger Mastektomie und Eierstockentfernung bin ich in der Xeloda Tablettenchemo.


    Zur PCR meint mein Onkologe, dass man heutzutage davon wegkommt sie als den Prognosefaktor schlechthin zu sehen. Etwa 40% der TN Patientinnen hätten eine PCR von den restlichen die keine PCR hatten würden aber genau soviele überleben.

    Wichtig Prognosefaktor bei TN ist der Lymphknotenstatus, so mein Onkologe.


    Also irgendwie beruhigend, dass auch ohne PCR gute Heilungschancen bestehen🍀🐞


    🤗Wanda2

  • Danke ihr Lieben,

    man hört halt immer wiede, dass man mit pcr die Beste Prognose hat. Deswegen habe ich solche Angst, wenn es keine wird. Kurz vor Ende der Chemos fiel ich in ein tiefes Loch. Hätte lieber noch weiter gemacht mit der Chemo, bis man im ultraschall nichts mehr sieht. Ich weiß, das letzte Wort hat der Pathologe und es kann auch inaktives Gewebe sein, was man noch sieht.

    Hanka , der Zeitraum zwischen Chemo und op wären bei mir 3 Wochen.

    Wie sieht die Prognose denn bei einer non pcr aus?

  • Hallo ihr Lieben !

    Ich sollte heute ( spätestens) meine Genanalyse bekommen. Leider ist es wieder nichts geworden. Frust macht sich bemerkbar😥 Die nette Dame am Telefon wollte mich wohl trösten und meinte : Das hat ja doch Zeit und spielt erst mal keine Rolle für die Behandlung🤷🏼‍♀️

    Da ich noch bis Januar mit der Chemo beschäftigt bin hat sie wohl Recht.

    Sollte ich eine Mutation haben werde ich beidseitig die Mastektomie machen lassen. Ich habe auch noch keine Idee ob mit ohne ohne Implatateinlage. Und nun meine Frage: Werden dann automatisch auch die Eierstöcke mit entfernt? Da ich über 60 bin haben sie sowieso keine Bedeutung mehr. Oder muss ich das selber verlangen?

    Liebe Grüße

    Kerstin B.

  • Hallo Sabrina77 ,

    tatsächlich ist es bei mir so gewesen, wie Silly75 geschrieben hat. Bis zum Schluss habe ich gezittert, weil immer noch ein Rest zu sehen war. Allerdings hat die Ärztin bereits gesagt, dass sie nur noch von Narbengewebe ausging. Glücklicherweise hat es der Pathologe dann auch bestätigen können. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir auch so klappt.

  • Sabrina77

    Hallo Sabrina!

    Ich habe im letzten Jahr November die Diagnose Tripple negativer Tumor erhalten. Grösse 1,5 cm. Vor der Op im Juni 2018 hatte ich eine klinische Komplettremission. Im Ultraschall war nichts mehr zu sehen. Nach der Op betrug die maximale Tumorgröse 6mm mit 10 % aktive Krebszellen. Ich habe mich auch erst unter Druck gesetzt wegen Komplettremission. Aber man hat keinen Einfluss darauf. Klinisch hatte ich ja eine, aber nicht pathologisch. Ist auch egal. Hauptsache man bleibt gesund. Ich glaube desto mehr man liest ( habe ich ja auch gemacht), desto verrückter macht man sich. Und viele die wieder vollständig gesund sind, haben bestimmt nicht alle eine pathologische Komplettremission gehabt. Also bleib entspannt. Wenn du Fragen hast, gerne. Ich habe jetzt nach der Diagnosestellung ein Jahr rum. Es war schon hart, aber machbar. Im Moment plage ich mich mit wild umher stehenden Lockhaaren rum😁.

  • Hallo ihr Lieben, ich Reihe mich seit heute bei euch ein.

    Vielleicht übersetzt mit ja jemand die Tumorformel😉🙈.

    TNM cT2 cNO G3 NST Triple negativ.

    Was bedeutet NST? Den Rest verstehe ich.

    Dann noch: Rezeptorstatus ER(RS0)

    Her2- neu: negativ ( Dali Score 0)

    Ki 67: 80%

    🤔🥺😮

    Vielleicht hat ja jemand Zeit und kann mir das ein wenig erklären.


    Der Leiter des Brustzentrums ist total nett und hat sich viel Zeit genommen und mich geerdet.

    Der erste Arzt in meinem Leben der mich nach dem Gespräch in den Arm genommen hat 🥰.

    Ich habe viele Termine für die nächsten 2Wochen im Gepäck( CT usw, Port-Op ) wie kommt ihr mit dem Port klar? Bei meiner ersten Erkrankung bekam ich die Chemo über die Armvene. Das geht diesmal nicht.


    Sorry, wenn ich zuviel geschrieben habe und evtl auch durcheinander. Es müsste einfach alles mal raus 😄.

    LG Michaela


    PS. Chemo soll, falls ich kein BrCa Gen habe,

    4x EC Dosisdicht und Carboplatin/ Docetaxel ( 3-wöchentlich) sein.

    Carbon hatte ich schon beim Ovarialkarzinom, dazu gab's damals Pacli .

    Gibst hier jemanden der auch Docetaxel bekommen hat?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Liebe Michaela63 ,

    KI67: 80 % = Teilungsrate, d.h., es handelt sich um eine sehr hohe Teilungsrate. Da die Chemo die sich gerade teilenden Zellen vernichtet, wirkt bei Deiner Teilungsrate die Chemo sicher sehr gut.

    Ich hatte 2 Docetaxel-Chemos, kann Dir aber zu Nebenwirkungen nicht viel sagen, da ich diese direkt im Anschluß an 15 Paclis hatte und es mir aufgrund der vielen Paclis bereits sehr schlecht ging.;( Deshalb wurde auf Docetaxel umgestellt.

    Wenn Du möchtest, kannst Du Deine Termine im Thread "Termine für Daumenliste" posten, dann kann ich diese in die Daumendrückliste mit aufnehmen.

    Für Deine anstehenden Untersuchungen und Therapien wünsche ich Dir alles Gute.:*

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Liebe Michaela63 , ich kann Dir nur sagen, ich liebe meinen Port.

    Jedesmal bei der Chemo hab ich mitgekriegt, wieviel Quälkram das bei manchen war mit dem Legen der Braunüle. Zum Teil verändern sich auch die Venen durch die Chemo. Und bei mir war das immer ein kleiner Piks in den Port, da wurde Blut abgenommen und die Chemo infundiert, ohne irgendein Problem. So easy wünsch ich Dir das auch.

    Liebe Grüße von der Tulpe.

  • Liebe Michaela63 ,

    ja, du kannst aufatmen. Und hast schon ein großes Stück des Weges zum Ziel geschafft: alle Staginguntersuchungen und Portlegung. Die grausame Wartezeit kurz nach der Diagnose, von Untersuchungen bis zu Ergebnissen, das liegt hinter dir.

    Jetzt geht es dem Mistkerl an den Kragen💪.

    Übrigens, dem Port einen Frauennamen zu geben, finde ich gut! Frauenpower!!

    LG, Moni13