Noch ganz am Anfang

  • Hallo, bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben. Habe nun eine Woche, seit meiner Brustkrebsdiagnose, hier alles rauf und runter gelesen und muss sagen, daß auch das schon eine große Hilfe war. Bin noch ganz am Anfang und habe so viele Fragen und Ängste. Mein ganzes Leben ist nun anders. Bis vor kurzen habe ich in einem Blumenladen jeden Tag gearbeitet, war so gut wie nie krank, und nun das. Ich habe liebe Menschen um mich herum, die mich in dieser schweren Zeit unterstützen, aber keiner kann nachvollziehen wie es mir eigentlich wirklich geht. Danke für den Austausch den ich hier führen kann.

  • Liebe Calli, sei herzlich willkommen hier bei uns. Du bist nicht allein, wir haben alle unsere Last zu tragen. Wie du sicherlich auch schon gelesen hast, ist jede von uns bei der Diagnose in ein tiefes Loch gefallen. Aber so bald die Therapie feststeht, geht es langsam wieder besser. Sicherlich gibt es immer die Momente, in denen man schreien und weinen möchte. Wenn dir so ist, dann lass es zu. Aber dann heißt es wieder, aufstehen, Krone richten und Schiessgewehr zur Hilfe nehmen und kämpfen.

    LG Sonnenschein 106:hug:

  • Liebe Calli,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Gut, dass das Lesen hier im Forum eine Hilfe für Dich war, die Zeit nach der Diagnose ist nicht einfach zu bewältigen. Wenn Du magst, unterstützen Dich die Foris gerne bei Deinem Weg durch die Therapie. Ich drücke Dir dafür feste die Daumen und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Calli ,

    herzlich willkommen auch von mir.

    Gerade die Anfangszeit, kurz nach der Diagnosestellung, ist sehr schwer. Die Angst ist groß, die Wartezeiten auf Termine und Untersuchungsergebnisse zehren an den Nerven. Da musst du leider durch, aber Ablenkung hilft. Raus in die Natur, Bewegung, Treffen mit lieben Menschen, alles, was dir guttut. Nachts half mir ein Hörbuch aufs Ohr. Lass besser die Finger von google ( alte, längst überholte Infos), informiere dich hier und auf http://www.krebsinformationsdienst.de

    Wenn alle Voruntersuchungen hinter dir liegen und die Behandlung beginnt, wird es dir besser gehen.

    Brustkrebs ist heutzutage in den allermeisten Fällen gut behandelbar und oft sogar heilbar.

    LG, Moni13

  • Hallo, habe die ersten Untersuchungen tapfer durchgestanden, Mammographie, Stanzbiopsie, CT und nun noch Knochenzintigramm.

    Am Montag ist das Gespräch aller Befunde. Was ich schon weiß, das es eine Mastektomie meiner rechten Brust wird. Es wurdenzwei bösartige Stellen gefunden, die zuweit auseinander liegen. Nun steht natürlich die Frage im Raum, Implantat oder nicht?! Vielleicht hat hier jemand Erfahrung mit einem Implantat auf einer Seite. Habe natürlich auch Angst, daß ich es nicht vertrage. Laufe nun schon so lange mit diesem Alien durch die Gegend und denke täglich, daß es wächst. Wie lange dauert es bis zur OP nach der Besprechung?

    Vielen Dank für die Hilfreichen Worte:)

  • Liebe Calli ,

    mach dich nicht verrückt. Brustkrebs ist kein medizinischer Notfall. Nach meiner Erfahrung geht es 1-2 Wochen nach der Besprechung los.

    Ich hatte letztes Jahr auf eigenen Wunsch eine Mastektomie der rechten Brust ( weg mit dem Sch..!), ohne Aufbau. Komme gut mit der Prothese zurecht. Mein Mann stand und steht hinter mir, ermutigte mich sogar zu diesem Schritt.

    Du bist soviel mehr als nur Brüste, Calli! Gesundheit first!

    LG, Moni13

  • Hallo Calli Wie dir schon eben Moni13 geschrieben hat, Nicht verrückt machen,!!!


    Es hört sich zwar blöd an, aber du hast genug Zeit dich zu entscheiden- mir waren damals zwei Wochen zum überlegen auch zu wenig und ich hatte das Gefühl unter Zeitdruck zu stehen. Aber dann hat mir die Oberärztin gesagt, das es auch NACH der Masektomie immer noch Möglichkeiten für einen Aufbau gibt. Also zuerst Operationen, dann Therapien (Bestrahlung, Chemo....) und diese Zeit nutzen zum überlegen, was man möchte.

    Silikon: dann wird zuerst mit einem Expander die Haut gedehnt und dann später das Kissen eingesetzt

    oder mit Eigengewebe oder Fett.

    Ich bin zu verschiedenen Ärzten und hab mich beraten lassen.

    Meine Entscheidung war zum Schluss: ich lass mir nichts mehr aufbauen- mit dem Prothesen- BH komm ich gut zurecht und keiner sieht den Unterschied. Ich und auch mein Mann sind mit dieser Entscheidung zufrieden 😁

  • Liebe Calli

    Herzlich Willkommen auch wenn der Anlass kein schöner ist.

    Ich hatte vor 4 Monaten eine Subkutane Mastektomie ,(das heisst die Brustwarze konnte erhalten bleiben)mit Silikonimplantat Aufbau.

    Die Operation hat 2,5h gedauert und ich war 8 Tage im Krankenhaus.Es war nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte und das Ergebnis ist ganz toll geworden.Die Narbe verläuft unter der Brust und ist nicht zu sehen.Eine kleine Narbe unter der Achsel von der Lymphknotenentfernung.

    Ich bin froh mich das ich mich für diesen Eingriff entschieden habe und habe auch nicht das Gefühl das ich einen Fremdkörper habe. 3 Monate habe ich einen Kompressions BH Tag und Nacht getragen,aber man gewönt sich dran und ich nutze ihn jetzt nur noch zum Motorradfahren oder Reiten,da fühl ich mich sicherer mit.Für mich wäre es keine Option gewesen ohne Brust,das wollte ich nicht da ich meine Brust immer noch mag und sie nun mal zu mir gehört.Es git ja auch noch andere Möglichkeiten mit Eigengewebe aber das wird man Dir vor der OP besti,,t alles erklären.Ich wünsch Dir jetzt erst mal alles Gute,das Du schnell Deine Ergebnisse hast und du schnellstmöglich mit der Therape anfangen kannst.

    Du findest hier im Forum viel Unterstützung und nützliche Tips und alle werden Dich mit durch die Zeit der Therapien tragen.

    Ganz liebe Grüsse

    Steffi:hug::hug:

  • Hallo Zusammen, nun hatte ich gestern mein Gespräch aller Befunde und wie es nun weitergeht. Bis auf diesen sch... Krebs in meiner Brust sind alle Werte unauffällig. Fragt sich nur wie lange, wenn es im Moment nur immer heißt WARTEN. Jetzt warte ich auf den geplanten Anruf, der mir meinen OP Termin sagen soll. Da ich eine OP mit sofortigen Implantat Aufbau habe, dauert es länger, da auch der plastische Chirug einen freien Termin haben muss. Ich fühle mich so tatenlos...wenn man wenigstens schon Tabletten nehmen würde . Ich weiß, ich bin nicht die einzige auf der Welt, und ich bemühe mich mit meiner momentanen Situation klar zu kommen. Dabei hilft mir natürlich auch das Schreiben hier.

    Liebe Grüße