Brustkrebs mit 26

  • Hallo ihr lieben,

    gestern bekam ich die Schock-Diagnose.. Ich habe wohl einen aggressiven Tumor, der ist 1.4cm groß. Mein Leben wird sich jetzt komplett auf links drehen! Ich würde mich sehr darüber freuen wenn ihr mir berichten würdet, wie es ab der Diagnose für euch abgelaufen ist und in welchem Zeitraum die einzelnen Dinge passiert sind. Am Donnerstag habe ich eine Vorbesprechung in einem Brustzentrum. Wie geht es dann weiter? Könnte es sein, dass ich direkt aufgenommen werde und es dann sofort los geht? Würde das sch... Ding am liebsten sofort raus operieren lassen aber so schnell wird es dann doch nicht gehen! Ich nehme an es kommen einige Untersuchungen auf mich zu? Wie lange muss ich warten bis die Untersuchungen durchgeführt werden und bis eine chemo ggf. Beginnen kann? Wenn der Tumor aggressiv ist, dann muss man doch direkt los legen? Mache mir mega viele Gedanken und alles fühlt sich so an als wäre ich in einem Tunnel,als wäre es gar nicht ich, der es passiert. Ihr würdet mir sehr helfen, wenn ihr mir erzählen würdet wie der Ablauf ist!

    Danke schon mal :*

  • Alla Man „ wächst“ darein. Die Ärztehaben es meist gar nicht so eilig wie man selbst meint, dass sie erhaben müssten. Bei mir wurde erst operiert. Zwischen Diagnose und OP lagen ca. 4 Wochen.


    Bei einer Bakannten, die erst Chemotherapie hatte, lagen auch ca. 4-5 Wochen zwischen Diagnose und Chemobeginn.


    Guck mal ob es bei dir in der Nähe das "CARE for CAYA-Programm" gibt, das ist ein Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene mit/nach Krebs.


    Alles Liebe

  • Hallo Alla ,


    oh man, du bist noch zu jung für sowas :(. Meine erste Reaktion damals war auch, dieses Ding möglichst schnell rausoperieren zu lassen. Aber dann lässt sich nicht mehr so schön nachverfolgen, dass der Tumor überhaupt auf die Chemo reagiert. Ich hatte erst Chemo dann die OP und ich konnte vorher beobachten wie das Ding immer kleiner wurde und dann vollständig verschwand. Im Brustzentrum werden erstmal Untersuchungen gemacht, ob schon Fernmetastasen vorhanden sind (u. a. in Knochen, Leber, ...). Die Wahrscheinlichkeit, dass Metastasen da sind, ist bei der Erstdiagnose aber gering. Dann wird die Tumorkonferenz beraten und einen Therapieplan für dich aufstellen. Vielleicht sprechen sogar Gründe dafür erst zu operieren, aber das wirst du dann ja alles erfahren.


    LG

    Anna

  • Liebe Alla ,

    das tut mir leid, dass du dich nun in deinen jungen Jahren schon mit so einer Diagnose beschäftigen musst😔.

    Aber der erste Schritt ist ja schon getan. Der "Knilch" wurde entdeckt und du hast ja auch schon einen Termin im Brustzentrum. Das ist sehr gut👍🏻.

    Ich musste damals von der Diagnose bis zum ersten Termin 3 Wochen warten.


    Im Brustzentrum wird es mehrere Untersuchungen (das sogenannte Staging) geben. Diese Zeit kann etwas nervenaufreibend sein. Aber die Untersuchungen sind wichtig, damit deine Ärzte den passenden Schlachtplan für dich entwickeln können. Danach wird man aber ruhiger, glaub mir.


    Je nach Tumorformel kann es sein, dass du zuerst mit einer Chemotherapie startest. So war es auch bei mir. Wenn das so sein sollte, hab keine Angst davor. Die Chemo ist wirklich gut zu schaffen! Das gute an der Chemo vor der OP ist, so wie AnnaMaus84 schon schrieb, dass man den Tumor schrumpfen sieht. Das gibt einem nochmals einen Motivationsschub.

    Wichtig ist eine positive Einstellung,


    Trübsalblasen bringt ja doch nichts. Davon geht der "Knilch" nicht weg. Jetzt heißt es kämpfen!!!

    Tschaka - du schaffst das!!!!💪🏻😉👍🏻


    Hier in diesem tollen Forum bist du genau richtig. Hier gibt es immer jemand, der dir einen Rat geben kann. Du kannst dir hier aber auch einfach mal den Frust von der Seele schreiben, das befreit auch.


    Ich wünsche dir ganz viel Mut👍🏻, Kraft💪🏻und Zuversicht🤗 für die nun bevorstehende Zeit. Du schaffst das! Und du bist nicht allein.🍀🍀🍀.


    Liebe Grüße

    Hanka

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Alla Es ist für mich immer besonders schlimm, wenn jemand so jung ist und sich mir dieser Krankheit auseinandersetzen muss.

    Ja, jetzt kommen erst mal viele Termine und Untersuchungen- da können schon 2-4 Wochen vergehen. Für einen selbst dauert das lange aber mein Arzt sagte bei meiner Ersterkrankung, dass ein paar Wochen keine Rolle spielen bis die Therapie oderOP beginnt. Nutze diese Zeit für alles, was dir gut tut oder Informiere dich - es sind immer neue Informationen die man evtl erst verstehen oder entscheiden muss. Hattest du schon eine Biopsie oder woher kommt die Aussage, das es eine agressive Sorte ist? Liebe Grüsse Baybsie

  • Hallo Alla ,

    ich bin selbst 30 und habe im August die Diagnose bekommen. Dank meiner engagierten Frauenärztin und dem gut organisierten Brustzentrum lagen zwischen meinem Tastbefund bis zur OP nur 5 Wochen. Mein behandelnder Arzt im BZ, sagte mir bei der Diagnosemitteilung, dass Brustkrebs kein Notfall ist und es wichtiger ist zunächst den Tumor und seine Eigenschaften zu bestimmen und anhand der Ergebnisse die Therapie zu planen. Ich hatte mehrere Staging-Untersuchungen wie MRT der Brust, Knochenszintigrafie und CT (Lunge/Abdomen) und auch noch eine zweite Biopsie, da bei mir DCIS festgestellt wurde, welches nur in der Mammografie sichtbar ist. Anhand der Ergebnisse lässt sich die Tumorgröße besser bestimmen und es kann ausgeschlossen werden, dass Fernmetastasen in Lunge, Leber oder Knochen vorhanden sind.

    Ich wurde dann erst operiert, da bei mir ein multizentrisches Mammakarzinom vorlag, ich hatte insgesamt 3 Tumore. Zurzeit bekomme ich Chemo und anschließend noch Bestrahlung, da ich einen ausgedehnten Lymphnotenbefall hatte. Da mein Tumor hormonabhängig ist, muss ich dann noch 10 Jahre die Antihormonbehandlung (AHT) machen.

    Die Therapieverläufe sind mittlerweile sehr individuell und patientenorientiert und greifen auch deine Bedürfnisse und Wünsche auf. Bei jungen Betroffenen wie dir wird auf jeden Fall keine Chance ungenutzt gelassen werden, dich zu heilen.


    Mir hat es in der Anfangszeit geholfen mich selbst zu informieren im Internet beim Krebsinformationsdienst und bei der Deutschen Krebshilfe. Im Brustzentrum haben die auch ganz viel Infomaterial, welches du ausgehändigt bekommen wirst.

    Für so junge Betroffene wie uns gibt es zudem noch mehrere Stiftungen und Selbsthilfegruppen, die sich auf die besonderen Bedürfnisse und Probleme von jungen Erwachsenen spezialisiert haben z.B. die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs, NetzwerkStatt Krebs.


    Ich wünsche Dir für die nächsten Schritte und die nächsten Wochen ganz viel Kraft und drücke dir die Daumen, dass du so schnell wie möglich deinen Therapiefahrplan erhältst.


    Liebe Grüße

    Katharina

    Sich eine Minute ärgern, schwächt Dein Immunsystem für 4-5 Stunden. Eine Minute Lachen stärkt Dein Immunsystem für 24 Stunden. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Hallo Alla,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum der FSH.

    Kennst du schon den Krebsinformationsdienst? Dort kannst Du Dich kostenlos über Deine Erkrankung/Therapien informieren, da sind erfahrene Ärzte, die dir per Mail oder Telefon gerne Auskunft geben.

    Für Deine bevorstehende Therapie wünsche ich Dir alles Gute und hier im Forum einen guten Austausch.

  • Hallo ihr lieben,

    Vielen Dank für eure Offenheit und die lieben Worte! Das hat mich schon einiger maßen beruhigt. Heute hatte ich meinen ersten Termin, es wurde alles besprochen was auf mich zu kommt und nächste Woche Mittwoch erfahre ich schon den ersten Schlachtplan gegen meinen Tumor. Ich bin schon sehr froh, dass es jetzt voran geht aber es sind unglaublich viele Termine die jetzt anstehen, da wird man ja ganz verrückt vor lauter Terminen ||

    Liebe Grüße

  • Liebe Alla ,

    die vielen Termine und nachher die nötigen Behandlungen sind gut zu schaffen mit der Schritt-für-Schritt-Methode. Dazwischen lenk dich ab, geh viel raus in die Natur, triff dich mit lieben Menschen, tu, was dir Freude macht. Lass aber die Finger von google. Dort bekommst du teils alte, längst überholte Suchergebnisse, die unnötig Angst machen. Seriöse Informationen auf dem neuesten Stand findest du auf http://www.krebsinformationsdienst.de

    LG, Moni13