• Hallo Monalisa76


    Willkommen in diesem Forum. So eine Diagnose haut einen um, ist bei mir auch noch nicht so lange her. Hier wirst Du mentale Unterstützung, Erfahrungsberichte Tipps und Antworten finden, bekommen, und was ich auch toll finde, Frau kann hier Frust ablassen und sich virtuell ausheulen. Nimm den Kampf auf, kündige diesem mistigen Untermieter und schmeiss ihn raus,


    LG Shiva_54

  • Danke für die netten Worte........im Moment weiß ich nicht wo mir der Kopf steht, ich könnte den ganzen Tag heulen. Lieg die Nacht wach mach mir Gedanken wie es weiter geht und fragen mich natürlich " warum ich ". Morgen erfahre ich wie meine Behandlung aussieht, es fehlte noch ein Befund aber der erste hat schon gereicht um zu sagen es geht mit Chemotherapie los dann kommt die OP und danach noch Bestrahlung. Das ist alles noch so unwirklich......habe zum Glück meine Familie und meine Arbeitskollegin die mir jetzt in der Zeit den Rücken stärken.

  • Monalisa76 ,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum. Am Anfang fragt sich glaube ich jede "warum ich" und man fällt in ein tiefes Loch und in einen Schockzustand. Dauerte bei mir vier Wochen, dann die ganzen Voruntersuchungen und dieses Warten auf die Befunde.

    Schreib Dir hier einfach alles von der Seele was Dich belastet, ist zwar nur virtuell, aber geteiltes Leid ist manchmal halbes Leid.


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Biggi58 ja auf einer Art denke ich immer noch es ist ein Traum und ich wach auf und es ist nichts, aber dann merke ich es ist doch wahr. Wie gesagt morgen muss ich zur Ärztin ich hoffe das es relativ schnell mit der Behandlung los geht um so schneller bin ich den Scheiß wieder los.......ich hab nur mega Angst, wir sind gerade dabei ein Haus zu kaufen und mein Mann bekommt nicht wirklich was Schreibkram angeht auf die Reihe. Haben schon mit dem Gedanken gespielt es alles wieder hin hinschmeißen aber ich denke es lenkt mich ein wenig von dem ganzen Stress und so weiter ab......ich hoffe zu mindestens

  • Monalisa76

    Erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum. Gerne hätte ich dich woanders kennengelernt, wie ich gelesen habe kommst du aus meiner Heimatstadt....

    Deine Ängste und Sorgen können wir alle sehr gut nachvollziehen. Du befindest dich in der schlimmsten Phase, aber sobald deine Therapie startet wird es besser.


    Ich finde du solltest auf keinen Fall deine Pläne hinschmeißen. Wie du schreibst hast du Familie und Freunde die dich unterstützen. Vielleicht können sie ja deinem Mann bezüglich dem Schreibkram unter die Arme grreifen. So kannst du dich trotzdem auf dich und deine Therapie konzentrieren.


    Erstmal tief durchatmen und den morgigen Termin abwarten. Wir alle hier sind für dich da und ich schicke dir ein extra großes Paket voller Zuversicht und Kraft :hug:


    LG Cathianna

  • Hallo Monalisa76 ,


    ist vollkommen verständlich, dass Du so empfindest, man fühlt sich wirklich wie in einem bösen Traum. Was Deine Pläne betrifft, gebe ich Cathianna recht, aber geht es langsam an, denn Du brauchst jetzt für Deine Behandlung sehr viel Kraft und die Behandlung wird auch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es gibt Tage, da geht es einem wirklich nicht gut, aber abwarten, vielleicht wuppst Du das ja auch ganz locker, kann Dir leider niemand im voraus beantworten. Aber dieser Hauskauf ist euer Ziel und es ist etwas auf was man sich freuen kann, im eigenen Haus zu wohnen ist toll und ich glaube Dein Mann wird das mit dem lästigen Schreibkram mit Deiner Hilfe auch stemmen, wenn man zu zweit ist und ein gemeinsames Ziel hat, rückt die Krankheit vielleicht auch etwas in den Hintergrund.

    Wichtig ist Ziele zu haben, mein Ziel ist es nächstes Jahr wieder Urlaub in Italien zu machen, voriges Jahr um diese Zeit war ich in Venedig und am Gardasee, ich hoffe, dass ich noch einige Urlaube in Italien verbringen darf.


    Lieber Gruß


    Biggi58

  • Liebe @Biggi58.......Ja ich will das alles schaffen und werde es auch und du wirst auch nächstes Jahr in den Urlaub fahren und noch viele andere tolle Urlaube haben.

    Ich weiß auch das ich die Kraft brauch das alles durch zu stehen aber wie schon gesagt ich hab meine Familie und meine Freunde und jetzt euch hier mit den ganzen stehe ich das durch und in vielleicht 1 bis 11/5 Jahren wohnen wir als Familie alle zusammen in unserem Haus und ich hab den Kampf gewonnen.

  • Liebe Monalisa76 ,


    klar schaffen wir das und mein lieber Bruder sagt mir immer, wenn ich das alles überstanden habe, feiern wir meinen Geburtstag zweimal im Jahr. Es ist schön eine Familie zu haben und vor allen Dingen wichtig, dass man in schweren Zeiten liebe Menschen um sich hat, die einem beistehen. Ich bin überzeugt, dass ihr ganz bald in eurem Haus wohnt und dass ihr diese schwere und schlimme Zeit ganz schnell vergessen könnt. Ich wohne zwar alleine in unserem Haus, das ich gemeinsam mit meinem Mann gebaut habe und in diesem Haus stecken auch noch sehr viele Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, mein Mann ist leider sehr früh verstorben. Ich fühle mich sehr wohl hier und es ist für mich auch der ideale Rückzugsort wenn mir mal nicht so nach Geselligkeit ist, kommt jetzt halt öfter vor, denn ich kann diese Sprüche vom positiven Denken usw. nicht mehr hören. Diese ganze Krankheit zeigt einem leider auch sehr schnell, welche Menschen bei einem sind und welche nicht, ich wünsche Dir jedenfalls nur ganz liebe Menschen jetzt an Deiner Seite!!!!


    Liebe Grüße


    Biggi58

  • Danke liebe Biggi58 und das mit deinem Mann tut mir leid. Ja noch hab ich ganz liebe Menschen um mich rum,mal schauen ob es so bleibt. Habe zwei ganz liebe Arbeitskollegin die mir schon gesagt haben das sie mich in allem was kommt unterstützen wollen, na mal schauen.

    Sag mal wie lange hat es bei dir vom Tag des Befundes bis zur Therapie gedauert?....Hoffe es geht bei mir nach dem ich morgen beim Arzt zum Gespräch war dann auch bald los.

  • Halle liebe Monalisa76 ,


    danke für Dein Mitgefühl, ist zwar schon etwas länger her, aber weh tut es immer noch, besonders jetzt. Ich hoffe, dass das wirklich bei Dir so bleibt mit der angebotenen Unterstützung. Ich für meinen Teil habe die Erfahrung gemacht es wird mehr gesagt als wirklich getan, drück Dir jedenfalls die Daumen, dass es bei Dir anders läuft. Ich bekam genau am 19. September meine Diagnose von meiner Frauenärztin bei einer Routineuntersuchung, wo auch ein Ultraschall der Brust gemacht wurde, auf dem dann der Tumor klar zu sehen war. Danach ging es am nächsten Morgen sofort in ein nahegelegenes Brustzentrum, wo nochmal Ultraschall, Mammographie sowie Biopsie gemacht wurde. Danach folgten vier Wochen, mindestens zweimal die Woche verschiedene andere Untersuchungen, wie Knochenszintigramm, Herzecho, CT, EKG sowie Voruntersuchung und Setzen eines Ports. Für mich bisher der größte Stress und immer wieder Besprechungen beim behandelnden Chefarzt.

    Nach vier Wochen erhielt ich dann die Chemoplanung, d.h. 4 x EC und 12 x Pacli, wie viele hier. Danach ist eine OP geplant und vermutlich auch noch Bestrahlungen. Erste EC habe ich hinter mir, die ersten zwei Tage war ich ziemlich müde und matt, am vierten Tag hatte ich Erkältungssymtome und bis jetzt nach wie vor Probleme mit meinem Appetit. Seit Diagnose bis jetzt 8 kg verloren. Aber ich mache einfach was geht und was mir gut tut, die Ärzte erzählen einem immer dass man während der Chemo alles machen könnte wie vorher, z.B. weiterhin arbeiten gehen, Leistungssport, bin ich allerdings weit davon entfernt. Ich bin froh, dass ich einen Spaziergang hin kriege, ist momentan aber auch ein sehr bescheidenes Wetter und ich habe jetzt schon Angst davor wenn die Haare verschwinden, denn es wird Winter.

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen Monalisa76 , lies Dich hier einfach mal etwas durch, es ist ganz unterschiedlich wann mit der Therapie begonnen wird. Bei Brustkrebs ist auch nicht sofortiges Handeln notwendig, normalerweise hat man 4 bis 5 Wochen Zeit, um mit der Therapie zu beginnen, wie gesagt es müssen vorher noch andere Untersuchungen gemacht werden, einfach um auszuschließen, dass der Krebs schon gestreut hat. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen für alles was noch kommt:thumbup:


    Lieber Gruß


    Biggi58

  • Danke Biggi58 .....na da weiß ich ja jetzt was so ungefähr auf mich zu kommt


    Also ich hab nicht Angst wenn die Haare ausgehen, ich sag mir immer es gehört dazu. Wenn ich lese das du schon 8kg abgenommen hast um Gottes Willen....gut ein paar Kilo gehen schon aber nicht viel......naja ich lass mich wirklich überraschen was auf mich zu kommt und werde natürlich darüber Bericht erstatten. LG

  • Gerne Monalisa76 ,


    und bedenke bitte, wir tauschen alle hier nur unsere Erfahrungen aus, kann ja sein, dass es bei Dir ganz anders bzw. besser ist, zumindest was die Nebenwirkungen angeht. Ich habe auch keine Angst davor, wenn die Haare weg sind, habe mir schon eine Perücke sowie verschiedene Mützen besorgt, habe nur Angst vor der Kälte jetzt, obwohl im Sommer bei hohen Temperaturen ist es bestimmt auch kein Vergnügen mit einer Perücke oder Mützen rumzulaufen. Und dieser Gewichtsverlust kommt bei mir mit Sicherheit auch von der Phsyche. Freue mich jedenfalls auf einen weiteren regen Austausch mit Dir.


    Lieber Gruß


    Biggi58

  • @Biggi58.......ich weiß das es bei jedem anderes ausfällt und jeder seine eigene Erfahrung und so weiter macht.......aber man macht sich doch einen Kopf ob es bei einem selber auch so sein könnte.


    Zum Thema Haare nochmal..... also ich hab gleich gesagt ich setze keine Perücke auf ,hab mir schon eine etwas dicke Mütze gekauft. Und meine zwei besten Arbeitskollegin haben schon gesagt sie kaufen mir ein Tuch und machen es mir um 😃.


    Ich freu mich auch weiter von dir zu hören und halt die Ohren steif......wir schaffen das 💪💪☺

  • Monalisa76 ,


    natürlich macht man sich einen Kopf ob es bei einem selber auch so ist, ist ganz normal und manchmal hilft es auch wenn man hier liest, dass das eine oder andere nicht so schlimm ist wie man sich das anfangs vorstellt. Weisst Du meine Perücke ziehe ich auch nur auf, wenn ich aus gehe und Mister Right suche;), ist jetzt ein kleiner Scherz, irgendwie baut es mich auf mit Dir hier zu schreiben und wieder etwas meinen Humor zu finden. Der Chefarzt meines Brustzentrums hat mir mehr oder weniger das Rezept für die Perücke aufgedrängt mit der Aussage "eine Frau ohne Haare wäre nicht schön". Habe ihm aber gleich mal den Wind aus den Segeln genommen und habe ihm gesagt, dass sehr viele Promis mit Brustkrebs dazu stehen und damit auch ungeniert an die Öffentlichkeit gehen und Ruhe war. Das sind Äußerlichkeiten und sonst nichts. Halt auch die Ohren steif und ganz lieben und herzlichen Dank an Dich, geht mir jetzt schon viel besser:thumbup:


    Lieber Gruß


    Biggi58

  • Liebe Monalisa76 ,


    Schön, Dich kennen zu lernen! Schade, dass es hier in diesem Forum sein muss... 😉

    Im Threat 4xEC, 12xPacli lassen sich viele gute Tipps für die Chemo finden. Ich habe die Beiträge wirklich einmal komplett gelesen und fühlte mich danach sehr gut informiert. Ich habe mir beim Lesen nebenbei eine Einkaufsliste mit nützlichen Dingen geschrieben, habe diese teilweise auch gekauft und hatte dadurch das Gefühl, dass ich auch etwas aktiv tun kann. Nützliche Praxistipps wie z.B. immer Abends nach der Chemo duschen habe ich dort auch gefunden.

    Zum Gewicht: ich hatte zu Beginn der EC - Chemo zum Glück keine Probleme mit Übelkeit, hatte aber Heisshungerattacken auf Süsses und Salziges im Wechsel und auf geräucherten Fisch 😀. Mit dem Ergebnis, dass ich nicht abgenommen habe 😉, sondern aktuell 2 kg mehr drauf habe. In Anbetracht dessen, was ich an Mengen gegessen habe, sind die 2 kg plus allerdings sehr wenig. Da sieht man gut, wie viel Energie die Chemo kosten kann. Während der Paclis normalisiert sich mein Hunger aktuell wieder.

    Liebe Grüsse, Ardnas