Neu-betroffen-und voller Angst

  • Hallo willkommen hier Leni48 ,

    Es ist als wenn der Boden unter den Füssen weggezogen wird, man steht neben sich und das Kopfkino ist gross, wie sieht dein Fahrplan aus, ich hatte 2 Tumore hormonabhängig, mit der Zeit wenn die Behandlung beginnt wird das Kopfkino besser, ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft für das was kommt VG Sonne

  • Hallo Leni48 ,

    Ich habe auch die Diagnose Brustkrebs bekommen. Die Angst ist furchtbar aber wir habe keine Wahl 😕.

    Im Jahre 2010 bekam ich die Diagnose Ovarialkarzinom und ich erinnere mich noch gut daran dass die Angst damals auch so schlimm war.

    Wenn die Therapie erstmal läuft wird es besser.

    Weißt du denn schon wie der Plan bei dir aussieht.

    LG Michaela

  • Hallo liebe Leni48 Der schock sitzt tief und die Angst ist groß, das hat hier wohl jeder erlebt nach der Diagnose. Gut, dass es schon einen Fahrplan gibt und es dann zügig losgeht. Mit all den Terminen und Untersuchungen wird die Angst kleiner und der Kampfgeist größer. Man ist dann nicht mehr so unwissend und unsicher. Solltest du Kummer oder Fragen haben, kann dir hier immer jemand mit seinen Erfahrungen zur Seite stehen, du bist nicht allein. Liebe Grüsse Baybsie

  • Hallo Leni48,


    auch ich möchte Dich noch hier im Forum der FSH herzlich willkommen heißen und wünsche Dir einen guten Austausch.

    Vielleicht kannst Du etwas von Deiner Angst hier abladen und Kraft und Zuversicht auftanken.

    Alles Gute auf Deinem Weg durch die Therapie.

  • Hallo Leni

    ich weiß wie du dich fühlst.. Kann mich genau an den Schock erinnern. Rückblickend bin ich durch OP und Bestrahlung wie ferngesteuert durch. Fand mich sogar echt tapfer, aber ich hatte gefühlt gar keine Wahl es anders zu machen ...

    Ich schick dir ganz viel Kraft, verlier nicht den Mut, es kommt ne miese Zeit, aber: es kommen auch wieder bessere Zeiten. Daran hab ich geglaubt und tu es noch.

    Alles Liebe

    Clara


    P.S. Mir hat es geholfen, Informationen zu sammeln u mich schlau zu machen. Falls das auch was für dich ist, nutze auf jeden Fall seriöse Seiten, wie z.B. den Krebsinformationsdienst. Die hab ich auch mehrfach ratsuchend angerufen.

  • Hallo Leni48 , herzlich willkommen hier im Forum. Ich kann mich nur meinen vorgängern anschliesen, wir machen, und haben das alle durch. Steht der Plan und es geht los, dann wird deine Angst und Zweifel auch weniger.Es ist ein langer, und nicht immer sonniger Weg, aber die Hoffung soll doch nicht unter gehen. Immer positiv denken das hilft viel. Wunscche dir viel Kraft und Zuversicht.

    LG Ruth

  • Ihr Lieben,

    Danke für eure lieben Worte, auch per PN!

    Ich habe den ersten großen Schritt schon hinter mir. Bin brusterhaltend und die gesunde Seite

    angleichend operiert worden.

    Mein Tumor ist entfernt und der entnommene Lymphknoten frei. 🙏

    Jetzt darf meine Brust abheilen und zum Jahreswechsel fangen dann die Bestrahlungen an.

    Wie das alles genau abläuft, weiß ich noch nicht.


    Ich darf in den nächsten Tagen zur Wundkontrolle ins Brustzentrum.

    Meine Brüste „ kluckern „ . Hört und fühlt sich komisch an. Kennt das wer?

    Die Schmerzen halten sich in Grenzen, in Ruhe sowieso.

    Habt ihr Tips für eine gute Wundheilung für mich?


    Die letzten Tage sind an mir vorbei geflogen.

    Zwischen Diagnose und Op lag gerade mal eine Woche.


    Eine Hormontherapie schließt sich auch noch an.


    Hilfe, das Leben spielt gerade so schnell!

  • Hallo Leni48 , ein herzliches Willkommen auch von mir.

    Die Ärztin, welche mit mir das Entlassungsgespräch nach meiner OP geführt hat, hat mir für die bessere Wundheilung Kokosöl empfohlen. Damit soll ich die Narben einreiben und massieren. Und weil es sooo gut riecht, nehme ich es auch gern mal für den ganzen Körper 😁 Ob es tatsächlich hilft 🤷‍♀️?

    Viele Grüße