Behandlung von kleinen, aber aggressiven Tumoren (unter 1 cm)

  • Heute würde ich gerne mit diesem Thema Betroffene ansprechen, die einen Tumor oder ein Rezidiv hatten, der kleiner als 1 cm war. Hintergrund ist, dass mein Brustzentrum als Therapieoption keine Chemotherapie vorgeschlagen hatte, weil mein Rezidiv 8 mm war und der Ki 67 mit 22% grenzwertig war. Mein Rezidiv war aber ein G3 und L1 sowie HerNeu- und hormonpositiv. Bei der OP (Mastektomie) wurde der Tumor im Abstand von mehr als 2 cm im Gesunden entfernt. Lymphknoten waren wahrscheinlich nicht befallen. Nach Aussage der Oberärztin wurde nach den Leitlinien (2018) entschieden, bei denen Tumore mit einer Größe von weniger als 8 mm nicht aggressiv therapiert würden. In meinem Fall wäre die Ausgangsposition auch günstiger weil zwischen der Ersterkrankung und dem Rezidiv 12 Jahre dazwischen liegen. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen???

  • Hallo Strunki66 ,

    das verstehe ich nicht,mein Tumor hat ungefähr Deine Daten und war 8 mm und ich habe das volle Programm bekommen.Näheres steht in meinem Profil.....da würde ich mir noch eine Zweitmeinung holen.Hatte Dein Ersttumor auch diese Tumorformel? Hattest Du damals Chemo?

    Ich wünsche Dir alles Gute:*

  • Danke für Eure Antworten. Inzwischen bin ich sicher, dass das Brustzentrum in meinem Fall falsch wenn nicht sogar fahrlässig entschieden hat. Ich bekomme jetzt - genau 1 Jahr nach der OP - die Antikörpertherapie (Doppelblockade) und nehme weiterhin Letrozol.

    Meine ED auch n 2006 war auch HerNeu und hormonpositiv, jedoch größer als 3 cm, G2 und es waren 3 von 10 LK befallen. Den Ki 67 kannte ich nicht. Aber ich war erst 39 Jahre alt und jetzt bin ich 53 - vielleicht spielt das ja auch eine Rolle. Jedenfalls hieß es auch, dass ich mit einer Chemotherapie nach meinem Rezidiv übertherapiert wäre und die Antikörpertherapie nur in Verbindung mit Chemotherapie gegeben werden könnte. Daher die Empfehlung wie bereits erwähnt.

  • Hallo Strunki66 ,

    mein Tumor letztes Jahr (2018) war ebenfalls "nur" 8 mm in etwa groß. G3. Triplenegativ. Und hatte einen Ki67 von 40%.

    Ich bekam das volle Programm (incl. Carboplatin). Alles andere hätte ich bei diesem kleinen, aber sehr gefährlichen Fiesling nicht akzeptiert!!

    LG und alles Gute für dich und dass du gute und fähige Ärzte findest! S.

  • Liebe Nicki,

    Du bist die erste Betroffene, die sich meldet und bei dieser Tumorbiologie keine Chemotherapie bekommen hat. Vielleicht liegt es daran, dass dein Tumor ein G2 war und der Ki 67 im Grenzbereich lag?? Wie haben das die Ärzte in deinem Fall begründet? Hast du Antikörpertherapie bekommen??? Danke für deine Antwort.

  • Hallo Nicki,

    habe gerade in Deinem Profil gesehen, dass du HerNeu negativ bist. Dann handelt es sich um einen nicht so aggressiven Tumor, der dem entsprechend auch nicht aggressiv therapiert wurde. Die Therapieempfehlung macht da sicherlich Sinn. Dir weiterhin alles gute.