Hallo, Ihr Lieben hier

  • Hallo, Ihr Lieben hier ! Nachdem ich einige Monate stille Mitleserin gewesen bin, wird es Zeit, dass auch ich einen kleinen Beitrag schreibe. Bei mir wurde im Juni 2019 Gebärmutterkrebs festgestellt. Nachdem man anfangs noch von FIGO I ausging, ergab die histologische Untersuchung des Gewebes FIGO III b. Ein Lymphknoten und ein Blutgefäß waren befallen. Am 18.06.2019 hatte ich meine OP, die 8 h dauerte und bei der radikal alles entfernt wurde, auch die Lymphknoten im Becken und beiderseits der Aorta. Erfreulicherweise ging es mir nach der OP recht gut und am 26.06.2019 wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen, worüber sich mein Mann und die Kinder (damals 13,11,7 und 5) sehr freuten. Bereits am 12.07.2019 hatte ich meine erste Chemotherapie mit Carboplatin und Paclitaxel. Die Chemotherapie habe ich nun hinter mir. Am 25.10.2019 war die letzte. Inzwischen geht es mir besser. Lediglich die Neuropathie an Fingern und Zehen macht mir sehr zu schaffen. Beschwerlich im wahrsten Sinne des Wortes sind die geschwollenen Beine und ich hoffe weiterhin, dass die manuelle Lymphdrainage mit der Zeit Besserung bringt. Und natürlich warte ich sehnsüchtig darauf, dass sich auf meinem Kopf haarwuchsmäßig etwas tut. Am morgigen Montag habe ich das Aufklärungsgespräch zur Bestrahlung, die jetzt folgt. Vor der Bestrahlung fürchte ich mich etwas. Aber auch vor der Chemotherapie hatte ich mich gefürchtet und nun habe ich sie hinter mir. 😊😊😊😊 Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und schicke ein paar Sonnenstrahlen und blauen Himmel in die Runde, denn heute ist bei uns zur Abwechslung einmal ein richtig schöner sonniger Herbsttag, an dem ich Euch alle gern teilhaben lassen möchte !

    Liebe Sonntagsgrüße, Daria.


    P.S. Das oben waren die Fakten. Natürlich waren die letzten Monate ein Wechselbad der Gefühle und es war ein Auf und Ab. Für unsere Kinder, aber auch für meinen Mann war es eine sehr schwere Zeit. Nach der dritten Chemotherapie hatte ich Schmerzen und Knoten in der Brust. Zum Glück nichts Bösartiges.

  • Hallo Daria ein herzliches Willkommen von mir auch wenn es mir an anderer Stelle lieber gewesen wäre 🤗 ich hatte meine Diagnose fast zur gleichen Zeit allerdingst hat es mich nicht ganz so schlimm erwischt wie dich Figo 1b ,G2

    ich hatte auch die große Op und Bestrahlung, wie wirst du bestrahlt, von außen oder Afterloading, du hast jetzt schon so viel hinter dir da schaffst du das auch noch 😉

    LG Manuela

  • Hallo Daria,


    auch ich möchte Dich hier im Forum der FSH herzlich willkommen heißen.

    Schön, dass Du uns gefunden hast und von der stillen Mitleserin zur aktiven Mitschreiberinn gewechselt bist.

    Da hast Du ja schon einen großen Teil Deiner Therapie geschafft:thumbup:

    Ich wünsche Dir, daß Du möglichst ohne Nebenwirkungen durch die Bestrahlung kommst und der Austausch hier etwas von Deiner Angst nehmen kann.

  • Hallo bela63

    Liebe Michaela,

    Du hattest keine Chemotherapie oder doch ? Bei mir ist neben FIGO III b eben auch G 3...

    Welche Bestrahlung hattest Du ?

    Bei mir ist Bestrahlung von außen geplant, 3 Wochen lang an jeweils fünf Tagen.


    Momentan warte ich u.a. darauf, dass ich endlich wieder Haare bekomme. Ich habe zunehmend Probleme mit meinen Augen, da die Wimpern fehlen und die Wimpern offensichtlich viel gute Arbeit leisten. Momentan tränen mir ständig die Augen als würde ich ständig Zwiebeln schälen.


    Wiegelt es Fir nach der Bestrahlung und insgesamt ?


    Liebe Grüße, Daria.

  • Liebe Daria ,

    Herzlich willkommen im Club! Hab ne ähnliche Diagnose wie du. Nach 2 OPs, die ich gut weggesteckt habe, hatte ich 6 Zyklen Chemotherapie, alle 3 Wochen. Nach der Chemotherapie hatte man mir 4 Wochen Erholungspause gegönnt bis die Bestrahlung starten. Die Bestrahlungen beginnen morgen, insgesamt 28 mal, von Montag bis Freitag, 5 1/2 Wochen somit bin ich bis Weihnachten fertig. Haare zeigen sich noch keine, im Gegenteil jetzt haben sich Augenbrauen und Wimpern ebenfalls verabschiedet. Die Neurophatie an Händen und Füßen (zwischen Zehen und Ballen) sind noch immer da, werden aber langsam besser. Ich versuche es mit Übungen, Wechselduschen und Fußsalbe in den Griff zu bekommen. Wenn’s nicht besser wird, dann werde ich es mit Akupunktur versuchen. Das hat mir die Ärztin beim Chemo-Abschlussgespräch empfohlen. Das Sehen und Hören hat sich auch verschlechtert und ich hoffe sehr, dass diese Nebenwirkungen mit der Zeit vergehen. Das Chemogehirn wird langsam besser, also Denken und die Konzentrationsfähigkeit kehren langsam zurück.

    LG Dorca

  • Liebe Dorca ,


    da haben wIr beide tatsächlich eine ziemlich ähnliche Diagnose und Behandlung.


    Das Aufklärungsgespräch heute war sehr gut, aber eben auch wieder ernüchternd, hat mich total runtergezogen und seitdem bin ich fast nur am Heulen. Ernüchternd, weil mir wiederum dargelegt wurde, wie fortgeschritten der Tumor war, wie wahrscheinlich diese oder jene Nebenwirkung aufgrund meiner Vorgeschichte ist, wie hoch das Risiko, und, und, und. Dabei hatte es mir so gutgetan nicht ständig an das fortgeschrittene Stadium zu denken. Aber es war eben das Aufklärungsgespräch und da musste das alles ja mitgeteilt werden, ob ich es nun hören will oder nicht.


    Ich war die ganze Zeit so stark und immer optimistisch. Aber heute ist irgendwie nicht mein Tag.


    Bei mir werden es 5 Wochen äußere Bestrahlung an jeweils 5 Tagen sein. Allerdings kann noch nicht begonnen werden, da ich erst ein Serom, welches sich nach der letzten Chemotherapie gebildet hat, punktiert werden und ausheilen soll....


    Dabei hatte ich mir ausgerechnet, dass ich Weihnachten mit allen Therapien fertig bin und das unseren Kindern auch so gesagt. Das dürfte nun allerdings nicht klappen. Schade. Aber vielleicht schaffe ich es ja doch.


    Bzgl. der Neuropathie sind meine Symptone ganz genau die gleichen. Die Finger massiere ich sehr oft. Viel mehr machen mir die Füße bis zu den Ballen Beschwerden. Um so mehr freut es mich von Dir zuhören, dass es bei Dir diesbzgl. besser wird.


    Ich drücke Dir für Deine erste Bestrahlung die Daumen !


    Liebe Grüße, Daria

  • Liebe Daria ,

    Der Tumor ist doch heraus operiert worden? Deshalb mach dich nicht verrückt. Das wird schon werden! Ich sehe die Chemotherapie und die Bestrahlungen als doppelte Absicherung.


    Bei mir war der 17. Lymphknoten befallen und hat bereits das Blutgefäß durchbrochen. Deshalb also Chemotherapie und Bestrahlung. Ich bekomme 28 Bestrahlungen, die letzte am 18.12.2019.


    Der diensthabende Arzt hat sich gestern vorgestellt und mich nach eventuell noch offenen Fragen gefragt und das Prozedere erklärt. Die häufigsten Nebenwirkungen sind wohl Durchfall und verstärkter Harndrang, Verbrennung gibt es eher selten. Heute war der 2. Bestrahlungstag und bis jetzt hat mein Körper noch keinerlei Reaktionen gezeigt.


    Ich wünsche Dir, dass die Ärzte das Serom bald in den Griff bekommen, damit du die Bestrahlungen bald starten kannst.

    LG Doris

  • Liebe Dorca Doris!


    vielen lieben Dank für Deine Zeilen.


    Bei mir war ein seitlicher Lymphknoten und rechts das Bindegewebe befallen. Deshalb bei mir Chemotherapie und Bestrahlung.


    Heute geht es mir seelisch wieder recht gut.


    Für die Besteahlung wünsche ich Dir weiterhin viel Kraft und so wenig wie möglich Nebenwirkungen. Ein Bekannter, Oberarzt,, sagte mir heute, daß die Chemotherapie viel belastender ist als die Bestrahlung und diese in der Regel viel leichter ist als jede Chemotherapie. Das wünsche ich jedenfallsDir und mir !


    Liebe Grüße, Daria

  • Liebe Daria ,


    Wenn Deine Augen tränen, kannst Du Dir in der Apotheke hochwertige konservierungsmittelfreie Augentropfen mit Lipiden! kaufen.

    Diese Lipide bilden die oberste Schicht vom Tränenfilm und sorgen dafür, dass die darunter liegenden, wässrigen Schichten auf dem Auge halten.

    Werden aufgrund von diversen Einflüssen wie Chemo, hormonelle Schwankungen, weibliches Geschlecht, trockene Heizungsluft, etc.... zu wenige Lipide gebildet, reißt diese oberste Schicht auf und die Träne kann nicht mehr auf dem Auge halten und läuft heraus. Deswegen tränen dann die Augen dauernd.

    Das bekommt man mit lipidhaltigen Augentropfen und regelmäßiger Anwendung sehr schnell wieder in den Griff.

    Sind die Augen gut befeuchtet, spülst Du zudem auch Fremdkörper schneller wieder aus, die ohne Wimpern ja doch leichter ins Auge fliegen können.


    Viele liebe Grüße und gute Besserung wünscht Dir

    Pixie 🤗

  • Hallo, liebe Daria ,

    Inzwischen habe ich die 12. Bestrahlung hinter mir. Ich habe einen verdammten Schnupfen, den hatte ich für die Müdigkeit verantwortlich gemacht. Aber Schlafen ist doch in Ordnung, oder? Mache danach einen Spaziergang, wenn das möglich ist. Mir ist es zu kalt und zu dunkel, zum Spazierengehen. Einmal in der Woche habe ich ein Gespräch mit dem Arzt, das wird bei dir sicher auch so sein, den würde ich mal fragen.

    Die Haut an den Oberschenkeln wird bei mir ziemlich trocken, während der Chemotherapie hatte ich eine richtige „Babyhaut“, da werde ich heute mal nachfragen, ob ich cremen darf.

    Ich wünsche alles Gute. Liebe Grüße Doris

  • Liebe Dorca ,

    auch heute habe ich nachdem ich zu Hause angekommen war, tief und fest geschlafen. Zum Spazierengehen fehlt mir, ehrlich gesagt, die Lust, obwohl wir heute einmal etwas Sonne haben nach all den nebligen Tagen.

    Ich habe abends und nachts oft das Gefühl innerlich zu glühen und Hitzewallungen, wie in den Wechseljahren.

    Für Deine Haut alles Gute. Vielleicht darfst Du sie ja doch eincremen.

    Liebe Grüße, Dagmar.