Selbstständig und Krebs

  • Da ich mit meiner Selbstständigkeit nicht reich geworden bin, aber leben kann, brauche ich durch die Krebserkrankung Grundsicherung.

    Am 15.10. hab ich die Diagnose bekommen, seit dem Tag renn ich nur rum damit ich alles für diesen Hart4 Antrag abgebe. Unfassbar. Die ziehen einem die Hosen aus, quälen einen und das, wo man sich eigentlich aufs Gesund werden konzentrieren möchte und im Kopf sicher andere Dinge hat, als jetzt eine Einnahmen-Ausgabenrechnung zu erstellen und Rechnungen einzuscannen.
    Ich wünsche wirklich niemanden den Mist zu machen, wenn er ein schlimme Diagnose bekommen hat. Das geht wirk,lich zusätzlich extrem auf die Psyche. Heute bin ich vom Vorgespräch (Port legen) heim gekommen und hatte mal wieder einen Brief vom Jobcenter das noch Unterlagen fehlen. Wie jede Woche.


    Das musste ich bisher abgeben:

    *Antrag ausfüllen

    *Formular zu meinen Wertsachen und meinem Guthaben - 7 oder 8 Seiten

    *Kontoauszüge aller Konten

    *Finanzstatusbericht aller Konten

    *Mitgliedsbescheinigung Krankenkasse

    *Nachweis Steuer ID

    *Krankenschein

    *Kosten Unterkunft (Mietvertrag, Gasabrechnungen)

    *letzter Einkommensbescheid

    *Anlage EKS (voraussichtliche Einkommen und Ausgaben aus selbstständiger Tätigkeit für die kommenden 6 Monate (inkl. angefangener Monat)

    *Gewinn-Verlustrechnung der letzten 6 Monate

    *Festsetzung der Umsatzsteuervoranmeldung

    * Umsatzsteuervoranmeldungen letztes Quartal

    * Einkommensnachweise

    *KFZ-Schein mit Angaben wie viel Kilometer

    *Nachweis Rentenversicherungsnummer

    *Nachweis über Größe der Wohnung und Größe des Arbeitszimmers - das zahlen sie nämlich NICHT<X

    *Auftragsbuch Oktober19

    *Fahrtenbuch Oktober19

    * Schriftliche Stellungnahme über EINE Bareinzahlung

    *Rechnungen & Begründung Erfordernis Wareneinkauf

    *Rechnungen & Begründung Erfordernis Werbung

    *Rechnungen & Begründung Erfordernis Reisekosten für EINEN Auftrag, da handelt es sich um 5€:D

    *Rechnungen & Begründung Erfordernis Büromaterial

    *Rechnungen Telefon

    *Rechnung Internet

    *Rechnungen & Begründung Erfordernis Software


    Das hat mich sooooo viel wertvolle Zeit die letzten Wochen gekostet und heute wieder mehrere Stunden.:cursing:


    Hab ihn jetzt geschrieben, dass meine erste OP am Freitag ist und nächste Woche die Chemo losgeht und ich mich wirklich freuen würde, wenn ich mich ab jetzt, über 4 Wochen nach meiner Diagnose Krebs, auf meine Behandlungen und meiner Genesung konzentrieren kann, damit ich möglichst bald gesund bin und meiner selbständigen Tätigkeit wieder nachgehen kann. Das ist sicher auch in seinem Sinn.

    Ich bin soooooo genervt!

  • Hallo Diadem

    Bin auch selbstständig als Grafikerin, und kann die nachfühlen wie schlimm dies alles ist. Die Grundsicherung mußte ich nicht beantragen aber ich verkaufe jetzt meine WHG die eigentlich als Altersvorsorge gedacht war, aber über Zukunft sollte man sich jetzt ja keine Gedanken machen. Hoffe Du kommst gut durch....

  • diaDe Ich musste auch aufs Arbeitsamt, weil mein Krankengeld ausgelaufen ist. Da war ich echt froh, dass ich im Moment nicht in Behandlung bin und es mir soweit gut geht. Wie oft ich dahinfahren musste. Wenn ich dachte, alles fertig, jetzt können sie es bearbeiten, hat wieder was gefehlt 😏 wenn ich am Vortag dort war, am nächsten Tag kam ein Anruf, bitte teilen Sie uns schriftlich mit...... 😡da frag ich mich, wussten die das gestern nicht auch schon??? Da bist du echt nicht zu beneiden, hoffentlich ist alles so weit am laufen bis du ins Krankenhaus gehst. Sonst kann auch diese Dinge jemand in Vertretung für dich erledigen, ich hab nämlich schon mal nachgefragt, wie sie das mit kranken Menschen machen, die nicht ständig kommen können.LG Baybsie

  • diaDe

    Ich bin auch seit über 20 Jahren selbstständig und habe mir am Anfang meiner Selbstständigkeit Gedanken gemacht bezgl. Krankenversicherung und Absicherung bei Unfall und/oder Krankheit.


    Du scheinst dich damit nicht richtig auseinander gesetzt zu haben, denn sonst hättest du dich ja ab dem 43. Tag freiwillig bei deiner Krankenversicherung mit Krankengeld abgesichert. Der Vorteil bei den privaten Versicherungen ist ganz klar auf der Hand, wir haben keine Einschränkungen d.h. Das Krankengeld wird viel länger gezahlt als bei den gesetzlich Versicherten mit 78 Wochen.

    Das Argument das wäre zu teuer wisch ich direkt mal weg, bei mir sind es jetzt (mit über 50!) 48 Euro im Monat und die sollte jeder zur Absicherung über haben. Fiel mir am Anfang auch nicht leicht aber dann gab es halt weniger Zigaretten oder sonstigen überflüssigen Kram.


    Da ich auch eine bu-Versicherung abgeschlossen habe, ist die dann später eingesprungen, glaub mir bei den notwendigen Unterlagen waren es auch fast so viele wie bei dir außer den Lappalien die du da aufgelistest hast.


    Ich habe mich auch geärgert als ich das alles beibringen musste als es mir immer noch sehr schlecht ging, aber wer zahlt bestimmt die Rahmenbedingungen und ich muss fast alles jährlich neu abliefern 😉.


    Daher rate ich auch jeden selbstständigen zu einer ordentlichen Absicherung die zur Anfangszeit der Therapie oder auch jeder anderen Art von Unfall oder Krankheit sowas von hilfreich ist.


    Tolea den Tipp von Tiscali zur Umwandlung der Wohnung ist super. Hat ein Bekannter von uns auch gemacht und klappt gut.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • BiggiL , diaDe ist und war ja abgesichert durch die KSK, war ich auch drin, als ich Freiberuflich unterwegs war.

    Da bekommt man auch ab der 6. Woche Krankengeld.

    Nur nützt das nichts, wenn man nicht viel verdient hat, dann reichen 70% vom Durchschnittsverdienst hinten und vorne nicht.

    So ist das leider manchmal, da reicht das Geld dann grade für Miete und Essen, viel mehr bleibt nicht übrig.