Brustkrebs, Gynäkomastie, oder was anderes?

  • Hallo,

    ich habe seit ca. 3 Wochen eine Verhärtung unter der linken Brust, in der nähe der Brustwarze. Wie ein Knoten fühlt es sich nicht an (wobei ich auch nicht weiß wie sich so ein knoten anfühlt!), sondern eher nach einer Verhärtung. Wenn man auf diese Verhärtung drückt tut es weh. Auch fühlt sich die Brust an als ob sie spannen, so brennen würde. Die Verhärtung geht bis unter die Brustwarze und das Gewebe darum fühlt sich normal an. Seit ca. 1 1/2 Wochen schmerzt diese Verhärtung (vermutlich auch durch das permanente drücken und tasten in diesem Bereich). Noch als Hinweis - ich spüre diese Verhärtung nur im sitzen und stehen. Wenn ich die Brust im Liegen abtaste merke ich nichts.

    Zu meinem Körperbau. Ich bin ca. 1,80m groß und wiege (leider) 117kg. Daher kommt eine Gynäkomastie ggf. auch in Frage.

    Vor 2 Jahren hatte ich schon eine Gyno-OP, da ich damals auch so eine schmerzende Verhärtung hatte. Damals wurde die Brustdrüse und das Gewebe von einem Chirugen entfernt und eingeschickt. Es war alles gutartig.


    Nun war ich diesen Montag bei meiner Hausärztin und sie gebeten mal die Brust abzutasten da ich da schmerzen habe. Sie hat kurz die Brust betastet und gesagt das da nichts wäre.

    Meint ihr ich kann meiner Hausärztin vertrauen?Muss ich mir jetzt sorgen machen, oder sollte ich etwas abwarten und schauen ob die Schmerzen von alleine gehen? Können die Schmerzen auch von ständigen drücken auf die Brustwarze/Brustdrüse entstehen?

    Danke für Eure Rückmeldungen!


    Noch zur Info.


    Die damalige Gyno-OP war linksseitig. Diesmal ist es rechts.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: Links entfernt, da unnötig

  • Mario34FFM Hallo. Glaubst du, du könntest das so jetzt stehen lassen und nicht mehr darüber nachdenken was es sein könnte? Für deinen Seelenfrieden solltest du Profis drauf schauen lassen. Eine Hausärztin, mag sie noch so kompetent sein, hat doch mit solchen Untersuchungen nicht viel Erfahrung. Hat sie Ultraschall gemacht?

    Lass dich bitte "richtig" untersuchen. Es kann ja auch was völlig harmloses sein. Aber das musst du bestätigt wissen.

  • Hallo Kriegerin64 ,


    ich denke permanent darüber nach.


    Heute ist die Brust etwas besser, brennt kaum und tut kaum weh. Aber man hat das Gefühl das da irgendwas ist. Oder ist steigere mich da so in etwas rein was vielleicht nichts ist?!


    Einen Ultraschall hat sie nicht gemacht. Das letzte mal hat sie auch getastet und mich gleich zum

    Chirugen zur entfernen geschickt. Glücklicherweise ja mit gutartigen Befund. Meint ihr das sie also schon weiß was sie tut?


    Sollte ich vielleicht noch etwas warten und schauen ob die Schwellung von dem ständigen Tasten kam?


    Danke für Eure Hilfe!

  • Sie hat kurz die Brust betastet und gesagt das da nichts wäre.

    Also ich würde mit so einer Sorge noch zu einem anderen Arzt gehen. Und selbst der muss nichts ertasten, was du aber fühlst. Bei mir war das so. Der Tumor war eben kein harter Knubbel, fühlte sich eher flächig sein. Ich konnte ihn im Liegen besser tasten als im Stehen. Ich würde an deiner Stelle in jedem Fall mindestens einen Ultraschall verlangen. Ich weiß gar nicht, wo man da als Mann am besten hingeht. :/

    Du könntest aber vielleicht auch eine Woche versuchen, gar nicht daran zu tasten und zu drücken und dann evtl. schon einen Unterschied feststellen? Eine zweite Meinung wäre sicher besser.

  • Lieber Mario34FFM , du hast deine Frage in einem Krebsforum geposted. Das heisst, dass 99% der Forumisten hier von Krebs betroffen sind. Sehr viele davon gehören zur Brustkrebsfraktion. Manche haben ihren BK selbst getastet, bei manchen wurde er sehr spät und unter schwierigen Umständen gefunden, beispielsweise wie Sannnika schreibt.


    Die meisten hier haben somit einen sogenannten "Bias" - wir repräsentieren nicht den Durchschnitt der Menschen denn wir sind vom "worse case" betroffen und deswegen würden wir dir raten: Geh zum Arzt, lass es nicht auf sich beruhen. Der Teufel ist ein Eichhörnchen. Pferde k*tzen vor Apotheken.

    Lass es abklären, alleine damit du deinen Seelenfrieden hast.


    Sehr wahrscheinlich ist es nichts. Ich habe noch nicht davon gehört, dass ein ertasteter Tumor schmerzhaft war.

    Aber siehe oben.


    Und jetzt ran ans Telefon!


    Es grüßt dich lieb

    Busenwunder

  • Lieber Mario34FFM,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Wie ich sehe, lässt Dir die Untersuchung bei der Ärztin keine Ruhe und Du suchst weitere Möglichkeiten zur Lösung. Vielleicht bekommst Du auch hier weitere Unterstützung für Deinen Weg: https://www.brustkrebs-beim-mann.de/. Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo ihr lieben :)


    Erstmal danke für Euren netten und lieben Worte und Ratschläge.


    Entschuldigt das ich frage, aber schmerzt so nen Knoten in der Brust? Und könnte BK dieses ziehen, spannen hervorrufen?
    Heute bin ich irgendwie gesprungen, bis dahin gar nichts gemerkt und dann beim aufkommen wieder dieses Ziehen in der Brust und seither etwas Druck.


    LG

  • Also soweit ich weiß Schmerzen die meisten Tumore nicht, das ist ja eines der Hauptprobleme, weswegen Krebs meist erst spät entdeckt wird.. Sie können jedoch, je nachdem wo sie lokalisiert sind und wie groß sie sind Druck auf die Umgebung ausüben. Das kann sich in einem Druckgefühl/Schwellungsgefühl äußern.

    Ist der Tumor in der Nähe von Schmerzrezeptoren und drückt ggf auf einen solchen kann er Schmerzen verursachen.

    Tumore aus Nervengewebe können elektrisierende Schmerzen und Taubheitsgefühle verursachen und Knochentumore schmerzen relativ häufig. (Hab gerad demletzt auf Youtube ein interessantes Video von einem Schmerztherapeuten zu dem Thema gesehen).

    Eine Besonderheit stellen bösartige Veränderungen des Lymphsystems dar, es gibt da ein zwei Arten, die auf den Genuß von Alkohol mit Schmerzen im betroffenen Lymphknoten reagieren.


    Mit anderen Worten , Schmerzen können unter Umständen auftreten, müssen aber nicht. Sie können auch anderen vom Knoten unabhängige Ursachen haben. Das ist ja oft so, dass man eigentlich wegen was ganz anderem beim Arzt ist, und der Knoten dann aus Zufall entdeckt wird.

  • Hi!


    Ahanit , danke das du geantwortet hast :)


    Ich habe in den letzten Tagen vermehrt die Brust abgetastet, immer und immer wieder. Einen Knoten kann ich nicht feststellen. Nur so eine Art etwas "härtere Platte" oberhalb der Brustwarze. Am Brustwarzenhof selber gibt es einen Punkt der Druckschmerzhalft ist, es fühlt sich aber nicht nach einem Knoten an, eher wie eine kleine Schwellung oder so!? Des weiterem kann ich im liegen auch keinen Knoten tasten, immer wieder nur maximal diese "Platte" (vielleicht verhärtetes Brustgewebe?) und diesen "Punkt" der Druckschmerzhaft ist.


    Die Brust ist auch nicht größer geworden, es gibt keine Einziehungen, kein Ausfluss, ich selber fühle mich fit und gut :)


    Könnte es denn möglich sein das du dieses ewige gedrücke eine Art Entzündung gebildet hat? Meine Hausärztin meinte auch das es sicher davon kommt. Wenn man immer und immer wieder da rum drückt tut es nun mal irgendwann weh??? Und ich muss sagen das ich bisher am Tag sicher 9-10 mal mit leichten, aber auch mit festen Druck auf der Brust rumdrücke.


    Soll ich einfach mal die Hände davon lassen, mal nen positiven Gedanken finden und mal 1-2 Wochen warten ob der Schmerz vergeht? Wenn es von drücken kommt, dann sollte es dann ja besser sein, oder? Wenn nicht würde ich dann wieder meine HA aufsuchen.


    Danke für Eure liebe Hilfe :)

  • Es bestehen deutliche Unterschiede zwischen einer männlichen und einer weiblichen Brust. Beim Mann handelt es sich in der Regel um einen (im Vergleich zur Frau) ganz kleinen Drüsenkörper, der zudem keine Milch bildenden Drüsenläppchen (lobuli) enthält. Ansonsten besteht die männliche Brust vor allen Dingen aus Fettgewebe - insbesondere bei übergewichtigen Männern wie Du. Hinzu kommt, dass bei Frauen durch den weiblichen Zyklus das Drüsengewebe stark hormonell beeinflusst wird.

    Durch diese weitgehenden Unterschiedliche ist es wenig sinnvoll Beschwerden zu vergleichen und sich beim anderen Geschlecht hierüber Erfahrungen einzuholen.

    Warum folgst Du nicht dem Tipp der Frauen hier, Dich an betroffene Männer zu wenden bzw. wenn es Dich stark beunruhigt einen zweiten Arzt aufzusuchen.

    Aber das hatten wir hier schon beim User „Feldmaus“

    Auch er wollte partout nicht einsehen, dass es Unterschiede zwischen männlicher und weiblicher Brust gibt und auch er ignorierte den Rat sich an betroffene Männer zu wenden.

    Zudem hatte auch er Ungereimtheiten in seiner „Krankengeschichte“ so wie du auch:

    Hallo,
    ich habe seit ca. 3 Wochen eine Verhärtung unter der linken Brust, in der nähe der Brustwarze.
    ...

    ...

    Die damalige Gyno-OP war linksseitig. Diesmal ist es rechts.

    Ja was denn nun? Ist es diesmal links oder rechts???


    Habe gerade gesehen, dass Du auch Männer mit Brustkrebs angeschrieben hast. Ich denke das ist die Bessere Adresse!