Herzprobleme durch linkseitige Bestrahlung

  • Hallo Zusammen,


    hat jemand Herzprobleme, wie zBsp. Herzrhytmusstörungen von der linkseitigen Brustbestrahlung?


    Bei mir ist das so.

    Die Kardiologie sagte das das 5-1o Jahre danach auftreten kann.


    Es würde mich interessieren ob das ausser mir noch jemand beobachtet hat oder behandelt wird?

    Wenn ja, was habt ihr dafür für Medikamente genommen?


    LG. Mariechen

  • Ich hatte knapp 10 Jahre nach Mammaca links mit Chemo und Bestrahlung einen Herzstillstand mit Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz.

    Behandelt wurde ich ich nach der Zeit auf der ITS ein halbes Jahr mit Amiodaron 200 mg, Bisoprolol 2,5 bis 5 mg, Ramipril 2,5 -5 mg, Torasemid 10 - 5 mg, Spironolacton 25 mg. Nachdem meine Schilddrüse in Unterfunktion ging, wurde das Amiodaron abgesetzt, jetzt nehme ich noch L-Thyroxin 37,5 mg. Die AHT mit Letrozol hatte ich vom Ende der Chemo bis zum Herzstillstand. Nach meiner ED wurde Bluthochdruck festgestellt, der mit Ramilich und Carvedilol behandelt wurde. Die Dosierung weiß ich nicht mehr.

    Während meines Klinikaufenthaltes wurde ein 3 Kammer-Herzschrittmacher mit Defibrillator eingesetzt. Meine Pumpleistung hat sich zum größtenteils fast wieder normalisiert. I

  • Liebe Mariechen54 ,Tempi hat mich markiert.Ja also ich kann dazu sagen,das meine Herzdiagnosen wohl nicht von der Bestrahlung kommen,sondern eine Folge der Chemo sind.Sicher bin ich mir nicht...aber da ich nach fünf Mal Bestrahlung abbrechen musste wegen einer Wundheilungsstörung die vier Monate anhielt...meine ich vorsichtig,das es nicht die Strahlentherapie war. Ich weiß aber,das diese linksseitige Bestrahlung schon Auswirkungen aufs Herz haben kann...leider😥nun schlucken ich fünf Herzmedis am Tag und meine Atemnot hat sich,wenn ich nix Anstrengendes mache und keinen Berg oder Stufen erklimmen etwas gebessert. Vielleicht musst du auch einfach noch bissl Zeit vergehen lassen und es bessert sich.Ich wünsche es Dir sehr!!! Sei lieb gegrüßt und alle anderen Mädels auch!!!😘

  • Baybsie

    Nein, die letzten Jahre schon mal Herzstolpern, aber ohne nachweislichen Krankheitswert.


    Und seit paar Wochen hab ich anfallsartigen Druck in der Brust Mitte, dann mit hohem Puls, was dann wieder verschwindet . Wird jetzt noch mal gründlich untersucht. Der Kardiologe sagte das es von der Bestrahlung sein kann. Das kann man dann aber ja nicht mehr ändern. Evtl. nur behandeln.


    Alles Liebe

    MARIECHEN

  • Mariechen54 so wie du es beschreibst, war es bei mir auch, aber wie schon gesagt, zum Ende der Chemo und es hat auch noch ein Weilchen angehalten. Chemo hattest du ja keine, oder? Du kannst auch nochmal dort nachfragen, wo du bestrahlt worden bist, die können dir bestimmt noch sagen, wieviel Strahlung dein Herz abbekommen hat. Mir hat man damals am Bildschirm gezeigt wo die Bestrahlung am stärksten ist und wie weit davon noch Strahlung stattfindet. Die müssen ja alles genau berechnen und dokumentieren.

  • Liebes Mariechen54 ich habe auch nach Chemo und Bestrahlung 2015 Herzrythmusstörungen behalten. Ob das nun eine Folge der Chemo oder der Bestrahlung ist, lässt sich nicht mehr eindeutig zuordnen. Medikamente nehme ich nicht, der Kardiologe kontrolliert 1/2jährlich, die Herzleistung ist tipptopp.

    RidingGeli Mensch, da hast du aber ganz schön was hinter Dir.

    Schön, dass es dir wieder gut geht.