Pap 4 a-p, große Angst...

  • Ihr Lieben,


    ich bin eine 31jährige 2fach Mami. Arbeite im Kindergarten und versuche mal meine Geschichte zu erzählen:


    seit März 2018 hatte ich alle 3 Monate einen Pap 3 D Abstrich... Im Oktober 2018 war ich dann in der Dysplasiesprechstunde -> kein Krebs. Trotzdem weiterhin immer 3D, der letzte im August war plötzlich ein 2er! Zur Sicherheit macht man dann aber noch einen... Vor einer Woche war ich also da, hab den gemacht und 7 Tage später rief die Praxis an, sie hätten für mich einen Termin in der Dysplasiesprechstunde gemacht denn plötzlich ist es Pap 4a-p... Seit dem bin ich nur am Heulen und Durchdrehen... Hat jmd Erfahrung?

    Ich meine... seit 1,5 Jahren bin ich in Ständiger Kontrolle. Ich habe so Angst zu sterben... meine Kinder sind so klein, die Kleine hat selber Krebs... ist es denn möglich dass ich evtl. sterben muss weil der Krebs schon weiter ist als der Pap-Abstrich aussagt? Kann man sich so irren? Ich bin wirklich am Ende ...

  • Hallo Wolkenbett ,


    Herzlich Willkommen in diesem Forum, auch wenn ich dich gerne woanders kennen gelernt hätte.


    Das Paket welches dir das Leben geschnürt hat ist hart. Ein auffälliger Pap-test bei dir und eine Tochter die selbst betroffen ist. Es tut mir unendlich leid für dich.


    ich bin zwar aus der Brustkrebsfraktion, doch kann ich deine jetzigen Ängste sehr gut nachvollziehen. Ich habe selber erst vor 4 Tagen meine Diagnose erhalten. Die Zeit bis dahin war die Hölle. All diese Fragen die einem im Kopf umherschweren, gerade wenn man wie wir so jung ist und Kinder hat.

    So schwer es jetzt auch ist, Versuche bitte erst einmal TIEF zu atmen. Die Zeit der Ungewissheit ist die schlimmste für alle Betroffenen. Vielleicht kannst du dich bis zur nächsten Untersuchung oder eben bis du weitere Ergebnisse erhältst mit irgendetwas ablenken was dir Freude bereitet.

    Ich hoffe sehr das du bald auch Nachricht von den Mädels aus der Unterleibsfraktion bekommst, die dir sicherlich etwas mehr zu deinem Thema sagen können.

    Wenn du magst lass dich vorsichtig 🤗.

    Ich wünsche dir und deiner Familie nur das Beste.


    LG Knutschkugel84

  • Hallo Wolkenbett , sei erst einmal herzlich willkommen.

    Ich bin aus der, wie Knutschkugel84 sagt, Unterleibsfraktion, frage mich dann, ob ich mich dann mit meinen Brustkrebs, den ich ja auch habe, zur Oberkörperfraktion zählen darf.

    Ich finde das Wort einfach furchtbar. 😉


    Wolkenbett , ich kann vestehen, dass Du Angst hast, aber gestorben wird noch lsnge nicht. PAP4 kann alles mögliche bedeuten. Hier gibt es Frauen, bei denen waren es nur Vorstufen, da war alles weg mit einem kleinen Eingriff.

    Wichtig ist, dass Du Schritt für Schritt gehst. Hast Du jemandem zum Anlehnen, zum Reden?

    Vor allem, weil Du ja ein krebskrankes Kind hast, wie geht es dem denn?

    Was soll denn jetzt bei Dir gemacht werden?

    Lass Dich mal drücken.

    Liebste Grüße

    Milli

  • Wolkenbett Wie Milli schon geschrieben hat, so schnell stirbt es sich nicht! Ich kann deine große Angst verstehen, gerade auch wg deiner Kinder. Aber meistens geht es gut aus und es bleibt bei einer Vorstufe. Aber selbst im worst case- Gebärmutterhalskrebs- kann man wieder ganz gesund werden😊, mir geht es einige Jahre nach der Diagnose (Zervixkarzinom) und Behandlung gut! Wie es auch kommt, du kannst das schaffen💪

    Alles Liebe für dich und deine Zwerge Ili

  • Liebe Wolkenbett ,


    erst mal tief durchatmen. Noch ist alles offen.

    Ich hatte vor 29 Jahren eine Konisation nach einem Pap4 Befund und alles konnte im Guten entfernt werden, es war keine Chemo nötig. Danach war 28 Jahre weitestgehend Ruhe, bis jetzt im Januar Brustkrebs diagnostiziert wurde.

    Du siehst also, es muss nicht immer gleich das Schlimmste kommen.

    Ich wünsche dir, dass du Glück hast und noch viele Jahrzehnte für deine Familie da sein kannst.

  • Vielen Dank für eure Antworten! Das is wirklich ganz lieb!
    Es geht ihr gut, sie muss zwar regelmäßig in Vollnarkose untersucht werden, aber das is ok, solange das Ergebnis gut ist!

    Seit über einem Jahr geben ihre Tumore nun Ruhe!!

    Ich möchte nicht mit einer Glatze vor meinen Kindern sitzen, ich möchte nicht dass mein großer Angst um mich haben muss... ich möchte das alles nicht! Wie hält man das Ungewisse dauernd aus? Von einem Termin zum nächsten Ergebnis!!!???

    Ich muss zur Dysplasiesprechstunde Ende November! Im Oktober 2018 war dort alles gut und um August 19 hatte ich ja sogar das erste Mal einen 2er Pap... ich denke der war einfach nicht richtig... Ich lasse gern eine Koni(?) über mich ergehen, lasse mir auch gern mehr rausnehmen... Nur sterben möchte ich einfach bitte nicht ;(

  • Liebe Wolkenbett ,


    wenn deine Ärzte von einem dramatischen Befund ausgehen würden, hätten sie dich sofort ins Krankenhaus zur OP überwiesen und nicht erst in 2 Wochen in die Dysplasiesprechstunde. Ich weiß, es klingt blöd, aber versuche dich abzulenken und das Kopfkino zu reduzieren. Falls du das nicht schaffst, solltest du deinen Arzt anrufen. Vielleicht kann man den Termin ja vorziehen.
    Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht.

  • Liebe Wolkenbett,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie furchtbar diese Wartezeiten sind. Meine Tochter war damals 3 Jahre alt und für mich war es auch Horror. Hast Du jemanden zum Anlehnen und Hilfe bei den Kindern? Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Ihr seid alle so lieb. Danke dafür erstmal!!! Obwohl es euch wahrscheinlich selber nicht gut geht 😞

    Meinen Mann hab ich und auch meine besten Freundinnen, die sind alle sehr zuversichtlich, sagen auch dass die Ärzte sofort was unternommen hätten wenn es so schlimm wäre! Der eigentliche Termin, den meine Frauenärztin ausgemacht hat, war der 12.12. daraufhin hab ich aber nochmal angerufen und nen früheren bekommen! An nem Freitagnachmittag mit Wartezeit! Würde gern jetzt schon da sitzen und von mir aus 5 Tage warten... Wie hoch ist denn die Chance dass es nur eine Vorstufe ist und er noch nicht im ganzen Körper gestreut hat? Bitte seid ehrlich ...

  • Liebe Wolkenbett , erst einmal, es ist eine Veränderung am Muttermund, mehr erst einmal nicht. Alles andere spielt sich in Deinem Kopf ab. Da Du ständig unter Kontrolle stehst, bist Du ja in guten Händen. Deine Ärzte hätten Dich sofort ins KH geschickt, wenn sie etwas extrem böses, wie in Deiner Phantasie, erwartet hätten.

    Das ist ein bißchen so, als würdest Du ins Auto steigen und schon Deine Beerdigung planen, weil ja ein Unfall passieren kann.


    Ich hatte vor drei Jahren Gebärmutterhalskrebs und lebe immer noch putzmunter vor mich hin.


    LG

    Milli

  • Liebe Wolkenbett ich drücke Dich mal aus der Ferne, wenn ich darf. Schön, dass Du zu uns gefunden hast. Wir können alle Deine Ängste gut nachvollziehen. Alleine nur ein Krebsverdacht lässt das Kopfkino ziemlich heftige Filme drehen. Du musst jetzt diesen Film aber dringend abstellen, weil Du gerade echt den mega Horrorfilm im Kopf hast mit dem Worst, worst case.

    Wie schon vorher gesagt wurde, ist in den meisten Fällen bei einem Pap4 "nur" eine Vorstufe vorhanden. Diese wird mit einer Konisation entfernt. Du hast geschrieben, Du warst 2018 schon in der Dysplasiesprechstunde, wurde dort bereits eine Biopsie gemacht?

    Vielleicht hilft es Dir, wenn Du nochmal vor der Dysplasiesprechstunde mit Deinem Gyn sprichst und Du genau diese Punkte ansprichst, die Dir Angst machen.

    Liebe Grüße

    Tanja

  • Wolkenbett da Du wirklich so unter Beobachtung standest, kannst Du Dich auch daran festhalten. Ich persönlich halte es nach allem was ich in den letzten Monaten so mitbekommen habe, für äußerst unwahrscheinlich, dass Du einen fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs hast, der bereits gestreut hat.

    Wie gesagt, Dein Gyn kann Dir das bestimmt auch nochmal erklären und mit Dir alles durchgehen, bis du den Termin in der Sprechstunde hast.

    Auch wenn es schwer fällt, versuche Dich abzulenken und mache etwas Schönes mit Deinen Kindern


    Liebe Grüße

    Tanja

  • Dass denke ich in klaren Momenten auch und dann kommt wieder direkt die Panik dass ich mich täusche! Dass ich mir zu sicher bin und Zack... Einerseits ist Krebs doch so aggressiv. Andererseits dauert Gebärmutterhalskrebs doch lange... Aber ich habe schon oft gelesen dass es nicht 7 Jahre waren, dass der sich entwickelt hat...

  • Guten Morgen Wolkenbett

    ich hoffe, Du konntest heute Nacht etwas Ruhe finden und schlafen.

    Ich halte das immer noch für sehr unwahrscheinlich, dass Du einen fortgeschrittenes Stadium hast.

    Ich kann Dir nur raten, höre auf zu lesen. Das macht Dich wahnsinnig und hilft Dir nicht weiter. Natürlich wirst Du auf solche Horrogeschichten stoßen, die Dir gerade so viel Angst machen. Das sind aber eher Ausnahmefälle.

    Gebärmutterhalskrebs bzw. die Vorstufen (von dem ich in Deinem Fall ausgehe) sind durch den Abstrich meist gut früh zu erkennen. Damit hast Du schon mal alles richtig gemacht, dass Du regelmäßig zur Vorsorge gegangen bist.


    Liebe Grüße

    Tanja

  • Liebe Tani,

    danke der Nachfrage! Es geht, Ich hatte heute einen ziemlich guten Arbeitstag und einen schönen Nachmittag bei meiner besten Freundin. Ich habe nicht mehr ganz so oft dran gedacht, der erste Schock ist weg... ich versuche das auch irgendwie weiter so zu machen und hoffe einfach dass alles gut geht... dass die ständigen Kontrollen ein Vorteil in dem Fall waren und einfach nix schlimmeres passiert ist...

    darf ich fragen wie es dir geht? Ich bin so egoistisch gefühlt gerad, weil meine Angst mich einfach echt fertig macht tlw.., Ich hoffe es kommt nicht falsch rüber 😞

  • Liebe Wolkenbett es freut mich zu hören, dass Du gestern einen guten Tag mit schöner Ablenkung hattest. Bitte mach weiter so:thumbup:

    Alles gut, finde das nicht egoistisch. Ich kenne das ja, hatte hier auch liebe Menschen die mir zugehört und mich aufgebaut hatten.

    Mir geht es soweit ganz gut, könnte aber besser sein. Ich hatte ja im April eine große OP mit Entfernung der Gebärmutter, Gebärmutterhals, Eileiter und Lymphknoten. Da weder im umliegenden Gewebe noch in der Lymphknoten etwas gefunden wurde, wäre ich eigentlich mit allem durch gewesen. Leider wurde während der OP ein Harnleiter verletzt, was dann Anfang September eine 2. große OP nach sich zog. Nächste Woche wird die Niere wieder kontrolliert und ich hoffe, dass dann alles gut ist.

    Wie alt sind Deine Kinder denn?