Onkotype Test, Kostenübernahme von Kasse abgelehnt?!?!

  • Ich habe heute ein Schreiben der Krankenkasse bekommen, sie würden den Test nicht bezahlen. In der Broschüre stand aber, das es in den gesetzlichen Leistungskatalog im Juli aufgenommen wird.

    Geht es von euch noch jemanden so? Wenn ja, wie seid ihr da vorgegangen?

    Also, jetzt bin ich krank und dann kommen solche Kosten auch noch auf mich zu, mir ist grad echt Übel <X;(

  • Hallo Lilli.Blume ,


    der Beschluss des G-BA ist vom Juli 2019, die Veröffentlichung im Bundesanzeiger war Ende August. Ab da man leider immer mit bis zu 6 Monaten - je nach Krankenkasse - rechnen, bis das umgesetzt ist.


    Ich würde Dir raten bei der Krankenkasse Widerspruch einzulegen mit Hinweis auf den Beschluss des G-BA. Alle Beschlusstexte usw. findest Du dort: https://www.g-ba.de/beschluesse/3809/

  • Das ist (zeitlich) leider relativ normal. X/ Es gibt zwar Kassen, die solche Beschlüsse recht schnell umsetzen, aber eben auch einige, bei denen wirklich ein halbes Jahr ins Land geht. Darum ist der Widerspruch auch wichtig, damit man im schlechtesten Fall eben später die Kosten erstattet bekommt.

  • Liebe Katastrophenschutz

    Bis jetzt habe ich noch keinen Widerspruch eingelegt, da ich ja noch nicht einmal eine Rechnung bekommen habe. Die brauche ich aber dafür=O.

    Das hat mir der Berater von der Krankenkasse gesagt. Zudem meinte er, dass sie den Fall jetzt schon öfter hatten, und die Rechnung in den meisten Fällen gar nicht gestellt wurden...

    Also, ich warte einfach mal noch ab:hot:

  • Hallo Lilli.Blume ,

    Du hattest doch aber ein Schreiben bekommen, dass sie die Kosten nicht übernehmen? Widerspruch kannst Du auch formlos mit Bezug auf das Schreiben und der Angabe „zur Fristwahrung“ einlegen. Das solltest Du auch machen, sonst ist ggf. die Widerspruchsfrist nachher abgelaufen.

    Gab es eine Rechtsbehelfsbelehrung auf dem Schreiben?

  • Liebe Katastrophenschutz

    Bis jetzt habe ich noch keinen Widerspruch eingelegt, da ich ja noch nicht einmal eine Rechnung bekommen habe. Die brauche ich aber dafür=O.

    Das hat mir der Berater von der Krankenkasse gesagt. Zudem meinte er, dass sie den Fall jetzt schon öfter hatten, und die Rechnung in den meisten Fällen gar nicht gestellt wurden...

    Also, ich warte einfach mal noch ab:hot:

    Bei mir hat die Krankenkasse auch abgelehnt, mit dem Hinweis, dass mein Fall noch beim MDK vorgelegt wird. Neue Entscheidung innerhalb von 4 Wochen. Ich rate dir auch, gleich Widerspruch einzulegen. Bei mir hat das meine FA-Praxis gleich an Oncotype weitergegeben und die machen den Widerspruch. Das schadet auf jeden Fall nicht.:)

  • ihr Lieben, das werde ich gleich Montag angehen. Danke für eure Tipps :*.

    Ist ja auch echt bescheuert in so einer Situation auch noch vom der Kasse eine Absage zu bekommen. Hattet ihr schon eine Rechnung zu dem Test bekommen? Ich lege jetzt auf jeden Fall Widerspruch ein.

    Dann sehe ich schon was sie sagen. Und ich gebe im Klinikum Bescheid 8o

  • Liebe Lilli.Blume ,

    auch bei mir ist heute der Ablehnungsbescheid der Krankenkasse eingetroffen, allerdings schon begründet durch das MDK-Gutachten.

    Scheinbar fehlten auch beim Antrag wichtige Angaben durch die ÄrzteX(.

    Eine Rechnung habe ich noch nicht bekommen.. Jetzt bin ich am Überlegen, wie ich diesen Widerspruch formuliere und ob ich z.B. den fehlenden MRT- Befund (mit deutlichem Größenunterschied ) und den Tumorboardbeschluss beifüge:/.

    Bin noch ziemlich ratlos...

    Viele Grüße

  • Hallo WildeHilde ,


    um die Frist zu wahren kannst Du auch Widerspruch einlegen mit dem Hinweis, dass die Begründung folgt.


    Wenn Dir nicht alle Angaben der Ärzte und der Wortlaut des MDK bekannt sind, kannst Du das um einen weiteren Satz ergänzen „Ich beantrage, mir alle ärztlichen Zeugnisse und Gutachten (einschl. der abschließenden Stellungnahme des versorgungsärztlichen Dienstes) in Kopie zuzusenden, die den Bescheid begründet haben“. Dann gewinnst Du nicht nur Zeit, Du siehst auch genau, was ggf. fehlt und wie Du dann den Widerspruch begründen kannst.

  • Lilli.Blume   WildeHilde  

    Ich hatte auch vor den Oncotype Test zu machen (was sich jetzt durch befallene Lymphknoten erledigt hat) und die Auskunft aus dem Brustzentrum war, das Oncotype derzeit keine Rechnungen versendet.
    Hintergrund, der Test wird Kassenleistung aber es gibt derzeit noch keine Abrechnungsziffer dafür. (Auskunft meiner KK) Nachträglich ist es nicht möglich die Kosten für den Test einzureichen, sprich wenn jetzt eine Rechnung über 3200 EUR kommt muss man diese selber zahlen.
    Vermute das Oncotype die Rechnungen erst verschickt wenn Sie auch bei den Krankenkassen, unter gewissen Vorraussetzungen, abgerechnet werden können. Aber letzteres ist meine persönliche Vermutung.

    Ich hätte den Test aber auf jeden Fall gemacht wenn das mit den Lymphknoten nicht gewesen wäre auch wenn das finanziell echt mega weh getan hätte. Aber die Chance auf die Chemo verzichten zu können wäre es mir wert gewesen...

  • Chaoslady ,

    danke für die Info, das beruhigt schon mal ein wenig. Ich denke, es ist z. Zt. auch Politik einiger Krankenkassen, erst einmal Ablehnungsbescheide zu versenden. Nicht jede Patientin hat in ihrer jeweiligen Situation die Kraft, einen begründeten Widerspruch durchzusetzen...

    Auch mir ist es der Test wert, egal wie es letztendlich ausgehen wird.

  • Ihr Lieben, jetzt weiß ich mehr.

    Einfach die Telefonnummer, welche in den Unterlagen des Onkotype Test angegeben ist, anrufen. Es muss nichts bezahlt werden oder auch ein Widerspruch eingelegt werden.

    Onkotype kümmert sich persönlich um die Angelegenheit :thumbup::thumbup::thumbup:

    Finde ich ein super Sache und entlastet uns in unserer Situation <3