Blut im Urin aber keine Symptome einer Blasenentzündung

  • Hallo,


    Der Hausarzt stellte gestern fest, dass ich Blut im Urin habe. Er fragte mich, ob ich Symptome habe.

    Nein, keine. Ob ich meine Tage hätte? Nein, Eierstöcke und Eileiter sind raus.

    In 3 Wochen nochmals Urintest. Wenn dann immer noch vorhanden, dann Gynäkologie und Urologie.

    Mit Ach und Krach habe ich für nächsten Donnerstag einen Termin in der Notfallsprechstunde (Gyn) bekommen. Ich muss das jetzt einfach wissen. Dann fiel mir ein, dass ich letzte Woche eine helle Blutspur in der Unterhose hatte. Blöderweise warte ich oft, bis die Blase beinahe platzt...

    Ich Depp googel dann bis zum Blasenkrebs, Nierenkrebs oder Harnleiterkrebs. Zumal mein Tumor lobulär ist. Die tauchen gerne in den Verdauungsorganen auf. Auch in oder auf der Blase. Den erhöhten Leberwert GPT schiebe ich jetzt mal auf Anastrozol oder Opipramol.

    Eigentlich sollte ich 7 Jahre nach ED entspannter sein. Aber es ist bei mir leider andersrum.

    Kann jemand mich hier ein wenig "runterholen" ? Es ist pillepalle, aber was früher übergangen wurde ist jetzt ängstigend. Ist leider lang geworden. Danke euch, Martina

  • Palenke Stop, stop, stop!!!

    Wurde dein Urin eingeschickt? Im Labor wird dann eine Kultur angelegt, da tauchen dann andere Keime auf, die im Schnelltest nicht erfasst werden und eine Entzündung hervorrufen können. Meine Mutter hat oft eine Blasenentzündung und immer ohne Symptome. Meist sind das Keime die normal im Darm vorkommen. Dann gibt es Antibiotika und es ist wieder alles gut. Was hat denn der Arzt gesagt? Nur das Blut im Urin ist oder hat er evtl Ursachen genannt. Die helle Blutspur hat bestimmt auch eine einfache Erklärung, z.B. trockene Schleimhäute vom Anastrozol, kann ein Lied von singen. Der Termin beim Gyn ist bestimmt nicht schlecht, der nimmt bestimm nochmal Urin und bis dahin gaaaanz viel trinken. Baybsie

  • Hallo Palenke ,


    das könnte auch von trockenen Schleimhäuten kommen. Meine Gyn macht immer sofort einen Schnelltest und legt auch eine Kultur an. Da braucht Frau auch keinen Termin in der Sprechstunde. Meine Freundin hatte öfters schon eine Blasenentzündung, die auf trockene Schleimhäute zurück zu führen war.

    Viel trinken, es gibt auch pflanzliche Mittel, die bei Blasenentzündung helfen.

    Gute Besserung

    Geli

  • Liebe Geli und Baybsie,


    schon mal danke. Bin aus der Apotheke mit Blasentee und Cranberry Saft. Ja, ich trinke zu wenig😬. Die Magen- und Darmschleimhaut machen ab und zu Probleme. Vielleicht auch die Blase. Nein, es wurde keine Kultur angelegt.


    Grüße Martina

  • Hallo liebe Palenke ,

    ich war im Juni stationär wg. Blasenentzündung ( da gibt es auch einen Tread) ich hatte wahnsinnige Schmerzen. Nach dem 3 Tag im KH mit Blasenkatheter, wurde mir gesagt, dass keine Bakterien gefunden wurden??? Ist mir bis heute ein Rätsel. Ich habe auch immer das Gefühl, dass Blasenentzündungen als pillepalle abgetan werden.

    Ich merke jetzt, nach fast 1 Jahr Anastrozol, dass die Schleimhäute leiden, ich blute immer etwas nach GV, macht mir aber auch bissel Angst...

    Es liegt bestimmt an den Schleimhäute.

    L.g.von Amy48

  • @Amy84.Was du da geschrieben hast ,mit dem Bluten ist bei mir genauso.Auch nach der Untersuchung beim Frauenarzt blute ich leicht.Ich war erst auch schockiert,aber wir hatten zur Kur einen Vortrag über diese ganze Sache.Es liegt daran ,ist alles in Mitleidenschaft gezogen auch die Milchsäurebakterien.lg Lissy

  • Guten Morgen,


    vielen Dank. Dann warte ich jetzt mal ab und mache demnächst auch einen Termin mit dem Urologen. Vielleicht auch einen zur Darmspiegelung. Die darf man ab 50 ja jedes Jahr machen, wenn ich recht gelesen habe.

    Grüße Martina

  • Guten Morgen,


    vielen Dank. Dann warte ich jetzt mal ab und mache demnächst auch einen Termin mit dem Urologen. Vielleicht auch einen zur Darmspiegelung. Die darf man ab 50 ja jedes Jahr machen, wenn ich recht gelesen habe.

    Grüße Martina

    Palenke Wg der Darmspiegelung, ab 50 zahlt es die Kasse, aber nicht jährlich. Ich glaube nach 10 Jahren wieder zu Vorsorge

  • Liebe Baybsie ,


    habe nochmals gegoogelt. Ich bin über 50. Da steht drin... jährlich.. Entweder Spiegelung oder Stuhluntersuchung.

    Ich hoffe, das ist so korrekt.



    Ab 50 Jahren: Vorsorge gegen Darmkrebs

    Krebsvorstufen im Dickdarm oder Enddarm entwickeln sich sehr langsam. Der Arzt kann bei regelmäßiger Vorsorge bösartige Schleimhautwucherungen früh erkennen. Ab 50 Jahren sollten Sie einmal im Jahr zur Krebsvorsorge für Darmkrebs gehen. Bei der Untersuchung tastet Ihr Arzt Ihren Enddarm ab. Außerdem untersucht ein Labor Ihren Stuhl mit dem sogenannten immunologischen Verfahren. Dieser Test soll Krebstumore im Frühstadium erkennen. Die ...-Gesundheit übernimmt die Kosten für die Darmkrebsvorsorge.


    Zitat von meiner Krankenkasse D.K.....

    Grüße Martina