Hallo danke fĂŒr dieses Forum😍

  • Ich bin fast 20 Jahre mit dem Zustand nach Mammakarzinom beschĂ€ftigt. 3 mal die Woche Lymphdrainage, je eine Stunde. Polyneuropathie und Allergien sind eine tĂ€gliche Herausforderung, die ich nun mit vielen TagesausflĂŒgen in und um meine neue Heimat Mainz meistere.

    Mein Tumor war 2001in USA inflammatoes und ĂŒber 10 cm, mit 4 positiven Lymphknoten. Seither bin ich wieder in DE und habe 17 Operationen hinter mir und hoffe keine mehr zu brauchen:)

    Ich besuche die FSH Treffen seit 2 Jahren monatlich und finde es sehr hilfreich. Ich bin gespannt auf dieses Forum hier.:/

  • Hallo Carrylo

    Sei Willkommen hier bei uns im Forum, schön das du zu uns gefunden hast

    Deine Diagnosestellung ist ja schon sehr lange her ....hey 2001und das bestĂ€rkt mich als Ansporn ...allerdings ist es nicht schön zu lesen das du so viele OP‘s hinter dir hast das tut mir leid 😔 Du schreibst du warst in den USA hast du da lange gelebt ?
    Oh ja ein Lymphoedem ist wirklich sehr nervig .....ich war auch erst drei mal die Woche zur Lymphdrainage aber das hat mich nur noch genervt ...jetzt gehe ich einmal die Woche trage kontinuierlich meine Oma Olga Socke 🧩 und wenn es schlimmer wird muß ich eben öfter gehen . Deine TumorgrĂ¶ĂŸe hat mich echt erschreckt ...heftig 😳...nur gut das du alles geschafft hast . :hug:Ja Neuropathien sind Ă€tzend ....ich kĂ€mpfe immernoch brav dagegen an aber ich arrangiere mich gut damit ....ich sage immer lieber ein paar Nebenwirkungen als ein Zettel am großen Zeh 😉...Ha siehst da muß ich doch mal gucken ob es hier auch solch Treffen gibt ....auf die 8dee bin ich noch gar nicht gekommen ...Dankefein fĂŒr den Anstupfer 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    đŸ™đŸœ Herr schmeiß Nerven vom Himmel đŸ™đŸœ

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    đŸ‘đŸœ Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können đŸ‘đŸœ

  • Liebe KrĂŒmelmotte,


    danke fĂŒr deine super Antwort. Ja also der Zettel am Zeh blieb mir erstaunlicherweise nun fast 20 Jahre verschont, lol^^. Und ich hoffe auf weitere 20+, aber bin ganz ehrlich ĂŒber jeden neuen Tag froh.

    Ja es ist gut hier ĂŒber Mitkaempferinnen wie dich zu lesen.

    Oma, von meinem einzigen Sohn, bin ich seit 11 Jahren von zwei suessen Buben, kann mein GlĂŒck aber nicht richtig geniessen, da mein Leben genau 2001 abrupt ohne Versicherung nach 20 Jahren in USA fast zum Endpunkt mit dem Zettel am Zeh kam.

    Seither ist es Dejavu...na ja ich habe liebe Freunde und inzwischen kann ich mich sogar auf meinen Lorbeeren etwas ausruhen:love:.

    Aber eigentlich hatte ich mir das alles anders vorgestellt.

    Durch viel Meditieren und Achtsamkeitstraining gefĂ€llt es mir im Land des Inneren immer besser❀<3

  • Hallo Carrylo ,


    vielen Dank fĂŒr deine Geschichte. Ich habe meine Diagnose inflammatorisches triple negative Brustkrebs seit Januar 2019. Nach Chemo und Operation 13 cm Resttumor und 4 befallene Lymphknoten. Ärzte geben mir keine gute Prognose. Deine Zeilen machen Mut. Wie ist deine Tumorformel? Wieso hattest du so viele Operationen ?
    LG

    Tatjana

  • Liebe Tatti,

    ich freu mich Mut machen zu können. Der Tumor war 10 cm, HER 2 neg, Chemo hatte ihn aber auf 4 cm geschrunken und dann wurde er rausgeschnitten in USA mit Lumpektomie, und die 4 bösen Lympyknoten entnommen, dann bestrahlt. Ich bekam Adriamycin FU5 und Cytoxan in solch hohen Dosen, dass er schrank...er wurde dann aber, weil ich keine gute Versicherung hatte einen Monat spĂ€ter rausgeschnitten, ich machte solange heisse Wickel mit Campher, dann bestrahlt und dann Taxotere Chemo Hochdosis in Deutschland auch meinten sie in Deutschland die Brust muss weg, ich liess ein Implantat setzen, Kapselfibrose, rausopetiert, dann Eiter entfernt 3 Monate im Krankenhaus, dann Bauch an die Brust operiert, dann Bauch aufgeplatzt nochmal gemacht dann links angeglichen, dann rechts entzĂŒndet, 8 Ops, Pflegedienst, 5 Monate tĂ€glich Loch im Körper geschnitten im Krankenhaus, dann Spalthaut Abstoss, dann Spalthaut Oberschenkel, dann 2 weitere Monate im Krankenhaus, dann Yoga und Achtsamkeit, Allergie frei ErnĂ€hrung und Radfahren und Umzug Stadt mehr Bewegung, dann links Lappen 2017 und rechts Narbengewebe auszugleichen, seither ok...3 mal die Woche Physiotherapie eine Stunde je, viel spazieren und meditieren seither OK.

    EINE LANGE REISE, aber das Leben bleibt schön, ich wĂŒnsche dir viel Kraft, es ist alles wert zu leben ❀

  • Liebe Carrylo,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Du hast ja einen langen Leidensweg hinter dir, ich freue mich, dass Du trotzdem noch das Leben schön findest. Ich wĂŒnsche Dir hier einen guten Austausch und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe GrĂŒĂŸe, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt ĂŒber die Dunkelheit zu klagen, zĂŒnde ich lieber ein Licht an.