Antikörpergabe über die Vene?

  • Hallo ihr Lieben,


    meine Frage hatte ich schon in einem anderen Thread gestellt, aber bislang keine Antwort erhalten. Vielleicht ist sie dort einfach untergegangen, ich versuche es also jetzt mal hier... 😊


    Ich bin mit der Chemo durch und muss jetzt aber noch bis August 2020 Antikörper bekommen. Einer wird mir mit Spritze verabreicht, der andere läuft über den Port.


    Jetzt macht mir der Port allerdings immer wieder Probleme, er stört mich extrem und schränkt mich an manchen Tagen bewegungstechnisch sehr ein (nein, es ist keine Thrombose...). Ich hatte das schon während der Chemo, aber da hat sich mir die Frage natürlich nie gestellt, ob ich den entfernen lasse.
    Jetzt, wo ich weiß, dass ich keine weitere Chemo mehr brauche, sieht das allerdings anders aus. Mein Onkologe meinte auch, dass man den für die Antikörper nicht zwingend brauchen würde.


    Ich habe tolle Venen, die schmiegen sich förmlich um Nadeln und Blut abnehmen ist bei mir immer eine echte Lachnummer gewesen. Natürlich möchte ich, dass das auch zukünftig so bleibt!


    Gibt es hier jemanden, der die AK über die Vene bekommt und der mir berichten kann, wie die Venen das so vertragen? Das wäre total lieb! 😊


    Euch allen einen schönen Sonntag!


    LG Gonzi🍀🍀🍀

  • Hallo Gonzi,

    ich bekomme die Doppelblockade über die Vene, da ich keinen Port mehr habe. Dieser wurde 2008 entfernt, hatte 2018 (ED war 2006) Spätrezidiv in der gleichen Brust und bekomme jetzt genau 1 Jahr nach der Mastektomie die Antikörpertherapie. Hatte bisher nur 2 Infusionen, aber die Vene hält es gut aus. Dir weiterhin alles gute.

  • Strunki66


    Danke dir für deine Antwort! Ich grübel wirklich die ganze Zeit, wie ich es machen soll...


    Ich hatte vor 1,5 Wochen meine OP, Nippel und Wächterlymphknoten weg... jetzt bin ich beidseitig eingeschränkt, wobei die Portseite schon wieder viel mehr nervt! Meine operierte Seite wird von Tag zu Tag besser...


    Dass du erneut erkrankt bist, tut mir sehr leid... auch ich wünsche dir nur das Beste!


    LG Gonzi🍀🍀🍀

  • Hallo AnnaMaus84 ,


    ja, man ist schön beweglich, wenn man alles über den Port laufen lässt, das stimmt schon...


    Vielleicht versuche ich es jetzt einfach nochmal mit der kleinen Nervensäge. Möglicherweise nervt das Teil ja weniger, wenn man es nur alle drei Wochen für eine Stunde nutzt. Ich kann mich ja jederzeit umentscheiden.


    LG Gonzi🍀🍀🍀

  • Hallo Gonzi,

    Schwierige Entscheidung.Ich hatte vor der Erkrankung super Venen an beiden Armen.Nach Kompl. Mastektomie darf nur noch links gestaut werden.Hatte gestern Blutabnahmekontrolle nach 3 Monaten.Es war nicht so toll ,sie musste pröckeln bis was kam.Der Port drückt und nervt ,das stimmt ,ich würde aber die Ak über Port laufen lassen,um die Venen zu schonen,das vernarbt sehr schnell.

    Wünsche dir alles Gute

    Rosalie😇

  • Die Venen gehen idR nicht nach ein oder zwei Medigaben kaputt, sondern erst später. Und Blutentnahmen hat man ja sein Leben lang. Über den Port geht es nicht nur einfacher und bequemer, es ist auch viel sicherer.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Rosalie 2016 und Bonny und Frieda


    Danke für eure Antworten. 😊


    Vor zwei Wochen hatte ich die erste Antikörper-Gabe nach meiner OP und da wollte ich es dann mal mit der Vene versuchen... was soll ich sagen? Es hat NICHT geklappt! 😂😂😂 Das erste Mal in meinem Leben gab es schon bei der Blutabnahme Probleme. Allerdings lagen die nicht an meiner Vene, sondern daran, dass das Blut nicht in die Spritze laufen wollte. Man konnte sehen, dass das Blut durch dieses dünne Plastikröhrchen bis zur Spritze gelaufen ist, aber dann ging es nicht weiter...


    Die Chemoschwester und der Onkologe haben beide an mir rumgebastelt und irgendwann war mir das dann zu blöd, weil die es nicht hinbekommen haben. Es gibt da bei uns diese eine Chemoschwester, bei der immer wieder irgendwas nicht klappt, ich hätte es mir also eigentlich schon denken können... 😂😂😂 Ich habe dann gesagt, dass die doch bitte wieder meinen Port nehmen sollen.


    Interessanterweise macht mein Port seitdem auch keine Zicken mehr, ich merke ihn zwar noch, aber er tut nicht mehr weh und mein Arm entsprechend auch nicht. Entweder liegt es daran, dass die Antikörper einfach nicht so aggressiv sind, wie das Pacli, oder aber mein Port hat ein Gewissen und hatte Angst, rauszufliegen! 😂😂😂


    Ich lasse ihn also noch weiterhin seine Arbeit erledigen, solange er sich ordentlich verhält! Er ist ja doch sehr praktisch...


    LG Gonzi🍀🍀🍀

  • Letztlich hängts von deinen Venen ab... wie gut die sind. Ich habe 11 Pacli und seit April alle 3 Wochen herceptin alles über Vene.(wollte keinen Port) Es gibt Schwestern die können es super , und andere sind unsicher, weil man die gute Vene nicht sieht...

    Bis jetzt geht es sehr gut. Alles gute Dir!

  • Hallo an alle, hab eine Frage, hatte zuerst Chemo dann wurde Brusterhaltend operiert, jetzt seit gestern bekomme ich 1 Jahr lang Antikörper und ab August Bestrahlung. Lese hier im Forum das fas t alle bekommen novh für r 5 oder 10 Jahre noch was, hab die Ärzte die mir h operiert haben und andere gefragt wieso, muss ich nur 1 Jahr Antikörper gekommen und dann nichts mehr, die Antwort war du brauchst es nicht. Hab jetzt Angst, dass ich was nicht bekomme. Hatt au h jemand wie ich nur 1 Jahr Antikörper bekommen und nichts mehr.?

  • Hallo Lana 79 ,

    wie Alpenveilchen67 schon geschrieben hat, bekommt man eine Antihormonbehandlung, wenn der Tumor auf Östrogen/Progesteron anspricht.

    In deinem Profil steht eigentlich, dass dein Tumor hormonpositiv ist. Ich hab gerade mal deine alten Beiträge durchgeschaut. Anfangs hattest du geschrieben Hormonrezeptoren wären stark positiv. Dann gab es irgendwann neue Biopsie-Ergebnisse, die anders ausgefallen sind.

    Ihh kann mir nicht vorstellen, dass es passieren kann, dass bei einem hormonpositiven Tumor die Antiöstrogene einfach "vergessen " werden.

    Schau doch in deinen Unterlagen nochmal nach, welche Biologie dein Tumor genau hatte. Wichtig in dem Fall ER/PR, bzw Östrogen/Progesteron...

    Vg,

    Nic46