Wie verläuft die Brustkrebs-Nachsorge

  • Lana 79

    Das Thema Abstrich hat mich auch verwundert.

    Bundesgessundheitsminnisterium

    https://www.bundesgesundheitsm…ebaermutterhalskrebs.html

    In der Broschüre dazu steht, dass er mehr Sicherheit bietet und deshalb nur alle drei Jahre angeboten wird.

    https://www.bundesgesundheitsm…ng_Frauen_ab_35_Jahre.pdf

    Hoffen wir dass das so stimmt.

    Meine Tochter wurde gegen die HPV Viren geimpft. Und man höre und staune: Auch mein Sohn! Erklärung: Männer sind auch Überträger.

    Jetzt steht in dem Text, dass die Vireninfektion nur selten Krebs auslöst. Egal. Jetzt sind sie geimpft.

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

    Einmal editiert, zuletzt von IBru ()

  • Lana 79 Mir hat meine Ärztin auch von dieser neuen Regelung zum Abstrich erzählt. Ich hatte meinen letzten Abstrich vor einem Jahr. Sie überlegte hin und her und meinte dann "ach wir machens jetzt trotzdem". Es scheint also doch zu gehen, nur wie das der Krankenkasse verkauft wird, weiß ich leider nicht.

  • Hallo wir waren zur Nachsorge, es wurde leicht erhöhter Leberwert festgestellt 1,2 aber Tumormarker alle normal, Ärztin meinte es kann mit der Gewichtsreduktion zusammen hängen. Kann es sein das man metas hat ohne erhöhter Marker? 😞

  • St.D.

    Meinw Leber Werte waren auch grenzwertig, und das 1 Jahr nach der Chemo. Meine onko meinte auch, es länge bestimmt am Abnehmen., fand ich abstrus, sie nannte es leichte fettleber (was ich denn glauben würde wo das Fett landen würde das ich abnehme?). Da ich nicht soo massiv abgenommen habe, würden die Werte auch erholen.

    S

    Weitere 4 Monate, in denen Abnehmen nur ein Wunsch war, sind die Leberwerte schon deutlich gesunken.

    Lassen-Können ergänzt das Wollen-Können wie die Stille die Musik, das Schweigen das Reden, die Nacht den Tag.

    _______


    Kann nicht ich daraus werden – echter, tiefer, neu?

  • Weitere 4 Monate, in denen Abnehmen nur ein Wunsch war

    Ich empfehle dir die Abnehm-Challange, die hier gerade läuft. ;):hug:

    Wie gut, dass die Werte wieder stimmen!:*

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • Ab März gehe ich in die Nachsorge. Und nun lese ich, dass viele einen Onkologen/ in haben.

    Ich habe aber nur eine "normale" Gyn und meinen Hausarzt.

    Was ist daran nicht so gut, bzw. warum sollte ich einen Onkologen haben?

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Liebe Aenneken, ich denke, es gibt onkologische Gynäkologen, und die kennen sich mit der Materie einfach besser aus als normale Gyns. Ein Onkologe ist ein Facharzt für Krebserkrankungen, idR ein Internist mit dem Zusatz"Facharzt für Hämathologie und Onkologie".

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Aenneken.

    Bis zu meinem EK Rezidiv letztes Jahr hatte ich für die Nachsorge BK und EK auch "nur" meine Gynäkologin. Die Chemos hatte ich in einer Uniklinik gemacht und die waren nach Abschluss der Akutbehandlung nicht mehr zuständig. Meine Gyn hatte mir auch immer das Rezept für Anastrozol ausgestellt.

    Für die BK Nachsorge gehe ich immer noch zur Gyn, die mich auch zur Mammographie überweist.

    Für den EK gehe ich zur Gyn und zum Onkologen. Das hat ua den Grund, dass ich dort noch Erhaltungstherapie mache und dort öfter Blutuntersuchungen stattfinden.

    LG Naticatt

  • Bonny und Frieda


    Das ist mir natürlich bekannt.


    Es ging mir darum, ob es besser wäre dann zu wechseln. Auf der anderen Seite nimmt sie mich immer sofort dran und hat mich auch sofort überwiesen und dafür gesorgt, dass ich schnell eine Biopsie bekam. Ich fühle mich auch gut aufgehoben dort.


    Naticatt


    Okay, das ich bei der Erhaltungstherapie verstehen. Das mit den Buchstaben................haben das alle die kein Avatar hatten?

    Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. -Menander der Athener


  • Hallo mitstreiterinnen

    Bei der letzten Nachsorge teilte mir die Ärztin im BZ mit,dass sie mich ab Sommer nur noch einmal zur Nachsorge sieht.

    Das macht schon ein komisches Gefühl :/


    LG Ticino

  • Liebe Aenneken,


    Herzlichen Glückwunsch zum baldigen Therapieende.❤❤❤❤🍀🍀🍀.

    Ich habe auch keinen Onkologen, weder in der Therapie noch jetzt in der Nachsorge.

    Ich war ja im Brustzentrum inkl. Chemotherapie.

    Meine Gyn tastet mich alle 3 Monate ab, nimmt Gewicht, Puls und manchmal Blut. Alle 6 Monate muss ich zum BZ zum Ultraschall.

    Sollte irgendwas komisch sein, kann ich ins BZ gehen. Ich meine wegen Metas etc.


    Alles gute❤❤🍀🍀🍀🍀🍭

  • wird bei euch routinemäßog Blut abgenommen oder Bauchultraschall gemacht? Würde mich mal interessieren, wie das so gehandhabt wird - die Empfehlungen bei Brustkrebs im Frühstadium sehen solche Untersuchen nicht vor (meine Gyn aber wohl und ich möchte das nicht - mein Hausazt meinte, er würde auch monatlich Tumormarker bei mir messen lassen - ich dachte, ich bin im falschen Film, Ich will überhaupt keinen Tumormarker überprüft haben ohne Grund).

  • Hallo Mamimagnolia,


    ich war letzte Woche bei der 4. Nachsorge bei der Frauenärztin.

    Vierteljährlich abtasten, halbjährlich Sono, jährlich Unterleibsono und ggf. Abstrich (das ändert sich glaub ich gerade). Fragen nach Nebenwirkungen (also sowas wie 'wie geht's....).

    Mammo separat jährlich ggf. halbjährlich.

    Blut wurde mir nie abgenommen. Nur auf meinen Wunsch hatte ich (auf eigene Kosten) den Vitamin D Spiegel messen lassen.

    Tumormarker wurden bei mir noch nie im Blut gemessen. Meine Hausärztin hatte, auch auf meinen Wunsch, mal ein großes Blutbild gemacht (also halt die Werte gemessen, die man so üblicherweise auch bei gesunden Menschen misst).


    VG

    Christine

  • Ich hab ja noch die Bestrahlung vor mir, und war seit Diagnose nicht mehr beim Frauenarzt. Sollt ich nicht schon jetzt einen Termin zur Nachsorge ausmachen?Mach ich mir gerade Gedanken darüber. Normalerweise wäre das jetzt ja wieder im drei Monats Rhythmus. :/