Langzeitfolge Herceptin/ Letrozol

  • Hallo zusammen,


    ich lese viel über die Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Herceptin und der AHT. Gibt es Frauen, die etwas zu den langfristigen Nebenwirkungen sagen können? Ich nehme nach meiner Chemo mit anschließender OP und Bestrahlung seit 4 Jahren Letrozol und Herceptin. Viele Nebenwirkungen wie Hitzewallungen, Schlafstörung, Schwindel usw. sind mittlerweile deutlich besser geworden. Allerdings sind meine Fingernägel eine Katastrophe (Rillen, Dellen, total trocken) und nach 3 Jahren haben meine Finger massive Probleme bereitet (brennen, Taubheit, Gelenke teilweise geschwollen, phasenweise kaum auszuhalten), obwohl ich während und unmittelbar nach der Chemo keine Probleme mit den Händen hatte. Gibt es ähnliche Erfahrungen und habt ihr neben kühlenden Salben (z.B. Teu*elskr***e) und Kühlpads weitere Tipps für die Hände?

  • Hallo Sommerliebe,


    ich nehme auch Letrozol und habe für ein Jahr Herceptininfussionen bekommen.

    Leider habe ich auch Nebenwirkungen wie Hitzewallungen,Schlafstörungen, Knochen-

    schmerzen vor allem in den Rippen und im Kreuz.Habe letzte Wochen Mamografie bekommen

    und kann mich nicht aus die operierte Seite legen so schmerzt diese.

    Habe ausserdem auch Probleme mit den Nägeln und mit den Haaren.

    Aber was soll man machen man hat halt Angst dass es wieder kommt und so erträgt man

    halt die Nebenwirkungen.

    Im der Reha haben sie Linsen warmgemacht.Es hat aber auch nicht gross was gebracht.

    Alles Gute für Dich.

  • Hallo sommerliebe ,

    Ähnlich Probleme habe ich auch. Seit 7 Jahren AHT, 2 Jahre Letrozol, 1 Jahr Anastrozol, jetzt seit 4 Jahren Exemestan. Herceptin seit 4 Jahren, dazu Perjeta seit 3 Jahren. Die Haut allgemein trocken und juckend, die Nägel mit Rillen und nicht ausheilenden Einrisse, teilweise lösen die Nägel sich auch ab.

    Die Taubheitsgefühle und brennende Schmerzen habe ich mehr fußbetont.

    Medikamentöse Hilfe bringt mir der Wirkstoff Gabapentin. Ist aber nur eine Symptomkontrolle, keine Heilbehandlung. Manchmal spüle ich meine Füße mit kaltem Wasser oder benutze Kühlpads.Für weitere Therapiemöglichkeiten bin ich offen und dankbar.

    LG Katzi64

  • Hallo Katzi64 ,


    für die Nägel benutze ich Silic**a Nagellack und nehme täglich Kieselerde. Damit sind sie zumindest ein bisschen stabiler - aber leider trotzdem nicht besonders ansehnlich. Gegen die schmerzenden Hände hat sich als kurzfristige Hilfe Pferdesalbe bewährt (ist ein Mix aus Rosmarin, Menthol, Arnika und Kampfer). Das Gel kühl und irgendwie tut es zumindest für ein paar Stunden weniger weh. Einziger Nachteil: Das Auftragen ist für mich nicht so angenehmen, weil das Gel ziemlich wässrig ist. Wenn es besonders schlimm ist, müssen leider die Ibus her - irgendwie auch keine Lösung....Vielleicht helfen dir die Tipps mit dem Nagellack und der Salbe!

    LG sommerliebe

  • Hallo Siggi59 , wenn die Nebenwirkungen mit voller Wucht um die Ecke kommen, kann das wirklich ganz schön heftig sein. Und man wägt dann immer ab, was man jetzt machen soll. Ich bleibe auch nur am Ball, weil ich dem K keine Chance für ein Comeback geben möchte. Dir auch alles Gute!

    LG sommerliebe