• Ich habe gestern erfahren das mein Vit. D bei minus 25 liegt. Ich bin geschockt.


    Ich habe Decrestol unregelmäßig genommen. Nun muss ich aber ganz akribisch drauf achten. Reicht einmal die Woche eine Einheit von 20.000?

  • Tosca


    wußte gar nicht, dass es auch Minuswerte gibt..... Vitamin D einmal die Woche in der Höhe 20.000 Einheiten ist eher zur Erhaltung des Spiegels.

    Meine Ärztin hatte mir folgendes gesagt:

    die erste Woche (also 7x) täglich eine Kapsel um den Wert erstmal zu steigern, danach ca. 10 Wochen lang 2x die Woche. Dann sollte der Wert irgendwo um die 50 liegen (evtl nochmal messen lassen). Dann zur Erhaltung 1x die Woche. Bei mir hat das so gut geklappt. In den Hochsommermonaten setze ich aus.

    Jeder Arzt sagt leider was anderes.....

  • Taima

    Diese bescheuerte Antwort (zu teuer) habe ich von meiner Onkologin auf meine Bitte um einen Vit.-D-Spiegel auch bekommen. Dabei habe ich manifeste Osteoporose, die dergleichen i.d.R. verschlimmernde AHT vor mir und hatte gegen Chemo-Ende einen Spiegel von 21, woraufhin ich mein Vit.D. von 1000 auf 2000 IE erhöht habe und halt gern gewusst hätte, ob das wirkt bzw. welche Dosis für mich angemessen wäre...

    (Erinnert mich an meine kaputte Schulter, für die mir das "zu teure" MRT auch erst konzediert wurde, als das Kind schon im Brunnen lag.)
    Erwäge echt einen Spiegel auf eigene Kosten - viel teurer als die Densometrie (um 30 EUR) kann das auch nicht sein.

    Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

    Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht auf.

    Aufs Beste hoffen, aufs Schlimmste gefasst sein!

  • Morgen Mädels,

    wurde bei Euch der Vitamin D Spiegel schon während der Chemo überprüft? Bisher hat das bei mir niemand überprüft und ich frage mich, ob ich das mal ansprechen soll. Ich werde es einfach bei allen 3 gängigen Instanzen (Onko, Gyn, Hausarzt) versuchen. Einer wird doch wohl bereit sein mal zu gucken?

    Wie oft sollte dieser Wert denn überprüft werden? Reicht da halbjährlich? In dem Befund meiner Kochenszinti stand: "Deutliche Betonung des Schultergürtels, der Ellenbogen, Hüftgelenke und Kniegelenke als Hinweis auf eine rheumatologische bzw. polyarthrotische Grunderkrankung". Wisst Ihr, ob Vitamin D da auch helfen kann?

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

  • monkele76


    Ich wußte auch nichts von Minuswerten und finde dazu auch nichts im Web. Leider hat nicht mein Arzt persönlich mit mir gesprochen, sonst hätte ich mal fragen können. Täglich eine so hohe Dosierzung nehmen, traue ich mich nicht. Aber ich versuche zwei Mal die Woche. Ich lasse auf jeden Fall den Wert in einigen Wochen kontrollieren.


    @Tinke bei mir wurde während der gesamten Akuttherapie nicht der Vit-D-Wert getestet.

  • Tosca Habe auch noch nie von Minuswerten gehört. Bei meinen Blutwerten steht manchmal ein - dahinter, aber das dann als Kennzeichen, dass etwas zu niedrig ist. Entsprechend zum +, wenn ein Wert zu hoch ist.


    Tinki Ich habe das selbst veranlasst.

    Irgendwo vorher hatte ich das bereits geschrieben, dass nachdem ich das bei meiner Onkologin, Frauenärztin und Hausärztin angesprochen habe, habe auch alle gesagt, dass sie selbst auch VItamin D einnehmen und das gut wäre das zu überprüfen. Warum hat das dann nie jemand angesprochen wenn es so wichtig ist? Da wachsen mir echt graue Haare bei solchen Aussagen :S

  • Ich nehme schon seit einiger Zeit Vitamin D3 (1 Tropfen pro Tag), auch schon vor meiner Erkrankung. Während der Chemo und den Bestrahlungen habe ich, auf Anraten der Chemoärztin, damit ausgesetzt. Habe jetzt meine FÄ gefragt ob ich es wieder nehmen kann oder lieber nicht wegen Hormontherapie und einem Blutverdünner, den ich bis auf weiteres einnehmen muss. Sie hat nichts dagegen und meinte, ich könne, wenn ich wollte, die Dosis erhöhen und 2-3 Tropfen einnehmen. Ich mache mir jetzt immer 2 Tropfen auf mein Frühstücksbrot. Ich weiß übrigens gar nicht, wann der Wert zuletzt überprüft wurde.

    Der Wunsch nach Heilung ist immer schon der erste Schritt zur Genesung!

  • Hallo, das ist genau der Knackpunkt "zu teuer". deshalb wird es einfach gar nicht erwähnt....:rolleyes:

    Dass das grundsätzlich gut ist für den Körper, wissen die Ärzte schon, darum nehmen sie es ja auch selbst.....


    Tinki

    Vitamin D hilft eher bei Knochenverschleiß, also z.B. Osteoperose, d.h. spröde Knochen.....Bei rheumatologischen Erkrankungen hat man Entzündungen im Körper und erhöhte Entzündungswerte.....

    schaden wird es dennoch nicht und den Knochen vor Verschleiß schützen.


    LG

  • Ich geh ja alle 6 Monate zum Onkologen zur Nachsorge und bekomm da eine vitamin D Kontrolle ohne Probleme. Die Onkologin sagte das das kein Problem ist, als ich gefragt hab. Beim Hausarzt müsste ich das zahlen, kostet da 30 Euro. Beim Onkologen muss ich nichts zahlen.

  • so, jetzt habe ich meinen Vit. D Befund nochmal geklärt.
    der 25-Hydroxy-Vitamin-D Wert ist 28 (Soll: 30-100). Dieser Wert gibt den Vit. d Speicher an.

    Der „freies 25 OH Vitamin D Wert“ ist 6,24 (Soll: 8.63 -28,8). Das ist der Wert, der angibt, wieviel zur Verfügung steht.

    Der 1,25 Dihydroxy-Vitamin D3 Wert ist 93,2 (soll 19,9 - 79,3). Der ist zu hoch, weil mein Ca und Mg Spiegel zu niedrig.

    Deshalb nehme ich Vit D täglich, weil einmal die Woche eine hohe Dosis verpuffen würde.
    ich hoffe, das war verständlich

  • Minuswerten

    Könnte sein, dass er meinte noch im Mangelgebiet. Du könntest dir den Ausdruck geben lassen. Damit hat man besser im Blick wann die letzte Konntrolle war und wie sich der Stand entwickelt.

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • Ni00 Ich meine meine Gyn hat es mal irgendwann ganz zu Beginn erwähnt. Sagte jedoch ich solle während der Chemo alles mit den Onkologen absprechen. Und die sagten mir Nahrungsergänzung (und ich dachte es gehört dazu) soll ich während der Chemo nicht nehmen.


    Ich werde jetzt kommenden Montag bei meiner Onkologin nachfragen und dann immer rein mit dem Zeug. ;)

    Momentan nehme ich einen Saft. Der Hersteller heißt fast wie die Märchenfigur Ro......chen. ;) Dieser enthält aber nur Vitamin C und und Zink.


    Sind euch Wechselwirkungen bekannt und kann jemand ein Präparat ohne Zusätze empfehlen, welches kein halbes Vermögen kostet?


    Liebe monkele76 danke für die Erläuterung mit den Knochen. Ich habe mich mit diesen Erkrankungen noch nie auseinandergesetzt. Dann ist das nochmal eine andere Baustelle. :rolleyes:


    Habt noch eine schöne restliche Woche! <3

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

    Einmal editiert, zuletzt von Ahyoka () aus folgendem Grund: Markenname

  • Ich habe vor einiger Zeit auf eigene Initiative beim HA meine Selen- und VitaminD3 Werte checken lassen. Bin davon ausgegangen, dass ich beides selber zahlen muss. Mein HA hat aber bei meiner KK nachgefragt und siehe da, die Kosten für D3 wurden übernommen.

    Vielleicht hilft das jmd weiter, einfach Mal nachfragen:hug:

    Mein D3 Wert war im oberen Referenz Bereich. Nehme seit meiner Diagnose täglich Vitamin D3+K2 3 Tropfen (ca 2500E).

    LG

  • Ich habe den Ausdruck. Und darauf steht -25.8

    Das Ergebnis bleibt eh das selbe: Vitamin D Einnahhme ist angesagt!

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • Der 1,25 Dihydroxy-Vitamin D3 Wert ist 93,2 (soll 19,9 - 79,3). Der ist zu hoch, weil mein Ca und Mg Spiegel zu niedrig.

    Deshalb nehme ich Vit D täglich, weil einmal die Woche eine hohe Dosis verpuffen würde.

    Das ist sehr interessant. Wieder mal was neues.

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Wer hat behauptet, dass alte Frauen nicht auf Bäume klettern dürfen? (freie Interpretation von Astrid Lindgrens Ausspruch)

  • Ich nehme seit ca. 2 Jahren täglich Vit.D 2000 und mein Wert liegt im Moment bei 52. Auf dem Laborbericht steht: 30-50 Normalbereich. Ich lasse es ab und zu beim Hausarzt testen und muss dafür nichts bezahlen.

    L.g.von Amy48