Trauer um Ariane

  • Sie war hier nicht aktiv, aber doch eine von uns.

    Sie hat mit mir die Chemo durchgestanden und wie wir alle gehofft, der Albtraum sei nun vorbei.

    Nach nur 9 Monaten kam der Krebs mit voller Wucht zurück, ihre Leber und Knochen waren massiv befallen.

    Leider gab es nichts, was die Krankheit aufhalten konnte und so ist sie gestern nach 6 Monaten Kampf zuhause gestorben.

    Sie war nicht allein, das hat sie gespürt.

    Sie hinterlässt 3 jährige Zwillinge und eine Mutter. Unvorstellbar, wenn man sein Kind zu Grabe tragen muss.

    Nachdem sie losgelassen hat, war ihr Gesicht so friedlich, sie hatte fast schon ein Lächeln auf den Lippen.

    Ich werde sie nie vergessen.

  • Ach Cookie mein tief empfundenes Beileid an Dich und Arianes Familie. Es ist immer wieder schlimm so etwas zu lesen. Diese blöde Krankheit kann so gemein sein, da kämpft man und denkt, es geschafft zu haben und dann kommt diese Biest durch die Hintertür zurück. Das macht mich traurig. Viel Kraft und Stärke für Euch alle!

    Stille Grüße

    Heideblüte

  • das tut mir sehr leid liebe Cookie . Vor allem, dass sie so kleine Kinder zurücklässt 😭 mein herzliches Beileid!


    Würdest du erzählen wie alt Ariane war? Hatte sie triple negativ? Hatte sie pcr? Ich brauche solche Informationen irgendwie immer, weil sich in mir sofort die Kehle zuschnürrt, wenn ich sowas lese und ich vielleicht vergleichen möchte oder ich weiß auch nicht 😔

  • Ich danke euch ❤️

    Die Kinder sind seit Wochen schon bei dem Vater, sie konnte sich darum nicht mehr kümmern.

    Sie sind zu klein, als dass sie das Ausmaß dieser Tragödie erkennen konnten und haben Spaß daran gehabt, mit ihr im Rollstuhl zu fahren, haben der Situation noch etwas Lustiges abgewonnen.

    Das hat Ariane glücklich gemacht.


    Liebe Anna25 , sie hatte zwei TN Tumore und einen sehr hohen KI67 Wert.

    Sie hatte keine PCR, der Rest hatte noch einen KI67 Wert von 35%

    Lymphknoten waren nicht befallen.

    Sie war gerade 40 Jahre alt geworden.


    Dank des Wünschewagens konnte sie ihren Geburtstag noch feiern.

    Sie wurde medizinisch betreut und war sehr glücklich an dem Abend.

    Ich bin froh, dass sie das noch erlebt hat.

  • Ja wenn man es aus der Perspektive sieht, ist es ganz gut, wenn die Kinder so klein sind. Ich denke, je größer die kinder und umso mehr sie die Situation verstehen, umso schwieriger und trauriger ist es. Vor allem in den letzten Wochen.

    Ich hoffe ihr wisst wie ich das meine....


    Das mit dem Wünschewagen ist eine tolle Sache. Prima, dass sie ihren Geburtstag noch "feiern" konnte ❤

  • Ja, da hast du recht.

    Es ist einerseits sehr traurig, dass sie ohne ihre Mutter aufwachsen müssen und andererseits ein Segen, dass sie es nicht richtig wahrnehmen, was da passiert.

    Ich hoffe es zumindest, Kinder haben ja feine Antennen.

    Aber es sind Zwillinge, sie haben sich, ich glaube, das ist auch sehr wertvoll.

  • Cookie

    Es tut mir sehr leid für dich und für Ariane und ihre Familie.


    Was mich immer wieder umhaut ist die Tatsache wie es ohne Lymphknotenbefall so stark metatisieren kann, aber das geht ja auch über die Blutbahn. Diese schreckliche unberechenbare Krankheit.


    Es ist unsagbar schlimm das Ariane sterben musste. ;(


    Mariechen

  • Liebe Mariechen54 , ich habe mich das auch gefragt.

    Meinem laienhaften Verständnis nach, waren die Krebszellen bereits bei der Diagnose schon unterwegs, aber noch nicht darstellbar.

    Unter der Chemo hatte sie einen gewissen Schutz, dass sie nicht so rasant wachsen und danach hat ja keiner mehr ein Staging gemacht. Also konnte der Krebs munter wachsen als die Therapie zuende war.

    So ähnlich wird es mMn gewesen sein.

    Sie hat noch mal Pacli bekommen und das hat gar nichts mehr gebracht.

    Für weitere Chemos war sie schon zu schwach.

  • Cookie

    Mein Gott ist das schlimm.

    So jung, kleine Kinder. 😥


    Ich bin ja auch kein Mediziner, aber dieser Triple Negativ scheint ein besonders hinterlistiger Feind zu sein. Aber es gibt ja auch unter den TN Unterschiede von der Agressivität her. Eine Freundin hat auch TN ohne Lymphknotenbefall.


    Aber es scheint ja so zu sein als ob die Kleinen auch einen guten Kontakt zum Vater haben, welch ein Segen.


    Und die arme Mutter. Es tut mir unendlich leid.


    Alles Liebe

    Mariechen

  • Liebe Cookie , es tut mir sehr, sehr leid für deine Freundin und ihre Familie. Es ist furchtbar. 😢

    Jeden Tag hoffe ich inständig, dass endlich jemand etwas gegen diesen Mist findet.

    Der TN ist garstig. Ich habe selber TN. Es bestätigt meine Angst Bzw bestärkt meine Befürchtung.

    Ich wünsche den beiden Kindern deiner Freundin alles erdenklich gute. 💕

    Viel Kraft für die kommende Zeit

  • Liebe Cookie

    Es tut mir leid mit deiner Freundin Arianne, aber Du warst für Sie da und das ist das wichtigste.

    Und wie Du geschrieben hast . hat Sie friedlich ausgesehen, das ist für dich sehr gut , denn dann weißt Du das Sie friedlich und gelöst über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

    Mein Beileid Dir und die Angehörigen, für die Kinder ist es schlimm denn Sie müssen jetzt ohne Ihre Mutter leben.


    Aber der verfluchte Krebs fragt nicht danach wie jung oder wie alt derjenige ist.

    Liebe Grüße

    Klabautermann :hug: