Impfungen während der Therapien

  • ich habe heute auch nach Grippeschutzimpfung gefragt. Nehme Letrozol und Kisquali. Vorausgesetzt die Blutwerte sind ok, hieß es, in der Pause impfen lassen.

  • Alphabet,

    vielen Dank für deine Antwort. Ich hab das Gefühl, dass meine Blutwerte in der 1./2. Woche der Kisqali Einnahme besser sind als in der Pause. Ich habe heute Nachmittag Blutbild Kontrolle. Ich werde meine Onkologin auch noch mal ansprechen. Die Hausärztin hat wenig Ahnung von dem Medikament .

    Liebe Grüße

    Biber

  • Hallo ich wollte wissen wie ihr das mit der Grippeimpfung macht?

    Macht ihr das während der Chemo?

    Ich bekomme jetzt noch 1 Jahr Avastin und bin mir nicht sicher ob ich das gleich nach der Avastin Infusion machen kann

  • Liebe Sonnenschein,

    ich habe meine Grippeimpfung nach der 6. Taxol bekommen. Mein BZ hat mich aktiv darauf hingewiesen, dass ich mich impfen lassen solle. Ich habe Mittwochs immer meine Chemo bekommen, bin dann am Freitag zum Bluttest in mein BZ gegangen, Werte waren ok und ich habe dann gleich die Impfung bekommen können. Probleme hatte ich keine. Ich muss aber sagen, dass es mir während der gesamten Chemo sehr gut ging.

    Herzliche Grüsse, Ardnas

  • Liebe Bonny und Frieda , ich habe mich auch nur einmal dazu überreden lassen, und mir ging es eine Woche lang grottenschlecht.

    Nie wieder, ich habe einmal in meinem Leben die echte Grippw gehabt, ist kein Spaß, aber diese Impfung hat mir echt Angst gemacht.

  • Hallo Milli ,

    das ging mir genauso.....nie wieder eine Grippeschutzimpfung. Ich hatte schon zweimal die Grippe, ist nicht schön, aber die Impfung war fast noch schlimmer.....;)

  • Mir haben sie gesagt, jetzt während der Chemo nicht Grippeimpfen.


    Ich hatte mich die letzten zwei Winter impfen lassen (weil ich vor 2,5 Jahren im Sommee eine Lungenentzündung hatte und es dann empfohlen war), ich habe davon nichts gemerkt. Null komma null, nicht mal dickes Ärmchen.


    Werde mich nach der Chemo auch impfen lassen. :thumbup:

  • Man sollte sich bei niedrigen Leukozyten überhaupt nicht impfen lassen. Die Leukos sind ja Abwehrzellen, die auf das Serum eine Immunantwort (Antikörper) bilden müssen. Wenn die Abwehr geschwächt ist, kann es zu Symptomen der Krankheit kommen gegen die geimpft wurde. Macht also nicht wirklich Sinn.


    Ich lasse alle zehn Jahre Tetanus und Polio auffrischen, daß muss reichen. Doch damit habe ich noch ein paar Jahre Zeit.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hallo an euch!

    Ich hatte heute wegen dem Thema einen Termin bei meiner Neurologin.

    Ich bekomme zwar keine Chemo, aber ich habe schon einmal auf eine Impfung stark reagiert. Das war 2013 und ich habe immer noch was davon.

    Ich arbeite in einem Krankenhaus, dort wird den Angestellten nahegelegt eigentlich ,eher Druck ausgeübt, sich impfen zu lassen.

    Bisher habe ich mich gedrückt aber jetzt mit Corona weiß ich einfach nicht, ob ich meine Weigerung aufrecht erhalten kann.

    Ich bin absolut nicht generell gegen das Impfen, im Gegenteil aber in meinem Fall habe ich echt Sorge.

    Ich kann jetzt auch nicht nochmal was obendrauf gebrauchen.

    Ich finde es dermaßen schwierig da eine Entscheidung zu treffen....

    Ich muss jetzt abwarten welcher Impfstoff dieses Jahr genutzt wird und welche Nebenwirkungen auftreten können. Dann entscheiden wir, ob ich es wagen soll oder nicht.

    Mein Bauchgefühl sagt ganz klar nein, aber ich möchte natürlich auch auf keinen Fall jemanden schaden.
    Echt blöd alles.

  • Ich gehöre auch nicht zu den Impfgegnern, aber gegen Grippe hab ich mich noch nie impfen lassen (obwohl meine Firma das kostenlos für die Mitarbeiter anbot) und werde jetzt ganz bestimmt nicht damit anfangen.

    Bekomme u.a. CKD4/6 Inhibitor und meine Leukos sind in der letzten Zeit - ca 2-3 Tage nach Beginn der Pausenwoche - so um 2,2 bis 2,5

    Über 3, 5 schon lange nicht mehr.


    Ich hatte 1mal die echte Grippe, Ende 1968, das müsste die Hongkong Grippe gewesen sein, ganz schlimm hat es mich da erwischt - dann nie wieder. Nur gewöhnliche Erkältungen ...


    Ich fühle mich zur Zeit - mit Mund/Nasenschutz und häufigem sorgfältigem Händewaschen (und fast alle um mich rum tragen MNS) eigentlich, was Grippe betrifft, sicherer als in vergangenen Jahren.

  • Ich hatte einmal eine echte Grippe, das war nicht lustig. Daher lasse ich mich jedes Jahr impfen und werde das auch in diesem Jahr wieder machen lassen. Außerdem bekomme ich noch die zweite Impfung gegen Gürtelrose (auch damit hatte ich zweimal das Vergnügen und brauch das echt nicht wieder). Aber zwischen den Impfungen werde ich vier Wochen Pause einlegen.

  • Ich habe heute meine zweite Dosis Shintrix gegen Gürtelrose erhalten - und bin hoffentlich dauerhaft dagegen gefeit. Die erste Portion hat mich einen Tag ein wenig müde / schlapp gemacht, aber danach war dann Ruhe. Heute bin ich ohne Beeinträchtigung.


    Gegen Grippe lasse ich mich schon einige Jahre immer impfen; begonnen habe ich, als meine Eltern zunehmend kränker wurden und ich sie nicht unnötig gefährden wollte, bei ihnen ging die Impfung wegen diverser Gründe manches Jahr nicht. Das habe ich dann beibehalten und bisher nie Nebenwirkungen gehabt. Ich hätte sie auch heute machen lassen, wenn der Impfstoff denn bei meinem HA schon da gewesen wäre - aber ist vielleicht auch besser, nicht zwei Impfungen gleichzeitig machen zu lassen. Dann weiß man, wer der Übeltäter war, wenn es zu NWs käme...


    Gegen Lungenentzündung bin ich auf Anraten meines Hausarztes auch 2018 geimpft worden. Und sobald ein zugelassener Impfstoff verfügbar ist, werde ich mich auch gegen COVDI19 impfen lassen.

  • Hallo Zusammen,

    ich war bisher auch gegen die Grippeimpfung, hatte 2 Grippen, aber in 58 Jahren, das ist ja nicht die Welt. Aber meine FÄ hat mir auch geraten es dringend zu tun, hab viel mir den Nebenhöhlen zu tun usw.


    Tja, mein Mann(auch Krebs Patient) und ich sind da brav hingedackelt u haben beide unsere 1.Grippeimpfung bekommen. Mein Mann hatte nichts u bei mir bahnte sich 2 Tage später eine dicke Erkältung an. Ich vermute auch von der Impfung, aber sicher sein kann man bei dem dauernden Wetterwechsel nicht.

    Es ist übrigens in diesem Jahr eine 4fach Impfung.


    Alles Liebe

    Mariechen

  • Hallo Zusammen,

    meine Onkologin meinte gestern ich kann mich impfen lassen (Blutbild Leukozyten bei 2,9). Sollte das aber in der 1. Einnahmewoche von Kisqali machen. Seit heute morgen hab ich wieder Herpes an der Lippe bekommen. Diesmal schon das zweite mal in diesem Monat. Also werde ich mit der Impfung noch warten.

    Herpes hatte ich früher ganz selten. Nicht mal während der beiden Chemotherapien. Seit diesem Jahr fast monatlich. Ist halt lästig.

    LG

    Biber

  • Kiko62

    Ah ok, bei uns hier sagte man, letztes Jahr wäre es ein 3fach Impfstoff gewesen. Na ja ich hatte einen Infekt danach, aber wer weiss schon ob ich den auch nicht ohne Impfung bekommen hätte. Ich bin doch froh das ich sie jetzt intus habe.


    Mich belastet immer mehr das es so viele unterschiedliche Informationen vor allem für Krebs Patienten gibt. Frag 3 Ärzte bekommst du 4 Meinungen. Nicht nur bei Impfungen, da gibt es noch andere Dinge wie Biphosphonate oder Nachsorge usw. 😏


    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.


    Mariechen