ADAPTcycle Studie

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich für die Teilnahme an einer Studie entschieden. Es ist die Adapt Cycle. In dieser Studie will man sehen, ob Frauen mit Hormonpositiven BK im Frühstadium ebenso von dem Medikament Ribociclib profitieren, wie bereits Patientinnen mit metastasierten BK.

    Nimmt noch jemand hier an dieser Studie Teil und mag seine Erfahrungen austauschen?


    LG Knutschkugel84

  • Tempi   Knutschkugel84

    Ich bin auch in der "normalen" ADAPT Studie, bzw. gibt es offensichtlich mehrere ADAPT Studien mit diversen Unterstudien. Hatte gehofft, dass ich so in den Genuss von Nab-Paclitaxel statt Paclitaxel komme, leider hat mich der Zufallsgenerator für die Kontrollgruppe vorgesehen, d.h. 4 Paclitaxel+4 EC dosisdicht, immerhin dauert die Therapie innerhalb der Studie nur 16 Wochen, statt 20 Wochen "Standardtherapie" (4 EC/12 Paclitaxel). 1 Monat kürzer Chemo ist ja auch was ;-)


    Liebe Grüße

    Katharina

    Sich eine Minute ärgern, schwächt Dein Immunsystem für 4-5 Stunden. Eine Minute Lachen stärkt Dein Immunsystem für 24 Stunden. :)

  • Hallo Tempi ,


    Danke für deine Mühe, auch wenn es nur halb funktioniert hat 😁. Ein Versuch war es allemal wert.

    Liebe Annett1972 gerne halte ich euch auf dem laufenden. Mein Nickname war der Kosename meiner Mutter für mich während meiner Schwangerschaft ❤️. In den Genuss des oncotype s werde ich auch kommen, sogar 2x. Die Studie soll wie folgt laufen:

    Mein Stanzmaterial welches zur Diagnosesicherung genommen wurde, wird für den oncotype eingeschickt. Währenddessen nehme ich 3 Wochen Tamoxifen. Danach wird erneut gestanzt und wieder für oncotype eingesendet. Wenn sich unter Tamoxifen der KI 67 nicht oder nicht genügend verändert hat, gibt es Chemo nach Leitlinie. Bei ausreichender Veränderung läuft es auch nach dem Zufallsprinzip. Entweder Chemo nach Leitlinie oder weitere Behandlung mit Tamoxifen und Ribociclib. Ich bin schon reichlich "nervös". Aber das wäre ich auch, wenn ich wüsste das es definitiv Leitlinienbehandlung wäre. Ich hoffe wirklich inständig ich habe mich richtig entschieden an der Studie teilzunehmen.


    LG Knutschkugel84

  • Hallo Teafriend ,


    danke für die aufbauenden Worte. Es MUSS einfach helfen. Was anderes wird nicht akzeptiert 💪. Gerne halte ich euch auf dem laufenden. Auch wenn es bis jetzt etwas schade ist das niemand schon Erfahrungen mit dieser Studie gemacht hat. Wie schon gesagt, jetzt erstmal 3 Wochen Tamoxifen und am 30.12. die zweite Stanze für den oncotype... Und am 19.12. dann noch humangenetische Beratung auf Grund meines Alters.


    LG Knutschkugel84

  • Hallo Knutschkugel84,

    bei mir wurde Juni 2019 Brustkrebs im Frühstadium diagnostiziert und der Tumor wurde durch OP entfernt. Ich habe eine Chemotherapie hinter mir und aktuell bin in Strahlentherapie bis Anfang März. Danach soll ich die antihormonelle Therapie (Tamoxifen) für mindestens 5 Jahre einnehmen.


    Letzte Woche wurde mir aber die Teilnahme an einem Forschungsprojekt angeboten, der Natalee Studie. Mit Hilfe der Studie soll herausgefunden werden, ob die Kombination der antihormonellen Therapie mit dem Studienmedikament Ribociclib im Vergleich zur Standardtherapie (=alleinige antihormonelle Therapie) das Risiko für einen Rückfall senken kann.


    Am 18.03. habe ich einen Termin in BZ ausgemacht zur weiteren Beratung bzw. Studienaufklärung.


    Danach werde ich mich hoffentlich richtig entscheiden können.


    Lg melitaso

  • Hallo Knutschkugel84,

    Hallo melitaso,


    ich habe mich ebenfalls für die Teilnahme an der adapt cycle Studie entschieden.

    Bisher weiß ich noch nicht, welche der Therapien ich erhalten werde aber bald werde ich mehr wissen.

    Knutschkugel84, hast du vielleicht schon Erfahrungen gesammelt und könntest mir darüber berichten?


    LG Eve

  • Liebe Eve ,


    Leider musste ich die Adapt Cycle Studie verlassen. Bei meiner 2ten Stanze (3 Wochen nach der Einnahme von Tam) hat die Ärztin leider nur Blutergussgewebe erwischt. Somit konnte kein zweiter oncotype gemacht werden. Ich hätte ein drittes Mal stanzen lassen können, aber das wollte ich nicht. Allein wegen der Dauer der Auswertung. Da mein ki bei 40 und an einem anderen Ende bei 70% lag, habe ich mich gemeinsam mit den onkos für Chemo entschieden. Sorry das ich dir da leider keine weitere Auskunft zu geben kann. Dir aber viel Erfolg mit der Studie. Und lass uns wissen wie es läuft.

    LG Knutschkugel84

  • Eve

    Liebe Eve,

    ich war auch in der AdaptCycle- Studie- habe sehr auf Ribociclib anstelle der Chemotherapie gehofft.
    Hatte einen T2, G2, Östrogen/Progesteron 95%, HER-2 2+(fish neg.), KI-67 15%, zentral 5%.
    Habe präoperativ ca 3,5 Wochen Tamoxifen eingenommen- die postoperative Histo wies, nach langer Wartezeit, dann eine KI-67 von 1% auf.

    Daher kam kein anderer Studienarm für mich mehr in Frage, da ich in die niedrige Risikogruppe einsortiert werden konnte.


    Liebe Eve, ich wünsche Dir alles Gute und hoffe auf eine gute Randomisierung 🍀🌺


    Liebe Grüße, Franziska

  • Liebe @Eve

    erstmal herzlich willkommen im Forum.

    Mir hat man auch die Teilnahme an der Studie angeboten. Letztendlich habe ich mich dagegen entschieden.


    Grundsätzlich darfst du aus jeder Studie jederzeit aussteigen.


    @Franziska 82

    was hattest du für einen Recurrence Score? Bist du nur aufgrund deines niedrigen KI67 Wertes in Chemo Gruppe gekommen?

  • Hallo Franziska 82 , Knutschkugel84 , Shiva_001



    ich habe nun das Ergebnis der Randomisierung und ich wurde tatsächlich zur Ribociclib Gruppe zugeordnet. Grundsätzlich freut mich das, denn es bleibt mir dadurch die Chemo erspart, auf der anderen Seite finde ich den Einnahmezeitraum von 2 Jahren doch sehr lang.


    Knutschkugel84 verständlich dass ihr euch für die Chemo entschieden habt. Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen in der nächsten Zeit.


    Franziska 82 es freut mich sehr für dich dass man dich in dieses niedrige Risiko einstufen konnte. Da merkt man wie wichtig diese neuen Testverfahren sind :) meine Werte sind deinen sehr ähnlich allerdings weiß ich noch nicht wie das Ansprechen aufs Tamoxifen war. Das wird wohl den Unterschied ausgemacht haben.


    Shiva_001 mich würde interessieren wieso du dich schließlich gegen die Studie entschieden hast.


    LG Eve

  • Liebe @Eve

    du musst ja vor der OP Medikamente nehmen. In der S3-Richtlinie habe ich gelesen, dass man meine Lymphknoten danach nicht mehr wirklich gut auf Tumorzellen untersuchen kann.


    "..."


    Und dabei hast du dann auch eventuell eine höhere "falsch-negativ-Rate", als ohne Antihormontherapie.

    D.h. die LK's sind auf jeden Fall weg, aber man kann sie nicht mehr wirklich gut untersuchen. Und das Ergebnis bestimmt ja die Folgebehandlung.


    In meinem Fall sieht das dann so aus. Keine Antihormontherapie - Bestimmung der befallenen LK's möglich - Chemo ja oder nein. Ich hätte also noch mehr Diskussionen mit den Ärzten wegen einer Chemo gehabt.


    Und das Problem mit der "falsch-negativ-Rate" hast du auch, wenn du vorher keine betroffenen LK's hast:

    "..."


    Langversion, ab Seite 95

    https://www.leitlinienprogramm…leitlinien/mammakarzinom/


    Hat man dir deine Recurrence Score mitgeteilt?

    Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Zitate entfernt, Urheberrecht

  • Hallo


    Gibt es weitere Erfahrungen zu dieser Studie?

    Ich warte aktuell noch auf mein Ergebnis. Bin am 7. April operiert worden und komme eventuell auch in diese Studie, wenn die Ergebnisse passen und ich ausgewählt werde.

    Alternativ viereinhalb Monate Chemotherapie, wobei ich grüble, ob das die bessere Alternative wäre.

    Eve

    Wie geht's dir mit der Studie?


    Alles Gute

    Nellyy

  • Hallo Nellyy

    Ich habe auch sehr lange überlegt ob es das Richtige ist. 2 Jahre sind doch schon eine lange Zeit. Es gibt hier noch einen anderen Chat (nennt man das so? :/), den findest du wenn du nach Ribociclib suchst. Da habe ich mir die Erfahrungen durchgelesen und mich dann doch dafür entschieden. Da geht es oft um metastasierten Brustkrebs, wofür es schließlich die Zulassung bekommen hat, aber es ging mir unter anderem um die Nebenwirkungen. Die Entscheidung ist tatsächlich nicht leicht, vor allem wenn man bedenkt dass jeder auf so eine Therapie anders reagiert, ob nun Tabletten oder Infusionen.


    Momentan bin ich noch in der Bestrahlungszeit aber sobald ich die ersten Erfahrungen habe, teile ich sie dir gerne mit.

    Bei mir hat das noch ca. 3 Wochen gedauert bis die Ergebnisse da waren allerdings war das auch die Corona Anfangszeit, vielleicht musst du nicht so lange warten :) ich drücke die Daumen dass du zumindest die Wahl haben darfst.


    Liebe Grüße

  • Hallo,

    auch ich stehe vor der Wahl, an dieser Studie teilnehmen zu können. Bis Montag muss ich mich entscheiden... Allerdings habe ich Zweifel, dass mir die Zeit davon laufen könnte und sich Metastasen während der Wartezeit bilden, da ich einen G3 Untermieter mit Ki67 Wert von 35 habe...

    Wie waren Eure Werte, als Ihr Euch für die Teilnahme entschieden habtund hattet Ihr ähnliche Ängste?