Noch keine Diagnose - Angst

  • So, die Radiologin meinte ich soll unbesorgt sein. Sie denkt es sind weitere Fibroadenome dazugekommen. Sowas liebe ich ja, zwei Ärzte, zwei Diagnosen. Ich bin natürlich etwas beruhigter, aber wenn das Fibroadenome sind will ich die eigentlich auch nochmal gestanzt haben zur Sicherheit.
    ach Mann, warum kann nicht einfach gar nix in der Brust sein, außer der Milch für meinen kleinen Mann.

  • Liebe Lissy69 , der Arzt in der Nuklearmedizin hat nichts gesagt, ind den Befund schickt er den ünerweisenden Arzt, nur der Radiologe MRT hat mir gesagt dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas "Gutes"ist , aber ergänzend noch die Szinti will, naja morgen weiß ich hoffentlich mehr

    Lieben Gruss

  • Liebe Anna,


    Im Dezember habe ich bereits das eine Fibroadenom Stanzen lassen. Leider ist der Termin im Brustzentrum erst in zwei Wochen. Ich habe heute nochmal da angerufen und gefragt, ob es nicht früher geht. Sollte jetzt die Ultraschallbildern hinschicken. Die Ärzte schauen sich die Bilder an und wenn sie es für eilig halten, darf ich nächste Woche kommen.
    Irgendwie ist meine Angst seit heute Nachmittag etwas beruhigt, ich hab erstmal alles getan, was ich kann. Zweite Meinung eingeholt, im Brustzentrum Druck gemacht, Bilder übermittelt. Jetzt liegt gerade nix mehr in meiner Hand. Zwei Ärzte sagen ich soll mir keine Sorgen machen, das ist keine Garantie, aber immerhin besser als zwei Ärzte die besorgt sind..


    allen eine ruhige Nacht!!!

  • So, gerade habe ich den Anruf aus dem Brustzentrum bekommen. Die Oberärztin hat sich die Bilder von der Frauenärztin und die Bilder von der Radiologin angeschaut und meinte dann wohl, da würde sie nix beunruhigen. Der Termin am 20.2. wird also nicht vorverlegt. Einerseits blöd zu warten, andererseits gut, das die Oberärztin auch nix gesehen hat, was ihr Sorge bereitet.

    Ich verabschiede mich also erstmal wieder bis zum 20. Ansonsten wird meine Angst glaube ich nur größer.
    danke für eure lieben Worte!!!

  • Hallo ihr Lieben, ich möchte mich aus dem Forum verabschieden, meine Diagnose steht fest, es ist sehr harmlos, aber euch starken Frauen wünsche ich nur das Beste, Danke für viele aufmunternde Worte von Euch allen, von Eurer Stärke kann man vieles lernen, alles Liebe und Gute, schönen Abend Janina

  • Liebe blacky wie war dein Termin, habe an dich gedacht, wie geht's bei dir weiter, ich werde trotzdem Daumen drücken für dich/Euch, ich hab beim Arzt zu heulen beginnen, als ich hörte es ist alles Gut, und gleichzeitig werde ich nie mehr dieses Gefühl der Angst vergessen, aber es geht weiter für dich mich und die anderen, Alles alles Liebe aus Wien , ich wünsch dir Alles Gute

  • Janina77



    Am Montag hab ich jetzt Szitigramm.......davor hab ich natürlich immer noch total Angst, dass was gefunden wird, ich kann einfach nicht dagegen an. Andere meinen dann, versuch positiv zu bleiben, das würde ich gern, kann es aber einfach nicht, bis alles geklärt ist leide ich wie ein Hund......Falls dann alles i. O. dann am Mittwoch die OP

  • Ja das mit dem positiv Denken kenne ich, das hilft nichts, ich wünsche Dir von Herzen dass nichts gefunden wird, frag aam besten gleich direkt nach der Stintigrafie den Radiologen, er sollte die Bilder beurteilen können, warte nicht bis zur Befundbesprechung, eine 1. Einschätzung bekommst du sicher, ganz liebe Grüße

  • So, ich war vor lauter Angst jetzt nochmal bei meinem alten Gyn, der ein sehr modernes Ultraschallgerät hat. Er meinte das ist was in Richtung Zyste. Flüssigkeit ist drin. Überhaupt keine Durchblutung. Rand absolut glatt. Er findet es absolut unaufregend. Man kann es munter hin und her schieben und es flutscht weg.

    Am Donnerstag geh ich ja endlich ins Brustzentrum.


    Frage an euch:

    Wenn die auch sagen Zyste oder Hämatom - gibt es dann sowas wie eine Stanzbiospie um das abzusichern? Ich will die größtmögliche Sicherheit.


    Und langfristig:

    Lohnt sich ein jährliches Brust-MRT als Vorsorge oder ist alle 6 Monate ultraschall in jungen Jahren ausreichend?


    Ich danke euch

  • Achso und noch eine Frage:


    sorry, die Angst ist so groß.


    Wegen einer anderen Sache hatte ich vor 3 Wochen ein Ganzkörper-MRT und ein Low-Dose Thorax CT. Komplett ohne Befund (Brust ist da natürlich nicht beurteilbar). Zumindest hab ich seit 3 Tagen schmerzen am Brustbein und rechts zwischen oder auf zwei Rippen. Bin allerdings auch seit 2 Monaten massiv verspannt und habe eine BWS-Skoliose. Liege nachts immer auf der rechten Seite, der mein kleiner da gestillt wird.

    Meine Frage:

    Der Radiologe vom MRT sagte Skelett komplett unauffällig. Ganzkörper MRT wäre mittlerweile Goldstandard bzw. gleichwertig mit Sinzigrafie was Knochenmetastasen angeht.


    Das ich das Pech habe, dass sich 7 Wochen nach einer gründlichsten Untersuchung in einem renommierten Brustzentrum einer Uniklinik direkt neben meinem Fibroadenom 2 1Cm große bösartige Tumore gebildet haben, 3 Fachärzte diese falsch als harmlos einschätzen und ich zusätzlich innerhalb der letzten 3 Wochen eine Knochenmetastase entwickelt habe, die jetzt schon deutliche Schmerzen produziert ist doch absolut unwahrscheinlich oder?


    Ich sitze hier und formuliere schon Abschiedsbriefe an meine Jungs. Ich muss dringend diese Angst loswerden.

  • Sonja123 ! Alles Gute für dich,Sonja, werde am Donnerstag an dich denken. Bei dir beide Seiten betroffen?

    Meine Mammographie war auch vor Weihnachten am 17.12., rechts birads 1, links 4. Bekam vor Weihnachten weder Hilfe vom Radiologen noch der Frauenärztin. Alles Gute für dich und danke für deine Antwort in meiner Meldung bezüglich meiner Schwellung nach der Biopsie.:):)

  • @Janina77!


    Wie lautet dein Befund?


    Ich hatte in der Mammografie im Dezember links birads 4, rechts 1, Befund gutartig, Milchgangspapillom, soll aber in 6 Monaten wieder zur Mammographie links zur Kontrolle. Und du? Bei mir wurde dafür auch ein Clip gesetzt. Grüsse Angelika

  • Hallo ihr Lieben,


    es nimmt ein gutes Ende. Heute Brustzentrum Uniklinik: Oberarzt sagt Zyste. Die wurde punktiert. Gefüllt war sie mit Milch (stille noch). Durch die Biospie wurden milchkanäle verletzt und so hat sich Milch verkapselt. Nach der Punktion war die tastbare Stelle weg und auf dem Ultraschall auch. Ich bin unendlich erleichtert.

    Euch danke ich von Herzen und wünsche euch alles Glück dieser Welt für eine schnelle Heilung!!!


    alles liebe