Bronchialkarzinom

  • Hallo

    Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin zum vorstellen...

    Ich habe im November 2018 die Diagnose Bronchialkarzinom (kleinzellig) erhalten. Nach sechs Chemozyklen und Bestrahlung war erst mal Ruhe...das Vieh hat sich wie gewünscht sehr verkleinert. So... nun ist es halt wieder gewachsen und ich habe Metastasen... bin verzweifelt... Professor sagt ich werde das nächste Jahr nicht schaffen. So etwas haut mich echt um... Ich kann gerade nicht mehr....

    Sagt mir bin ich hier richtig? Kann hier jemand etwas darüber sagen ... Ich weiß echt auch nicht ob ich im richtigen Forum bin . Wenn nicht ... sorry 😐

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Liebe Nanele

    Es tut mir sehr leid das du diese schlimme Diagnose bekommen hast 😔 du hast so hart gekämpft und bekommst dann diese Information von dem Professor ...oh ein das haut einen um und die Welt steht still , ich wünschte so sehr das ich dir irgendwie helfen könnte ....ich kann leider nur versuchen dir zuzuhören und dich trösten ....weiß nicht was ich schreiben soll es tut mir so leid 😔 wird denn noch eine Therpie gemacht bei dir ? ....ich drücke dich lieb virtuell wenn ich darf :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo Nanele,


    herzlich willkommen hier im Forum der FSH.

    Leider kann ich mich kruemelmotte nur anschließen, mir fehlen die Worte...

    Vielleicht kannst Du noch eine Zweitmeinung einholen?

    Ich wünsche Dir alles Gute und hier einen guten Austausch.

    :hug:

  • Hallo Nanele

    Macht mich echt traurig das zu lesen. 😢


    Lass dich nicht verunsichern von der Aussage eines Arztes.

    Suche dir einen Arzt der mit dir einen neuen Weg geht den Krebs zu bekämpfen.

    Es gibt große Fortschritte in der Lungenkrebstherapie.

    Du hast dem Mistvieh schonmal gezeigt wer der Stärkere💪 ist.

    Ich lege dir ein Päckchen mit Kraft und Gesundheit unter den Weihnachtsbaum. 🎄

    Drueck dich ganz fest 🤗🤗🤗🤗Sabse

  • Liebe Nanele , du bist hier absolut richtig!


    Der Professor gehört übers Knie gelegt...wie kann der so eine Aussage machen, er ist schließlich nicht der liebe Gott. Schlimm nur, daß solche Aussagen einen psychisch so runterziehen.


    Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen, es tut sich viel in der Therapie von Bronchialkarzinomen. Vielleicht magst du eine zweite Meinung einholen, an einem zertizierten Zentrum. Vielleicht magst du dich an den Krebsinformationsdienst wenden, da kannst du Fragen loswerden und bekommst von Fachärzten Antworten und Hilfestellungen.


    Ich wünsche dir viel Kraft, neue Therapiemöglichkeiten und schnell wieder einen kühlen Kopf, damit du handlungsfähig bist. Alles Liebe für dich.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hallo ihr lieben

    Ich hätte nicht gedacht, daß sich so liebe Menschen zu meinem Fall äußern. Ganz lieben dafür😘

    Ich war gestern für einen Tag im Krankenhaus und habe eine andere Chemo bekommen. Mir ging es danach nicht sehr gut. Ich habe immer so mit Übelkeit zu kämpfen. Naja... einfach geht anders.

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf... Vielen Dank für den Mut den ihr mir macht 🥰

  • Hallo liebe Nanele

    Tut mir leid das dir die neue Chemo so zusetzt. Aber wir wollen doch ganz fest hoffen das sie deinem Schalentier auch so zusetzt.

    Gegen die Übelkeit hatte ich zusätzlich noch ein Benzo bekommen das auch etwas geholfen hat. Frag doch mal deinen Arzt.

    Liebe Grüße von Sabse

  • Liebe Nanele ,


    ich bin sprachlos. Die Äußerung des Professors ist unglaublich !


    Bitte bleibe optimistisch und vielleicht solltest Du eine Zweitmeinung einholen.


    Bzgl. der Übelkeit nach der Chemotherapie solltest Du nach Rezepten für die entsprechenden Medikamente fragen. Ich habe vor Beginn der Chemotherapie eine ganze Tüte mit Medikamenten gegen die Übelkeit bekommen, diese dann aber zum Glück gar nicht gebraucht.


    Ich wünsche Dir viel Kraft, Optimismus und Zuversicht !!!


    Herzliche Grüße, Daria

  • Liebe Nanele


    Bitte lass dich vom Arzt nicht sowas einreden. Ignorier es einfach. Meine Mama hatte auch Lungenkrebs. Wir hatten verschiedene Prognosen. Von Kurativ zu Palliativ von juhu sie sind krebsfrei zu ohje das war’s. Am Ende bzw 5 Monate nach Diagnose ist sie an einem Schlaganfall gestorben. Also das sind nur Ärzte. Nicht Gott!!!! Vergiss Statistiken und Erfahrungsberichte alles bla bla. Lass dir gleich vorab alles geben gegen Übelkeit bevor es dich umhaut. Lass dich nicht unterkriegen <3

  • Liebe Nanele ,

    es tut mir immer wieder schrecklich leid, wenn ich sowas lese. Die Diagnose an sich ist schon schrecklich genug und dann nich so ein Doc mit der Empathie eines Betonpfosten .... das ist das letzte, was wir brauchen. Keiner kann den Krankheitsverlauf vorhersehen. Es gibt immer wieder unerklärliche Heilungen und ich denke, das wichtigste ist immer unsere Psyche.

    Das Wichtigste ist positiv denken, auch wenn es noch so schwer ist. Sieh es mal positiv, dass es dir nach der Chemo nicht so gut ging, dann ging es diesem lebendigen Mistviech in deiner Lunge hoffentlich noch schlimmer und er verzieht sich, denn er hat nix in dir verloren.

    Ich wünsche dir viel Kraft für deine Therapie und Tschakka, du schaffst es, diesem Mistviech von Krebs zu zeigen, wer der Herr im Haus ist und strafst diesen unsensiblen Doc Lügen!


    Ach ja, was manchmal ganz gut ist .... wenn dir danach ist, dich mal so richtig hier auszukotzen, dann mach es einfach! Das tut manchmal einfach nur gut. Du wirst auch bestimmt immer wen finden, der dir virtuell die Hand reicht und dich tröstend in den Arm nimmt. LG

  • Liebe Nanele ,


    Ich kann mich meinen den anderen aus eigener Erfahrung nur anschließen. Bitte hol Dir unbedingt eine zweite Meinung an einem Zentrum. Meine erste Diagnose war niederschmetternd. Nicht operrabel und nur palliative Behandlung. Der Professor im Zentrum konnte darüber nur den Kopf schütteln und hat mir wieder Hoffnung gegeben.

    Ich wünsche Dir von Herzen ganz viel Kraft und Zuversicht!