Wer hat ähnliches durchgemacht?

  • Ja, es ist zwar ein gutes Stück Arbeit ( meine Hauptbeschäftigung zur Zeit, an erwerbstätiger Arbeit nicht zu denken ), aber ..... BZ hat gerade angerufen. Viele Infos: Mit dem Befund: keine Fernmetastasen in den Organen und deren Lymphdrüsen, in der Brust ist eine Lymphe auf Höhe des Tumors vergrößert, aber, da auf „seiner Achse“... keine Ahnung wohl nicht so schlimm. Das habe ich aber nicht richtig verstanden. Nach dem MRT Brust kann sie am Donnerstag genaueres sagen. Mit ihrem jetzigen Wissensstand glaubt sie, wird erst eine Op durchgeführt und dann eine Chemo. Sie hat sich wegen der langen Wartezeit entschuldigt. Da ich während des Gespräches „ mal wieder“ anfing zu weinen, meinte sie sie hoffe , dass dies Freudentränen wären, denn ich hätte allen Grund dazu. Klingt doch gut, oder! Oh, Gespräch geschafft! Ich schick mir, dir und allen mein erstes smilie!😀 Danke Ronda für das Netz, das mich zwischendurch immer wieder auffängt.🙏🥰

  • lattegirl und Eulenkind


    Ich glaube auch, dass eine positive Einstellung vieles erleichtert, es bringt einfach nichts, mit seinem Schicksal zu hadern. Augen zu und durch!


    Bei uns in der Chemo ging es immer sehr lustig zu, ich habe nicht einmal erlebt, dass es da jemandem schlecht ging während der Sitzungen. Klar hatten manche danach ein paar Tage zu knappsten, aber längst nicht jeder! Und auch die saßen beim nächsten Mal wieder da und wir haben miteinander gelacht!


    Als die Chemo vorbei war, habe ich die wöchentlichen Treffen wirklich vermisst, es war toll, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und auch mal dumme Sprüche über die Krankheit zu machen. 😊

    Natürlich ist es toll, wenn man dann irgendwann damit durch ist, man klopft sich auf die Schulter, dass man es geschafft hat und ist auch ‚ne Runde stolz auf sich!


    Was mir einen großen Teil der Angst genommen hat, war die Tatsache, dass viele sogar während der Chemo noch arbeiten gegangen sind! Da gibt’s hier einen Thread, lest den mal durch. Irgendwas mit Krankschreiben oder doch lieber arbeiten...

  • Hallo Eulenkind !

    Wie gut ich dich verstehen kann! Bin auch ganz neu dabei und tauche indie Materie Brustkrebs ein. Fühlt sich alles fremd an, ja! Damit wir , um beim obigen Bild zu bleiben, nicht „ertrinken“, gibt es so mitfühlende und hilfreiche Menschen in unserem Forum, wie z.B Ronda. Lass dich ruhig ein bisschen fallen, du wirst sehen man ( Ärzte, liebe Menschen mit Erfahrungen) helfen dir auf.

  • lattegirl


    Hey, wenn die Ärztin sagt, dass du Grund für Freudentränen hast, dann ist das super! Ich hab am Anfang nicht ein einziges Wort von dem verstanden, was meine Ärztin mir sagte. Als sie mit ihrem Monolog fertig war, habe ich gesagt, dass ich einfach mal davon ausgehe, dass ich nicht sterben, sondern geheilt werde.


    Sie hat mir absolut zugestimmt! 🙃🙃🙃


    Also, jetzt auf in den Kampf, du schaffst das!!! Du wirst sehen, es ist nicht so schlimm, wie du gedacht hast, es ist absolut zu schaffen! Mit ein paar Kratzern und Schrammen, aber absolut machbar...

    Ich drücke dir gaaaaanz fest die Daumen!!! 😊

  • Ihr seit alle so tolle Menschen......

    Ich werde kämpfen ,denn ich will nicht sterben.

    Es ist alles nur so viel......

    Ich bekomme 6 mal Chemo im Abstand von 3 Wochen.

    Nun denke ich daß die ganz besonders stark ist obwohl meine Onkologin sagte das dies Chemo im allgemeinen gut vertragen wird.Hat jemand von euch auch so eine Chemo bekommen?

    Ich muß vielleicht noch sagen,das ich Anfang Dezember Brusterhaltend operiert worden.

    Mein Tumor war ca 3 cm groß und könnte komplett entfernt werden.

    Drei Wächterknoten würden auch entfernt von dem einer befallen war

  • Hallo, zusammen!

    Bin noch ganz am Anfang! Zur Zeit laufen noch die Voruntersuchung, MRT der Brust und Knochenszintigramm. Ich hangele mich auch von einer Untersuchung zur anderen. Gestern noch gute Nachrichten bekommen: keine Fernmetastasen und wahrscheinlich zuerst Op. Dann erwähnte die Ärztin beiläufig, dass beim Ct auf der Lunge eine Vernarbung zusehen sei. Was kann das bedeuten? Wer kann mit was dazu sagen? Die gute Laune von gestern ist somit wieder geschmälert. Freue mich von euch zuhören!

  • lattegirl , Vernarbung kann so vieles sein. Reste einer Bronchitis usw.

    Da würde ich mich jetzt nicht reinsteigern. Klar kann Brustkrebs streuen, aber tatsächlich ist die Lunge nicht die erste Wahl. Eher Leber und Knochen. Leber war frei, Knochen vor 4 Monaten auch, somit wird das erneute Szinti auch ohne Befund sein.

    Ich wurde auch angerufen, weil auf dem CT am Eierstock was zu sehen war. War schlussendlich ein gutartiges Teratom.

    Nicht wieder in Panik geraten, das ist nix:hug:

  • Ronda das kann ich leider so nicht ganz stehen lassen. Mein Brustkrebs wurde tatsächlich nur durch die Lungenmetastasen und meinen dadurch bedingten Husten entdeckt. Nach Bronchoskopie sagte die Pathologie, dass es sich nicht um Lungenkrebs handelt sondern nach Ablegern eines Mammacas aussieht. Und so wurde erst durch anschließenden Ultraschall, Mammographie und Vakuumbiopsie der Brustkrebs gefunden....bis auf einen vergrößerten Lymphknoten im Kiefer und zwischen den Lungenflügeln, ist in meinem Körper laut PET-CT nichts weiter befallen. Es gibt also auch Ausnahmen.

    Trotzdem liebe lattegirl heißt das aber natürlich nicht das es bei dir genauso ist. Vernarbungen auf der Lunge können auch Überbleibsel einer vergangenen Grippe, Bronchitis etc. sein. Und deine Ärztin sagte du hast Grund zur Freude. Also trau dich und freu dich. Am Telefon ist solch eine Befundbesprechung auch recht schwierig. Ich kann mir vorstellen, dass da eine Menge Infos auf dich eingeprasselt sind. Schreib alle Fragen und Unklarheiten für deinen nächsten Arzttermin auf um nichts zu vergessen!!!!

    Ich drück dich mal ganz fest :hug: und wünsche dir alles Gute!!!!!

    LG Cathianna

  • Hallo Ronda !

    Schön, dass du nachfragst. Habe Dienstag das Knochenszintigramm. Werde, wenn alles in Ordnung ist, den darauffolgenden Freitag operiert.Die Brust wird komplett entfernt, da ich einen relativ kleinen Busen habe und der Tumor ca. 2.5 cm groß ist. Bin damit einverstanden. Je nachdem wieviele, bzw. ob Lymphknoten befallen sind bekomme ich die Chemo oder auch nicht. Gehe aber davon aus, dass ich die Chemo bekommen werde. Ist so ein Gefühl. Das ganze kostet mich immer noch viel Kraft. Ich war in den letzten Tagen so platt und gleichzeitig voller Adrenalin( weiß gar nicht ob das geht🤭?), dass ich mich nicht aufraffen konnte im Forum zuschreiben. Bin auch gerade dabei ein neues „Zeitalter“ für mich zu erfinde: mein neues/erstes Lebensjahr nach Krebs. Ein bisschen schräg,ne? Oh sorry! Wünsche dir ein gutes neues Jahr, mit viel, besonders gesundheitlichem Erfolg!🙏🥰 Hoffe es geht dir gut?

  • Hach meine liebe lattegirl , es tut mir leid, das die Brust ab muss:(, lässt Du gleich einen Wiederaufbau machen?

    Hört sich vielleicht blöd an, aber einen Arm oder Bein zu verlieren, hätte ich als viel schlimmer empfunden.

    Wichtig ist gesund zu werden, und wenn das der Weg ist, dann geh ihn :hug:

    Finde ich gut, das Du für Dich ein neues Zeitalter einläutest, Du machst das schon richtig so:thumbup::thumbup::thumbup:

  • Liebe lattegirl ,


    Es ist das Jahr, in dem du den Krebs los wirst.


    Und dann kommt die Ära 'Leben ohne Krebs'.


    Es kann sein, dass kein Lymphknoten befallen ist und es kann sein, dass du keine Chemo brauchst. Abwarten. Ich drück dir die Daumen, dass du drum rum kommst.


    Falls nicht, schaffst du es auch. Und wirst den Krebs los.


    LG und alles Gute für dich


    Sonnenglanz