Grosse Angst vor Diagnose Brustkrebs

  • Hallo Mareeni ,


    ich bin heute auf deine Geschichte gestoßen und möchte dich beruhigen. Ich selber bin nicht erkrankt, dafür leider meine Mama an Eierstockkrebs. Da ich sie fast bei jedem Termin im Krankenhaus begleite, hab ich viele Patienten kennengelernt. Eine hat seit 25 Jahren Brustkrebs Metas und sieht besser aus als ich ;) Es geht ihr gut und sie genießt das Leben. Metastasen bedeuten nicht das Ende und ich glaube auch gar nicht, dass du welche hast! Du wirst sehen, es wird dir gut gehen! Eierstockkrebs wird hingegen meistens erst im fortgeschrittenem Stadium entdeckt, wie bei meiner Mama, die Metas im gesamten Bauchraum hatte und es geht ihr JETZT bis auf ein paar Avastin Nebenwirkungen (Antikörper) recht gut. Lass den Kopf nicht hängen und auf in den Kamp!:thumbup:

  • Liebe Mareeni ,

    die meisten Frauen haben bei der Erstdiagnose keine Metastasen, aber viele von uns hatten nach Diagnosestellung auf einmal irgendwelche Schmerzen, die wir auf Metastasen zurückführten. Nachdem beim Staging keine Metastasen gefunden wurden, verschwanden diese Schmerzen wie von Zauberhand. Alles psychisch!

    Und von google solltest du die Finger nun wirklich lassen!! Da bekommst du vieler alte, längst überholte Suchergebnisse, die unn ötig Angst machen. Informiere dich leiber auf der seriösen Seite http://www.krebsinformationsdienst.de

    LG, Moni13

  • Hallo liebe Mareeni , bei mir war die Diagnos 2017 und ich hatte auch nur Angst, Angst, Angst... vor allem was auf mich zukam. Aber ich muss sagen, als ich dieses Forum gefunden hatte, ging es mir sofort besser. Ich habe mich auch gewundert, wieviele Frauen, die ich kannte, auch schon Brustkrebs hatten und ihn besiegt haben. Also ich musste ja auch ein paar Tage warten und da bin ich einfach zu meinem Hausarzt, habe ihm von meiner panischen Angst erzählt und er hat mir ganz nette Pillchen verschrieben. Habe dann aber nur eine einzige verbraucht.:) Für mich war das zu dem Zeitpunkt echt toll. Dazu muss ich noch sagen, egal was bei mir gemacht wurde, es hat nicht einmal irgendwas weh getan, obwohl ich manchmal schon Panik schob. Das schaffst du auch! Ich möchte mich auch meinen Vorrednerinnen anschließen und dir raten Dr. Google weg zu lassen. Dafür um so mehr hier ins Forum!


    Liebe Grüße, B-Hörnchen

  • Liebe Mareeni ,

    Als ich Anfang September die Diagnose bekam, hatte ich auch nur Panik, bei jedem kleinen Zipperchen denkt man, das ist eine Metastase, aber wie meine Vorrednerrinnen schon geschrieben haben, die allermeisten Frauen haben bei der Erstdiagnose keine Metastasen.

    Bei mir z.B. ging man am Anfang davon aus, daß es sich um einen kleinen Tumor mit max 1cm handelte, aber nach der 3. OP (Ablatio) entpuppte sich das Ding dann als 4,2cm groß und ich habe auch keine Metastasen.

    Versuche dich bitte nicht verrückt zu machen, und auch ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an, Finger weg von Google !!

    Drücke dir ganz fest die Daumen <3

    Sei lieb gegrüßt

    Frusti :*

  • ich habe noch eine frage. Wie habt ihr das hinbekommen zum Arzt zu kommen, der euch die Diagnose nennt. Mir ist jetzt schon schwindelig extrem. Schafft man das? Ich will auch nicht immer jammern. Sorry. Ich habe im Gefühl, dass es das ist. 50 Prozent können bösartig sein. Das ist sehr viel, findet ihr nicht auch?

  • Hallo Mareeni ,

    50% sind eben 50%;). Ist das Glas halb voll oder halb leer? Spaß beiseite. Klar ist diese Warterei das Schlimmste, es tut mir fürchterlich leid, dass du das Ergebnis noch nicht hast. Dss liegt sicherlich an den Feiertagen. Heute und morgen ist damit nun leider nicht mehr zu rechnen. Versuche dich abzulenken und positiv zu denken.... Zur Befundbesprechung bin ich mit meinem Mann gefahren. Zu zweit ist man stärker. Versuche auf jeden Fall jemanden mitzunehmen. Ich wünsche dir ein gutes Ergebnis:hug:

  • Hallo liebe Mareeni ...


    Fühl dich lieb umarmt und lass den Kopf nicht hängen.

    Jeder hier kann deine Ängste und Sorgen gut verstehen und nachvollziehen.

    Ich schließe mich den Worten von Teafriend an.

    Ich habe auch immer jmd aus meiner Familie mit zu Untersuchungen und Befundbesprechungen genommen. Vier Ohren hören einfach besser als zwei 😉 und es ist eine Menge, die da auf einen einprasselt.

    Aber noch steht bei dir keine eindeutige Diagnose fest. Ich weiß - die Warterei gleicht einer gefühlten Ewigkeit. Aber mit guter Ablenkung ist auch das zu bewältigen.

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen und wünsche dir alles Gute 🍀👍

    Lass dich nicht unterkriegen.


    Liebe Grüße isaleolu

  • Liebe Mareeni ,


    50 % ist genau die Hälfte. Wer sagt, dass es nicht auch die anderen 50 % sein können ? ❤️☘️😃 Bitte mache Dich nicht sooo sehr verrückt 😘 Die Warterei ist ganz ganz furchtbar. Das wissen wir hier alle aber es wird leider nicht besser, wenn man sich die schlimmsten Horrorszenarien ausmalt. Ich schließe mich den anderen an : Versuche Dich abzulenken. Auch das ist nicht immer einfach. Manchmal muss man sich regelrecht dazu zwingen , raus zu gehen und etwas zu unternehmen. Aber hinterher stellt man fest, dass es einem richtig gut getan hat 👍👍 Außerdem vergeht die Wartezeit so viel schneller, als wenn man sich nonstop nur mit der Angst befasst.

    Tja, wie schafft man es, sich das Ergebnis abzuholen ... 🤔 Augen zu und durch. Es nützt ja alles nix. Ich hatte auch eine Heidenangst vor dem, was man mir mitteilen würde aber auf der anderen Seite war ich auch irgendwann so genervt von der Warterei, dass ich einfach nur noch Gewissheit haben wollte.

    Ich sage mal so : Wenn nix ist, kannst Du aufatmen und wenn doch was ist, kann man es weder ignorieren, noch wegzaubern. Dann muß man kämpfen 💪 Eine andere Wahl gibt es leider nicht.

    Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, bin auch ich schon wieder leicht bis mittelschwer angespannt, weil ich in 2 und 3 Wochen wieder meine Vorsorgeuntersuchungen habe aber es hilft nix. Da müssen wir durch 💪💪 Und wenn doch was gefunden werden sollte, lassen wir uns in diesem wunderbaren Forum fallen und nehmen uns all die tapferen und starken Frauen hier zum Vorbild, die diesen Weg ebenfalls schon gehen mussten und ihn wunderbar gegangen sind ❤️❤️❤️❤️❤️


    LG

  • hallo liebe marieantoinette. Naja ich bin eh immer pessimistisch. Leider. Weisst du, ich denke, die Ärztin hat ultraschall gemacht und sofort gesagt, müssen wir biopsieren. Die Stufe 5 kann sie ohne biopsie nicht geben. Klingt das nicht schon richtig bösartig? Der tumor war zackig und gut durchblutet. Sie meinte aber auch Kriterien für Bösartigkeit fehlen. Es könnte noch atypisches Fibrom sein. Aber sowas kommt so selten vor! Lymphknoten waren im ultraschall unauffällig auch die andere brust. Ist das ein gutes Zeichen? Klar, es kann innerlich was sein. Ich danke euch so sehr, ihr lasst mich aufstehen, etwas essen etc

    Sonst würde ich nur liegen und googeln. Wisst ihr, ich denke sie biopsieren bei sehr dringenden Verdacht. Ich umarme euch und marieantoinette, es wird nix sein. Ich spüre das sehr.

  • guten Morgen ihr lieben! Ein großes Dankeschön an alle, die mich aufgebaut haben. Es ist einfach unglaublich schön, solche starken, lieben, kraftvollen und positiven Menschen zu treffen. Danke danke danke. Ich wünsche euch genauso viel Wärme, Sonnenlicht, Energie, kraftstrahlen, liebe und Freude. :)

  • hallo ihr lieben. Ich muss euch noch was fragen. Bitte entschuldigt. Wenn ich das stadium g4 haben sollte, kann man das auch heilen? Ich würde am liebsten weglaufen. In den letzten Monaten habe ich mich so top fit gefühlt, viel sport gemacht. Und dann sowas. Mich plagt aber des öfteren Luftnot beim einschlafen. Ich huste sehr oft. Schon lange. Ich hoffe, dass sind keine metas. Ich wünsche euch einen schönen abend. :)

  • Liebe Mareeni ,


    jetzt warte den Befund ab und nimm jedmanden mit. Vier Ohren hören mehr als zwei. Brustkrebs hat höchstens ein G3, G 4 war früher. So schlimm sich G 3 anhört, Einem G3 kann mit Chemo der Garaus gemacht werden. Nicht zu biopsieren wäre ein Fehler. Bei mir war vor der Biopsie klar, dass es bösartig war, es ging um die beste Therapie. Immer das Glas halb leer zu sehen, ist nicht gut. Du willst leben, dann hoffe, dass alles gut geht. Als ich die Diagnose meiner Sister mitteilte, hat sie als Ärztin gemeint, du stirbst nicht am Brustkrebs. Ich wurde im April 2018 reanimiert und habe jetzt einen Defi und Herzschrittmacher. Wir waren jetzt am Wochenende im Harz wandern, für sie war es erstaunlich, dass ich Futter bin als vor zwei oder drei Jahren, da habe ich bei jedem Berg gekeucht.

    Du kannst es schaffen, wie viele andere auch. Ich kenne viele, die sehr lange über zwanzig Jahre leben.

    Geli