Angst vor Brustkrebs- Fibroadenom

  • Hallo ihr Lieben 😔

    Oh man, wo fange ich an?

    Ich bin 25 Jahre und stehe in der BlĂŒte meines Lebens. Ich bin eigentlich ein sehr glĂŒcklicher Mensch, dem es an nichts fehlt (gesundheitlich - sowohl auch menschlich). Bis auf etwas Stress (Studiumsbedingt - ich bin im letzten Semester und habe noch ein paar AbschlussKlausuren) geht es mir auch gut.
    Dann, Samstagabend dann der Schock.

    Ich spĂŒrte durch Zufall einen Knubbel in der rechten Brust. Genauer gesagt, im unteren mittigen Bereich. Ich habe gestern ein wenig gegoogelt und ja bitte verurteilt mich, ich hĂ€tte es nicht tun sollen!
    heute war ich dann bei meiner FrauenĂ€rztin, der ich sehr vertraue. Sie hat mich abgetastet und musste lĂ€cheln. „Ich hĂ€tte den Knubbel nicht ertastet“. Ihr mĂŒsst wissen, ich habe sehr kleine BrĂŒste (KörbchengrĂ¶ĂŸe 65b). Sie hat den Knubbel gespĂŒrt und hat danach gleich ein Ultraschallbild gemacht. Der Knubbel ist 8mm groß und sehr gut beweglich. Sie meinte, dass sie sogar Schwierigkeiten hĂ€tte ihn ĂŒberhaupt zu finden, weil er immer wegspringt.
    Sie diagnostizierte ein Fibroadenom. Um noch sicherer zu gehen, hat sie mir eine Überweisung ausgeschrieben, fĂŒr das Brustzentrum (ob es wirklich eins ist oder nur das Krankenhaus, weiß ich nicht). Dort soll nochmal geschaut werden und auch eine Biopsie gemacht werden. Meine FrauenĂ€rztin meinte: „falls eine Biopsie machbar ist, so beweglich wie er ist! - am Ende trifft man auf was anderes und das wĂ€re auch nicht gut“ - Sie meinte zu mir, dass sie sich sehr sicher ist, aber das sie einfach auch nochmal schwarz auf weiß etwas sehen will! Ich find es so auch viel besser! Aber Angst habe ich jetzt natĂŒrlich umso mehr. Ich habe so Angst, dass es doch kein Fibroadenom ist sondern doch Krebs! Ich habe den Termin erst am 03.02. und dazwischen sind sogar meine PrĂŒfungen. Derzeit kann ich mich nicht mehr aufs lernen konzentrieren. Ich habe einfach Angst. Ich nehme seit 7 Jahren die Pille und habe Angst, dass das daher kommt... weil ich auch vier verschiedene hatte in der ganzen Zeit... - ich wollte ohnehin nach den PrĂŒfungen die Pille absetzen, einfach weil ich es selbst so möchte (ohne Kinderwunsch etc.)


    ich habe einmal vor ĂŒber einen Jahr (jedenfalls habe ich das so in Erinnerung und es kann auch sein das ich was anderes - also was von der Brustwarze ertastet habe) auch sowas mal erfĂŒhlt? Aber an beiden Seiten der BrĂŒste und jetzt ist es nur rechts... und ich glaube auch, dass mein Hund mich dort auch mal bei der Brust getroffen hat (vor 7 Wochen oder so) - ob es genau diese Stelle war, weiß ich nicht. So genau kontrolliere ich mich auch nicht, wieso auch! Ich bin doch kerngesund...?

    Ich habe schon das GefĂŒhl, dass mir dieses Fibroadenom etwas schmerzen bereitet, allerdings nicht doll. Kann auch sein, dass ich durch die letzten Tage einfach auch zu viel gedrĂŒckt oder gefĂŒhlt habe oder es mir sogar (vom Schmerz gesehen) schlimmer einrede...

    Ich dachte mir, dass ich mich einfach an euch weiter wende. Menschen die meine Angst verstehen und Erfahrungen haben.

    Ich habe so unendlich große Angst. Mein Opa ist an Leberkrebs gestorben, mein anderer Opa an prostatakrebs. Die Schwester meiner Oma ebenfalls an Leberkrebs...

    Das macht mir so Angst...

  • Liebes Hundemaedchen , erstmal herzlich Willkommen im Forum. Ich denke nicht, dass du dich da so extrem reinsteigern solltest. Klar, ist leichter gesagt, als getan. Deine FrauenĂ€rztin ist grĂŒndlich und vorsichtig. Gut, dass sie es nochmal abgeklĂ€rt haben möchte. Warte diesen Termin ab.
    LG Jojo

  • Liebe @HundemĂ€dchen,


    Mal gaaaaaanz tiiiiiiieeeeeef durchatmen đŸ’†â€â™€ïžđŸ’†â€â™€ïžđŸ’†â€â™€ïžđŸ„°đŸ„°

    Es muss nicht immer alles sofort bösartig sein, was man ertastet 😃

    Ich hatte im letzten Jahr eine Ă€hnliche Sache wie Du . Meine „ Geschichte „ kannst Du lesen, indem Du auf mein Profil gehst und dann auf BeitrĂ€ge klickst.

    Die Ärzte in der radiologischen Praxis gingen zu fast 100 % davon aus, dass mein Gebilde in der Brust harmlos ist. Um aber wirklich ganz ganz sicher zu sein, wĂŒrde auch ich ins Brustzentrum zur Stanzbiopsie geschickt. Dort war man sich nicht so sicher wie die Radiologen und deutete das Ganze im Ultraschall als lobulĂ€res Karzinom. Jedenfalls zu 50 %. Stanzbiopsie wĂŒrde also gemacht ( ist aber ĂŒberhaupt nicht schlimm ) und letztlich musste ich sogar noch operiert werden, weil man aufgrund meiner erblichen Vorbelastung der Stanzbiopsie nicht recht Glauben schenken wollte. Was soll ich Dir sagen : Am Ende hatten die Ärzte in der Radiologie Recht 😃 Alles absolut harmlos . Kein Krebs .

    In der Regel ( es gibt natĂŒrlich auch Ausnahmen ) sind die Ärzte eigentlich schon so erfahren, dass sie das Ganze gut einschĂ€tzen können. HĂ€tte Deine GynĂ€kologin auch nur den geringsten Zweifel gehabt, hĂ€ttest Du morgen schon den Termin im Brustzentrum gehabt. Ich musste auch 4 Wochen auf meinen Termin warten, was mich eigentlich auch schon beruhigt hatte.

    Ich weiß, es ist verdammt schwer aber mach Dir mal nicht ZU große Sorgen ❀ Es ist auf jeden Fall gut, dass es genau abgeklĂ€rt wird ( dann hat man es aus dem Kopf ) aber mach Dich nicht kirre . Versuche Dich abzulenken und mach die nĂ€chsten 4 Wochen viele schöne Dinge . 😘 Das tut der Seele gut und die Wartezeit vergeht so schneller .

    Alles Liebe fĂŒr Dich ☘❀☘❀

  • Vielen lieben Dank ihr Lieben ♄♄♄
    ich habe nur so Angst, weil einige Frauen ein fibroadenom als Diagnose erhalten haben und es dann doch Krebs war 😔

  • Liebe Hundemaedchen ,

    hier tummeln sich natĂŒrlich fast nur Frauen mit Brustkrebsdiagnosen. Davon haben einige zuerst zu hören gekriegt, es handele sich um ein Fibroadenom, was sich dann als fataler Irrtum herausgestellt hat. Dennoch sind diese "Fehldiagnosen" die Ausnahme. Die vielen tausend Frauen, die von ihren FrauenĂ€rzten ein Fibroadenom diagnostiziert bekamen und es war auch eins, die schreiben nicht in unserem Forum. Deshalb entsteht bei dir der Eindruck, ein Fibroadenom wĂ€re meist gar keins.

    Dennoch versteh ich, wie wir alle hier, deine Ängste. Die Wartezeit ist leider immer eine Seelenqual. Dagegen hilft Ablenkung, Zuversicht und Durchhaltevermögen. Ich wĂŒnsche dir davon eine gute Portion und ein gutes Ergebnis der Stanzbiopsie.

    LG, Moni13

  • Ich drĂŒcke dir die Daumen Hundemaedchen , dass es etwas harmloses ist! Die Angst sitzt einem natĂŒrlich bei der Ungewissheit immer im Nacken. Aber es muss sich auch nicht bestĂ€tigen.

    LG Jojo

  • Liebe Hundemaedchen,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Klar, dass Deine Phantasie jetzt eine Horrorgeschicht nach der anderen fabriziert, sicher wissen wirst Du es erst, wenn die Untersuchung stattgefunden hat. Ich drĂŒcke Dir feste die Daumen, dass Du trotzdem Deine PrĂŒfungen gut schaffst und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe GrĂŒĂŸe, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt ĂŒber die Dunkelheit zu klagen, zĂŒnde ich lieber ein Licht an.

  • Ich habe einfach so Angst, dass es was schlimmes ist. Und das ich weiterhin die Pille nehmen muss. Ich wollte sie gerade eben absetzen und jetzt das?
    Ich habe Angst, dass ich durch die Pille einfach ein erhöhtes Brustkrebsrisiko habe :(

  • Liebe Hundemaedchen ,

    die Pille musst du nicht unbedingt nehmen. VerhĂŒten kann man schliesslich auch anders. Das sollte nicht das Problem sein.

    Versuch, dich auf die PrĂŒfungen zu konzentrieren. Mach dir das nicht kaputt wegen eines Fibroadenoms. Wahrscheinlich stellt sich alles als harmlos heraus. Dann kann dein Leben ganz normal weitergehen. Denk positiv.

    LG, Moni13

  • Liebe Hundemaedchen ,


    Warum denkst Du, dass Du gezwungen wirst, weiterhin die Pille zu nehmen ? đŸ€”

    Ich will nicht ausschließen, dass die Pille das Brustkrebsrisiko erhöht aber mal ganz objektiv betrachtet : Was erhöht nicht das Risiko an Krebs zu erkranken : Wissen wir, was wir tagtĂ€glich mit der Nahrung zu uns nehmen... der Feinstaub, Rauchen ( auch passiv ), Stress...Es heißt unter anderem auch, dass Kinderlosigkeit und somit nie gestillt zu haben das Brustkrebsrisiko erhöhen soll. Auch Übergewicht und mangelnde Bewegung. Auf soooo viele Frauen hier in diesem Forum ( und auch außerhalb davon ) trifft das alles nicht zu und trotzdem sind sie erkrankt. Ich denke mir immer, was kommen soll, kommt sowieso. NatĂŒrlich versucht man möglichst gesund zu leben und das Risiko gering zu halten aber eine Garantie ist es nicht. Kettenraucher bspw werden 90 Jahre alt, Leute die nie geraucht haben, erkranken plötzlich an Lungenkrebs... usw usw. đŸ€·â€â™€ïž Ich will Dir damit sagen, mach Dir nicht so viele Gedanken 😘👍

    Das Dein Fibroadenom einmal im Brustzentrum vorstellig und ggf gestanzt werden soll, zeigt auf jeden Fall , dass Du eine sehr kompetente, umsichtige Ärztin hast aber es bedeutet nicht zwangslĂ€ufig, dass Du dort mit einer Krebsdiagnose wieder raus gehst ❀

    Es ist schwer nicht stĂ€ndig zu grĂŒbeln aber irgendwie mußt Du die Zeit bis zum Termin rum bekommen. Und es geht schneller und einfacher, wenn Du Dich ablenkst und die Wartezeit mit schönen Dingen fĂŒllst. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung , wenn ich sage, dass man sich mitunter auch dazu zwingen muss. Aber Du wirst feststellen, dass es Dir gut tut, einfach mal den Kopf frei zu bekommen 😘

  • Ich möchte Dir gerne noch was von meiner einen Freundin erzĂ€hlen . Sie hat letztes Jahr im SpĂ€tsommer ebenfalls durch Zufall einen Knoten bzw eine VerhĂ€rtung in der Brust getastet und ist in grĂ¶ĂŸter Panik zu ihrer FrauenĂ€rztin. Nach Abtasten und Ultraschall diagnostizierte sie eine Zyste ( lies sich wohl auch verschieben ) aber zur absoluten Sicherheit wurde auch sie ins Brustzentrum ĂŒberwiesen. Meine Freundin war nach der Diagnose ihrer Ärztin aber wieder so tiefenentspannt, dass sie lange Zeit keine Veranlassung sah, den Termin im Brustzentrum zu machen. Auf stĂ€ndiges DrĂ€ngen Ihres Mannes und auch mein Zureden, ist sie dann 3 Monate spĂ€ter doch recht widerwillig ins Brustzentrum gegangen . Letztlich bestĂ€tigte sich auch hier die Diagnose ihrer Ärztin. Es ist eine harmlose Zyste. đŸ€— Du siehst, oft bleibt es bei den anfĂ€nglich harmlosen Diagnosen . Nur , wie Jemand schon sagte, findet man diese Frauen ehr selten in einem Krebs Forum.

  • liebes Hundemaedchen ,

    ich wĂŒrde Dir raten zu versuchen eher einen Termin, zum ablĂ€ren zu bekommen. Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich weder aufs lernen noch auf PrĂŒfungen konzentrieren kann. Versuche doch mit den Schwestern im BZ zu reden.

    Ich drĂŒcke Dir fest die Daumen.

    L.g.von Amy48

  • Liebes Hundemaedchen ,

    eben weil die Diagnose Fibroadenom nur durch eine Biopsie mit 100% Sicherheit gestellt werden kann ist es ja so toll von Deiner Ärztin, dass sie Dir diese Sicherheit verschafft, Du kannst ihr echt dankbar sein fĂŒr ihre Umsicht & FĂŒrsorge.

    Wie schon geschrieben wurde sind hier in diesem Forum natĂŒrlich einige Frauen mit Fehldiagnose Fibroadenom, aber das ist nicht reprĂ€sentativ. Wenn der Knubbel schmerzt bedeutet das auf jeden Fall nichts Schlimmes, Krebs tut nicht weh.

    Und wenn was da war und wieder verschwindet waren es bestimmt harmlose Zysten, da musst Du Dir keine Gedanken machen. DrĂŒcke Dir alle Daumen, dass es sich als harmlos herausstellt. Unsicherheit ist das Schlimmste, versuch Dich abzulenken, womit auch immer. Vielleicht kannst Du die Gedanken daran bis zur Untersuchung in eine Schublade packen und diese

    verschließen um Dich auf Deine PrĂŒfung zu konzentrieren?

    Lieben Gruß,

    Rike