Medikamentenknappheit

  • Hallo Ihr Lieben,


    vielleicht haben es einige von Euch ja schon mitbekommen, dass wichtige Medikamente knapp werden und nicht lieferbar sind. So auch Tamoxifen....!

    Ich war heute in 4 Apotheken und in der letzten lag noch eine Packung im Regal.

    Keiner konnte mir sagen wann der Hersteller wieder liefern kann.

    Da ich Tamoxifen leider nur von einem bestimmten Hersteller vertrage und keine Lust mehr auf Experimente habe, war ich froh doch noch mein Medikament gefunden zu haben.


    Also, wenn Eure Tamoxifen-Vorräte bald aufgebraucht sein sollten, dann würde ich Euch raten nicht zu warten bis die Packung leer ist, sondern deutlich früher zu gehen.


    Ich finde das ein absolutes Unding, dass man lebenswichtigen Medikamenten hinterherlaufen muss.

    Tamoxifen ist ja nicht das einzige was knapp wird, sondern Impfstoffe, Zytostatika und sogar Schmerzmittel....!


    Also bitte wartet nicht zu lange, sondern kümmert Euch rechtzeitig.

    Liebe Grüße Anja

  • Liebe Anja, ja es sind immer mehr Medikamente.

    Mein Apotheker sagt, kaum noch deutsche pharmafirmen, früher Apotheke der Welt, heute noch eins zwei Generika.

    Die deutschen Krankenkassen sparen uns tot. Durch die Niedrigpreise gingen die Medikamente einfach in andere Länder.

  • Stimmt, meine Medis sind auch nur noch sehr selten vorrätig. Alles muss bestellt werden. Allerdings lasse ich mir die dann bringen. Wenn die Apotheke die nicht vorrätig hat und erst ranschaffen muss, ist es deren Problem. Aber bis auf mein Asthmamittel, wo es vor drei Jahren Ärger gab, war alles kurzfristig lieferbar.

  • An alle Tamoxifen-Kolleginnen!

    Bei uns in Österreich ist Tamoxifen (wird hier unter "Nolvadex" vertrieben) nicht mehr lieferbar. Ich habe alle Apotheken im Umkreis abgeklappert - nichts. Ich bin jetzt in der Situation, dass ich jedenfalls die nächsten Tage, bis es vielleicht einem Apotheker gelingt, etwas aufzutreiben, die Therapie unterbrechen muss. Weiß von euch jemand, ob dieses Aussetzen gefährlich ist? Falls jemand in Österreich eine Apotheke weiß, wo es das Medikament gibt, wäre ich für einen Hinweis sehr dankbar. Mich würde auch interessieren, wie es mit der Versorgung in Deutschland aussieht.

    Danke für eure Unterstützung, alle guten Wünsche für jede Leserin!

    Rosa25

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt.

  • Hallo Rosa25 ,

    bei mir ist mein Tamoxifen von dem Hersteller das ich gut vertrage auch sehr schlecht lieferbar.Hatte wegen meiner Frauenärztin auch mal einen anderen Hersteller ausprobiert und da ging es mir gar nicht gut.Dass ist echt total blöd.Aber bevor Du gar keines nimmst dann nehme doch bis Deines wieder vorrätig ist mal ein anderes.Oder gibt es in Österreich nur eines von einem Hersteller?

    Liebe Grüße von

    Giecher71;)

  • Das ist echt nicht wirklich wahr, liebe Rosa25 . Ich hab gelesen, eine 3 Monate dauernde Pause wäre nicht so schlimm. Aber die Therapie ist darauf angelegt, daß Mittel täglich zu nehmen. Pausen sollten nur auftreten, wenn es unvermeidbar ist. Anstehende OPs zB.


    Hast du einigermaßen zuverlässige online Apotheken probiert?


    Viel Erfolg!


    * Europa, wohin gehst du?*

  • Hallo,

    ich habe im Moment das gleiche Problem. Aber nicht mit Tamoxifen sondern mit Ibrance (125mg). Die Großhändler der Apotheken haben es derzeit nicht auf Lager.


    Meine Apotheke bestellt dann direkt beim Hersteller. Dauert ca. drei Tage, bis es da ist.


    Vielleicht geht das ja auch beim Tamoxifen?


    Liebe Grüße

    Moni

  • Zur Zeit sind viele Medikamente nicht zu bekommen, nicht nur Chemos usw. Das liegt daran, daß die Medis in Asien hergestellt werden, die Chargen oft verunreinigt sind. Bei Stichproben werden dann komplette Chargen aus dem Verkehr gezogen und vernichtet. Traurig, aber wahr! Soweit ich weiß, sind schon über 600 Medikamente nicht erhältlich.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Das handhabe ich ebenso. Ich habe sogar eine ganze Packung Letrozol auf Vorrat. War zwar mehr aus Versehen, dass ich mir irgendwann neben dem Gyn-Rezept kurze Zeit später noch eins vom Onkologen geholt habe. Aber nun halt ich den Rhythmus bei und aufgrund der aktuellen Situation bin ich ganz glücklich drüber.


    Und meine Apotheke hat von sich aus, da es wieder soweit ist, schon mal ein Päckchen meines Herstellers für mich beiseite gelegt. Das fand ich natürlich auch toll.


    Vertrauenerweckend finde ich übrigens, dass die fehlerhaften Chargen gefunden werden...