unfreiwillig neu im Club

  • Guten Abend in die Runde,


    bin 58 und seit letzter Woche unfreiwillig Mitglied im Klub der BK-Betroffenen. Mal noch bin ich recht entspannt, trozt Diagnose C50.2, B5b, G2.

    Das wird sich sicherlich in den nächsten Tagen ändern.


    Weiß noch nicht, wie es weiter gehen wird. Hab erst im Laufe der Woche einen Termin beim Frauenarzt.


    Mein größtes Problem im Moment ist, dass ich wirklich Null Ahnung habe, in welche Klink ich gehen werde. Ich habe zwar eine Liste von zertifizierten Brustzentren in die Hand gedrück bekommen, aber ich hätte lieber eine Liste mit guten Operateuren.


    Kann mir irgendjemand sagen, wer entscheidet, ob man erst mit ner Chemo den Tumor verkleinert oder gleich operiert? Macht das der Frauenarzt oder die Klink?


    Ich hab soviele Fragen. Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.


    Liebe Grüße

    Hilde

  • Hallo, also ich war in einem Brustzentrum welches einen guten Ruf hat und dort hat man mir gut geholfen. Schreib dir alle Fragen auf und lass sie dir dort beim Termin beantworten. Bei mir bzw uber mich wurde da im Krankenhaus in einer 'Tumorkonferenz' entschieden was wie wann passiert. Die haben mir auch alles erklärt und weitere Termine bei anderen Ärzten gemacht. Du bist in so einem brustzentrum gut aufgehoben.

    Hast du jemanden der mit dir zusammen zu diesem Termin gehen kann?

  • Liebe Feuer,

    danke für deine Antwort.


    Mein Mann begleitet mich von Anfang an und da bin ich echt froh drüber.


    Hab mich jahrelang um den Frauenarzt gedrückt. Jetzt habe ich einen, den ich diese Woche zum esten Mal sehen werde. Biopsieergebnisse habe ich schon im Brustzentrum bekommen. Man hat mir zwar gesagt, dass man mich in den nächsten 6 Monaten wieder hinkriegt, aber es vielen auch Begriffe wie (evt.) Chemo, Antihormontherapie, Bestrahlung.


    Na ja, wenn ich hier so lesen, was andere Frauen so für Erfahrungen mit den Behandlungen gemacht haben, wir mir schon etwas schlecht. Aber immerhin bin ich ja kein junges Mädchen mehr und in meinem Alter ist das alles nicht so dramatisch, wie für junge Frauen.


    Körperlich geht es mir ziemlich gut und ich hab schon voll Angst davor, mich durch die Behandlung krank zu fühlen.


    LG Hilde

  • Shiva_001 Hallo Hilde, Willkommen hier in diesem Forum.

    Kann gut verstehen, du hast viele Fragen und viele Entscheidungen jetzt zu treffen. Nur soviel mal zuerst, es hört sich zwar blöd an, aber du hast Zeit! Du musst dich nicht unter Druck setzen, nimm dir die Zeit um deine Fragen zu beantworten und dir die Kliniken deiner näheren Auswahl anzuschauen. Ich denke, wichtig ist evtl wie lange die Klinik schon zertifiziert ist und somit Erfahrungen hat. Ich habe damals das BZ ausgewählt, das nicht so weit weg ist, damit ich bei der Chemo dann keine langen Strecken habe, auch nicht, wenn es mir mal nicht gut geht, ich schnell einen Ansprechpartner brauche. Dann war für mich auch ein positiver Punkt, dass bei der Tumorkonferenz meine Ärztin von der Bestrahlung, mein Onkologe und der Arzt der mich operieren wird am Tisch saßen und mich alle schon mal gesehen/untersucht haben. Das sind ja letztlich auch die, die den Therapievorschlag machen. Gut ist es, wenn du das Gespräch mit dem behandelten Arzt führen kannst, so kann man zumindest schon mal sagen, ob er einem sympathisch ist und ob er auf dich eingeht, sich Zeit nimmt und dir alles verständlich erklärt. Gut, dass du deinen Mann dabei hast, 4 Ohren hören besser und verstehen auch. Oft fallen dem dann Fragen ein, auf die man selbst jetzt nicht gekommen wäre.
    Sonst kannst du hier auch deine Fragen, Ängste und Sorgen teilen. Es wird sich immer jemand melden, der dir dann zu Seite steht. Schönen Abend Baybsie

  • Hallo Shiva_001

    Ich bin auch aus dem Rhein Main Gebiet, ich war in der Klinik neben dem Fernsehturm in Frankfurt, kosmetisch ist die Operation gut verlaufen, das Team war auch in Ordnung, wir schicken unsere Patientinnen dort auch hin , eine andere Klinik wird gerade neu strukturiert, aber es gäbe dann noch 2 im Ffm und eine in Hanau die auch gut sind, ich schließe mich an , alle Fragen aufschreiben und den Partner an der Seite zu haben ist toll. Kopf hoch und auf in den Kampf. Ich bin auch erst in ein tiefes Loch gefallen auf einmal auf der anderen Seite zu stehen nach jetzt fast 30jähriger Tätigkeit in einer gynäkologischen Praxis, schaue aber jetzt fast 2 Jahre später zuversichtlich in die Zukunft VG SONNE70

  • Guten Morgen an alle hier,


    vielen lieben Dank für Eure Antworten.


    Ich habe bereits eine lange Frageliste gemacht. Verstanden habe ich bis jetzt auf jeden Fall schon mal, dass ich einen langsam wachsenden und hormonsensiblen Tumor habe. Für mich ist klar, dass ich mich erst gescheit informiere, bevor ich eine Entscheidung treffen werden.


    Alle in Frage kommenden Kliniken sind in etwa gleich weit weg von mir. Alle sind innerhalb von einer halben Stunden erreichbar.


    Die Klink unter dem Fernsehturm kenne ich. Da ist jemand aus meiner Familie operiert worden. Die Klink, die grade umstrukturiert wird, ist genau aus diesem Grund bereits bei mir von der Liste gestrichen.


    Habe überlegt, ob ich an die Klink am Fluss gehe. Ich werde jetzt einfach mal abwarten, welche Klink mir die Ärztin morgen empfiehlt.


    Mal noch ist das Loch zum Reinfallen nicht da. Ich werde das hoffentlich bis zum Beginn der Behandlung weiter erfolgreich verdrängen können. Wenn man Angst hat, kann man nicht richtig denken. Und Nachdenken und Verstehen ist jetzt ziemlich wichtig für mich.


    Hoffe sehr, dass es Euch allen gut geht.

  • Liebe Shiva_001,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Es tut Dir sicher gut, Dich hier verstanden zu fühlen. Deine Frageliste ist fertig, Dein Partner steht Dir treu zur Seite und auch wir unterstützen Dich gerne, soweit Du magst. Für Deinen Kampf drücke ich Dir die Daumen und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Shiva_001 ,


    herzlich willkommen hier im Forum.


    es ist immer schwer zu entscheiden welches BZ. Es ist wichtig das man sich gut aufgehoben und sicher fühlt.
    ich komme aus dem Hochtaunuskreis und war auch bei mir im Ort mit der guten Champagner-Luft 😂😂

    Relativ klein aber ein super Team, mit Ärzte, und krankenschwestern. haben sich sehr um mich gekümmert. und zwischen meiner Diagnose und OP lagen gerade mal drei Wochen und jetzt läuft die Chemo schon.


    ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute..🍀

  • Sonne70 ,

    vielen Dank! Das macht mir Hoffnung, dass mein Busen danach noch gut aussieht. Bin zum ersten Mal richtig froh, dass ich genug davon habe 8)

    Ich möchte nicht allzu lange mit der OP warten, weil ich natürlich auch Angst habe, dass es irgendwann noch die LK erwischt.

    Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Hi Mädels,


    war gestern in der Klinik zur 1. OP Vorbesprechung. Die haben dann einen Ultraschall gemacht, um sich selbst die aktuelle Lage anzusehen.(Mammographie und Tumorbiopsie wurden in einer anderen Praxis gemacht.) Dabei ist dann ein Lymphknoten in der Axel aufgefallen. Irgendwie hatte ich mir das schon gedacht, weil die Stelle seit einigen Tagen (oder etwas länger) druckempfindlich ist. Der Arzt hat denn gleich auch eine Biopsie vom LK gemacht.


    Mal zwei doofe Fragen:

    1) wieso ist der LK beim letzten Ultrsschall vor 3 Wochen nicht aufgefallen (gleiche Seite wie der Tumor) und

    2) wenn Krebs in die LK streut, tun dann die Lymphknoten weh


    Nach der LK Biospie hatte ich dann auch noch ein echt übles Gefühl im Arm. Ich mag gar nicht daran denken, dass ich bei der OP Lymphknoten lassen muss.

  • Hallo @Sonne70,

    danke für die Nachfrage.


    Ich habe keine Ahnung. Morgen muss ich zur CT in die Klink. Da hol ich mir dann den Pathologiebericht. Ich habs jetzt nicht wirklich eilig damit ;)


    Schlechte Nachrichten dürfen gerne noch einen Tag warten, aber vielleicht habe ich ja auch Glück.