Behandlung zu Ende... vorsichtiger Optimismus

  • So, heute war die letzte Bestrahlung und ein sogenanntes Abschlussgespräch.


    Dabei habe ich zufällig (!) in einem Nebensatz was rausgehört und sofort nachgehakt. Also: Mein Untermieter musste ja schon im 1. Chemozyklus mit Pacli geclippt werden weil er schrumpfte. Im OP-Bericht steht, dass man "kein tumoröses Gewebe" finden konnte. Trotzdem habe man mastektomiert, weil mein unerwünschter Gsst ja mit Partner kam (2 Knoten) und als aggressiv eingestuft wurde.


    Jedenfalls habe ich den Höllenritt der Chemo hinter mir, die Op auch... und während der Strahlentherapie sind hoffentlich verbliene einzelne Zellen verbrutzelt worden.


    Der riesige Abszess im Oberschenkel (OP 2 Tage nach der Mastektomie) ist endlich verheilt...und ich übe fleissig, um endlich wieder aus dem Bett zu kommen und wieder "selbstständig mobil" zu sein.


    Der Physio meint, ab morgen erarbeiten wir das Aufstehen aus dem Sitzen ohne Hilfe und ab Freitag kommt "Gehtraining" dazu. Mit etwas Glück kann ich das Pflegeheim (Kurzzeitpflege nach Klinikentlassung) Ende nächster Woche verlassen und nach fast 5 langen Monaten wieder heim.


    Und ich will glauben, dass das böse Schalentier endgültig ausgerottet ist.


    Ja, jetzt kommt die engmaschige Nachsorge... aber ICH KANN DEMNÄCHST ENDLICH WIEDER HEIM.

  • Oh, wie schön, endlich nach hause! Ich freue mich mit dir. Möge es ganz einfach nur weiter aufwärts gehen, damit du schnell die größtmögliche Mobilität zurückbekommt!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Razshara


    Oh Mann, 5 Monate?????8|8|8| Ich war schon nach drei Tagen im KKH genervt, ich wollte einfach heim!


    Du glaubst gar nicht, wie sehr ich dir die Daumen drücke, dass du ganz schnell nach Hause kannst!


    ....


    Ach du liebe Zeit, ich habe gerade deinen ersten Beitrag gelesen... du hast aber auch jedes Mal "HIER" gerufen, wenn es um Probleme ging...


    Ich wünsche dir, dass du ganz schnell wieder auf die Beine kommst! Du hast bisher so viel geschafft, du schaffst auch den Rest!


    LG Gonzi:)

    Alles, was keine Miete zahlt, muss raus! 🦀🥊

  • Leider zu früh gefreut. Das Pflegeheim ist mit dem Noro-Virus durchseucht... gestern hab ich nur noch rückwärts gegessen.

    Ich liege wieder in der Klinik im Isolierzimmer... und an Aufstehen zum üben ist nicht zudenken.

    Aber ich lass mich nicht unterkriegen!

  • Hallo Razshara,


    Mensch -, du hast echt einiges hinter dir! Da schaffst du den Rest jetzt locker. Den Virus hast du jetzt wirklich nicht noch gebraucht. Vielleicht können die dich da ab nächster Woche mit eiweißhaltigen Kaloriendrinks aufpäppeln parallel zum Training. Für den Muskelaufbau musst du leider noch mal Geduld haben. Aber die hast du ja offensichtlich.


    Ganz lieben Gruß und das der Virus schnell verschwindet


    Esma

    Wer nichts weiß, muss alles glauben. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Es geht wieder aufwärts!


    Test auf Noro und MRSA war negativ, die Spuckerei ist vorbei, vertrage wieder normales Essen und die Isolation wurde aufgehoben.


    Der Chirurg der mir den Monsterabzess im linken Oberschenkel entfernt hatte, hat mich in der Notaufnahme gesehen und mittlerweile auf der Inneren besucht. Er hat sich mit dem Internisten und der Gynäkologin kurz geschlossen.


    Mit der Begründung "Abstrich auf VRE" dauere eine Woche hat er erreicht, dass ich bis kommenden Montag in der Klinik bleiben kann und nicht ins Heim zurück muss. Der Physio kommt 2x täglich (!) und übt mit mir.


    Stand heute: 2x mit normalem Rollator ohne Hilfe zum Stand hoch gekommen und 2-3 Schrittchen geschafft. Ab morgen üben wir das Aufstehen vom Klo mit Sitzerhöhung... klappt das sicher darf ich nach fast 6 Monaten wieder nach Hause. Der ambulante Pflegedienst scharrt schon mit den Hufen.


    Der Physio sagt, wenn ich daheim ebenso intensiv übe, kann ich in ca. 4 Wochen dann nur mit Gehstock sicher gehen und auch wieder Treppen steigen (wohne 1. OG)... also vorsichtiger Optimismus.

  • Eure Daumen helfen!

    Die Kasse, genauer der MDK, hat wegen der neuen Befunde endlich die geriatrische Reha genehmigt. Aktuell wird nach einer Rehaklinik gesucht, zu der eine Direktverlegung erfolgen kann.

    Ansonsten werde ich definitiv Montag in die Obhut des ambulanten Pflegedienstes nach Hause entlassen. 😎

  • Hallo Razshara,


    das klingt doch super. Wie schön, dass der Chirurg weiter gedacht und sich engagiert hat.

    2 - 3 mal Aufstehen und 2-3 Schritte machen ist auch schon richtig viel auf Anhieb. Frag den Physio vielleicht, ob du vorsorglich Magnesium nehmen sollst. Ich wünsch`dir weiter beste Genesung und dass das mit der Reha klappt.


    Lieben Gruß

    Esma

    Wer nichts weiß, muss alles glauben. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Danke, Esma

    Magnesium, Calcium, Vitamin B12 und D sowie Folsäure bekomme ich bereits in der Klinik, soll das Immunsystem boosten und die Osteopenie in Schach halten/heilen.


    Heute wird auf dem Gang gelaufen... jedenfalls geht es voran.

  • Pschureika, (undauch die Anderen)

    Solltest du mal nach Schwandorf in der Oberpfalz kommen (Nähe Regensburg) komm auf nen Kaffeevorbei. Denn übermorgen gehts endlich wieder heim.

  • Liebe Razshara,


    vielen lieben Dank für die Einladung :*. Wenn mich die Wege mal in deine Richtung führen, komme ich gerne darauf zurück!


    Aber jetzt komm erstmal gut zu Hause an und erhole dich. Und ich bin sehr froh, dass du Erfahrung hast mit Trolls und dich nicht erschüttern lässt :):thumbup:. Du brauchst deine Kraft für deine Genesung - und nicht für solch minder mit Hirnzellen ausgestattete Menschen.


    LG

    Pschureika

  • Und wieder ein kleiner Fortschritt:

    Aufgestanden, mit Rollator ins Bad geschlurft, das erste Mal seit...äh.....5 Monaten Toilette statt Steckschüssel benutzt. Und vom Klo mit Sitzerhöhung wieder hochgekommen... und zurück ins Klinikbett. Erstaunlich, dass man eine sonst völlig selbsrverständliche Sache erstmalig ohne Hilfe wieder schafft, das als Erfoögserlebnis registriert.


    Den Erfolg brauche ich allerdings mental, damit ich daheim weiss: DAS hast du schon mal geschafft!


    Mann freu ich mich darauf, morgen endlich heim zu können!

  • Und wieder ein kleiner Fortschritt:

    Liebe Razshara, ich finde, das ist ein Riesenfortschritt. Allein zur Toilette gehen zu können bedeutet Selbständigkeit, Unabhängigkeit. Und irgendwie doch auch wieder zurückgewonnene Würde. Also ich freu mich für Dich!

    Und ich freu mich ganz doll, dass Du morgen endlich nach Hause kannst :thumbup:.

    Alles Liebe für Dich. Und liebe Grüße von Tiane.


    Übrigens finde ich Dein neues Bild wunderschön!

  • Wenn man das wieder kann ist man nicht mehr 100% Pflegeabhängig. Also ein Riesenfortschritt. Gratulation.

    :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:


    Weiter so.


    Liebe Grüße von SusiSum

  • Danke für eure aufmunternden Worte! Stimmt, zurück gewonnene Würde... ich fühle mich jetzt schon nicht mehr so völlig hilflos.


    Allerdings werde ich vorläufig weiterhin den ambulanten Pflegedienst in Anspruch nehmen.


    Tiane,

    das Foto das ich eigentlich hochladen wollte hat ein paar Kb zuviel... muss ich daheim am PC bearbeiten. So will ich wieder aussehen, wenn die Haare wieder Streichholzlänge haben. Sie wachsen allerdings nicht silberwolfsgrau, sondern grösstenteils persilweiss mit silbernen Lurexreflexen nach.


    Hab übrigens von meinen Töchtern was gebeichtet bekommen: die haben ihrem Vater, meinem Ex, nicht den eigentlichen Grund für den langen Klinikaufenthalt, sprich meinen BK. Der weiss nur von dem Abzess und dass ich deswegen so lange nicht aufstehen konnte.


    Als Grund gaben sie die Empathielosigkeit von ihm an, mit der er auf "Mama liegt im Krankenhaus" reagierte. Sein Kommentar hat wohl beide schwer geschockt... selbst bei unserem Gespräch haben beide mit Tränen gekämpft und sich geweigert. mir seine Worte wieder zu geben.


    Egal... ich komme aus dem Bett raus und lerne wieder laufen. Bis Mitte März will ich soweit sein dass ich die 20 Treppenstufen zur Haustür runter und wieder rauf schaffe.


    Und jeder von euch Foris der durch die Oberpfalz reist ist herzlich auf Tass Kaff mit Schlag von MuhKuh eingeladen.


    Achtung, habe kuschelnde Mieze... für Tierhaarallergiker als Vorwarnung.