Radiochemo bei Zervixkarzinom - Gebärmutterhalskrebs

  • Liebe Anna85


    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

    Tatsächlich ist mir seit letzter Medikationsgabe übel. Ich habe kaum gegessen und wenn, dann nur sehr vorsichtig. Was Du schreibst, bestätigt meine Bedürfnisse. Danke für Deine Tipps, ich werde es auch so handhaben.

    Habe heute mit den Ärzten gesprochen. Sie gaben mir Z...fran verschrieben.

    Du hast Recht, es sind insgesamt 6 Wochen, eine Woche habe ich geschafft und nur noch 4 Chemos vor mir. Andere haben schlimmeres durch. Heute scheint die Sonne und ich genieße das schöne Wetter vom Fenster aus.


    Wie geht es bei Dir weiter? Bist Du vorerst durch mit Deiner Therapie? Gehst Du in Reha? Was wurde Dir geraten?

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deiner Tochter. Nach so einem Glück, dann so eine Schockdiagnose!


    Herzliche Grüße

    Sonnig

  • Hallo :-)

    Ich vertrage fast nix mehr, ohne Blähungen zu kassieren. Durchfall ist nur ein, zwei Tage nach der Chemo weniger (da krieg ich Cortison was ja verstopfen soll). Außerdem schmeckt mir fast nichts mehr. Am Wochenende kommt ein bissel Appetit zurück, aber wenn ich dann etwas mehr esse, rebelliert meine Verdauung. Egal wie schonend das Essen ist.

    Gut dass am Donnerstag Halbzeit ist- ich werde also noch etwas Gewichtsverlust überstehen.

    Zwingen mag ich mich nicht, ich krieg schon mit Mühe und Not ausreichend Flüssigkeit in mich rein.


    Bisher finde ich die ganze Prozedur relativ erträglich. Die Ödeme am unteren Bauch sind soweit weg, die Löcher von der Lymphkn.- Entnahme einigermaßen verheilt- also tut auch das Liegen in Brettstarre nicht mehr weh. Wenn das nicht so anti-anatomisch wäre könnte ich dabei sogar einschlummern :sleeping:

    Müdigkeit ist immer dabei und etwas Schummerigkeit, aber das ist eher angenehm weil man so nicht vor Langeweile irre wird.

    Denkvermögen ist herabgesetzt. Man muss geduldig mit mir sein ^^

    Jedenfalls steht meine vorherige Angst in absolut keinem Verhältnis zu der Behandlung ;):thumbup:

    Sollte es schlechter werden weiß ich , dass ich noch Reserven habe:-)

    Ich wünsche allen einen erträglichen Therapieverlauf :)

  • Hallo zusammen

    Hat jemand Erfahrung mit adjuvante Radiochemotherapie?

    Ich hatte vor 3 Wochen meine Hysektomie hinter mir gebracht. Jetzt steht mir die Radiochemo bevor.

    LG

  • Adjuvante Radio-Chemo-Therapie


    Hallo

    ich bin nach Hysterektomie nun in der Radiochemotherapie. Ich lese immer dass Brachybestrahlung erst nach der perkutanen Bestrahlung gemacht wird.

    Bei mir ist es anders mein Plan

    3x Brachy (2× habe ich schon geschafft) und ab nächste Woche 28x Bestrahlung +1x Chemo in der Woche. 🤷🏼‍♀️


    Hat jemand mit dieser Reihenfolge Erfahrung?





    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beitrag in dieses Thema verschoben.

  • Hallo klaudiary.

    Ich habe meine Krebsbehandlung 2020 hinter mich gebracht. Habe 28 Bestrahlungrn und insgesamt 9 Chemos bekommen. 6 Chemos in der ersten Woche und die anderen 3 in der 5. Woche. Ich war komplett stationär. Normalerweise sollten die 2.3. und 4. Woche nur ambulant sein (Bestrahlung) aber mir ging es psychisch so schlecht, weil da gerade der schei.. mit Corona angefangen hat, dass ich die komplette Zeit dort bleiben durfte. Ich hatte kaum Nebenwirkungen. Ausser Appetitlosigkeit, Durchfall und einen eingerissenen After. Aber war alles auszuhalten. Die Bestrahlung ist auch nicht schlimm. Am nervigsten ist das stundenlange am Tropf hängen. Ich habe im Übrigen "nur" 9 Chemos bekommen, weil meine Leukozyten nachher zu gering waren. Ich wünsche dir und allen anderen alles Glück der Welt. Du/ihr schafft das 🙏

    Einmal editiert, zuletzt von Fenja () aus folgendem Grund: Kraftausdruck entschärft