(Prophylaktische) Mastektomie ohne auffälligen Gentest

  • Mir wurde auch erst gesagt dass es um die 6000 wären und auf dem fertigen KV sind es nun 8000, da die 6000 nur die OP ohne MwSt und ohne Aufenthalt waren 🙄

  • Hallo Sina 1, bei den Kosten musst zu zwischen Abnahme und Abnahme und Silikonaufbau unterscheiden. Was sagen deine Ärzte zur Haftung bei möglichen Folgekrankheiten aufgrund der Mastektomie? Davor habe ich Angst..... Viele grüße

  • Hallo zusammen!

    Mir wurde auch die linke Brust abgenommen und mit Silikon wieder aufgebaut.

    Ich bin damals in drei Kliniken gewesen und niemand wollte die gesunde Seite mit abnehmen.

    Alle haben abgeraten und mir wurde gesagt, dass ich sämtliche Folgekosten bei Problemen ebenfalls selbst tragen müsste.

    Mein Arzt im BZ sagte, das seien unkalkulierbare Beträge.

    Ich habe es dann gelassen und lebe mit meiner einen Silikonbrust ganz gut.

    Klar habe ich immer wieder Angst vor einem neuen Tumor, aber damit muss ich wohl leben....


    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Die Kosten bei Komplikationen muss man selber tragen. Es gibt aber Versicherungen, die solche Kosten erstatten. Daher überlege ich, solch eine Folgekostenversicherung abzuschließen.

  • Gibt mal Folgekostenversicherung bei Google ein.
    Ich hab schon mit M. und B. Kontakt aufgenommen.
    Bei beiden würde es gehen.
    M. sagte mir, ich müsste es als Brustverkleinerung und Implantat-OP angeben.
    Kostet +/- 400 Euro für 1-2 Jahre. Man kann auch bis zu 5 Jahren nehmen.
    Auf das Geld kommt es dann auch nicht mehr an, dafür fühlt man sich sicherer 😏

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Namen gekürzt

  • Hallo, heisst das, wenn ich mir die Gesunde Brust entfernen lasse, kommt Krebs nicht wieder?, Bei mir wird nach chemo meine linke Brust ganz entfernt ohne wiederaufbau

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Hallo,

    nur zur Ergänzung, was die Op kosten angeht.

    Bei mir war ursprünglich eine einseitige Mastektomie ( mit Silikonaufbau) medizinisch indiziert. Mein plast. Chirurg empfahl mir damals die 2. gesunde Brust aus kosmetischen Gründen mit operieren zu lassen. Das hätte 3000€ zusätzlich für mich gekostet.

    Ich habe mich glücklicherweise dafür entschieden....

    Allerdings brauchte ich die Op der "gesunden" Brust nicht zu bezahlen- es wurden 2 lobuläre Tumoren gefunden....

  • Ich habe meine prophylaktische Mastektomie mit Silikonaufbau „eingeklagt“. Zu einem Urteil kam es nicht, da es zu einem Vergleich kam.
    Das ganze hat knapp ein Jahr gedauert. Inzwischen liegt die Op bereits ein Jahr zurück und ich bin sehr froh, dass ich diesen Weg gegangen bin.

  • Ich habe keine Genmutation.


    Überzeugt habe ich die KK nicht. Sie hat bis zum Schluss gesagt, dass es medizinisch nicht notwendig ist. Der Richter, der das Verfahren leitete, war allerdings auf meiner Seite und hätte im nächsten Schritt einen unabhängigen Gutachter bestellt. Daraufhin war die KK zu einem Vergleich bereit. Beim Vergleich habe ich darauf bestanden, dass die Folgekosten getragen werden, falls Komplikationen auftreten würden.
    Insgesamt ist es für mich wirklich gut verlaufen, aber es war eine nervenaufreibende Zeit.

  • Das tut mir leid...

    Ich weiß, wie kräftezehrend das alles ist.


    Ich hatte vermutlich einfach nur Glück...


    Falls Fragen bestehen, kann mich jeder gerne privat anschreiben.

  • Wenn ich das hier so lese ,bin ich wohl ein Glückskind,ich hatte zwei Termine zur Besprechung der Mastektomie...eine Seite war empfohlen....die zweite Seite wollte ich mit.Es gab keinerlei Probleme...mit der KK hab ich das gar nicht besprochen...die Rezidive waren in der eh schon betroffenen und malträtierten Brust...ich bin mit dieser Entscheidung bis heute sehr froh! Und dem KH auch sehr dankbar.Verwunderlich finde ich,das es so unterschiedlich gehandhabt wird...Kraft fürs Gericht hätte ich wohl nicht gehabt.Liebe Grüße an Euch Alle😘