Visualisierungsübungen, Innere Bilder

  • Hallo liebe Foris,


    Visualisieren soll ja sehr hilfreich sein, gerade Vorstellungen bei denen man die Krebszellen vernichtet. Dazu fallen mir auch viele kreative Bilder ein.


    Was aber visualisiert ihr, wenn der Krebs gänzlich wegoperiert wurde, Therapien nicht oder nicht mehr laufen? Lasst ihr dann noch Krebsvernichtungsbilder laufen, wegen Eventualitäten?
    Oder visualisiert ihr nur Gesundheit und welche Bilder verwendet ihr dabei?


    Ich sage mir zwar öfters „ ich bin gesund“ - jemand hier im Forum hatte dies als morgendliches Ritual (danke dafür) - , aber meine Worte sind noch so leer. Hat das auch schon eine positive Wirkung ?( ? Ich würde die Worte gerne mit Bildern unterstützen, aber es fällt mir schwer mich selbst (fit fidel) zu visualisieren, wahrscheinlich wegen meiner (Krebs-)Angst vor der Zukunft …


    Mit welchen Bildern helft ihr euch?


    Liebe Grüße :)
    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Die Wirkung liegt meiner Meinung nach in deinem Gefühl. Wenn Du dich danach besser fühlst, wirkt es. Also ich visualisiere meine Blutzellen (nachdem ich ja Leukämie hatte) und "spreche" innerlich mit ihnen. Das hilft mir manchmal/beruhigt mich. Ich denke bei einem Tumor wäre das dann ein Sprechen mit dem Organ in dem der Tumor war?

  • Liebe Wölfin,


    ich visualisiere immer im "hier und jetzt"! Also, ich befinde mich ja noch in der Therapie. Ab morgen beginnt die Strahlentherapie. Da werde ich die noch eventuell "halbtoten Krebszellen" unter den Strahlen wie Eiswürfel schmelzen lassen und die gesunden Zellen werden sich darin baden, bis die Strahlen alles getrocknet haben und nichts mehr davon übrig ist!!!!!!!!!!!!
    Wenn ich Schmerzen habe, visualisiere ich auch dort hin und spreche mit dem Organ oder Körperteil, wie Wolke schon geschildert hat. Ja und dann war ich nach der letzten Chemo so geschwächt, dass ich mir durch Vorstellungsbildern ausgemalt habe, wie ich wieder walken gehe usw., was ich dann auch gemacht habe. Langsamer, aber ich war walken!
    Und wenn ich mit der Strahlentherapie fertig bin und keine Schmerzen habe, dann bin ich einfach nur noch GESUND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    So werde ich mich sehen, mit kurzem Stoppelschnitt (noch kein einziges Haar zu sehen), wie ich bei der Reha ankomme und mein Trainingsprogramm stramm durch stehe, wie ich mit meinen Enkeln Schlitten fahre, eine Wiedereingliederung mache usw.
    Einfach immer GESUND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    "ANGST" Wölfin, kenne ich auch nur zu gut. Aber die brauche ich nicht visualisieren! Die ist für ein paar Minuten weg und das hilft mir manchmal so doll, dass ich während der Visualisierung anfange zu weinen, weil es mir richtig durch und durch geht.
    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen und wünsche Dir schöne Vorstellungsbilder! DU BIST GESUND!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Lg Miami :hug:

  • Hallo Wölfin!


    Ich denke, ich verstehe, was Du meinst.
    Das "Ich bin jetzt gesund" ist bei Dir gefühlsmäßig noch nicht angekommen, richtig?
    So geht es mir jedenfalls. Ich empfinde mich noch nicht so.
    Ich werde aber daran arbeiten.
    Mitunter sehe ich mich am Strand entlangspringen, im Sonnenschein und mit den Füssen im Wasser.
    Bilder, die Vitalität und Freude ausstrahlen. Blumenwiesen. Kleine Seen- einfach hineinspringen.


    Liebe Grüße


    Reigenlilie

  • Hallo Wölfin,


    Ähnlich wie Reigenlilie habe ich nie versucht, meine Krebszellen "wegzuvisualisieren". Und auch der Satz "ich bin gesund" hätte mir nicht geholfen, weil in meinem Hinterkopf immer die Frage gewesen wäre "Stimmt das wirklich???". Deshalb habe auch ich immer Situationen visualisiert, in denen ich mich voller Lebensfreude gefühlt habe (und tue es noch :) ).


    Für mich sind das zwei ganz spezielle Erinnerungen, die aber beide mit dem Meer zu tun haben: das eine ist ein Strand auf Bali mit schwarzem samtigem Sand, wo ich plötzlich ein unendliches Glücksgefühl hatte und den Gedanken "so fühlt sich LEBEN an". Das andere ist aus Südfrankreich - eine steinige Landzunge, die steil ins Meer abfällt, bewachsen mit vereinzelten kleinen Sträuchern und Thymian und mit einem rot-weißen Leuchtturm an der Spitze. Dieses Bild ist für mich mit dem Gefühl von Freiheit verbunden.


    Das sind meine Kraftbilder - und ich glaube, dass diese Kraft mir hilft, schwierige Situationen zu bestehen. Wie sich mein Weg durch diese Situationen gestalten wird, das weiß ich nicht ... Aber für mich ist das Entscheidende, neue Kraft zu schöpfen.


    Vielleicht hast Du ja auch Kraftbilder, die Dich tragen und Dich stark machen für die (uns allen unbekannte) Reise durchs Leben.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Guten Morgen,


    also ich habe auf einer Reise mal einen riesengroßen Baum gesehen, auf einer Wiese an einem Hang. Er ist gleichmäßig gewachsen und ich konnte mich unter der Krone hinsetzen, an den Stamm lehnen und ausruhen. Wenn ich jetzt Ruhe brauche, mache ich die Augen zu und suche das Bild von diesem Baum in meinem Kopf. Ich gehe auf ihn zu, setze mich unter sein Blätterdach und schaue mir die Umgebung an. Herrlich!
    Während meiner Therapie hat so etwas nie funktioniert, da immer irgendwo etwas gezwickt hat und mich beim Visualisieren gestört hat.

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • danke, danke, für eure Beiträge und schönen Bilder :thumbsup: .


    Liebe Wolke,
    mit dem erkrankten Organ zu sprechen, ist sicher eine gute Idee. Die Wirkung alleiniger "Gesundheitsworte" sind bei mir noch mau, kann noch nicht so richtig dahinterstehen, ich arbeite aber dran :thumbup: .


    Liebe Miami,
    wow, deine positive Energie ist ansteckend, da kann man ja gar nichts anderes, als GESUND ZU SEIN :thumbsup: . Ich bin richtig sprachlos, was du für Energien freisetzt, toll :thumbsup: !!!


    Liebe Reigenlilie,
    ja, wie ich schon bei Wolke schrieb, ich stehe noch nicht so richtig dahinter. Aber komm, dann können wir ja gemeinsam daran arbeiten :thumbup: . Sonne, Strand und Meer, ja das liebe ich. Gestern Abend habe ich mich dahingebeamt, konnte mich zwar nicht sehen, aber habe die würzige Meerluft gerochen und die Gischt um meine Füsse spülen gespürt. war schön...


    Liebe Flora,
    ja, durch euch fallen mir jetzt immer mehr schöne (Kraft-)Bilder ein. Ich liebe die Atlantikküste und war auch an tollen Ecken in Südfrankreich und Portugal, aber mein beeindruckendeste Fleckchen war vor vielen Jahren Giants Causeway in Irland, hier war die Urgewalt des Meeres so stark zu spüren und das Ganze hatte für mich auch einen mystischen Touch.Ich glaube, heute Abend reise ich nach Irland :) .


    Liebe Heidi,
    dein Kraftbild erinnert mich an eine riesige Linde, die hier mal stand und leider einer Wegbegradigung zum Opfer fiel. Diese Linde hatte eine wunderschöne Krone und der Stamm war so dick, dass man ihn nur zu zweit ganz umarmen konnte. Ich spüre noch die rillige Rinde :) und ihre Stärke. Ich glaube, ich setzte mich an den Stamm, wenn ich heute wieder beim Zahnarzt bin und am Warten bin :thumbup: .


    Ich freue mich, dass ich diesen Thread gestartet habe, denn ich habe viele gute Ideen von euch bekommen und hoffe, auch viele andere können von euren Erfahrungen profitieren :thumbsup: .


    Ganz liebe Grüße
    Wölfin


    P.S. Gerne werden hier noch weitere tolle Kraftbilder und Erfahrungen entgegengenommen :) .

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Strand, Meer, Palmen, Sommerwind, Wärme, Freiheit, Katzen, unterstützende wohltuende Begegnungen - das sind für mich hilfreiche Bilder.

  • danke, für deinen Beitrag! Ja, die Natur kristallisiert sich als starkes Kraftbild heraus, aber auch die schönen Begegnungen mit lieben Menschen :thumbsup: . Dazu fällt mir noch ein, dass man sich ja auch virtuelle Helfer visualisieren kann: die gute Fee, der weise Alte, der starke Ritter usw.... :)


    Einen schönen Tag
    wünscht
    Wölfin :)

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Hallo Ihr Lieben,
    jetzt muß ich doch meinen Senf dazu geben. Habe lange darüber nachgedacht ob und wie ich dazu schreiben soll.
    Jeder muß für sich ja herausfinden was das beste ist und was helfen könnte aus "unserem Tal" herauszufinden. Ja auch ich habe eine Lieblingsstelle am Meer und jedes mal wenn ich von dort wieder weg muß gehe ich nochmal ganz alleine ans Wasser, schließe die Augen und atme gaaanz tief ein und "sauge alles in mich ein". Das rauschen des Wassers, die sanften Wellen die meine Füße umspülen, die Delphine die ganz nah vor mir "ihr Frühstück" verspeisen, die Luft und die Sonne die meine Nase kitzelt. Ganz vorsichtig "packe ich diese Gefühle dann in meinen Koffer" und nehme sie mit heim. Wenn ich jetzt hier zuhause die Augen schließe kann ich es wieder abrufen und sehe alles vor mir und kann das Meer sogar riechen.... und das tut gut, gibt mir Ruhe und Frieden. Ich vergleiche das fast mit autogenem Training (vielleicht liege ich da falsch?)
    Aber: liebe Wölfin das sind reell erlebte Gefühle aus denen ich Kraft schöpfen kann (gilt allerdings jetzt nur für mich), eine gute Fee oder ähnliches gibt es genauso wenig wie den Osterhasen oder "meinen Freund Harvey" Leider sind wir nicht in einem Märchen, sondern im wirklichen Leben und das kann grausam zu uns sein. Aber wir alle hier im Forum haben den Kampf aufgenommen und soweit es geht helfen wir uns hier gegenseitig. Auch das macht uns stark und gibt uns Kraft, wir wissen wir sind nicht allein!
    Auf unserem Sonnendeck allerdings können gerne auch ein paar Feen umherschwirren, und der starke Ritter... wenn er gut aussieht und singen kann, darf er auch kommen ;)
    Jetzt umarme ich alle starken, tapferen Kämpferinnen und sende Euch ganz liebe Grüße
    Lisa :hug:

  • Hallo Lisa,


    ich bin ein Mensch, der sich nur schwer mit Visualisierung tut. Dein Beitrag hat mich sehr berührt. Die Art, wie Du Abschied vom Meer nimmst, um es doch noch eine ganze Weile für Dich zu haben, finde ich toll, und ich habe beschlossen es im Sommer auszuprobieren. Ich liebe auch das Meer, Sand, und Wellen. Wenn ich daran denke bekomme ich Gänsehaut. Ich freue mich jetzt schon darauf. Danke. :)

  • Mich hat Dein Beitrag, Lisa, ebenfalls sehr berührt und zeigt mir wieder, wie viele Möglichkeiten es gibt, aus dem tiefen Tal, in das auch ich nach 11 Jahren immer wieder gerate, ein Stückchen herauszukommen. Wie es ist, wenn man alles grau in grau sieht.Wie gelähmt im Bett liegt und sich nicht rumdrehen mag, die Fragen wie ein Kreisel sich im Kopf drehen und man nur noch in den Körper hört. Deine Visualisierung ist schon toll und auf Dich zugeschnitten. Meine Wiederauftauchübung ist, dass ich mir einen Weg in meinen inneren Garten suche. Der ist ganz schön zugewachsen, aber ich bahne mir meinen Weg. Es ist völlig egal, dass es jetzt Winter ist. Meine Liebslingsblumen blühen nur für mich und riechen einfach köstlich.Weiter hinten steht mein blühender Apfelbaum an den ich mich sitzend anlehne und außerdem schau ich in das klare Bächlein mit all den bunten Steinen drin. Es summt und zwitschert rings um mich.


    Nach einiger Zeit mache ich mich wieder auf den Weg in mein tatsächliches Hiersein, schaue in den Garten und sehe doch wirklich ein Schneeglöckchen, das ich vorher total übersehen habe. Auch die kleine Amsel, die mich immer wieder mal besucht,werde ich wieder gewahr. Es funktioniert oft. Natürlich nicht immer und dann muss ich mir einfach Hilfe holen. Ich muss meine Beschwerden ärztlich abklären lassen und Gott sei Dank habe ich einen Doc der mich ernst nimmt und sich Zeit nimmt.


    Hilfreich ist auch dieses Forum. Ich kann nur immer wieder feststellen, wie sich die Bilder gleichen. Schön, dass es so viele Frauen mit soviel Kraft und Tiefe gibt und die auch noch eine große Portion Humor haben. Meine Bitte an Euch alle: Teilt weiter Eure Empfindungen mit uns allen, wir können noch so viel lernen. Es ist einfach nur atemberaubend die Beiträge zu lesen. Vielen Dank Euch allen und seid :hug:

  • Liebe Lisa,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Er hat mich ebenso wie meine "Vorschreiberinnen" sehr berührt. Ich konnte mir "dein" Meer so richtig gut vorstellen.
    Sei lieb gegrüßt und :hug:
    Angie

  • hallo Lisa,
    deine Meer-Strand-Delphin-Szene kann man sich prima vorstellen und viele würden jetzt am liebsten gleich dahin reisen :D . Verrätst du, wo das ist? Vielleicht auch lieber nicht, sonst ist es aus mit der Stille und Inspiration...


    Hallo Traumpfadfinderin,
    deine Name passt gut zu deinem Pfad zu dem gefundenen schönen Garten :) . Auch den kann ich mir gut vorstellen und den Bach plätschern hören.


    Es ist so schön, dass ihr eure Kraftorte/-bilder mit uns teilt, danke :thumbsup: .


    Liebe Grüße
    Wölfin :)

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Was man sich auch vorstellen kann, wie es den Zellen gut geht, wie sie gesund wachsen und von einem heilenden Licht in der Lieblingsfarbe durchdrungen werden oder wie einem ein Schutzmantel Sicherheit und Geborgenheit schenkt.

  • Visualisierungsübung


    Gestern war ich in der "Reparaturwerkstatt" meines Körpers! :P Und als ich so durch die Runde ging, musste ich feststellen, dass da ein paar "Mechaniker" in grauen Overalls standen und gar nicht dort hin passten!? Ich lief zu meinen "Mechanikern" ( gute Zellen, in roten Overalls) und fragte, wieso die anderen graue Overalls trugen? Sie schlugen mir vor, da sie gewiss sind, das sie da drunter rote Overalls trugen, einen Eimer zu holen und Ihnen vorzuschlagen die grauen Overalls zu entsorgen! :thumbsup: Wer dazu nicht bereit war, wurde gänzlich entsorgt!!!! :thumbsup:


    Ich wollte Euch nur mal mitteilen, wie täglich verschiedene Visualisierungsbilder zu Stande kommen. Ich habe mich danach richtig "sauber" gefühlt.


    Euch auch weiterhin schöne Visualisierungsbilder!!! :thumbsup:


    Lg Miami :hug:

  • also ich nehme den Schutzmantel in goldenem Licht und dazu leihe ich mir einige orangene Helferlein aus und dann werde ich mal innen- und aussenwendig Großreinemachen :thumbsup: , die Vorstellung gefällt mir. Das mache ich :thumbup: !


    Schönen Tag
    wünscht
    Wölfin :)

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Liebe Wölfin, liebe Visualisierer,


    wow das ist ja ein richtig schöner und spannender Strang hier :) . Es macht so richtig freude, eure ganzen Bilder zu sehen, und wie Traumpfadfinderin schon sagte, es ist wirklich bewegend.


    Eine ganze Zeit habe ich sehr gerne die Visualisierungen nach Simionton gemacht, die schon sehr auf Krebs zugeschnitten sind. Die Frage, die Wölfin eingangs gestellt hat - was man jetzt, das der
    Krebs draußen ist - visualisiert, ist mir dabei auch oft durch den Kopf gegangen.


    Mittlerweile bin ich auf andere Bilder umgestiegen und merke, dass mir das am besten tut was ganz von innen aus mir raus kommt. .Dazu leg ich mich dann meist erstmal ganz still hin und schaue was da so hochkommt.


    Manchmal Stell ich mir meine Blutköprperchen vor wie sie in einer
    geschlossenen Reihe mit großen Schleppnetzen von meinem Kopf ab abwärts
    zu den Füßen maschieren und alles herausfischen, was da nicht hingehört.
    Und
    In letzter Zeit stell mir meine DNA (ich bin die mit dem genetischen ;) ) als Raupe vor, die sich dann dreht und zum Schmetterling wird, der mit seinen Flügeln die Sonne einfängt, bis mein Körper aus lauter goldenen Schmettterlingen besteht.


    viele liebe Grüße
    Madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • Innere Bilder


    Hallo zusammen,


    in einer Gesprächsgruppe (in der Reha-Klinik) zum Thema Angst sprachen wir u.a. über innere Bilder, zum Beispiel das innere Orchester.


    Wir stellten fest, dass die Angst auch eine Spirale ist, daher findet man schwer einen Ausweg. :huh:


    In diesem Orchester spielten Angst, Wut, Trauer aber auch Liebe, Kraft und Zuversicht.


    Wir sprachen auch über Möglichkeiten die Angst zu dirigieren.


    Weg Nr.1: die Akzeptanz, wobei mir dass noch nicht gelingt.


    Weg Nr.2: die Ablenkung jeglicher Art, sich beschäftigen, Musik hören, Entspannungsübungen usw.


    Weg Nr.3: ein Ortswechsel, im wahrsten Sinne des Wortes (z.B. an die "frische Luft gehen").


    Weg Nr.4: sich den anderen Orchester-Mitgliedern (Liebe, Kraft, Zuversicht) zu widmen.


    In meiner Band spielt zur Zeit die Angst die "erste Geige" und lässt sich nur schwer unter Kontrolle halten. ?(


    Es gibt bestimmt noch viele Wege. Vielleicht habt Ihr ja Lust meinen Atlas zu erweitern? :rolleyes:


    Schöne Grüße


    Lilly

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt