Kostenübernahme PKV und Beihilfe - Vorsorgliche Mastektomie

  • Hallo zusammen,

    ich bin 32, meine Schwester ist letztes Jahr im Oktober an Brustkrebs erkrankt (im alter von 38 Jahren) Sie wurde getestet, BRCA2 positiv, ich habe daraufhin den Test gemacht, ich bin leider auch positiv.


    Nun möchte ich gerne eine reine vorsorgliche Mastektomie mit Wiederaufbau aus Eigengewebe. Ich hatte heute den 2. Termin beim Chirurgen in Traunstein. Dieser sagte, er hatte so einen Fall noch nie, mein MRT war unauffällig, er hatte bisher nur Patientinnen die zumindest in einer Brust eine Zyste oder irgendwas hatten. Jetzt weiß er nicht recht, wegen der Kostenübernahme wie wir das machen sollen.


    Ich meine, er sollte einfach mal nen KVA machen, mit nem Schreiben dazu, bzw. habe ich auch schon ein Schreiben aufgesetzt. Er hätte nur gerne ähnliche Fälle, die genehmigt wurden, dass im Falle einer Ablehnung der Kosten (ca. 12.000 Euro) besser Argumentieren kann, dass es z. B. bei PKV sowieso schon ging, mit den selben Voraussetzungen.


    Ist hier vielleicht jemand auch Privat versichert und Beihilfe berechtigt, der eine vorsorgliche Mastektomie (also ohne eine auffällige Brust) aber mit BRCA2 Genmutation eine OP genehmigt bekommen hat?


    Danke Euch schon mal.

  • Ich bin zwar leider schon erkrankt, aber ich habe in Köln am Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs ein Beratungsgespräch gehabt, danach habe ich einen Zettel bekommen um die Kostenübernahme für die Mastektomie der gesunden Brust und der Eierstöcke bei der Krankenkasse ( bei mir auch PKV und Beihilfe) zu beantragen. Mir wurde gesagt, damit sollte es dann kein Problem sein. Habe aber noch keinen Bescheid bekommen.

  • Criscros

    Darf ich Dich fragen, ob Du Deine OP bekommen hast und aus welchem Bundesland Du bist?

    Hallo Criscros und an Brianna ,


    ich bin ebenfalls BRCA2 positiv, wurde in TÜ getestet und möchte ebenfalls eine vorsorgliche Mastektomie mit Wiederaufbau aus Eigengewebe. Bin 62, Beamtin im Ruhestand und privat + Beihilfe Land Baden-Württemberg versichert.

    Wie sind eure Erfahrungen?
    Hast Du die OP schon hinter Dir? Criscros ?


    Danke im Voraus.

  • Criscros


    Ist der Chirurg ein niedergelassener Arzt oder soll Deine OP Bspw in einer Uniklinik erfolgen?

  • Hallo, ich bin ganz neu hier! Bin jüngere Schwester einer bereits zweimal an BK erkrankten Schwester und wurde im Nachgang zu ihrer positiven Testung ebenfalls Ende Juni 2020 positiv auf die BRCA2-Genmutation in Tübingen getestet. Bin Mutter zweier erwachsener Töchter, die sich inzwischen an ihren jew. Wohnorten Stuttgart und München ebenfalls testen ließen-bislang noch ohne Ergebnis.

    Unsere Eltern verstarben jeweils infolge von Krebserkrankungen (Mutter Cup-Syndrom, Vater Leukämie). Eine Tante mütterlicherseits an BK

    Mein Mann hat eine nahezu 20jährige Krebserkrankung (non-Hodgkin-Lymphom) zur Zeit überstanden und vor diesem Hintergrund mit sehr vielen Behandlungs- und Klinikerfahrungen als Angehörige sehe ich die Option einer intensivierten Vorsorgemöglichkeit für mich als eher nicht passend an.

    In diesem Zusammenhang beschäftigt mich die Möglichkeit einer prophylaktischen Brustdrüsenentfernung. Ein erstes Gespräch bei einem möglichen Operateur habe ich erst Anfang Oktober.

    Meine beiden Eierstöcke/Eileiter wurden Anfang Juli wegen einer Zyste plus dem aktuellen Ergebnis der Gen-Mutation vorsorglich entfernt, mein Frauenarzt rät zur Brustdrüsenentfernung.

    Tendiere ebenfalls dazu, habe aber Fragen zum Procedere, Kostenerstattung (privat + Beihilfe Land Ba-Wü) etc.

  • tikatika

    Ich bin während meiner Krenserkrankung brusterhaltend operiert worden (keine Genmutation), hatte aber schon die Kostenübernahme von PKV und Beihilfe für die beidseitige Mastektomie + Wiederaufbau in der Hand.


    Meine PKV hat eigene Ärzte, mit denen man telefonieren kann und die sich Befunde ansehen. Das hab ich in Anspruch genommen und der Doc hatte gesagt, er wäre mit beiden OP-Varianten (brusterhaltend/beidseitige Mastektomie+Wiederaufbau mit Silikon) einverstanden. Habe dann ein entsprechendes Schreiben von der Versicherung bekommen.


    Das hatte ich dann der Beihilfestelle zugeschickt. Die hat dann auch beide OP-Varianten abgesegnet und drum gebeten kurz bescheid zu geben, wenn ich mich mit meinen Ärzten für eine OP-Variante entschieden habe.


    Viel Schreiberei, recht zeitaufwändig. Aber insgesamt lief es ohne weitere Probleme ab.



    Im Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs, wo dein Gentest ausgewertet wurde, kann man dir doch sicherlich für die Mastektomie ein Empfehlungsschreiben für mit dem BRCA2-Befund als Begründung ausstellen. Frag da mal nach. Das dann mit nem kurzen Anschreiben bezüglich deiner familiären Vorbelastung und ggf nem weiteren Empfehlungsschreiben von deinem Gyn an PKV+Beihilfe mit der Bitte um Bewilligung und Kostenübernahme. Das müsste doch eigentlich reichen bei dir.

  • Hallo Criscros und an Brianna ,


    ich bin ebenfalls BRCA2 positiv, wurde in TÜ getestet und möchte ebenfalls eine vorsorgliche Mastektomie mit Wiederaufbau aus Eigengewebe. Bin 62, Beamtin im Ruhestand und privat + Beihilfe Land Baden-Württemberg versichert.

    Wie sind eure Erfahrungen?
    Hast Du die OP schon hinter Dir? Criscros ?


    Danke im Voraus.

    Hallo Tiktatika,


    ich bin noch nicht weiter. Der Schrieb von Tü hat fast 2 Monate gedauert für die Krankenkasse. Der Kostenvoranschlag fehlt noch der kommt bis spätestens nächste Woche. Und dann geht es los mit der Beantragung. Ich kann also leider dazu noch nichts sagen.

  • herzlichen Dank für die ausführliche Antwort Kajuscha ! Ich bin derzeit nicht erkrankt, wahrscheinlich kann das auch erschwerend wirken? Ich habe nächste Woche einen Termin beim Frauenarzt und werde ihn dann wegen einer die Bescheinigung nachfragen.

  • Hallo Tiktatika,


    ich bin noch nicht weiter. Der Schrieb von Tü hat fast 2 Monate gedauert für die Krankenkasse. Der Kostenvoranschlag fehlt noch der kommt bis spätestens nächste Woche. Und dann geht es los mit der Beantragung. Ich kann also leider dazu noch nichts sagen.

    hallo Brianna ! Danke für die Antwort.Das ist ja ätzend, mit so einem langen Vorlauf! Ich drücke Dir die Daumen , dass alles klappt! Vielleicht kannst Du mich/ uns auf dem Laufenden halten? Das wäre toll!

  • Das werde ich tun liebe tikatika . Es sind alle Schriebe nun da, allerdings fehlt mir derzeit die Muße und der Kopf es richtig zu beantragen. Ich denke innerhalb der nächsten 2 Wochen werde ich den Antrag schriftlich aufsetzen. Auf der einen Seite will ich das Thema baldmöglichst abschließen auf der anderen Seite bin ich vom letzten Jahr so müde was Arztbesuche und OP und überhaupt angeht. Aber im Hinterkopf ist ja immer noch, dass was aussteht

  • Das werde ich tun liebe tikatika . Es sind alle Schriebe nun da, allerdings fehlt mir derzeit die Muße und der Kopf es richtig zu beantragen. Ich denke innerhalb der nächsten 2 Wochen werde ich den Antrag schriftlich aufsetzen. Auf der einen Seite will ich das Thema baldmöglichst abschließen auf der anderen Seite bin ich vom letzten Jahr so müde was Arztbesuche und OP und überhaupt angeht. Aber im Hinterkopf ist ja immer noch, dass was aussteht

    Liebe Brianna ! Erstmal vielen Dank für Deine Antwort!

    Das kenne ich, dieses müde sein von Terminen, Arztbesuchen... Ich bin auch noch ganz am Anfang und mir graust vor den anstehenden Terminen, morgen ein erstes Gespräch im Krankenhaus mit Brustzentrum, hier in der Nähe, am 5.10. eines in Tübingen. Bin ganz schön nervös. Wegen des Ablaufs, wo und wie „es“ (prophylaktische Brustdrüsenentfernung mit Aufbau, am liebsten mit Eigengewebe) letztendlich passiert und ob alles gut verläuft. Wegen der möglichen Kostenübernahme habe ich, außer hier, noch nirgends angefragt.
    ich freue mich, wenn wir in Kontakt bleiben können!?!

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute!

  • Liebe tikatika


    aber gerne doch !! Bei mir ist es "nur" eine Masektomie ohne Wiederaufbau und alles drum und dran. Die linke Brust hatte ich mir schon bei Erkrankung im letzten September in Tübingen entfernen lassen und bin super zufrieden mit dem Ergebnis und der Narbe die schon blass ist. Das hat super funktioniert. Auch die Betreuung auf der Station war klasse. Aber dennoch, bin ich müde von dem Ärztemarathon und würde am Liebsten in Ruhe vor mich hinarbeiten in meinem Büro bis nächstes Jahr. Aber die böse Stimme im Hinterkopf sagt was anderes