26, Brustkrebs mit Lebermetastasen

  • Hallo Zusammen,


    Dann stelle ich mich auch mal vor:


    Mein Name ist Nathalie, bin 26 Jahre alt und habe am 02.12.19 zufällig beim einschlafen eine große Verhärtung an meiner linken Brust gefühlt.

    Ich mache schon mein Leben lang viel Sport, zuletzt 2-3x die Woche, ernähre mich mehr vegetarisch als fleischig, in meiner Familie gibt es keine Vorbelastung mit BK. Hätte ich nichts gefühlt, hätte ich nichts geahnt, denn ich bin nicht müde, hab kein Gewicht verloren oder sonstiges 🤔


    Ursprünglich hätte ich nach dem Tastbefund 14 Tage auf meinen Termin beim Frauenarzt warten müssen.. Habe es aber nach 6 Tagen nicht mehr ausgehalten und bin einfach zu ihm hin.

    Dort angekommen begrüßte er mich gleich mit den Worten : " Ich kann sie beruhigen, in ihrem Alter hat man noch kein Krebs! " (was ne bescheuerte Aussage, ehrlich.)

    Um jetzt nicht zu weit auszuholen Fass ich mich etwas kürzer.

    Am 2.1.20 bekam ich dann die Diagnose Brustkrebs G3.

    Ich habe nun 7 Stanzungen aus der Brust, 3 aus dem Lymphknoten der Achsel und 2 aus der Leber bekommen. Alle positiv, mein Brustkrebs hat sich Mühe gegeben..


    Die Ärzte aus dem Brustzentrum sind der Meinung, dass mein BK erst in den letzten Monaten entstanden ist, da er eine hohe Wachstumsfreudigkeit hat (70%).


    Ansonsten spricht er kaum auf Hormone an. Nur auf Östrogen ein wenig (einmal mit 15% getestet bei der 1. Stanzung und einmal mit 80% bei der Restanze), HER2NEU negativ.


    Eine OP steht vorerst nicht auf dem Plan, sie wollen den Tumor lieber drin lassen, um besser kontrollieren zu können, ob und wann er nicht mehr auf die Medikamente reagiert.

    Bisher hatte ich schon 2 von (bisher) 18 Chemos (wöchentlich Nap-Pacli. Und alle 2 Sitzungen Avastin dazu). Bis jetzt vertrage ich sie super, keine Übelkeit o. Ä., Haare sind auch noch da.


    Einen Namen haben meine Zellhaufen nicht, denn alles was einen Namen bekommt, steht einem in der Regel nahe.. Und das tut er nicht ;)

    Ich bin auch nicht wirklich sauer auf "ihn" denn im Prinzip sehe ich es eher als eine Behinderung meines Körpers an.. Eine Behinderung, diese defekten Zellen nicht wahrnehmen zu können.


    Aber wie auch immer, ich möchte das ganze nicht schön reden, man muss ihm schleunigst das Handwerk legen! Und zwar so schnell es geht:)


    Viele Grüße 💪😊

  • Liebe Naddel ,

    herzlich willkommen hier im Forum. Es tut mir wirklich sehr sehr leid, dass Du in dem jungen Alter gegen sowas kämpfen musst. Ja, dumme Aussage der Ärzte, hat man hier schon öfters gelesen, das Ärzte sagen:"in dem Alter...doch nicht". Meine Tochter ist 19 und ich habe immer mehr Angst um Sie, dass sie auch irgendwann gegen so eine Sch....kämpfen muss.

    Ich wünsche Dir, dass Du weiterhin die Chemo "gut" verträgst und ich schicke Dir ein großes Kraftpaket.

    L.g.von Amy48

  • Liebe Naddel,


    Du hast wirklich viel Kraft und Mut. Das ist einfach super!

    Mein Tumor hatte auch keinen Namen.


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Mut!


    Was hat eigentlich der Gyn gesagt, als er erfahren hat, dass es doch Krebs ist?


    Dein Kampfgeist inspiriert mich. Danke dafür!


    Alles Liebe für Dich und alle, die es brauchen!

    Keva

  • Willkommen, liebe Naddel


    dein Post hat mich direkt angesprochen, denn auch ich habe 2017 mit 26 die Diagnose Brustkrebs bekommen (triple negativ). Ohne familiäre Vorbelastung und das, obwohl man laut Ärzten doch angeblich "zu jung für Krebs" ist.


    Es tut mir wahnsinnig leid, dass du bereits Lebermetastasen hast. Bekommst du denn jetzt Antihormone? Die Nachtestung ergab ja 80% Östrogenabhängigkeit. Da sollte es sich doch eigentlich lohnen, oder?


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und ein gutes Ansprechen der Therapie.

  • Liebe Naddel ich finde deine Einstellung super, du lässt dich nicht unterkriegen und das ist gut so, mach bitte weiter so! Ich wünsche Dir das deine Chemo weiterhin so gut läuft und du von den Nebenwirkungen weitestgehend verschont bleibst.

    Ganz viel Kraft Mut und Zuversicht schicke ich Dir:hug:


    Liebe Grüsse Kleene

  • Herzlich willkommen liebe Naddel im Club der Tapferen, auch wenn ich dich lieber woanders kennen gelernt hätte.

    Tolle Aussage deines Arztes, da hätte ich ja schon gerne gewusst, was er nach dem positiven Befund noch zu sagen hatte. Tut mir leid, dass es dich schon an der Leber erwischt hat, der wächst dann wohl wirklich ziemlich schnell. Bei deinem fast-TN BK mit der hohen Teilungsrate gehen wir doch mal davon aus, dass die Chemo alles schön platt macht denn dafür ist sie ja da.


    Du bist aber wirklich viel zu jung für den K*ck, ganz klar. Auch wenn wir alle natürlich zu jung für den Krebs sind...

    Mein Tumor hat auch keinen Namen, ich seh das wie du, sind halt mutierte Zellen und immerhin ja meine Zellen und keine ausserirdischen. Ich hab da keinen Groll und sehe das wohl so pragmatisch wie du.

    Deine Einstellung gefällt mir aber vergiss nicht dir auch Schwachheit zu erlauben, wenn es dann mal nötig wird. Hier kannst du gerne heulen und jammern, musst du aber natürlich nicht.


    Fühl dich hier wohl und weiterhin alles gute für die nächsten Chemococktails.


    Alles Liebe on Busenwunder

  • Liebe Naddel so jung aber echt wow zu deiner Haltung - hab hier auch schon öfter gelesen dem viech einen Namen zu geben kann es auch nicht - aber mit deiner Einstellung packst du das

    Fühl dich gedrückt und echt deinen Kampfgeist würd ich mir auch wünschen du bist echt total stark und die Medizin hilft dir viele gute Wünsche für dich Lg Elisabeth

  • Liebe Naddel

    Ich heisse dich herzlich willkommen, auch ich bin - zwar nicht so jung - aber als die sportliche Biofrau vom Krebs 2 und 1/2 Mal (=Vorstufe eines Knochenmarkkrebses) getroffen worden. Ich habe eins gelernt, nämlich nicht aufzugeben und die Statistiken zu ignorieren. Meine Prognose war soooo grottenschlecht nach dem strahleninduzierten Angiosarkom G3 und heute habe ich ein Ganzkörper MRT und ein MRT der (verbleibenden ) Brust, beide ohne Befund (!) zurückbekommen. Vor 19 Monaten habe ich daran gezweifelt, ob sich eine neue Winterjacke überhaupt noch auszahlen würde.

    Du wirst dich da durchbeissen und mit deinem jugendlichen Elan das Leben rocken.

    Alles Liebe, Viviane

  • Liebe Naddel , es tut mir leid, daß es dich so jung erwischt hat. Dein Arzt ist ja wohl ein "Witzbold", er soll hier mal lesen, dann sieht er, wieviel junge Frauen betroffen sind! Seine Aussage ist wirklich grottig!


    Ich wünsche dir, daß deine Mietnomaden ganz schnell eliminiert werden und du gut durch die Therapien kommst!:thumbup::thumbup:

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Naddel , was für ein sc..... und das zum Jahresanfang, es tut mir sehr sehr leid, dass Du das mitmachen must.

    Aber Deine Einstellung ist gut und wird Dir helfen, damit fertig zu werden. Jetzt erst mal die Chemo - hoffentlich ohne gravierende Nebenwirkungen - und dann sieht man weiter. Vielleicht käme später auch eine oparative Entfernung von Lebermetas und Tumor in Frage.


    Ich bezeichne mich selbst als pragmatische Optimistin, mein Tumor und Ableger haben auch keinen Namen und ich mach einen Schritt nach dem anderen.


    Alles Liebe und ich werde auch für Dich Daumen drücken ! :hug::hug:

  • Liebe Naddel

    Sei lieb Willkommen hier bei uns im Forum und bitte fühle dich hier verstanden.

    Also dein Gyn ist ja derart daneben , der könnte mit meinen ersten Gyn eine Symbiose eingehen ....

    Es tut mir leid das du dich zusätzlich noch mit Lebermetastasen herumschlagen musst . Aber bei deinem fast Triple negativem Mammakarzinom wird die Chemo ganz bestimmt richtig einschlagen wie eine Bombe bei der hohen Teilungsrate .

    Ich hatte ein niedrigern KI67 Wert, der war 50 % und die Chemo hat ganze Arbeit gemacht .Ich hatte meinem Karzinom auch keinen Namen gegeben denn das war ein widerwärtige Mietnomade. Aber ich habe meinem Port einen Namen gegeben , mein Willy , er hat mir geholfen und mich nicht im Stich gelassen . Die Chem habe ich auch als meine Verbündete gesehen u d ich Hbe mich immer auf die Chem gefreut , denn das war meine Stunde es dem Viech heimzahlen Deine positive Einstellung ist sehr gut

    Wenn die Tumore schrumpfen wird hoffe ich einer OP auch an der Leber nichts im Weg stehen . Ich wünsche dir so sehr von Herzen alles Gute für deine Therapie :hug: und ich drücke so fest ich kann die Daumen für dich , wir werden dich sehr gerne begleiten wenn wir dürfen 🍀👍:hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Naddel , ein liebes Willkommen in diesem Forum. In so jungen Jahren, ohne familiäre Vorbelastung plötzlich an BK zu erkranken ist ganz sicher ein sehr großer Schock für dich gewesen...Mir fehlen schon die Worte?(Auch ich drücke dir für deine Behandlung ganz feste beide Daumen. Bleib weiterhin so stark:!::!: Einen Namen habe ich meinem BK auch nicht gegeben und ich mache wie KatzenMom einen Schritt nach dem anderen. Du bist hier gut aufgehoben, alles Liebe<3

  • Liebe Naddel,


    herzlich willkommen in unserem familiären Forum!


    Man kann darüber hadern, dass es einen erwischt hat, aber das ist wenig hilfreich, oder man unterstützt mit Optimismus und gesunder Lebensführung die ärztlichen Therapien! Ich glaube, du hast eine gute Einstellung zu dieser neuen Herausforderung und das Forum wird dir auf deinem neuen Weg helfen.

    Ich wünsche dir, dass die Chemo schnell anschlägt und dass du dich bei uns wohl und unterstützt fühlst! :)

  • Hallo liebe Naddel

    Herzlich willkommen in diesem unglaublich tollem Forum! Die Mädels hier sind super im Aufbauen und teilen immer gerne ihre Erfahrungen🥰 ich lese zwar meistens nur mit, aber jetzt musste ich mich auch mal zu Wort melden.

    Es tut mir sehr leid, dass du dich auch auf diesen Weg begeben musst. Deine Einstellung ist toll! 💪🏻🍀 Bleib dabei. Ich bin auch mit 26 Jahren an Brustkrebs erkrankt und befinde mich mitten in der Therapie. Bei uns gab es auch niemanden in der Familie, der an Brustkrebs erkrankt war.. Falls du Fragen hast oder dich einfach austauschen möchtest, schreibe mir gerne. ❤️


    Liebe Grüße, Alla 🤗🤗

  • Naddel


    "Das kann kein Brustkrebs sin, sie sind ja erst 27! " Diesen Satz habe ich mir in 2011 so oft anhören müssen und hätte am liebsten allen die Diagnose vor die Nase geknallt. Bei Menschen, die mit diesem Thema wenig in Berührung sind kann ich es ja noch verstehen aber dass man ihn von Praxis Mitarbeitern oder Gynäkologen hört ist wirklich unmöglich...

  • Hallo ihr Lieben,


    Vielen lieben Dank für die vielen, tollen Rückmeldungen und Mutmacher ❤️


    Ja, wie hat mein Gyn reagiert, als mein Befund da war...

    Er hat mir die Tür geöffnet und uns gefragt, ob wir einen Tee haben wollen. NEIN danke!

    Er hat mir die Nachricht mitgeteilt, war selbst auch etwas überrascht und sagte, dass absolut keiner damit gerechnet hätte... Dann klingelte sein Handytimer, sein Tee war fertig. 😅

    Naja, sehr komisch. Vielleicht war es ihm selbst unangenehm, mir das sagen zu müssen und das ist seine Art für ein bisschen Entspannung zu sorgen.


    Eine Antihormontherapie ist besher noch nicht geplant. Generell ist, soweit ich eingeweiht bin, nur bis Ende Juni meine Chemo geplant, wie es danach weitergeht, entscheiden Sie wohl erst nach den Kontrollen. Angesprochen wurde es irgendwann mal aber es hörte sich mehr nach einem "weiteren Ass im Ärmel" an, falls die jetzige Chemo nicht greift.


    Die 3 Tage vor meiner Chemo hatte mein Tumor sein hoch. Er kam bald aus der Haut geplatzt, ich konnte ihn deutlich von außen sehen, Abstand zur Haut war kaum spürbar. Die Haut war dunkelrot verfärbt, das Areal des Tumors gefühlslos. Meine Brust und Achsel haben alle 10 Minuten schmerzhaft gestochen..


    Dann bekam ich meine 1. Chemo.

    Die Schmerzen wurden immer weniger, mit der 2. Letzte Woche war die Verfärbung weg, der Abstand zur Haut deutlich spürbar. Ich habe das Gefühl, dass die Chemo greift. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob sie denn uberh9so schnell wirken kann 🤔


    Diese Woche musste ich leider aussetzen, da die Apotheke Probleme bei der Herstellung hat...

    Ich bin dennoch zuversichtlich und hoffe, dass auch der Rest im Körper eingedämpft wird.

    Das Stechen im Oberbauch/Leber wurden etwas mehr.. Kann sie aber auch nicht zu 100% richtig zuordnen. Hatte noch nie Magenschmerzen. Aber man macht sich dadurch jetzt bei jedem kleinen Wehwehchen Gedanken, was es sein könnte...


    Habt ihr Tricks, wie ihr morgens schon mit Motivation in den Tag startet?

    Ich stelle mir zwar den Wecker aber bis ich dann tatsächlich mal vor die Tür gehe, ist es meistens schon 13 Uhr 🙄 das nervt mich ein wenig.


    Liebste Grüße ❤️