Gedanken rund ums Corona-Virus

  • Ich bin wirklich kein Schönredner, aber ja, wirklich alle waren enorm aufmerksam. Ärzte, Anästhesisten, PflegerInnen. Ich checkte alleine ein und aus und ich habe mich in keiner Sekunde schlecht gefühlt. Die Station war recht leer und ich hatte ein Einzelzimmer, top Essen und einen

    Laptop dabei. Alle wissen um den schweren Umstand. Das packst Du ganz bestimmt! :hug:

  • oh @Clio, das hört sich ja gut an, toll dass du es so gut gepackt hast. Drück mir mal die Daumen dass das bei mir ähnlich wird.

    Bin so froh wenn es losgeht, dieses Warten ist so kräftezehrend...

  • Natürlich drücke Dir ganz feste die Daumen!🤞🏻 Mawine2009 , es ist so toll, dass das früh diagnostiziert werden konnte und auch reagiert wird. Kommende Woche um die Zeit wirst Du alles geschafft haben und Dein Körper muss sich nicht mehr mit dieser Gefahr belastet sehen. Ich laß von Deinen drei Kindern. Ich hatte leider nicht das Glück Mutter zu werden, durfte aber bei der Geburt meiner Patentochter dabei sein. Was ich damit sagen möchte: Du hast drei Kindern das Leben geschenkt und so harte Stunden durchstanden...dann schaffst Du diese OP locker! Auch habe ich gesehen, dass Du eine Operateurin hast. Top!👍🏻 Sie hat bestimmt nochmal einen anderen Blick auf eine weibliche Patientin.


    Wie wird Dein Implantat denn gelegt?

  • Hallo Mawine2009 , ich bin im Mai operiert worden, kein Besuch erlaubt. Ich fand das nicht so schlimm. Die Schwestern waren alle sehr nett. Ich war im 2-Bett-Zimmer, in meinem BZ legen sie wohl auch gern am gleichen Tag operierte Frauen zusammen. Wir hatten also beide Mastektomie mit Wiederaufbau, da fühlt man sich gleich nicht so allein.

    Eigentlich wollte ich ein Einzelzimner, das hat nicht geklappt. Dann kann man sich medial doch etwas entspannter per Telefon oder Videochat vernetzen. Aber mit meiner Zimmernachbarin war es auch ok.


    Die Schwestern haben gern an der Pforte abgegebene Grüße an mich weitergeleitet. Mein Mann brachte mir einmal u.a. ein großes Stück Kuchen vorbei, richtig klasse gebacken von meiner Teenietochter. Da wurde mir tatsächlich leichter ums Herz :love: Ich war 5 Tage im KH, und die gingen schnell rum.


    Bist du mit dem Eingriff selbst denn im Reinen? Ich drücke die Daumen, dass alles glatt geht.

  • @Clio, genau, schon allein für meine Kinder werde ich ganz schnell wieder fit!

    Die Operateurin hat mir sehr viel erklärt und hat mir versprochen alles zu geben💪🏼

    Ich habe mich für die Lage auf dem Muskel entschieden da ich eine ziemliche Sportskanone bin und als Köchin auch körperlich anstrengende Arbeit ausübe, ich hoffe die Entscheidung war richtig?

  • Danke Eluna für deine lange Nachricht, ich bin mit dem Eingriff im Reinen, ja. Hätte gerne beide Seiten gemacht, aber das tun die ja nicht. Auf ein Einbettzimmer spekuliere ich auch, mal sehen ob es klappt. Wie ist deine Beweglichkeit jetzt? Wie lebst du dein tägliches Leben? Klappt alles? Glg

  • Wer musste diese OP ebenfalls ohne Angehörige durchstehen? Habt ihr Erfahrungswerte für mich?

    Liebe Mawine2009

    ich bin auch in der Coronazeit operiert worden, d.h. niemand konnte mich auf der Station besuchen. Da wir uns viel bewegen sollten, durften wir nach draußen und spazieren gehen und was soll ich sagen: mein Mann ist da auch spazieren gegangen.


    Mit Laptop und W-lan kann man sich ganz gut die Zeit auf der Station vertreiben.


    Du wirst sicherlich im Aufwachraum aufwachen und nicht auf der Station. Also kann dein Mann - Corona hin oder her - sowieso nicht bei dir sein, wenn du aufwachst. Aufwachen ging übrigens ganz schnell.


    Auch ich gehöre zu den glücklichen, die Dank Corona zu einem Einzelzimmer gekommen sind.

    Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

  • Ich wurde am 22.6. operiert. Ich durfte zwei Personen angeben, die mich zwischen 15 und 19 Uhr einzeln besuchen durften. Ich wurde allerdings brzsterhaltend operiert, eine beidseitige masektomie erfolgt erst nach der Bestrahlung , da dann ein sofortiger wiederaufbau möglich ist. Ich drücke dir die daumen, dass du alles gut überstehen wirst und im krankenhaus alle nett sind!

  • Hallo Mawine2009 ,

    Deine Ärztin wird bestimmt die für Dich bestmögliche Variante wählen, davon bin ich überzeugt. Immerhin sind Brustzentren meist zertifizierte Einrichtungen, die eine gewisse Anzahl an Eingriffen, sprich Erfahrungen mitbringen. Ich hätte auch gerne einen Direktaufbau auf dem Muskel gehabt, das soll der Heilungsprozess deutlich angenehmer sein.👍🏻

  • Hallo ihr Lieben

    Mal ne Frage in die Runde. Wie sehr schränkt ihr euch auf Grund von Corona noch ein?. Z.B. Einkaufen, Freunde treffen, Unternehmungen....


    Während meiner intravenösen Chemo hab ich mich schon recht isoliert.

    Aber jetzt gehe ich auch mal wieder einkaufen und treffe mich mit Freundinnen oder gehe zur Physio...

    Meine Blutwerte sind immer gut.

    Manchmal hab ich dann schon mal ein mulmiges Gefühl, aber man kann sich ja nicht ewig zu Hause einigeln...

    Wie geht's Euch damit?

    LG Kerstin

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Hallo Zusammen !

    Ich schränke mich ein ,halte mich an Abstandsregeln und umarme sehr selten jemanden !

    Manchmal geht es nicht anders !


    Wir treffen uns viel mehr im Garten mit Abstand !


    Einkaufen gehe ich total gerne ,aber nach 3Minuten habe ich keine Lust mehr ,mit Maske macht es keinen Spaß!

    Ohne hätte ich echt Sorge, so wie es zur Zeit geregelt finde ich gut !


    Aber auch ohne Corona bin ich vorsichtiger geworden !Eigentlich finde manche Regeln ganz gut !Und ich fühle mich dadurch sicherer 😀👋


    Ich wünsche Euch allen einen schönen Restsonntag !

    Pit

  • Hallo,

    da ich Angegörige bin entsteht folgendes Problem: Mein Mann verlässt sich wascGespräche mit Ärzten und eben auch alles Weitere voll auf mich. Er ist sehr introvertiert und kann solche Gespräche nach seiner eigenen Aussage nicht gut führen. Ich bin das totale Gegenteil, der Beisser eben. Da bei uns jetzt wichtige Entscheidungen anstehen und Gespräche geführt werden müssen, weiß ich gar nicht wie ich das in Coronazeiten hinbekommen soll. Ich komme ja nicht mit in die Kliniken. Hat hier vielleicht jemand einen Rat für mich?

    LG Indy2017

  • Indy2017 Eiltantrag beim Betreuungsgericht .

    Betreuung über die medizinische Versorgung ( Gesundheitsfürsorge ) einleiten unter eilt-sofort, mit der Begründung, daß Dein Mann nicht in der Lage ist, den Ausführungen zu folgen und dementsprechend keinen Therapiemaßnahmen wirksam zustimmen kann. Betreuer wirst Du. Dein Mann muss diesen Wunsch dem Richter gegenüber äußern bzw bestätigen. Antrag beim Gericht persönlich stellen. Dann MUSS das Arztgespräch mit Dir geführt werden.

  • Liebe Indy2017 , das ist gerade wirklich eine sehr doofe Situation. Wäre eventuell möglich, dass ihr gemeinsam nochmal mit den Ärzten telefoniert und die offenen Fragen besprecht?

    Ich bekam meine Diagnose am Anfang von lockdown, da lief vieles telefonisch und mein Mann hat dann immer mitgehört und Fragen gestellt. Das war für alle Ärzte in Ordnung!

    Ich wünsche Deinem Mann alles gute!

  • Indy2017

    Bei mir ist das genauso, mein Mann steht mit beiden Beinen im Leben, aber Arztgespräche sind eine Katastrophe, das fängt bei den Terminvereinbarungen schon an. Aber eine Vormundschaft ist eine ganz andere Hausnummer u würde mein Mann u ich auch nicht wollen. Quietscht hat das bestimmt falsch verstanden.


    Es ist zu Corona Zeiten echt ein Problem u eine Lösung weiss ich leider auch keine.


    Lg.Mariechen

  • Es geht nicht um eine Vormundschaft. Eine Betreuung nur für die medizinischen Angelegenheiten. Und nein, ich habe es nicht falsch verstanden, sondern eine einfache und realistische Möglichkeit aufgezeigt, die man als Paar gemeinsam durchziehen kann. Btw...Meine letzte Station im Berufsleben war das Vormundschaftsgericht, Abteilung Betreuung. Unsbhängt davon : ich hatte mal 5 Jahre die Vollmacht meines damaligen Partners , mit der ich in seinen Gesundheitsfragen agieren konnte. Vielleicht ginge das ?