Gedanken rund ums Corona-Virus

  • Ich habe mich auch bereits unter 116117.de (Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein ist da bei mir zuständig). registriert, aber Terminvereinbarung geht nur, wenn du älter als 80 bist. Gibt auch gar keine Angabemöglichkeit für Vorerkrankung oder Beruf.


    Laut Laumann Erklärung von Montag sollen in NRW Menschen mit Vorerkrankung ab Ende März Termine vereinbaren können bzw. ein Angebot bekommen. Läuft vielleicht dann per Einladung mit den Daten der Krankenkasse?


    Auf jeden Fall nehme ich gerne und mit Freuden den durchaus sehr wirksamen Impfstoff von A...Z... mit dem schlechtesten Marketing ever 😂.

  • Bzgl den Impfstoffen wurde mir heute in der Hautklinik gesagt es ist egal welcher, Hauptsache geimpft. Am besten so ungefähr zwischen 2 Spritzen des Biologika. Also in ca 4 Wochen ... muss auch gucken dass ich das zum Ende der Ribociclib/Kisqali Tablettenpause bzw am Beginn eines neuen Kisqali Zyklus unterbringe, da dürften meine Leukos nur knapp unter 3000 sein und Neutros um die 1,5 ... hoffe ich zumindest. Inständig. Auf bessere Blutwerte könnte ich nur bei mindestens 2 Wochen Kisqali Pause hoffen, aber ich will mein Glück ohne Not nicht überstrapazieren.

  • KatzenMom 64 Leukos knapp unter 3000 und Neutros bei 1,5 ist doch super. Mit hat die Onko/Gyn am Dienstag gesagt, dass es nicht so sehr viel ausmacht, ob man die Covid Impfung am Anfang des Zyklus macht, oder halt später. Ich soll dann später mal die Titer bestimmen lassen! Meine Werte sind immer schlechter. Es sei denn, wie „früher“ da habe ich etwas länger pausiert, mit Ibrance 100 mg, da waren die Werte auch mal bei 3500-3800. Das war aber die Ausnahme. Jetzt mit 75 mg und exakt 7 Tage Pause wieder niedriger. Überlege deshalb vielleicht wieder auf 100 mg, etwas mehr Pause und dann bessere Werte. Weiß aber nicht, ob das signifikant was bringt, ob die Leukos nun bei 2500 sind, oder bei 3500? So wie Baybsie schon schrieb ist wohl die regelmäßigere Einnahme wichtiger!

  • paetzi bleib lieber bei den 75 mg, die längere Pause ist nicht so gut.


    ich hab da extra nach gefragt was besser ist: Niedrige Dosis mit 7 Tagen Pause oder höhere Dosis mit längerer Pause. Und der doc hat ganz klar gesagt, niedridige Dosis, kurze Pause, damit der wirkstoffpegel etwa auf einem Level bleibt und nicht immer stark absinkt

  • paetzi , wir, also mein Onko und ich haben es mit höherer Dosis (100mg) probiert, wegen neuer Minimeta im Kreuzbein.

    Die Leukos bei 75mg immer bei 2,4 bis 2,6 und die Neutros um 1,5. Nach einem Zyklus 100mg Leukos bei 1,66 und Neutros 0,89. Also wieder zurück auf 75 MG und am 18.03. testen, ob alles wieder besser.

    Also bei mir ging es schief. Ich habe mich auch schlecht gefühlt, verstärkt müde, Schwierigkeiten bei Konzentration, einfach schlapp, was für mich nicht ging, da ich Vollzeit arbeite. Ich dachte auch, mir wird das nichts ausmachen und dem Blut auch nicht, da ich genug Volumen habe, wo die Medis hin können. Scheint aber keine Rolle zu spielen.🤷

  • Angeblich sollen in Ö die niedergelassenen Ärzte ab April impfen können. Ich nehme an, dass dann eine auf Tropenmedizin und Impfungen spezialisierte Praxis auch an den Impfstoff dran kommt.


    Wenn man sich sonst zur Impfung anmeldet, bekommt man irgendeinen Impftermin und weiß auch nicht, mit welchem Impfstoff geimpft wird. Da sowohl Onkologen als auch der Impfspezialist in meinem Fall gegen Pfizer bzw. Moderna sind (anaphylaktische Schocks ,Notfall nach FSM E-Impfung) und die Onkologen auch einen Abstand von 2 Wochen zur Chemotherapie empfehlen, werde ich also darauf warten, dass mich die Ordination anruft.


    Ich hatte im Oktober eine leichte Form von Corona und habe vor einigen Tagen die Antikörper bestimmen lassen. Die 25 € war mir das wert. Nach dem Ergebnis bin ich derzeit immun., kann also entspannt auf die Impfung warten.

  • Hallo!

    Ich hab versucht, mich quer durch die vielen Beiträge zu lesen, ist aber zu viel. Darum frag ich einfach: wer ist schon geimpft? Und habt Ihr das während der Chemo machen lassen?


    Meine Chemo ist seit 5 Wochen vorbei und ich wollte mich langsam mal um einen Termin bemühen. Aber nun wurde ja eine neue Metastase entdeckt und es könnte ja sein, dass ich wieder Chemo brauche. Ich wäre aber so gern geimpft, damit ich bald mal weniger Angst vor dem Virus haben muss und nach 9 Monaten endlich mal meine Familie wieder sehen kann.


    Hab schon gesehen, dass es dafür einen eigenen Thread gibt 😀😀

  • Guten Morgen zusammen,

    mein Mann hat unglaubliche Angst mich während meiner bevorstehenden Chemo unabsichtlich mit Corona anzustecken. Von daher hatte ich meine Ärztin gefragt ob eine Impfung derzeit überhaupt möglich wäre.

    Leider werden in meiner Region erst ab Ende März die Vorerkrankten geimpft, was zeitlich bei mir nicht mehr passen würde.

    Von daher habe ich mich gefragt wie ihr während der Chemozeit mit der Situation umgegangen seid. Habt ihr euch von all euren Lieben (ich wohne "nur" mit meinem Mann und unserem Kater zusammen) isoliert? Ich möchte ungern, dass einer von uns im Bett und der andere auf der Couch schläft.

    Gibt es eventuell eine Art Hygienekonzept, dem ihr gefolgt seid?

    Falls diese Frage hier schon einmal beantwortet wurde, seht es mir bitte nach, aber die über 100 Seiten durchzulesen, habe ich jetzt "auf die Schnelle" nicht geschafft. ;)

  • Hallo Briwo,

    die Frage wäre, welches Risiko Dein Mann hat sich zu infizieren.

    Jemand, der im Homeoffice arbeitet hat natürlich ein geringers Risiko als ein Lehrer, der Präsenzunterricht hält.

    Außerdem gehören Angehörige/Pflegende von Risikopatienten zur Impfpriogruppe 1, vielleicht kann sich Dein Mann zu Deinem Schutz impfen lassen?

    Lieben Gruß von Rike

  • Rike daran hat er auch schon gedacht. Da meinte die Ärztin aber, dass es noch nicht ganz sicher sei, dass eine Impfung auch eine Weitergabe des Virus verhindert.

    Mein Mann ist Dachdecker, von daher viel an der frischen Luft. Nur wenn er als Vorarbeiter Kontakt mit Bauleiter, Architekten usw. hat oder mit seinen Kollegen im Auto fährt ist er (ich schreib mal) gefährdet.

    Ich mache mir ehrlich gesagt nicht so große Sorgen. Denn ich finde, dann kann er in solchen Situationen ja gut eine FFP2 Maske tragen und danach direkt die Hände desinfizieren. Und wenn er nach Hause kommt hatte ich noch die Idee, dass die Arbeitsklamotten dann halt jeden Tag direkt in die Waschmaschine müssen.

    Was sagt ihr dazu?

  • Bin grade gefrustet.

    Wir in HH dürfen auch weiterhin nur 1 Person zu Besuch bekommen, auch über Ostern. Irgendwann macht das auch Familien kaputt.

    Und trotz hartem Lockdown, hier sind ja, außer vor kurzem 2 Öffnungstagen, alle Geschäfte zu, steigen die Inzidenzien.

    Ich sehe uns noch in einem Jahr im Lockdown, leider wird es dann keine Kultur mehr geben.

    Und ich frage mich, ob unsere Politiker selber einkaufen, dieser Wahnsinn mit Ostern. Arme Menschen, die erst am Ende des Monats ihr Geld bekommen, können gar nicht Tage vorher groß einkaufen.

    Wir werden jetzt schon einiges einkaufen, damit wir Ostern nicht raus müssen, aber die nicht so priviligierten können das nicht.

    Meine Schwiegermutter hat schon geweint, sie ist geimpft und dachte, sie könne dann wieder mehr Besuch bekommen. Sie versteht die Welt mehr.

    Sie backt leidenschaftlich, und hat dann gerne ihre Familie um sich. Darf sie wieder nicht. Nur einer zur Zeit.

    Sie sagt, ihr Arzt habe gesagt, dass es wahrscheinlich nächstes Jahr besser werden würde, da sagte sie, sie wisse ja gar nicht, ob sie da noch leben werde.

    Sie hat zwei neue Urenkel, noch nie gesehen, weil nicht erlaubt.

    Mich erschüttert das alles sehr.

    Und ich frage mich selber manchmal, ob ich nicht lieber das Risiko eingehe, eventuell Corona zu bekommen, als jahrelang so einsam zu leben.

  • Hallo Milli ,


    verstehen muss das nicht. Meine Tante hat im letzten Jahr auch drei neue Urenkel bekommen, diese hat auch noch nicht gesehen, meine Kusinen haben Enkel und Kinder im ganzen Jahr nicht besuchen können.


    Eine Freundin ist geimpft, ihre Mutter lebt im Heim und wurde bereits Anfang des Jahres geimpft, das Heim steht unter Quarantäne, der Kreis hat fast 200 als Inzidenz, jetzt dürfen die Heimbewohner nicht mehr besucht werden.


    Ich bin aufgrund meines Alters in Gruppe 3, trotz diverser Erkrankungen komme ich nicht in Gruppe 2, sie sind fit, sagt mein Arzt. Ich war einmal zweimal beatmet und weiß wie lange es dauert , wieder fit zu werden.


    Ich habe das Gefühl die Politiker stehen mit dem Rücken zur Wand und gleichzeitig im Wahlkampf, jedes Bundesland macht doch sein eigenes Süppchen.

    Die Osteruhe wird nichts bringen, da ja noch nicht einmal über die Inkubationszeit runter gefahren wird. Mein Sohn arbeitet bei der Instandhaltung von ICE, getestet wird nicht, Abstand halten geht auch nicht immer, sie dürfen zusammen arbeiten, aber nicht gemeinsam mehr Pause machen.

    Wir müssen da durch, auch wenn es nervig ist. Geduld geht allen aus.

  • Liebe RidingGeli , Geduld ist aber langsam im Keller.

    Ich habe einige Kontakte zu Künstlern, die nicht wissen, wovon sie leben sollen, Gastwirte und Soloselbstständige, bei denen die Novemberhilfen noch nicht angekommen sind, daher hochverschuldet. Und ich weiß nicht, wie viele Kinos und Theater das überleben werden.

    Depressionen haben zugenommen, und auch ich habe seltsame Anwandlungen, dass ich mich dabei ertappe, dass ich Angst habe, wenn mein Mann allein mit dem Rad unterwegs ist, dass ihn ein Auto anfahren könnte, und ich ihn im Krankenhaus nicht besuchen könnte. Diese seltsamen Ängste sind neu.

    Ich selber habe meine gesamte Familie seit einem Jahr nicht mehr sehen können, die Kontakte zu Freunden verändern sich, weil man immer nur einen treffen darf.

    Eine Freundin hat drei Kinder, die aber nicht mehr zuhause wohnen und studieren, sie sagt, es sei ihr schietegal, ihre Kinder kommen alle drei zu Besuch.

    Theoretisch dürfte ja pro Tag nur ein Kind kommen.

    Und ich frage mich, ob sich unsere Politiker in ihren riesigen Villen dran halten, während arme Menschen zu viert oder fünft beengt leben müssen, mit Home-Schooling und Lockdown.

  • Die aktuellen Nachrichten lassen darauf schließen, dass es doch keinen "Oster-Lockdown" gibt.

    Ganz ehrlich.. ich bin sprachlos und finde das nur noch peinlich.


    Ich habe alles bisher unterstützt und gemacht und getan. Aber gefühlt ist es doch inzwischen ein Witz was da in der Politik abgeht. Das ist mal Hü und mal Hott. Weder ein konsequenter kompletter Lockdown über einen längeren Zeitraum noch weitere Lockerungen gibts. Also bleibt alles so wie es ist und die Zahlen gehen hoch während wir trotzdem nichts dürfen.


    Ich bin wirklich verzweifelt und finde, dass die Regierung so langsam mal nen Schalter umlegen sollte.


    So, genug gemeckert. Aber das musste mal eben raus. Und ich wusste nicht wohin sonst mit mir. :P

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

  • Liebe Milli.

    Ich bin auch mittlerweile total gefrustet.

    Und zwar über die anscheinend willkürlich getroffenen Entscheidungen der Regierung. Warum dürfen Menschen nach Mallorca reisen, nicht aber in die eigene Ferienwohnung in Deutschland? Da haben ja wohl die Fluggesellschaften wieder eine große Lobby.

    Was bringt eine Schließung an Gründonnerstag, wenn dann Hunderte an Karsamstag die Geschäfte stürmen?

    Die Impfungen dümpeln so vor sich hin.

    Die ganze Handhabung macht mich mittlerweile wütend.

    Beim click and meet sind 10 Kunden in einem riesigen Geschäft, bei den großen Discountern wird einem auf die Pelle gerückt.

    Gaststätten und Kultureinrichtungen haben nach wie vor keine Perspektive, obwohl die meisten gute Coronakonzepte haben.

    Ich verstehe die Welt nicht mehr!

  • Hallo ihr Lieben, es ist wieder von Merkel gekippt worden, dass Gründonnerstag und Karsamstag alles geschlossen sein soll. Hätte mich auch mal interessiert, wie sie das jemandem gegenüber der im Home-Office arbeitet hätten rechtfertigen wollen! Langsam nervt mich das auch und das dauert normalerweise lange! :cursing:

  • Ähmmm.......dieses Eingeständnis des Fehlers einerseits.............ja aber dann........? Gibts keinen anderen Plan B?


    Ich hoffe sehr das sich bei der Bundestagswahl sich ordentlilich was tut, allerdings das bis dahin gute Alternativen keimen. Denn die restlichen Keimlinge sind ja momentan auch nicht wirklich viel besser. Und letztlich weiter über den Teller raus gesehen........EU Weit muss sich auch viel tun. Bis dahin wird wohl nur immer wieder ein auf und zu folgen und sehr sehr viele Opfer geben.X/:cursing:

  • es liegt wohl an den Ländrn. Denn wenn diese Tests anfordern, würden diese auch geliefert. Kann nur für NRW sprechen, dass Laschet und Laumann da auch nicht die Richtigen sind! Da läuft es in Tübingen bei Boris Palmer viel besser!