Gedanken zum Corona-Virus

  • Was sagt dein Onkologe dazu? Soll der doch mal das BZ kontaktieren am Telefon!


    Mein Gyn ist heute telefonisch zum bissigen Rottweiler mutiert, weil der Kardio meinen Termin fürs Herzstaging auf unbestimmte Zeit bis zum September verschoben hat "wegen Corona". Nach einigen Minuten bekam er für mich dann eine definitive Terminzusage für den 15.04.!

  • Kommt auf deinen Gyn an. Ich habe meinen provokant gefragt, wieso Corona wichtiger ist als Krebsnachsorge. Daraufhin ist er am Telefon ausgekreist... und ich habe nächste Woche meinen Termin, der dann NICHT mal eben kurzfristig abgesagt wird "wegen Corona".

  • Nachttier

    Bei mir findet jeder Nachsorge Termin statt, brust sono, gyn, Lungen CT, Zahnarzt wegen bispho, hno, onkologin, nur mein Neurologe hat um telefonische Beratung gebeten.

    Lass dich nicht abwimmeln. Sollte doch irgendwo was bösartiges dabei sein gib ihm keine Zeit zu wachsen nur weil deine Ärzte dich nicht ernst nehmen.

    Versuch evtl andere Ärzte zu finden. Kämpfe für dich. 👍👍👍👍👍

  • Nachsorge in Corona Zeiten


    Also heute hat der Chefarzt der Reha Klinik nochmal ausdrücklich betont, dass für Krebspatienten die Nachsorge auf keinen Fall wegen Corona abgesagt bzw nach hinten verschoben soll.



    Das ist glaube ich zu pauschalisiert. Ich denke man muss auch die Gesamtumstände sehen. Ist es die erste Nachsorge nach ED oder eine Nachsorge nach bspw. 3 Jahren? Wie ist / war der Befund, finden noch Behandlungen statt? Usw.

    Es gibt einige, die verschieben ihre Nachsorgen, weil sie in den Urlaub fahren wollen, wogegen ja erst einmal auch nichts spricht, wenn es die x-te Nachsorge nach vor langer Zeit abgeschlossener Therapie ist.


    So empfiehlt es auch mein Onkologe / Gyn und der KID: Abwägen mit Betrachtung aller Umstände.


    Im Fall von Dir, Nachttier , würde ich allerdings auch so bald wie möglich sehen, einen Termin zu bekommen und notfalls, wie Caro_caro schreibt, schauen, ob ich woanders einen Termin bekomme.


    Und bitte versteht mich nicht miss, ich will Nachsorgen nicht verharmlosen o.ä., aber es gibt keine pauschale Antwort für alle, ob man einen Termin verschieben kann. Dafür gibt es zu viele verschiedene Befunde und Begleitumstände.


    Nachttier , ich drück Dir die Daumen, dass Du schnell einen Termin zur Abklärung bekommst. :)

  • Meine Leukos sind in den Keller gerutscht, die für morgen geplante Chemo Pacli und Carboplatin fällt aus. Ein "normaler" Infekt würde mir schon schaden, denn dann müsste ich in die Klinik, mit meinen schlechten Venen eine Tortur.


    Ich bin zum ersten Mal froh, dass gerade jetzt in der Zeit alle Menschen so gut wie möglich auf sich und andere achten und ein Bewußtsein für die schnelle Ansteckungsgefahr haben. Und ich auch nicht leichtsinnig sein kann und will. So nach dem Motto ich gehe doch mal in den DM-Markt oder so.

  • Tempi , ich bin da ganz bei dir, es kommt immer auf die individuelle Situation drauf an. Ich bin im dritten Jahr und meine Nachsorge ist vierteljährlich. Meine Mammo hatte ich im Februar (gottlob), im Mai habe ich den nächsten Termin beim Onko, der wird nur draufschauen und die Brust abtatschen. Ich glaube das schenke ich mir. Abtasten tu ich eh regelmässig.

  • Hallo zusammen,

    zur Zeit bin ich im zweiten Nachsorgejahr, habe also alle 3 Monate Nachsorgeuntersuchungen. Mein erfahrener Gynäkologe vertritt die Meinung, man könne diese Termine ohne Weiteres um einen Monat vorverlegen oder nach hinten schieben.

    Vielleicht hilft diese Information weiter.

    Kommt alle gut durch die Corona-Krisenzeit.

    LG, Moni13

  • Hallo Tempi ich stimme dir voll und ganz zu.


    Hallo Nachttier , es ist auch sehr entscheidend, was deine Gyn auf der Überweisung geschrieben hat. Es muss unbedingt ““Verdacht auf Rezidiv….oder ähnliches““ dort stehen. Dieses sollte ausreichen um zeitnah einen Termin zu bekommen.


    Alle Freien-Praxen habe Richtlinien bekommen und somit dürfen die Radiologen keine sog. „körpernahen Untersuchungen“ durchführen. Ausnahmen: Verdacht auch CA, Nachsorge wie Tempi beschrieben hat und natürlich jegliche Notfälle. MRT gehört z.B. nicht zu einer körpernahen Untersuchung!

    Beispiel bei Zahnärzten, sie dürfen z.Zt. keine Zahnreinigungen mehr durchführen. Hier dürfen eigentlich nur noch Notfälle angenommen werden, also Schmerzen……….


    Liebe Nachtier, also nochmal mit deiner Gyn sprechen und sie kann auch Druck machen und beim Radiologen anrufen. Ich drücke fest die Daumen :thumbup::thumbup::thumbup: für einen schnelle Termin :hug:


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo Nachttier


    ich hatte am Dienstagmorgen mein CT und da sprach ich mit dem Radiologen und der sagte, dass bei Verdacht, also Knoten ectr. schon eine Mammographie und US gemacht wird und dies auf keinen Fall verschoben werden darf! Ich würde sonst woanders hingehen!

    UNGLAUBLICH =O


    Viel Glück 🍀👍🏻

  • In Coronazeiten zum Zahnarzt?


    Ich weiß, das zahnärztliche Notfälle behandelt werden und das finde ich gut, aber einige Praxen behandeln auch darüber hinaus.


    Meine Oberkiefer-Vollprothese muss erneuert werden, die Arbeiten dazu sollen nächste Woche starten, d.h. mehrere Zahn-/Kiefer-Abdrücke in einwöchigem Abstand folgen. Bei so einem Abdruck wird auch im Mund rumgefummelt (sicher mit Handschuh), ggf. muss ich mir in der Praxis auch selbst in den Mund an die Prothese fassen. Ich habe Angst mich dort anzustecken, vertraue auch nicht so wirklich den verstärkten Hygienemaßnahmen in einer ZA-Praxis, a la Theorie und Praxis.

    Ist das Corona-Infektionsrisiko für die Patienten allgemein in einer ZA-Praxis hoch, ggf. gerade auch bei den (Prothesen-)Maßnahmen?

    Ach ja, gehöre aus verschiedenen Gründen auch zu der definierten Risikogruppe.


    Was meint ihr, bin ich zu ängstlich? Wer weiß was?


    Liebe Grüße

    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Ich war vor circa 3 Wochen erst beim Zahnarzt. Bei dem war es ziemlich leer ( er hat dann auch gleich zwei Zähne statt einem gemacht). Ich habe da zumindest keine Angst mich anzustecken.

    Wenn du den Termin nicht verschieben kannst, kannst du dir ja nach den Abdrücken vll mit einem antiviralem Mundwasser behelfen. Aber für mich persönlich wäre beim einkaufen oder beim normale Arzt das Risiko höher.

  • Danke, liebe Eifelkater,


    für deine Erfahrung/Meinung! Ich bin halt so verunsichert: hingehen oder absagen, weil ich kein Vertrauen habe. Nicht elementar, aber immerhin für mich eine belastende Zwickmühle :/. Aber die Idee mit dem antiviralen Mundwasser ist eine Option, wenn ich hingehen sollte!


    LG Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • ...ich glaube das Risiko für den Zahnarzt, sich anzustecken ist da größer!
    Du bist geschützt, dadurch, dass er Handschuhe trägt und Mundschutz.

    Da gab es vor zwei Tagen einen interessanten Beitrag von dem Dr. Drosten. Da wurden im Rahmen einer Studie, zwei Gruppen mit Coronainfizierten jeweils in einen Raum „gesperrt“, ich weiß nicht mehr wie lange. Eine Gruppe mit Mundschutz, die andere ohne. Die Raumluft wurde abgesaugt und dann auf Viren untersucht. In der Gruppe mit Mundschutz waren keine krankmachenden Viren in der Luft nachweisbar. In der anderen natürlich schon.

    Also schützt ein Mundschutz wirklich die anderen!

    Alles Gute für dich!

    L. G. Tara☀️

  • Nachttier hier auch was neues von heute Morgen https://youtu.be/DGgY40CEnL4


    Tara , Wölfin


    das von Dr. Drosten habe ich auch gehört. Dies ist allerdings eine ganz andere Situation. Also, ich arbeite beim Zahnarzt als ZMP, bin allerdings im Moment wegen der aktuellen Situation Zuhause. Die Praxis ist aber normal geöffnet. Beim Zahnarzt besteht logischerweise eine hohe Ansteckungsgefahr. Schließlich arbeitet man ja mitten im Geschehen. Ich würde an deiner Stelle die Termine nach hinten verschieben, wenn sich die Situation entspannt hat! Sofern es Deine Situation (Beschwerden) zulassen! Meine Kollegen verstehen auch nicht, warum immer noch weiter aufschiebbare Behandlungen stattfinden! Wünsche dir alles Gute!

  • Tara ja natürlich haben wir Angst uns anzustecken. Vor allem, ohne Schutzkleidung! Aber natürlich kann man sich als Patient genauso anstecken. Die Empfehlung ist ja auch, dass man nicht unbedingt in Praxen und Kliniken gehen soll, weil man sich anstecken kann. Deshalb muss man abwägen, wie aufschiebbar die Behandlung letztendlich ist!

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich hatte heute Onkonachsorge mit US. (alles tippitoppi)

    Als ich meine Verwunderung geäußert habe, dass mein (unwichtiger) Termin nicht abgesagt worden war, meinte mein Doc: wir sind doch sowieso da, weil unsere Patienten in Akuttherapie uns brauchen. Da können wir Sie doch auch behandeln. Seien Sie froh, heute gekommen zu sein, in 4 Wochen ist es sicherlich schlimmer. Ich mag meine Onkopraxis. Immer ehrlich und für die Patienten da :love:

  • Für mich alles ziemlich blöd mit dem Zahnarzt.Kann meine Paradonthose Behandlung nicht machen,Dank Corona und ohne Behandlung kein Xgeva,und ohne Xgeva keine Behandlung der Knochenmetastaen.

    Hätte schon meine 2. Spritze haben können aber jetzt steht es in den Sternen wann ich anfangen kann und somit habe ich nicht gegen die Biester,ganz super:cursing::cursing: