Gedanken zum Corona-Virus

  • (Ich selbst habe eigentlich immer für mindestens 2 Wochen genug im Haus an wirklich allem Notwendigen, auch ohne irgendeinen Notfall- aber da bin ich vielleicht auch speziell)

    Sonnenblümchen ...


    nein, du bist nicht speziell, ich bin damit groß geworden das man immer einen Vorrat für ca. 2 Wochen im Haus hat um über die Runden zu kommen. Liegt aber vielleicht auch daran, das wir einen eigenen Kleingarten haben und vieles selbst anbauen und einlagern / konservieren. Mein Mann kannte das auch von zu Hause und so haben wir das weitergeführt....


    LG Bergfreundin73

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

  • Ich habe auch immer einiges an Reserven da. Aber eben immer und nicht jetzt. Kann ja auch mal sein, dass man krank wird und nicht einkaufen kann. Dann ist noch was da. Wir haben auch immer jede Menge Nudeln im Haus. Einfach weil hier jeder seine Lieblingssorten hat. Aber die hatte ich vor den Hamsterkäufen.


    Ich hamstere nur, wenn ich weiß, dass ich ins Krankenhaus muss, dann muss mein Freund neben Hund, Katzen, Pferde, meinen Kindern, Arbeit und Besuchen im Krankenhaus nicht noch einkaufen.


    Ich war am Wochenende im Kino. War echt entspannt. War total leer.

  • Früher hatte ich auch immer Vorräte. Vor allem Nudeln, Mehl usw.

    Bis ich mir dann mit einer Packung Dinkelmehl vor ein paar Jahren Lebensmittelmotten ins Haus geholt habe.


    Nachdem ich da sooo viel wegschmeißen musste, habe ich kaum noch Vorräte...

  • Ich habe auch generell für ca. 2 Wochen Vorräte im Haus. Das liegt aber nicht an irgendwelchen Epidemien oder so, sondern einfach aufgrund meiner Bequemlichkeit 🙈. Ich gehe in der Regel nur einmal die Woche einkaufen. Trockene Sachen wie Mehl, Zucker, Nudeln, Reis kaufe ich eher nur wenn Angebote sind, dadurch habe ich immer etwas mehr da.


    Auf die Idee Hamsterkäufe zu machen, käme ich nie.

    - Oder meinten die Medien damit, dass ich mir ein Haustier zulegen müsste?🤔


    BirgitDoT Ich arbeite ja auch im öffentlichen Dienst. Aber selbst bei Schwangeren gab es damals bei uns keine Beschäftigungsverbote.


    Sonnenblümchen Da gebe ich dir völlig recht. Man kann ja im Notfall wirklich sein Netzwerk spielen lassen. In unseren Breitengraden dürfte es kein Problem sein auch ohne aus dem Haus zu gehen an Lebensmittel zu kommen. Ich habe gehört, dass es da so Erfindungen wie Telefon, Whattsapp oder Internet gibt😉.


    Mimosa Die leeren Wartezimmer kann ich leider so nicht bestätigen. War letzte Woche bei meiner Hausärztin. Deren Wartezimner war proppenvoll (ca.15 Personen), der Rest etwa 4-5 Personen mussten draußen im Gang auf der "Hühnerstange" warten. Das blöde ist auch, dass man selbst wenn man nur zur Blutabnahme oder Rezept holen ins Wartezimmer geschickt wird.

    Seit meiner Chemozeit versuche ich diese Situation umgehen, in dem ich einfach frage wie lange es ungefähr geht bis ich dran komme. So lange gehe ich dann nochmal spazieren oder einkaufen. Nur nicht in den "Viren-Showroom" sitzen 😉.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Wäre ich gesund, wäre ich entspannter. Ich bin nicht panisch, will aber auch nicht dorthin, wo ich auf fremde Menschen treffe.

    Ich bin noch mitten in der Chemo, haben den Krankenhausaufenthalt mit sehr niedrigen Blutwerten und Fieber drei Wochen hinter mir. Mir geht es gerade körperlich etwas besser; und das soll so bleiben. (Sofern die Chemo nicht wieder zuschlägt.)

    Ich habe ganz bestimmt keinen Bock irgendein Risiko einzugehen. Und das betrifft auch eine normale Erkältung.

  • Bei uns sind heute die Wasserregale alle, schon am Morgen.

    Das finde ich fast witzig, denn wir trinken das Wasser aus der Leitung und haben einen Sprudler.

    Ich finde es übrigens seltsam, dass Kindergärten geschlossen aber Fußballspiele mit ca. 40 000 Menschen nicht abgesagt werden.

    Bei letzterem geht es nämlich um Profit.

    In Frankreich haben sie z.B. alle großen Veranstaltungen erst einmal abgesagt.


    Von wegen, Deutschland ist vorbereitet.


    Ich bin jetzt auch nicht so ängstlich, aber mir ist bewusst, dass bei einer Epidemie hier alles zusammenbrechen wird.

  • Milli In der Schweiz wurden auch alle Veranstaltungen ab 1000 Personen bis Mitte März abgesagt. Konzerte (z.B. Alice Cooper in Zürich), Basler Fasnacht, Genfer Autosalon ... nur um einige zu nennen. Finde ich auch vernünftig.

    Selbst die Touristikmesse in Berlin wurde gecancelt.

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Warum auch nicht, Juni2019 ?

    Der liegt ja schon auf der Isolierstation.


    Schlimmer finde ich da meinen Schwiegervater zu Hause, der sein Lebtag noch kein Papiertaschentuch benutzt hat, Händewaschen für überbewertet hält und mit wachsender Begeisterung quer durch die Gegend hustet und niest.

  • Ich mache mir schon auch Sorgen, vor allem wegen meiner niedrigen Leukos, die liegen in den ersten 2 Wochen nach der Chemo immer so um die 1000, aber was in den Supermärkten und Discountern abgeht ist nicht mehr normal.:cursing: War vorhin in der N..., wollte Toilettenpapier, alles leergefegt, hatten sie gestern erst bekommen.=O Dabei ist bei uns in der Stadt noch kein Fall bekannt. Spinnen die Menschen nun total,:cursing: bin irgendwie stinksauer, vor allem kapieren die nicht, daß sich der "Normalo" eigentlich keine großen Sorgen machen muß, wenn sich jemand Sorgen machen muß, daß sind es die mit einem geschwächten Immunsystem.

    Wenn ich gesund wäre, dann würde ich mir bestimmt keine Sorgen machen. Was ist erst hier los, wenn es wirklich eine richtige Epidimie gibt =O

  • Milli In der Schweiz wurden auch alle Veranstaltungen ab 1000 Personen bis Mitte März abgesagt. Konzerte (z.B. Alice Cooper in Zürich), Basler Fasnacht, Genfer Autosalon ... nur um einige zu nennen. Finde ich auch vernünftig.

    Selbst die Touristikmesse in Berlin wurde gecancelt.

    Finde ich auch konsequent. Wenn schon solche Panik gemacht wird, dann sollte man größere Veranstaltungen absagen.

    Der DFB sieht das sicher anders. 💰💰💰💰

  • Danke Erdnuss für diesen Link. Sehr interessant.👍🏻


    Ich frage mich nur: Als Chemopatient sollte man laut diesem Bericht Menschenansammlungen meiden und eher in seinem häuslichen Umfeld bleiben. Nur was ist mit den T-Chemo-Patienten, die keinen Taxidienst mehr haben, wenn sie z.B. Termine in der Onko-Praxis oder im BZ wahrnehmen müssen.

    Diese Patienten dürfen ganz offiziell mit den Öffentlichen fahren...na toll!

    Wie handhabe ich das in einer vollgestopften Bahn, Zug oder Bus?


    Mein Onkologe sieht keine Gefahr für diese Personengruppe. Die haben dies zudem erst am Freitag in der Tumorkonferenz meines BZ diskutiert. Laut diesen "Experten" brauchen sich T-Chemo-Patienten keine Sorgen machen.


    In dem Bericht klang es jedoch etwas anders😬.


    Ich frage mich ernsthaft: tauschen sich die Mediziner der einzelnen Kliniken untereinander bei gerade so wichtigen Infos und Massnahmen nicht aus?


    Wo wir wieder bei dem Punkt sind, wie auch bei anderen Themen, die uns Krebspatienten betreffen.

    Jede Onkologie, jedes BZ informiert seine Patienten anders und gibt Verhaltensregeln aus. Das nervt echt🙄! Können die sich nicht einfach mal einig sein????

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Liebe@Hanka,

    ja so ist es.Es gibt immer unterschiedliche Meinungen.Schrecklich!!!

    Also ganz ehrlich..volle Busse und Bahnen sowie Großveranstaltungen ( im Geschlossenen) sollte man meiden.Das rät man ja auch schon so. Einiges ist für manche schwierig im Leben umzusetzen,je nachdem wo sie wohnen.

    Ich lebe auf dem Land,dass heißt,dass ich mit dem Auto fahre. Da ich sehr viel Sport treiben, habe ich mir im Moment auch das Hallenbad gestrichen.Manch einer beschmunzelt das,aber ich will es nicht herausfordern .Die Grippe ist ja auch noch unterwegs.Hier habe ich das Glück und der Wald ist direkt vor meiner Haustür. Ich gehe bei Wind und Wetter walken.Manchmal sehe ich aus wie ein Schlammschwein. Mir bekommt die frische Luft viel besser,als in Fitnessstudios oder sowas..Das ist ja auch gut für das Immunsystem. Es gibt kein schlechtes Wetter,nur schlechte Kleidung...😁

    Ansonsten lebe ich normal.Händewaschen ist das A . und O. Mehr kann man nicht tun.

    Leider hat das Virus wohl auch in unserer Gemeinde zugeschlagen.Laut der neusten Meldungen .Schauen wir Mal,wo das noch hingeht. Hier ist fast jeder mit jeden verwandt,bekannt..wie auch immer.Jetzt werden die Kontaktpersonen gesucht.

    Wir sind hier mit einer der größten Arbeitgeber. Das kann was werden...

    Ich bin ja nun seit letztes Jahr mit der Therapie durch. Hatte meinen 1. Geburtstag im Dezember gefeiert. Was ich sagen möchte.Wahrend der Chemo,wo das Immunsystem geschwächt ist, würde ich doch bissel mehr vorsichtig sein und mir überlegen,ob ich wirklich zu Veranstaltungen oder in die Städte shoppen will oder so etwas...

    Während meiner Therapie bin ich viel draussen in der Natur spazieren gegangen und war viel walken. Das ist bestimmt im Moment das Beste. Es wird sicherlich nicht jeder können,aber einen Spaziergang an der frischen Luft etwas abseits des Trubels auf jeden Fall.

    Schauen wir mal,wie sich alles entwickelt.

    Einen schönen Nachmittag. ...

    LG

  • Liebe Hanka ....Jungspund🤗


    Wir Schweizer finden gewisse Beschränkungen zwar nicht sinnlos, wie gecancelte Grossveranstaltungen, finden es aber nicht konsequent durchdacht, denn Öffentlicher Verkehr, Schulen ect.ect. sind davon nicht betroffen.

    Was nützt es mir, wenn ich Risikoorte meide aber meine Tochter täglich mit der S-Bahn ins Gymnasium nach Zürich 20Min fährt in ein Schulhaus mit 600 Schülern?

    Ich mache mir Sorgen. Genau vor einem Jahr war ich mit Agronulozytose (null Leucozyten) nach erster EC mit Sepsis drei Wochen isoliert im Spital wegen eines normalen Grippeviruses. Heute ist meine letzte Xeloda zwei Wochen zurück. Gestern waren meine Leukozyten auf 1.9. Seit einer Woche bin ich erkältet. Mich würde es schon sehr fertig machen wenn nach dem Chemojahr mich Corona bodigt. Das Gesundheitsministerium wird derzeit wegen der abwartenden Haltung im Allgemeinen stark angeprangert. Es versteht keiner, dass die Grenze zu Norditalien nicht schon vor einer Woche geschlossen wurde. Bei uns lassen sich noch alle Infektionen auf Norditalien zurückführen. Wirtschaftliche Interessen sind da wohl gewichtiger. Wann lernen Politiker, dass man Geld nicht essen kann?
    Ich habe gestern nicht mal in der Onkologie Mundschutz erhalten. Und natürlich bringt ein Mundschutz viel. Schliesslich arbeiten wir in der Zahnmedizin auch nicht ohne.

    Leider erhält man hier nirgendwo mehr welche. Hamsterkäufer und -Klauer sorgen für eine lückenhafte Verteilung in der Bevölkerung.

    Hoffe, der Spuk löst sich so schnell auf wie vorangegangene Epidemien.


    🤗

  • Liebe Erdnuss


    Herzlichen Dank für den link zur AGO.


    Leider werden wir Krebsis hier in der Schweiz nirgendwo informiert. Nicht einmal die Krebsliga Schweiz hält das für nötig und ist sogar auf Anfrage nicht vorbereitet.


    Deshalb liebe ich dieses Forum. Es gibt nichts vegleichbares in der Schweiz und wenn man auch nicht gerade einen informtionsfreudigen Onkologen hat, muss man sich alles selber zusammensuchen. Daher bin ich auch vor einem Jahr auf dieses Forum gestossen. Wir haben hier zwar das teuerste Gesundheitswesen der Welt, aber nicht das beste.
    Ihr Deutschen macht das super, seit offener und kommunikativer.


    🤗

  • Wobei wir auch einen viel zu großen Vorrat (2 Packungen) an Klopapier gekauft haben, kruemelmotte . Das ist aber nur passiert, weil mein Mann nicht gesehen hatte, dass ich bereits welches besorgt hatte. Nennt man das jetzt auch Hamsterkauf?

    Ich habe bei meiner Uroma gelernt Vorräte anzulegen. Ich habe immer mindestens zwei Packungen Klopapier im Haus. Das gibt mir Sicherheit weil ich durch meine Darmerkrankung da auch einen hohen Verbrauch habe.

    Lebensmittelvorräte habe ich aber auch - immer. Ich kaufe halt hauptsächlich bei Sonderangeboten. :/

    Als Hamster fühle ich mich aber nicht.