Gedanken zum Corona-Virus

  • @Nessi75 sorry das es mir nicht gelungen ist dies allgemein zu schreiben. Du wirst sicherlich genügend andere Gründe haben warum du den Mundschutz sonst noch brauchst.

    Aber so wie es jetzt so rüber kam könnte man auch annehmen das du ihn allein aus Angst benutzt und dafür ist er einfach nicht geeignet. Nur das wollte ich damit ausdrücken. Und das man Angst hat ist ja auch verständlich rechtfertigt aber dann solche Hamsterkäufe trotzdem nicht. Aber auch das meine ich ganz allgemein und nicht nur auf dich betroffen!

  • frag mich echt warum nur noch Corona Thema ist?

    Hab mir selbst über Krebs nicht soviel Gedanken gemacht wie hier jetzt über Corona geredet wird.


    Es wird einige geben die es wirklich betrifft, aber doch nicht alle.

    wenn wir jetzt alle besonnen und nicht übertrieben weiter leben, gedrosselt mit den aussenkontakten, sollten wir alle das gut überstehen.


    Hamsterkäufe sind nicht notwendig Genauso Übertriebene Schutzmaßnahmen im eigenen Zuhause - mein doc sagte das es schon Massenhysterie ist.

    Übertriebene Schutzmaßnahmen hab ich selbst während meiner chemo und Bestrahlung nicht gemacht und starte bestimmt jetzt nicht damit.


    Innerhalb der Familie wird mit meiner Mutter anders verfahren, sie wurde von meiner Schwester unter verschärfte Quarantäne gesetzt weil sie ein lungenleiden hat und damit höchst gefährdet ist. Sie zieht für diese Zeit freiwillig zu ihr.

    Damit hat sie aber Besuchsverbot von allen anderen aus der Familie bekommen bis das ganze abebbt. Einkäufe werden von Enkeln und anderen gesunden Familienmitgliedern gemacht und dann nur vor die Tür gestellt. Kontakt wird über Telefon und Skype gemacht, das ist konsequent und der aussenkontakt nur für terminierte Arztbesuche unterbrochen. Die kurze Wartezeit bei der Hausärztin wird im Auto überbrückt. Mehr können wir nicht machen um sie zu schützen.


    Was mich betrifft, mache ich genau das wie die letzten 2 Jahre schon. Kaum einkaufen, Hände waschen und desinfizieren und wenig bis keinen Besuch, schon garnicht wenn jemand krank ist oder sich krank fühlt.


    Ich glaub das schlimme ist das die Angst bei einigen so überhand nimmt und sie garnicht mehr merken das es auf andere übertragen wird.


    Ich will es nicht verharmlosen, nicht falsch verstehen, aber wenn man ruhiger an das ganze ran geht, die jetzt gewonnene Zeit zum entspannen und runterfahren genutzt wird, haben wir alle die Chance schneller und auch gestärkt aus dem ganzen Corona-gedönse zu kommen.


    Mütter mit Kinder können das auch, wetten? Fand die Idee von BirgitDoT gut, vielleicht nutzen wir den Strang mal dazu und Vorschläge zu machen wir man die Zeit gut überbrücken kann.


    Ich bin für tolles Essen mit dem Partner oder allen die zuhause wohnen und einfach mal über seine wünsche und träume reden.


    Was schlagt ihr vor?

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BiggiL ()

  • Ich habe auch schon überlegt ob die Müllmänner demnächst nicht ordentlich was zu tun bekommen weil jedermann seine Wohnung ausmistet.:D

    Bei uns in der Arbeit fangen langsam die Wetten an, ob wir zu Weihnachten eine hohe Geburtenrate haben werden weil man ja viel Zeit hat oder die Geburtenrate sinkt weil sich jedermann an die Vermeidung von soziale Kontakte hält.8|:D

  • Hallo Forum,

    gute Idee, die Zeit zu Hause aktiv & produktiv zu nutzen, trotzdem nochmal ein fachlicher Hinweis: Lt. Robert-Koch-Institut, und so kenne ich es auch aus der Praxis, soll ein Mundschutz bei Durchfeuchtung gewechselt werden und nicht nach einer bestimmten Tragzeit.

    LG Rike

  • Ich frage mich wie gefährdet wir wirklich sind. Stecke mitten in der Chemo, 4 x CC hab ich hinter mir und 12 x Pacli noch vor mir.

    Meine 23 jährige Tochter lebt bei mir und ich bin so froh das sie da ist, wüsste nicht wie ich das alleine ohne sie hinbekommen würde.

    Sie studiert und verdient sich an der Autobahnraststätte bei B. K. ihr Taschengeld. Da gehen momentan alle Alarmglocken los, Raststätte, direkter Kundenkontakt und eine Mutter in der Chemo zu Hause. Die Tanten drängen, dass sie den Job aufgeben soll, weil einfach zu gefährlich. Mir ist das momentan alles zuviel, ich kämpfe gerade noch mit der Chemo von Mittwoch. Wie seht ihr das ? Soll sie den Job drangeben ? Meine Leukos waren bisher immer gut zwischen 7,2 und 10,4.

  • Milli - interessant, in SH ist inzwischen alles dicht, neben Schulen und Unis Kinos, Discos, Museen, Clubs, Schwimmbäder, Sportstudios, Saunen - und auf hl live steht auch, das Prostitutionsgewerbe ist dicht bzw untersagt. (Wer will das überprüfen??)

    Zudem müssen Restaurants ab sofort Kontakdaten der Gäste sichern und die Tische einen Abstand von 2 m zueinander haben.

    Bin gespannt, was da noch kommt :/

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Chaoslady


    Ich glaube nicht, dass sie ihren Job aufgeben sollte, so lange Deine Leukos so gut sind.


    Aber 3 Dinge sollte sie tun:


    1. Mehrfach jeden Tag die Hände mindestens 30 sec. mit Seife waschen, auch in den Fingerzwischenräumen.

    Ggf. auf Arbeit Handschuhe tragen.

    2. Wenn sie heimkommt duschen und die Garderobe komplett wechseln. Danach Handtuch in die Wäsche.

    3. Keine Umarmung oder Küsschen mit Dir und mindestens 3 x täglich zu Hause bei Euch Stoßlüften.


    Damit solltet Ihr schon eine Menge Vorsorge getroffen haben.


    Liebe Grüße von SusiSum

  • Liebe BiggiL , ich glaube nicht, dass man Krebs und Corona vergleichen kann.

    Krebs ist nicht ansteckend, also geht es da nur um mich, meine Therapie, meine Genesung.

    Bei Corona muss ich schon solidarisch denken, denn ich könnte mich angesteckt haben, es nicht merken und andere anstecken.

    Es betrifft eben alle und alles.

    Unser Leben verändert sich, ich z.B. kann nicht ins Theater, viele müssen ihren Urlaub absagen, wie Du ja auch.

    Wir müssen in vielem umdenken.

    In Italien singen sie von den Balkonen. 😍

    Es geht nicht mehr nur um mich, es geht uns alle an.

  • Hallo Chaoslady

    Hut ab!!!:thumbup: So tolle Leykos hatte ich unter der Chemo nie. Meine sind aktuell bei 4,8. Ich habe neulich den KID kontaktiert, da ich mit den Öffentlichen zur Onkopraxis bzw. ins BZ fahren "darf". Mein Onkologe sieht für mich keine Gefahr bzw. höheres Risiko. Da es mich in der aktuellen Lage doch verunsichert, habe ich mir beim KID Rat geholt. Die Dame meinte, dass alle Leykowerte ab 4000 normal seien und das Risiko deshalb bei mir nicht höher sei als bei "Otto-Normal-Bürger".

    Aber ruf doch zur Sicherheit mal am Montag in deiner Onko-Praxis an, wie das sehen.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Ich bin ehrlich gesagt froh, dass wir so eine Situation mal bekommen und wenigstens mit einem "Light"-Virus. Ich hoffen nur die EU-Regierungen lernen daraus.

    Wer weiß was da zukünftig durch die Klimaerwärmung noch so auf uns zukommt, an Infektionskrankheiten.

    Man stelle sich mal die Folgen vor, wenn das tatsächlich ein hoch virulenter und morbider Virus wäre...

  • Milli


    Ich hab ja nicht gesagt das wir alle vor die Tür sollen! Bitte les es richtig!


    Und ich bin seit Monaten in dauer-Quarantäne mit so wenigen Ausnahmen das schafft ihr alle in drei-vier Wochen was ich in 2 Jahren gemacht hab.


    Nutzt die Auszeit für sinnvolles das war meine Aussage und das ich nicht soviel Angst habe wie mit meinem Krebs weil ich jetzt eh zu Hause bleibe(n muss).


    Im übrigen macht köln alles zu, Kneipen auch, ob es auch die Bordells sind interessiert mich ehrlich gesagt nicht.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Man soll ja runterfahren Eifelkater und nicht pendeln wenn es nicht sein muss. Viele Arbeitgeber haben auf Home-Office umgestellt und es werden eh nicht so viele fahren.

    Kenne viele die jetzt lieber einen paar Wochen wieder den Stress mit Auto machen obwohl die övp bequemer sind hier im Ballungsgebiet.


    Vielleicht sind aber bei der Kvb schon Fahrer betroffen? Das wissen wir alles nicht.

    Liebe Grüße

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist für manche Augen unsichtbar!

  • Chaoslady


    Ich schließe mich der Meinung von SusiSum an. Genau diese Maßnahmen hat meine Schwägerin getroffen, als die 5köpfige Familie

    meines Neffen fast gleichzeitig an Influenza erkrankt war. Sie hatte die Betreuung und Pflege übernommen, war aber jeden Abend nach

    Hause gefahren, um sich im eigenen Bett erholen zu können. Sie ließ die Kleidung fallen, duschte, und dann war sie wirklich daheim.

    Die Waschmaschine lief fast pausenlos; tagsüber in der Jungfamilie und abends in ihrem Heim, aber so hat es gut funktioniert.


    Ich wünsche Dir ein rasches Abflachen des Chemotiefs und insgesamt nur das Beste! :thumbup:

    LG ML

  • Man soll ja runterfahren Eifelkater und nicht pendeln wenn es nicht sein muss. Viele Arbeitgeber haben auf Home-Office umgestellt und es werden eh nicht so viele fahren.

    Kenne viele die jetzt lieber einen paar Wochen wieder den Stress mit Auto machen obwohl die övp bequemer sind hier im Ballungsgebiet.


    Vielleicht sind aber bei der Kvb schon Fahrer betroffen? Das wissen wir alles nicht.

    Nein, aber Pflegepersonal, Verkäufer und andere Dienstleister müssen ja auch zur Arbeit kommen. Und nicht jeder hat ein Auto....