Gedanken zum Corona-Virus

  • Liebe pupi1230 ,

    Nein liege nicht stationär. Bin daheim und gehe sogar arbeiten, zwar reduziert weil ich Resturlaub abbauen muss (normalerweise gehe ich Vollzeit arbeiten). Das arbeiten tut mir aber gut. Bringt mich auf andere Gedanken. Wenn mein Bauchi, so wie im Moment brav ist, geht es mir gut. Bin viel in der Natur unterwegs. Meine Immunabwehr ist Gott sei Dank sehr gut. Aber trotzdem bleibt die Angst das sich da vielleicht was entwickelt was man im Moment einfach nicht untersucht wird. Weil wenn mein Bauchi richtig losgeht, das ist ein Wahnsinn was für Schmerzen ich dann habe. Es schnürt mir dann sogar die Luft ab, drückt mir auf die Leber und bis hinter die Rippen uns bis ins Kreuz. Unpackpar diese Beschwerden und dann von jetzt auf nachher ist es wieder weg. Werde mal bei uns in einem Labor anrufen, vielleicht können die mir zumindest Blut abnehmen. Alles alles liebe für dich und das deine so wichtigen Behandlungen weiter gehen können. Bitte wir haben so viel geschafft da wird uns doch nicht so ein Virus umbringen !!!

    LG Wisky

  • Hallo Mädels!


    Wir alle sind ja gerade etwas verunsichert, aufgrund der aktuellen Lage. Da ich ja noch eine Tablettenchemo mache, habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht hinsichtlich Risikopatient ja oder nein.

    Deshalb habe ich mich an meinen Onkologen gewandt bezüglich wie ich mich verhalten soll in dieser Lage.

    - Einkaufen ja/ nein

    - Spaziergänge ja/nein

    - usw.


    Heute habe ich eine interessante Rückmeldung erhalten. Ein paar Auszüge möchte ich gerne mit euch teilen.


    "Sie gelten im weiteren Sinne unter der oralen Chemotherapie mit Capecitabin bei Fehlen von Tumorlast NICHT als klassischer Risikopatient!

    Als Krebs- und damit Risikopatient gelten v.a. die Patienten, die eine aktive Systemerkrankung sprich eine metastasierte Erkrankung haben, komorbide sind und/od. entsprechende Begleiterkrankungen von z.B. Lunge und/od. Herz mitbringen. Dies Kriterien erfüllen sie aus onkologischer Sicht nicht."


    Nach dieser Aussage gehöre ich wohl nicht mehr zur Risikogruppe. Somit wurde mir auch erneut von der Pneumokokken-Impfung abgeraten. Zudem würde die Kasse diese Kosten nicht übernehmen, da ich nach dieser Aussage ja kein Risikopatient bin. Die Kasse übernimmt diese Kosten nur für Personen ab 60+, sowie Patienten, die die oben erwähnten Begleiterkrankungen mitbringen. Das trifft bei mir nicht zu.

    Dabei sehe ich mich immer noch als Krebspatientin.

    Das verunsichert mich total.


    An alle die die Pneumokokken-Impfung gemacht haben, wurde es bei euch auch so gehandhabt? Musstet ihr diese Kosten selber tragen?


    LG Hanka

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hanka ()

  • Hallo Mädels,

    bei uns wird am Donnerstag die tschechische Grenze komplett geschlossen. Pendler müssen sich entscheiden, ob sie für ein paar Wochen nach Deutschland ziehen (und danach zu Hause in Quarantäne gehen) oder ob sie gleich zu Hause bleiben (bei angeordneten Mundschutz und Ausgangssperre). Allein 400 Ärzte pendeln täglich nach Sachsen, ganz abgesehen von den unzähligen Pflegekräften. Die Landesregierung versucht mit finanziellem Anreiz zumindest die Ärzte nach Deutschland zu holen.

    Ich bin gespannt.

    LG Kirsche

  • Guten Abend Hanka

    Habe heute eine Telefonsprechtunde mit meiner Ärztin gehabt !

    Habe auch nach der Impfung gefragt ,weil meine Familie meint .....


    Sie meinte es gibt kaum noch Impfungen, heute morgen hätte sie die Anweisung bekommen ?

    Lungenerkrankte und ab 70 Jahre !

    Sie ginge davon aus erst wieder an Impfstoff im Mai zu kommen!


    Pit


    Schönen Abend

  • kruemelmotte

    Meine Hausärztin ist da extrem vorsichtig und fürsorglich. Sie sieht mich definitiv noch als Risikopatientin. So werde ich seit Chemobeginn immer noch direkt ins Sprechzimmer durchgeschleust oder darf vor der Praxis warten.

    Seit der Corona-Krise übermittelt die Praxis auch direkt meine AU an die KK. Bis dahin durfte ich mich selber darum kümmern.


    Was jedoch die Impfung angeht, so hat sie mich an meinen Onkologen verwiesen. Dies steht auch so immer in meinen Arztbriefen, dass sie bei jedglicher Medikamentikation Rücksprache mit der Onkologie zu halten hat. Die Praxis selber hat für sowas momentan einfach keine Zeit mehr.


    Nur in Zeiten von Corona läuft es in der Praxis drunter und drüber. Ich habe ja heute kurz mit meiner Ärztin telefonieren können wegen meiner AU. Sie hat sich dabei auch nach meinem Gesundheitszustand erkundigt. Am Telefon meinte sie unter anderem, dass sie täglich an die 200 Patienten in der Praxis druchschleust (Arzttermin, Blutbild, Austellen von AU's und ÜBerweisungen, Rezeptbestellungen, etc.). Hinzu kommen Patiententelefonate wie bei mir.


    Da kann ich einerseits schon verstehen, wenn da dann keine Zeit von Seiten der Praxis ist mit den einzelnen Ärzten der Patienten zu kommunizieren und dass dann der Patient sich selber dann um das ein oder andere kümmern "darf".


    Ich frage mich halt nur, wie das die älteren Patienten ohne Internetkenntnisse machen. Wir Jüngeren können ja schnell mal eine Mail an die jeweilige Arztpraxis schreiben oder Anliegen am Telefon klären, aber für Personen sag ich mal ab 60+ könnte das schwierig werden. Da kann man dann nur hoffen, dass sie fitte Angehörige haben, die das dann übernehmen können.


    Meine Praxis ist, wie ich weiter oben schon mal beschrieben habe, für Patienten hermetisch abgeriegelt.


    Die unterschiedlichen Aussagen der Ärzte verunsichern einen total.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Komisch unsere First Lady hat ohne Probleme eine Impfung bekommen

    Unsere First Lady gehört ja auch zur Risikogruppe 60+.

    Eventuell hat sie ja auch noch eine Herz- oder Lungenvorerkrankung. Man weiß es nicht...😬

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alice ()

  • Seh grad Fernsehen hab meine Mutter seit 6 Jahren als pflegegrad 5 sag immer mein riesenbaby wickeln und füttern bin am Ende meiner chemo - ich kann es momentan selber stemmen - hab meinen täglichen Pflegedienst abgesagt will mir nichts Eintragen - das fällt echt momentan hinten runter - hab Mittwoch meine letzte chemo bin auch mitten drin - aber man muss auch auf pflegebedürftige achten - uns fehlen auch die vielen osteuropäischen hilfthräfte auch total unterbezahlt weil Geiz ist geil

  • Es setzt sich fort... und täglich neue News,,,,, Aber eigentlich erwartet... . Es wird dauern ... Bei mir funzt es seit heute endlich Homeoffice, da mussten "mal eben" hier in Stadt mehr als 12000 User eingespeist werden, da finde ich 10 Tage dann echt mal gut.:thumbup:.... wenn frau denn die technischen Fähigjeiten hat, die habe ich definitiv leider nicht - aber mindestens 2 diesbezüglich fitte Kollegen an meiner Seite, dir mir erklären, wie ich Material /Kontrollbögen einpeisen kann... Die habe ich heute stundenlang erarbeitet -und hatte endlch mal keine Langeweile..... ( Ok, da bin ich auch "vorgeschädigt" durch die letzten beiden Ops...) Alles andere wird sich zeigen, entwickeln - ich bin in diesen Dingen voller Hoffnung.

    Heute dann via NDR Nachrichtt, Ministerin möchte Prüfungen für dieses Schuljahr aussetzen, Abschluss ohne Prüfung .... klingt logiisch, da niemand weiß, aber... es niemand weiß, was wie das bedeuten würde... welche Folgen... wenn denn nur hier... :/

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • @alle Ich lese jetzt immer wieder in den Medien, dass sich die Menschen fragen, wann wir endlich wieder normal leben können. Ich denke mir da, als ich bzw.wir hier alle, die Diagnose Krebs bekamen, da gab es schon kein zurück mehr, in die Normalität, also wir wissen schon wie das ist, nicht mehr unbeschwert leben zu können. Jetzt trifft das die ganze Menschheit, das jeder mal über sein Leben nachdenkt und vielleicht gibt es jetzt auch nicht mehr so viele " dumme Sprüche" zu unserer Krankheit, jetzt kennt wahrscheinlich jeder dieses bedrückende Gefühl, das uns schon vor Corona nicht mehr losgelassen hat.


    Denkt ihr auch so, oder nur ich?


    L.g.von Amy48

  • Manchmal kommen mir da auch viellleicht schräge Ideen :/ Ich gehe mal von meiner Stadt aus . 220000, wenn von allen in meiner Stadt nur 10% in der Lage/ bereit wären, 1000 Euro zur Verfügung zu stellen, um brachliegende Zweige zu erhalten/ retten... Hätte das ein Volumen von 2,2 Millionen. Und ich behaupte mal - ganz frech... - 10% ist eher wenig gerechnet. Es könnten mehr. Ich zähle mich dazu und würde definitiv...

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblümchen ()

  • Hallo Tulip ,


    es gibt in der Apotheke ein Zahnreparaturset, das besteht aus einem provisorischen Material das für eine kurze Übergangszeit die Füllung ersetzen kann. Wird bei uns Zahnärzten für provisorische Füllungen während/nach einer Wurzelbehandlung benutzt. Ist eine anfangs plastische Masse die gut formbar ist und die durch Kontakt mit Speichel aushärtet. ( Wird aber nie so hart wie eine richtige Füllung)


    Für die ganz schnelle Hilfe geht auch erst mal ein wenig Watte, das zu einer kleinen Kugel drehen und in das "Loch legen"... hilft gegen Speisereste damit diese sich nicht festsetzen. ( Beide Tipps aber nur als akute Nothilfe nutzen )


    :!: Aber.... unbedingt Kontakt mit deinem Zahnarzt aufnehmen und weitere Maßnahmen mit ihm abstimmen :!:


    LG Bergfreundin73

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

  • Liebe Tulip , das ist blöd, Zahnarzt ist blöd!


    Ich stelle gerade fest, daß ich sehr gerne mal wieder schwimmen möchte! Ich weiß, das ist in der momentanen Situation Blödsinn, an sowas zu denken, aber im Wasser fühle ich mich leicht und frei, und das fehlt mir! Ich habe ein Luxusproblem, wie schön!;)

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.