Neu hier und triple negativ

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich habe die Diagnose jetzt seit zweieinhalb Wochen und Alles gelesen was im Internet zu finden war.

    Dieses Forum empfinde ich als sehr tröstlich. Ich wünschte, ich hätte es eher gefunden.

    Die Diagnose und vermutlich meine nächtlichen Lektüren haben mir die ersten Panikanfälle meines Lebens beschert.

    Ich konnte drei Tage null schlafen und wurde dadurch nicht lebenstauglicher. Schlaftabletten haben diese Episode erst mal beendet.

    Google ist wirklich nicht hilfreich. Nächste Woche habe ich noch die genetische Beratung und das CT. Ich bin froh, wenn ich mit der Chemo anfangen kann.

    An Alle die hier schreiben. Ich fühle mit euch und bin dankbar, dass ich mich hier mit euch austauschen kann oder auch nur eure Nachrichten lesen kann.

    Meine Familie, mein Freundeskreis und sogar meine Kollegen sind mit meiner Diagnose völlig überfordert. Deshalb bin ich am relativieren und trösten, obwohl mir nicht danach ist.

    Auf in den Kampf gegen das Krebstier!

  • Hallo Friedahat,


    schön, dass du hier bist. Bin selbst hier auch erst seit gestern aktiv. Meine Diagnose ist schon eine Weile her, 7/17. Ich war auch Lehrerin, Berufsschule. Anfangs hatte ich auch ein paar Panikanfälle, nachts. Als ich mit der Chemo anfing, ging es mir etwas besser, so blöd es auch klingt. Ich wusste, sie machen was, sie können mir sicher helfen.


    Es wird nun viel auf dich zukommen, doch alles geht Schritt für Schritt und man kommt da durch. Ich werde dir gern alle Fragen beantworten und von meinen Erfahrungen berichten.


    Viele liebe Grüße aus Cottbus

  • Liebe Friedahat , herzlich willkommen hier.Alle Frauen haben dieses Gefühlskarussell durch...es ist die Schlimmste Zeit,bis du weißt wie der Kampf nun startet.Ich hoffe,du bist nicht allein. Denn das empfand ich als ganz schlimm...bitte hab Mut und geh den Kampf an,hier hast du ganz viele Mädels...die selbst nachts da sind🙏Tripple negativ ist so ein Ding,bei mir auch....bitte sei zuversichtlich!LG Curly

  • Hallo cessy,


    ich werde das genau so angehen. Ein Schritt nach dem Anderen scheint der einzige Weg zu sein. Schade, dass ich mein Kopfkino noch nicht im Griff habe.

    Aber ich bin mittlerweile nicht mehr bereit dem Krebstier mein gesamtes Leben zu überlassen. Mein Alltag ist ja schon Geschichte.

    Ich freu mich, dass du mir antwortest und hoffe du hast deinen Untermieter erfolgreich vertrieben. Wenn du deine Diagnose 7/17 hattest, kannst du dann rückblickend schon gelassen sein?

    Ich bin gerade erst mal aus dem Schulalltag raus und trau mich momentan nicht in die Schule, aus Angst in völlig unpassenden Situationen loszuheulen. Contenance steht ganz oben auf meiner Liste.

    Und ich hätte eine total peinliche und eitle, doofe Frage. Perücke steht für mich außer Frage - aber welche? Bin am überlegen ob ich mir Echtfell zulege, einfach um mich zu trösten.


    Es drückt dich ganz lieb

    Frieda aus Greifswald

  • Hi Curly 66

    meine Freundinnen muss ich erst mal trösten. ich hatte den Eindruck ihnen mit der Diagnose deinen Schlag zu versetzen. Deshalb versuche ich mich so gelassen wie möglich zu geben. Keiner weiß so richtig wie er mit der Diagnose und dem Krebswirt umgehen soll.

    Ich glaube, das ging mir vorher auch nicht anders.

    Jetzt überlege ich krampfhaft wie ich in den Irrsinn Alltag reinbringen soll. Aber da werde ich hemmungslos bei euch kupfern.

    Ich will da durch.

    Ich hoffe du bist schon weiter und es geht dir gut

    LG Frieda

  • Liebe Friedahat,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Es ist klar, dass Deine Welt erst einmal am Beben ist. Super, wie kämpferisch Du Dich anhörst. Wenn Du magst, stärken die Foris hier Dir den Rücken auf dem Weg durch die Therapie, Schritt für Schritt. Ich drücke Dir feste die Daumen und schicke Dir zur Unterstützung ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo liebe Friedahat


    herzlich willkommen in diesem schönen Forum zu dem unschönen Thema!


    Ja, kupfer ab, was das Zeug hält und konzentriere dich auf die positiven Beiträge! So habe ich das anfangs auch gemacht, z. B. habe ich beim Thema "Chemo" die Posts übersprungen, bei denen von fiesen Nebenwirkungen die Rede war. Wollte ich gar nicht wissen! Die positiven Beiträge habe ich aufgesogen, wie ein Schwamm, ich wollte auch so gut durch die Chemo kommen! Hat geklappt!:)


    Du musst kein schlechtes Gewissen haben, dass sich deine Mitmenschen jetzt Sorgen machen müssen, du hast dir diese Krankheit nicht ausgesucht. Mir fiel es schwer, es letztes Jahr meiner Familie, vor allem meiner Tochter (24), zu erzählen. Da wusste ich ja auch, dass die sich ernsthaft Sorgen machen... bei manchen "Freunden" war das Getue groß, als die das erfahren haben, lustigerweise habe ich danach nie wieder was von denen gehört! ^^ Ach doch, als die erfahren haben, dass ich wieder krebsfrei bin, war da vor allem diese eine "Freundin", die dann plötzlich ganz doll stolz auf mich war. Die hat mich allerdings während meiner gesamten Therapie gepflegt ignoriert... sie ist inzwischen nicht mehr meine Freundin.:)Es sind einige Freundschaften flöten gegangen, aber es sind auch neue entstanden!


    Zum Thema Perücke: da gibt es hier einen eigenen Thread irgendwo, ich glaube unter "Wie helfe ich mir selbst- weitere Themen", musst du mal schauen...

    Ich würde an deiner Stelle nicht so viel Geld investieren, die Kunsthaardinger sind auch richtig gut, und deutlich günstiger! Bei mir hat keiner gesehen, dass ich eine Perücke trage... investiere das Geld lieber in irgendwas, was du so richtig gerne magst!

    Du gehst mit deiner Therapie in die warmen Monate, da ist eine Perücke wie eine Mütze! Vielleicht magst du dann lieber leichte Tücher tragen, oder so. Und die Frage ist weder peinlich, noch doof, es ist etwas, was dich beschäftigt und deshalb darfst du diese Frage auch stellen! Dieses Haarthema ist für uns Frauen doch auch einfach wichtig!


    Jetzt wünsche ich dir erstmal alles Gute für deinen weiteren Weg, du wirst den sicher gut schaffen! Am Anfang ist alles so verwirrend und irgendwie nicht wirklich real, aber das legt sich...


    LG Gonzi:)


    P.S.: Dein Nickname spricht mich voll an, meine Hündin heißt Frieda!:)Und sie ist eine ganz, ganz liebe...:D:D:D

  • Liebe Friedahat , möchte mich dem „herzlich Willkommen“...von Gonzo anschliessen😌 und hoffe, dass du dich hier gut aufgehoben fühlst🤗 was die Perücken angeht, also ich habe seit gestern meine Perücke aus Kunsthaar und bin sehr zufrieden mit ihr. Meine Kk zahlt zB nur knapp 400€ 190 habe ich selbst gezahlt. Du findest ganz sicher eine aus Kunsthaar. Bei Echthaar würdest du I a Regel so 400€ u mehr draufzahlen müssen. Das hätte ich nur im Notfall gemacht-also wenn ich keine Kunsthaar befunden hätte. Wie s mir dann mit der Perücke im Sommer wird werde ich sehen. Denke auch, dass es ab und an zu „warm“ werden könnte...wie heißt es so schön: Schaun mer mal🙃. Ich wünsche dir auf alle Fälle alles alles Gute, viel Kraft u Energie. Und mach dich nicht verrückt, klar machen sich deine Freundinnen u Familie Gedanken u es belastet sie. Aber keiner sucht sich sowas aus. Das schlimmste finde ich, ist es den Kindern zu sagen-auch wenn sie über 20 sind- meiner Tochter(26) muss ich es noch sagen. Und leider am Telefon, da sie nicht hier lebt. Also pass auf dich auf und schaue zuerst nach dir. Alles Liebe und einen hilfreichen Austausch hier😌💕lG 18-09-Sonnenschein

  • Hi Gonzi,

    ich bin auch lieb, und gut domestiziert:saint:

    Ganz liebe Grüße an deine Frieda.

    Wie ist das eigentlich mit Haustieren? Ich habe meine geliebte Katze im November einschläfern lassen müssen. Sie war mit ihren fast 19 jähren eine hochbetagte Dame und mir mächtig ans Herz gewachsen. Vor der Diagnose hatte ich schon Kontakt zum Tierschutzbund, wegen zwei neuen Familienmitgliedern. das habe ich jetzt abgesagt. Eine Freundin von mir hatte Krebs (aber kein Brustkrebs) und die Familie hat in der Zeit der Therapie alle Katzen fremduntergebracht.

  • hallo liebe Friedahat , herzlich willkommen auch wenn ich dich lieber anderswo kennengelernt hätte. Ich habe auch TN, meine Diagnose war im Mai 2017 und es geht mir zur Zeit sehr gut. Der Verlauf der Krankheit ist sehr individuell und man weiß erst wenn es soweit ist, wenn man drin steckt, wie es einem damit ergeht. Die Chemozeit war für mich eine intensive Zeit, ich habe mich sehr bewusst vorbereitet, habe mir einer Krebssportgruppe angefangen und es gab viele liebeMenschen die mich unterstützten. Ich war dann tatsächlich überrascht das es gar nicht so schlimm war wie ich dachte. Meine größten Probleme waren Verstopfungen und Schlaflosigkeit. Allerdings war meine Chemo etwas kürzer als in Deutschland üblich.
    ich hatte selbst keine Perücke sondern habe hübsche Beanies getragen. Die habenden Vorteil dass es sie in leicht und warm gibt. Viele wurden mir auch von Lieben Menschen geschenkt. Sehr viele Frauen hier haben ihre Perücken kaum getragen, weil sich dieEinstellung gegenüber der Glatze änderte. Eine Glatze hat auch was von Superpower und ist ein Zeichen unserer Kampfeskraft. Aber wie gesagt, das ist sehr individuell.
    Du hörst dich schon sehr abgeklärt und kampfbereit an. Ich bin mir sicher, du kommst da gut durch. Googeln erst mal lassen ist wichtig. Schritt für Schritt, so wie du sagtest. Und Panikanfälle gehören leider auch dazu. Wer hätte denn keine Angst in solch einer Situation?

    fühl dich wohl bei uns!

    alles Liebe vom Busenwunder


    PS ich lese gerade deine Frage nach Haustieren. Viele von uns haben Haustiere, ich hatte eine Katze die zur selben Zeit leider auch krebskrank war und das hat mich sehr belastet. Sie hat exakt bis zum Ende meiner Therapie überlebt. Es spricht nicht viel gegen Haustiere. Wenn du dich mit dem Gedanken trägst, eine neu Katze zu holen, würde ich persönlich warten bis die Chemo fertig ist und dein Immunsystem wieder on top. Einfach damit du nicht Zuviels Baustellen auf einmal hast.