Wie lange hattet ihr eure Drainage ?

  • liebe Eifelkater ,

    Ich hatte nach meiner Mastektomie insgesamt 10 Tage noch eine Drainage. 5 Tage davon war ich mit Drainage daheim.

    Ich hatte 2 Beutel zum Wechseln mitbekommen, solle die "Pegelstände" jeden Morgen ablesen und regelmäßig telefonisch durchgehen.

    Als wenig genug nachlief, bin ich dann nochmal zum Ziehen der Drainage hin.

    Alles in allem zwar nervig, aber besser als ewig stationär zu sein. Und in der aktuellen Situation sowieso.

    Ich drücke dir die Daumen, dass das Ding schnell raus kommt, alles Gute,

    Nic46

  • Liebe Eifelkater ,


    wie es bei deiner OP ist kann ich nicht sagen.
    Die Entlassung mit Drainage ist bei der Brust ein normales Prozedere. Bei mir waren es 2 Drainagen. (allerdings an der Achsel). Eine davon 16 Tage.
    Das gemeine war, dass das Krankenhaus sich nach der Entlassung nicht mehr zuständig fühlte und mein Hausarzt oder Frauenarzt die Drainage hätte ziehen sollen. Die wollten das aber nicht. Schlussendlich konnte ich sie doch in der Ambulanz entfernen lassen.

    Um dir solche Rennerei zu ersparen, würde ich dir raten es mit dem KH auszuhandeln wo du hin kannst, bzw.vorher abzuklären, wer sich dann zuständig fühlt.

    Lass dir auch genau sagen wann, die Drainage gezogen werden darf. Das war bei mir verwirrend. Erst hieß es 20 ml pro Tag, dann durften es aber nur 10 ml sein.

    Wie wichtig das Thema Lymphdrainage und Kompression für dich ist kann ich auch nicht sagen. Frag das ruhig auch im KH nach. Da bin ich erst von der Frauenärztin in einem Nebensatz und hier im Forum darauf gestoßen.


    Frag das doch auch nochmal in dem passenden Thread, in dem die Mädels mit der gleichen OP sind.


    LG IBru

  • @ Eifelkater


    Nach der Bauch-OP zur Entfernung der Lymphknoten (insgesamt 17, davon 3 befallen) hatte ich 2 Drainagen. Eine wurde am 11. Tag, die andere am 12. Tag gezogen. Ich war die ganze Zeit stationär und bekam prophylaktisch Antibiotika- 5 Tage lang per Infusion, dann Tabletten. Insgesamt war ich dadurch 13 Tage lang im Spital.

    In den letzten Tagen spazierte ich mit Drainagen über das Spitalsgelände und auch ins Spitals-Cafe.

    Eine Dame mit Brustkrebs war etwa ebenso lange nur wegen der Drainagen stationär.


    Die Ärzte fanden es viel zu gefährlich, jemanden mit Drainagen nach Hause zu schicken.

  • Milli Hier ist das so Gang und Gebe... Es gibt sogar eine extra gedruckte Broschüre dazu.


    Und ich fühlte mich unter normalen Umständen schon alleingelassen und schlecht informiert...

    Eifelkater Mir ist noch etwas eingefallen. Es wurde mir auch kein Rezept für die Medikamentenversorgung mitgegeben. :rolleyes:

    Das bedeutete, dass ich frisch entlassen in die Hausarztpraxis musste. Unter diesen Umständen auch nicht das Gelbe vom Ei.

  • Eifelkater Hi, ich hatte 2 Drainagen. Eine für das Wundwasser/Blut durch den Bauchschnitt. Die kam, als immer weniger nachlief, an Tag 3 raus. Die 2. war blöder (dickerer Schlauch, tat auch weh im Bauch), war für die Lymphflüssigkeit (ca 30 Lymphknoten wurden entfernt). Da lief es immer munter weiter. Ich hatte echt Panik, was passiert, wenn man das Ding zieht. Mein Prof meinte aber, je länger die bleibt desto höher auch die Probleme und es würde NIE aufhören so weiterzulaufen. Ich wollte wissen, wo das dann hinläuft u was dann passiert. Er hat mir erklärt, dass die Lymphflüssigkeit sich neue Wege suchen muss und erstmal im Bauchraum (Bauchfell) absorbiert. So wurde die Drainage an Tag 5 gezogen. Ging prima und Probleme hatte ich keine ...

  • Liebe Eifelkater

    die Drainage in der Axel hatte ich am längsten. Exakt 8 Tage. Mir wurde gesagt, dass zwei Tage hintereinander nicht mehr als 30ml Flüssigkeit in dem Beutel sein dürfen und das war dann am 8. ten Tag der Fall.


    Ich bin auch mit Drainage entlassen worden. Allemal besser, als länger im KH zu bleiben.

  • Liebe Eifelkater !

    Ich hatte auch eine Wertheim-OP. Donnerstags.

    Die Drainage wurde den Freitag eine Woche später kurz vor der Entlassung gezogen.

    Ansonsten habe ich die gleiche Frage gestellt wie Ilisweetie , wo das denn hin läuft, wenn nicht in den blöden Beutel. Ich habe auch die selbe Antwort bekommen ;)

    Drainage ziehen war unproblematisch.