Alexka63 - Hallo zusammen!

  • Hallo zusammen,


    ich bin gerade etwas verunsichert ob ich eine AHB machen oder nicht. Kurz zusammengefasst: Anfang März wurde im Rahmen des Mammographie-Screenings ein Tumor diagnostiziert.

    Er ist nicht agressiv und schnellwachsend. Mitte März wurde der Tumor (2.3 cm) vollständig entfernt. Die Lymphknoten sind auch nicht befallen. Also die Prognose ist ganz gut. Bin auch recht optimischtisch, dass alles gut wird, somit geht es mir aktuell auch recht gut. Ab nächster Woche fangen die Bestrahlungen an. Insgesamt bekomme ich 16. Wird also gut drei Wochen dauern. Wie es mir dann gehen wird, weiß ich natürlich noch nicht, hoffe aber, dass ich sie gut vertrage. Die Hormontherapie mit Letrozol habe ich auch vor gut zwei Wochen begonnen. Außer einige Hitzewallungen merke ich noch keine Nebenwirkungen. Hoffe, dass das so bleibt.


    Wünsche Euch noch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße

    2 Mal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Hallo Alexka63

    ein liebes willkommen in diesem guten Forum. Ich kann dir zu deiner Frage wegen der AHB nichts schreiben, da ich noch in der Chemo-Sitzung bin. Sicher bekommst du noch ein paar Antworten.

    Ich wünsche dir alles Gute,

    lG 18-09-Sonnenschein

  • Hey Alexka63,

    herzlich Willkommen!

    Wir sind in Etwa gleich weit und genau die Frage Stelle ich mir auch gerade..auch wg. Corona und mein Sohn müsste dann mit...

    GlG!

    .

  • Liebe Alexka63,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Klasse, dass Du optimistisch in die Zukunft schaust, das hilft Dir sicher auf Deinem Weg durch die Therapie. Unsere Foris helfen Dir gerne über die Unebenheiten, wenn Du dies magst. Ich wünsche Dir alles Gute und schicke Dir ein Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo,

    auch ich bin in der nahezu gleichen Situation. Ich hatte heute erst einmal das Planungs Ct. Wenn nicht noch etwas dagegen spricht werde ich auch hypofraktioniert bestrahlt. Ob wir bei der AHB überhaupt eine chance auf die AHB habe weiss ich nicht. Schön wäre es.

    Hattest Du schon eine Beratung von einer Sozialarbeiterin?

    Liebe Grüße an alle


    ascolina

  • Herzlich Willkommen im Forum Alexka63

    Ich drücke dir die Daumen das du mit der Bestrahlung das Ding

    platt machst.Jeder verträgt die Behandlung anders,aber du kannst dir hier viele Tipps holen.

    Ganz liebe Grüsse Vanessa

  • Ich habe meine AHB am 17.03. angetreten als sich die "Corona Ereignisse" überschlugen. Die Rehaklinik hat alles menschenmögliche getan, das alle Therapien stattfinden konnten. Außerdem könnte ich dort ganz viel machen was "draußen" nicht mehr möglich war/ist. Schwimmen, in die "Muckibude", Sport in der (Klein) Gruppe, eine Cafeteria mit lecker Kuchen (wo man auch sitzen bleiben durfte).

    Aber da nur noch "AHB'ler" anreisen konnten, wurde das ganze irgendwann gruselig.

    Soweit ich weiß herrscht seit Ostern kompletter Aufnahmestopp.


    Ich würde eine AHB beantragen und abwarten wie die KK bzw. DRV reagiert. Denn....eine AHB kann auch verschoben werden, ziemlich unkompliziert in "Corona Zeiten".

  • Alexka63 .... schwer zu sagen, nach der Bestrahlung könntest du etwas schlapper und müde sein. Da ist eine Auszeit ganz schön und Frau hat etwas worauf sie sich freuen kann und vielleicht tut euch als kleine Familie diese Zeit gut.
    Willst du mit diesem Thema abschließen und keine Geschichten am Mittagstisch hören willst oder was wie weshalb dann lieber nicht.

  • Hallo zusammen, lieben Dank für Eure Kommentare und guten Wünsche.

    Ich werde nach der ersten Bestrahlung mal mit dem Sozialdienst sprechen. Die wissen vielleicht auch mehr wie das zur Zeit in den Kliniken läuft und ob der Versicherungsträger überhaupt Patienten in die AHB schickt. IT IS Back 2007 bist du sicher, dass die KK die AHB verschiebt wegen Corona? Bis jetzt wurde mir immer gesagt. dass ich innerhalb von zwei Wochen die AHB antreten muss. Aber aktuelle Infos vom Sozialdienst habe ich ja noch nicht. Hat sich vielleicht geändert. Das wäre natürlich am besten. Dann wird mir die Entscheidung ja schon fast abgenommen.


    Poesie .. mit dem Abschließen könntest Du Recht haben. Aber ich bin mir eben nicht sicher, ob ich mir damit einen Gefallen tue. Nicht dass in einem viertel Jahr der große Zusammenbruch kommt. Dazu kommt ja leider auch noch Corona. Macht das ganze ja auch nicht einfacher. Wenn alles normal wäre, würde ich mir wahrscheinlich gar nicht so viele Gedanken machen. Habe etwas Angst. dass ich in die Reha gehe und dann dort alles nur auf Sparflamme läuft. Dann lasse ich das mit der AHB und versuche in ein paar Monaten eine Reha zu bekommen. Ach, das ist alles so schwierig.... ich bin Waage, ich kann micht nicht so gut entscheiden. ;-)

  • Hallo Alexka63, in der letzten Woche der Reha haben viele "AHB'ler" abgesagt. Und die die trotzdem gekommen waren erzählten uns, das die DRV/KK ihnen das Angebot unterbreitet haben die AHB zu verschieben.

    Mittlerweile nimmt die Klinik niemanden mehr auf. Ich denke, das wird nicht die Einzige sein.

    Der Sozialdienst ist sowieso die beste Anlaufstelle da sie sofort bei Antragstellung bei der Wunschklinik anrufen um einen Anreisetermin zu vereinbaren.

    Außerdem, meine Erstbehandlung endete am 10.02. bin aber erst am 17.03. gefahren.

  • Hallo IT IS Back 2007 , in NRW haben wohl die meisten Kliniken auf für AHB. Aber die fahren teilweise auch die Therapien runter. Ich werde den Sozialdienst und ggf. die Krankenkasse anrufen und mich entsprechend beraten lassen.

  • Hallo Ihr Lieben

    Der Sozialdienst in meiner Klinik hat für mich die AHB bearbeitet und sogleich einen Termin für mich im B. Ö. fest gemacht.

    Sie hat 4 Wochen für die Erholung nach der Bestrahlung berechnet damit ich die Therapien auch alle machen kann wegen der angegriffenen Haut.

    Soweit ich weiß finden AHB statt....

    Wenn sich die Reha nicht bei mir meldet um zu verschieben werde ich auf jeden Fall fahren...mit dem eigenen Auto.

    Ich brauche für mich auf jeden Fall nach Chemo ,Op, nochmal Chemo und Bestrahlung Hilfe um wieder fit für den Beruf zu werden..

    Vielleicht ist es auch nicht schlecht wenn in der Klinik dann nicht soviel los ist


    Liebe Grüße an Alle Kämoferinnen