Beiträge von stefunny

    Ob der Tumor Typ I oder Typ II ist weiß ich nicht, das wurde bei mir nicht festgestellt. Mein Gyn sagte, das wäre auch nicht relevant.


    Natürlich kämpfen es ist ja nicht nur das Grading sondern auch das Stadium und da bin ich immer noch in II von IV.


    Mein Tumor wurde raus genommen und ist jetzt weg. Mit der Chmeo und der Bestrahlung habe ich auch sehr gute Chance, dass er nicht zurück kommt.

    Hat man Dir was anderes erzählt?


    Dem einen hilft es mit dem pflanzlichen Zeug, dem anderen nicht, aber die Übelkeit von der Narkose geht ja auch bald weg. Drücke die Daumen.

    Mach Dir bitte keine Vorwürfe.


    Ich bin auch betroffen mit G3 und ich war jedes Jahr einmal bei der Vorsorge. Sogar war ich zwischendurch immer mal wieder bei der Gynäkologin wegen anderer Probleme. Es war immer alles ok. Dann hatte ich Blutungen und plötzlich war es ein aggressiver, schnell wachsender Tumor.


    Allerdings ging dann ab Diagnose, ich habe noch nach der Ausschabung erfahren, dass es G3 war. Bei der OP wurden dann noch 40Lymphknoten entfernt.

    Die waren aber alle ok und ich habe heute Stand 1 Jahr und 3 Monate keine weiteren auffälligen Befunde gehabt.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass du gut wieder auf die Beine kommst nach der Heftigen OP.

    Lass bei Dir Lymphdrainage machen.


    Mir wurde aufgrund von G3 Chemo und Bracy Bestrahlung empfohlen und ich habe beides gemacht.


    Ein Unding finde ich, dass du so lange auf das Ergebnis der Pathologie warten muss, bei mir was das 3 Tage nach der OP da. Das wird doch noch während der OP in die Pathologe geschickt. Frag da noch mal nach.

    Kann sein, dann dein Tumorboard erst am 4. November ist aber die Pathologe sollte schon da sein.



    Es gibt gegen Übelkeit noch andere Sachen außer MCP und Vom.... Mir war aber bei meiner Chemo gar nicht übel.


    Nach der OP hat mir ein homöopathisches Präparat geholfen (Nux Vom....)

    Ich bin ja nun zur Zeit gar nicht mehr so viel hier. Ich arbeite wieder und der Alltag hat mich wieder. Trotzdem bleibe ich noch da. Erstens bin ich ja erst nach 5 Jahren krebsfrei geheilt, zudem interessiert mich natürlich auch noch wie es Euch allen so geht.


    Es ist ja auch nicht so, dass es nach so einer schweren Erkrankung alles in Butter ist, selbst wenn es keinen Krebs-Rückfall gibt.

    Ich habe immer noch mit den Flogen zu kämpfen, sei es mit der Narben, mit den Lymphödemen oder mit Gelenkschmerzen etc..

    Jetzt neu ist ein Vitamn B12 Mangel..


    Ich kann daher hier im Forum immer Trost finden und natürlich auch Trost geben für Frauen, die neu betroffen sind.


    Seid alle lieb gegrüßt.

    Ich hoffe, dass ist hier der richtige Thread für das Feedback zur Reha (AHB).


    Ich war 3 Wochen in Bad Tabarz. Ich habe diese Klinik gewählt, weil sie mir als Kombination aus Onkologie und Lymphklinik empfohlen wurde.

    Die Bilder auf der Homepage überzeugten mich dann zudem.


    Erst mal was Negatives:

    Leider bekam ich kein schönes Zimmer, die Bilder auf der HP sind nur von den renovierten Zimmern und sind den Selbstzahlern und bestimmten Patienten vorbehalten. Mein Zimmer hatte 50iger Jahre-Schick und war recht ab gewohnt. Da die Klinik voll war konnte ich das Zimmer nicht tauschen.

    Das Zimmer war sehr klein ich, obwohl ich keine große Person bin, hatte kaum Platz.

    Das Bett war steinhart und die Schränke rochen muffig.

    Da ich Kompression tragen muss und die jeden Tag gewaschen werden musste, konnte ich zwar die Waschmaschine/Trockner nutzen, leider kostete mich jede Wäsche/Trockner 4 Euro. Bei 3 Wochen summiert sich das.

    Meine Zimmertür war undicht und bei dem Zug klapperte diese.


    So waren die Tatsachen vom Zimmer /Umstände


    Positiv: Ich bekam für das nett einen Topper und ein anderes Kissen.

    In meine Tür wurde eine neue Dichtung eingesetzt.

    Die Kosten für die Wäsche musste ich leider so akzeptieren.


    Weiter negativ obwohl natürlich Geschmacksache, das Essen. Für eine Krebs und -Lymphklinik hatte ich mir bessere, frischeres Essen gewünscht. Das Gemüse war in der Regel verkocht und der Salat war nicht richtig gewaschen.

    Zum Nachtisch gab es meist süßen Pudding.

    Positiv: Auf meine Allergien wurde Rücksicht genommen, es war allerdings so, das das Personal den Umgang mit den glutenferien Backwaren nicht kannte und ich am Ende jeden Morgen sehr trockene Brötchen essen musste. Es gab 2 Mal am Tag Brot. Am Abend gab es nicht immer Salat.

    Am Ende habe ich 2kg abgenommen, was bei einem Anfangsgewicht von 48kg nicht sehr gut ist.


    Nun gut..


    Positiv war das gesamte Personal, bis auf wenige Ausnahmen waren, unglaublich nett, zuvorkommend und stets besorgt und es wurde sowie es möglich war immer geholfen. Die Dame an der Rezeption kannte fast alle Namen und die Ärztin hat immer zugehört.


    Die Anwendungen waren zum Großteil sehr gut und viele, an einigen Tagen hatte ich sogar richtig Stress.

    Die Psychoonkologie war auch sehr gut und hat gut geholfen.

    Es gibt eine Kreativ Abteilung, da kann man Töfern, Korbflechten, Malen, Nähen, ...


    Am allerbesten hat mir allerdings die Umgebung gefallen, der Tühringer Wald ist einfach unglaublich schön. Man kann rund um die Klinik extrem viel wandern.

    Wenn man allerdinsg nicht gut zu Fuß ist und kein eigenes Auto dabei hat ist man ein bisschen oben auf dem Berg gefangen. Es gibt keinen Park rund um die Anlage.


    Im Großen und Ganzen hat die Reha ganz gut getan. Wenn ich noch mal eine machen sollte würde ich allerdings eine wirklich moderne Klinik wählen.


    Wenn noch eine Fragen zu Bad Tabarz hat .. bin ich gerne bereit dazu noch was zu sagen.

    Perle68 - Hallo, lieb dass du fragst. Reha vorbei . Morgen leider auch der Urlaub vorbei.


    Melde mich dann mal mit einem Feedback der Reha ausführlich..


    Euch allen einen schönen Sonntag.

    Jojo2019 - danke Dir. Ich habe alles weiter gegeben und bekomme ich immerhin noch eine Auflage für das Bett, dass ich weicher schlafen kann.

    Die Schwestern, Ärztinnen, Hausmeister, und alle anderen, die hier arbeiten sind alle extrem nett und versuchen es einem recht zu machen, da kann man wirklich nichts sagen. Alles super.

    Ok, die Zimmer sind eben klein und altbacken, aber es ist eben kein Hilt... :-)

    Gestern war alles ein wenig viel, die Verabschiedung von meinem Mann war auch nicht leicht.

    Leider hatte ich nich keine MLD bisher und die Onkologie ist auch getrennt von der Lymphologie, da hoffe ich, dass ich da aber auch ein Gespräch mit der Lymphologie bekomme.



    Heute war ich bis jetzt beschäftigt. Mit Untersuchungen, Töpfern, Seidenmalerei, Vorträge...


    Das Essen ist auch ganz gut, die wollen das ich zunehmen und umsorgen mich.. aber will gar nicht zunehmen..


    Amy48 - ich bin in Bad Taba...


    charlotte2020 - danke heute ist es etwas besser.


    Sunny05 - der Hausmeister kam noch mal. Immer wenn ich den sehe fragt er mich jetzt, ob ich noch Hilfe brauche.. Sehr nett.


    Habe noch eine nette Frau kennengelernt, die wie ich gestern angekommen, und auch sportlich. Wenn es nicht gleich wieder in Strömen regnet gehen wir noch ne Runde zusammen.



    Was sehr nervt ist es, die ganze Zeit die Maske im Gesicht zu haben...


    Danke Euch allen ich melde mich bald wieder..

    Hallo ihr alle,


    ich bin jetzt da und bin schon sehr enttäuscht. Ich bin in einem Mini-Zimmer, das sehr altbacken ist. Auf der Webseite sehen die Zimmre alle klasse aus. (In einem Hotel würde ich reklamieren)

    ich bin ja nicht groß und breit aber im Bad bekomme ich Platzangst.


    Gefühlt sind hier alle über 70, so der erste Eindruck beim Essen..


    Meine Koffer kann ich nicht alleine auspacken und keiner hilft mir.


    Gerade würde ich gerne meinen Mann anrufen, dass er mich wieder abholen soll.


    Naja warten wir mal ab..