Beiträge von Kaku

    Hallo Milli die Klinik schließt nicht erst am Ende des Jahres, wie ursprünglich geplant und wie es auch in der Presse steht. Vielmehr hat sie jetzt direkt die Pforten geschlossen. Seit letzter Woche Mittwoch werden keine Patienten mehr aufgenommen. Deshalb diese extrem kurzfristige Absage, ich wäre ja diese Woche gefahren.


    Und genau deshalb mein Vorwurf der Geldgier. Wenn doch schon der geplante Ausstieg Ende des Jahres von jetzt auf gleich über den Haufen geworfen wird , dann hat das schon ein sehr komisches beigeschmäckle. Selbst die Angestellten haben ja erst einen Tag bevor ich den Anruf bekam von der vorzeitigen Schließung erfahren, da hatten die ja schon längst die Kündigung zum 31.12, bekommen.


    Nee Utersum hatte ich schon abgehakt, da hattest du mir schonmal von abgeraten. Obwohl die Klinik ja sehr schön liegt…

    Hallo Teddy

    Der Anruf wird in den nächsten Tagen kommen, da kannst du sicher sein , die werden jetzt nach und nach nach aufnahmedatum abtelefonieren, das müssen ja hunderte Patienten sein.


    Mein Schock hat sich inzwischen in Trauer, Verzweiflung und Wut gewandelt. Wir wollten nach der Reha noch ne Woche Urlaub dranhängen. Buff, 4 Wochen Nordsee auf einen Schlag futsch, ich bin so sauer. Vor allem diese kurzfristigkeit und wenn man dann noch die Hintergründe erfährt, dann könnt man nur noch 🤮


    Ich meine, so eine Insolvenz kommt ja nicht von heute auf morgen, die kündigt sich ja an. Der Leiter ist entweder betriebswirtschaftlich völlig inkompetent oder aber ein geldgieriger Kapitalist, dem die Patienten völlig egal sind. Der nimmt sich jetzt das Geld, was er noch rausholen kann, baut die Klinik um und eröffnet nächstes Jahr eine private psychoklinik. Klar,mit privatpatienten lässt sich ja viel mehr verdienen 🤬


    Ich hab mich jetzt selbst gekümmert, schon die Arge und mein zweitwunsch Borkum angerufen. Ich meine, ich warte nicht 5 Monate auf den rehabeginn in meiner wunschklinik, damit ich dann in irgendeiner Feld-Wald- und Wiesenklinik und dann auch noch in der dunklen, kalten Jahreszeit lande, wo sonst keiner hin will. Die Umgebung und das ganze drumherum spielen ja auch einen wichtigen Faktor für die Psyche und das Wohlergehen. Dann warte ich lieber nochmal ein paar Monate. Borkum ist bei Aufnahmen im Januar/Februar. Ich muss jetzt nur noch mit der Arge abklären, ob die die Zusage entsprechend verlängern aufgrund der Situation, für die ich ja gar nichts kann. Ggf. Ziehe ich den Antrag zurück und beantrage neu.


    Irgendwie bekomme ich auch ständig unterschiedliche Aussagen.

    Eigentlich dachte ich, die Zusage hat eine Gültigkeit von 6 Monaten, aber ich habe hier irgendwo gelesen, aufgrund Corona und das dadurch die Kliniken nicht voll belegt werden dürfen, wurde die Gültigkeit auf 9 oder sogar 12 Monate verlängert. In der Zusage selbst steht nichts zur Gültigkeit, am Telefon sagte die Arge : „eigentlich 6 Monate“. Nur die sind ja nun aufgrund der Wartezeit, die ich für Wyk hatte eh rum.


    Dann dachte ich, die Reha müsste innerhalb eines Jahres nach der AHB angetreten werden ( oder war’s beantragt werden??). Jetzt sagte mir die Arge, die Reha kann innerhalb 2 Jahren nach Ende der akuttherapie beantragt werden. Das wäre bei mir bis August 2022.


    Drückt mir die Daumen, dass ich doch noch in eine Klinik am Meer fahren darf

    Ja danke black guitar

    Ich habe gerade den Anruf aus der Klinik erhalten. Ich sollte nächsten Donnerstag kommen.


    Es wurde abgesagt, die Klinik schließt nicht Ende des Jahres sondern sofort. Die Patienten, die gestern angereist sind, sind die letzten, in drei Wochen sind die Türen dann dicht.


    Ich stehe grad voll unter Schock


    Die Arge sucht jetzt schnellstmöglich nach einer Lösung, aber man hat mir schon gesagt, keine Seeklinik mehr, weil die bis nächstes Jahr ausgebucht sind.


    Ich WILL aber ans Meer, dann sag ich die Reha lieber komplett ab. 😢

    Ob man mit metastasen wieder arbeitet, muss jede für sich entscheiden es kommt ja auf das Wohlbefinden an. Ich selbst habe keine Schmerzen oder Einschränkungen dadurch.


    Ich wollte direkt nach der AHB zum 1.10. letzten Jahres wieder arbeiten, um wieder Normalität und Ablenkung in mein Leben zu kriegen.

    Aber es kam anders, 1. AHB wurde abgebrochen, nach 4 Wochen 2. AHB, die hat mich psychisch so runter gezogen, dass ich für mich entschieden hatte das 1. Restaging im Dezember abzuwarten, ich wollte auch nicht zu Weihnachten wieder anfangen zu arbeiten. Aus der Restaging ergab sich dann noch eine weitere kurze Bestrahlungseinheit und Ende Januar war ich dann endlich bereit wieder loszulegen, ohne Wiedereingliederung, da ich eh nur 23 Stunden arbeite. Die ersten Wochen waren anstrengend aber heute bin ich froh wieder zu arbeiten, weil es eben Abwechslung und Ablenkung bringt.


    Zum Glück hab ich gleitende Arbeitszeit und dank Corona gerade Home Office. DH ich kann jederzeit mein Arbeit unterbrechen und mal schnell zum Hausarzt radeln für die blutabnahme, oder je nach Termin mache ich es auch vor der Arbeit.

    Für die xgeva-Spritze bin ich dann halt mal 1 1/2 - 2 Stunden weg, das verrechne ich dann mit meiner Mittagspause und arbeite nachmittags entsprechend länger. Gleiches gilt für MRT oder CT. Nur beim knochenszintigramm, was ja mehrere Stunden dauert nehme ich mal einen Tag frei.

    Letzte Woche war ich mal so kaputt, dass ich die Arbeit unterbrochen habe und erstmal 3 Stunden geschlafen habe, dann hab ich weiter gearbeitet - aber sowas geht natürlich nur mit Gleitzeit.

    Solange man nicht bettlägerig krank geschrieben ist oder dervarzt etwas ausdrücklich verboten hast, kannst du tun, was dir gut tut.


    Ich meine wir sind ja hauptsächlich auch wegen der psychischen Belastung der Erkrankung krank geschrieben - das sieht man jemandem äußerlich nicht an. Um der Psyche was gutes zu tun, darf man sich auch was schönes gönnen,


    Blöd wäre zB mit nem Bandscheibenvorfall jemandem beim Umzug zu helfen.

    Ich war sogar mal mit nem Bandscheibenvorfall im Urlaub . Nach vorheriger Absicherung mit der Krankenkasse und der Personalabteilung.

    Schaut mal unter ['es geht um mich - brustkrebs']

    Da gibt es morgen ein online Seminar über metastasierenden Brustkrebs , insbesondere auch um das Nebenwirkungsmanament, zB bei fatique

    Reha verschieben?


    Hallo zusammen,

    Ich habe im Juni meine Reha genehmigt bekommen, aufgrund langer Wartezeiten ist die Aufnahme aber erst Mitte Oktober.


    Nun machen mir die steigenden Corona inzidenzen Sorge. Wir sind hier schon wieder bei 150 und der Herbst/Winter kommt erst noch und die 4. Welle ist noch am Anfang.


    In den letzten Tagen beschäftige ich mich immer mehr mit der Frage, ob ich die Reha verschieben soll. Wenn ja, mache ich das bei der Klinik oder bei der Arge, die in NRW für die DRV zuständig ist.


    Grund ist, dass ich im letzten Herbst schon eine AHB unter Corona Bedingungen gemacht habe. Die Therapien wurden von Tag zu Tag weniger, Kontakte kaum möglich, da man nur zu zweit beim Essen saß, es kein Freizeitprogramm gab und nach dem Essen und den Therapie jeder direkt wieder in seinem Kämmerlein verschwand. Wir hatten noch das Glück, das wir wenigstens raus durften, aus anderen Kliniken haben wir gehört wäre Ausgangssperre. Aber ganz schnell kam dann der nächste lockdown, nichts mehr mit shoppen gehen oder sich in ein Café setzen. War recht trostlos.


    Von der Rehaklinik, in die ich jetzt gehe, weiß ich schon, dass das Schwimmbad gesperrt ist - dabei hat mir die aquagymnastik noch am meisten Spaß gemacht und mir auch gut getan. Und wenn das hier so weiter geht mit den inzidenzen, dann kann es passieren, dass es wieder geschlossene Geschäfte und Restaurants gibt und die ganze Sache wieder ziemlich öder wird, wenn nicht sogar hin bis zur Ausgangssperre.


    Frage: hat von euch schonmal jemand jemand die Reha verschieben wollen und wurde das genehmigt? Auf der Seite der DRV steht, dass die Zusage wohl 9 Monate Gültigkeit hat , auf meinem Bescheid steht gar nichts von einer Frist.

    Hallo Loewenmut76

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass die Reha aufgrund der knochenmetastasen abgelehnt wurde, ich tippe eher darauf, weil du schon 2 Rehas hattest


    Ich habe auch knochenmetas, letztes Jahr ED BK direkt mit den Metas

    Nach der Bestrahlung hat man Anspruch auf eine AHB, die auch direkt bei mir genehmigt wurde

    Jetzt, genau 6 Monate nach der AHB habe ich die Reha beantragt und auch die wurde direkt genehmigt.


    Ich meine die Metas sind für dich ja eine aktuelle Verschlechterung deiner Diagnose. Wie wirst du behandelt? Du bekommst doch bestimmt auch Bestrahlungen, oder? Dann solltest direkt in der Strahlenklinik nach ner AHB fragen.


    Ob das Kind nun Reha oder AHB heißt ist ja egal, die Behandlung und Therapie in der Klinik ist ja dieselbe


    Bei mir war es nur so, dass die Rehaklinik Stress gemacht hat wegen der Metas, ich durfte nichts, hab Atemgymnastik und stuhlgymnastik mit der rollatorgang bekommen. Keine Massagen, kein Hydrojet, kein Sport, wo man mal etwas gefordert wurde wie zb badminton oder Stepper.

    Die hatten einfach Angst, das ich mir die Knochen breche.


    Diese ahb hat mir gar nichts gebracht, ich wollte wieder fit gemacht werden, auch für den Job denn ich wollte schnell wieder arbeiten. Das Gegenteil war der Fall, es hat mich eher noch weiter runtergezogen, sodass ich nach der ahb nicht arbeitsfähig war.

    Danke KatzenMom 64 und Baybsie für eure Antworten

    Ja die Ärztin in der Onkologie meinte auch , die werte wären bei mir im Rahmen und ich solle vor der nächsten blutabnahme reichlich trinken.


    Ich hab extra nach dem Gespräch mit meinem Hausarzt den Beipackzettel gelesen, aber ich hab nichts zum kreatin gefunden. Muss ich wohl nochmal genauer gucken.


    Erstmal werd ich vor der nächsten blutabnahme „saufen wie ein Pferd“


    Zum Durchfall: keine wesentliche Änderung, ich soll auch bis zu 8 loperamid nehmen. Mach ich aber nicht, meist nur 1 oder maximal 2, wenn ich akut Durchfall habe. Das reicht meist schon, dass ich am nächsten Tag gar nicht mehr aufs Klo muss ☺️, bei 8 Stück am Tag hätte ich wahrscheinlich dauerverstopfung.

    Hallo Eule1207 alsp grundsätzlich werden knochenmetas bestrahlt, wenn sie schmerzen. Grad auch, wenn es beider nur 1 ist. Parallel dazu ist aber xgeva notwendig, um die Knochen zu stärken.


    Ich bekomme xgeva jetzt seit einem Jahr. Nur bei der allerersten Spritze hatte ich knochenschmerzen, die aber nach einem Tag auch wieder weg waren. Bei allen folgenden hab ich nie was gespürt, keinerlei schmerzen.


    Könnten die NW von den Antikörpern kommen? Da hab ich keine Erfahrung mit.

    Mal was neues: Montag war ich wieder zur blutabnahme. Leukozyten und neutros steigen gemächlich an, also vertrage ich in dem Punkt verzeniosbesser als ibrance.


    Aber, seit ich verzenios nehme steigt stetig auch mein kreatin an. Doc meint, das wäre ziemlich sicher ne NW von dem Medikament. Aber, der Wert darf beim nächsten mal nicht auf 1,5 steigen.


    Später hab ich mirnochmal den Beipackzettel von verzenios durchgelesen, da steht nicht ein Wort von niereneinschränkungen oder von steigenden kreatinwerten drin.


    Hmmm, macht nicht jetzt stutzig, ich werd auf jeden Fall nächsten Mittwoch meinen onkologen drauf ansprechen.


    Habt ihr unter verzenios auch Probleme mit den Nierenwerten?

    Hallo Leonde ja im Moment arbeite ich, aber ich habe meine AU-Phase schon hinter mir.

    Letztes Jahr als ich die ED bekommen habe, wurde ich erstmal krank geschrieben.

    Nach der Bestrahlung, die mich sehr geschafft hat, hab ich schon wieder Pläne gemacht zu arbeiten. Das war Mitte August, wollte noch die Reha abwarten, dann Kam es anders, letztendlich arbeite ich seit Ende Januar wieder. Hauptsächlich war ich aber krank geschrieben, weil ich keinen Bock auf die Arbeit und die nervige Chefin hatte, also mehr der psychische Aspekt, der BK hattemir eigentlich nie Probleme gemacht.


    Letztendlich ist es so, dass ich ausschließlich im Homeoffice arbeite und das auch nur 3 Tage in der Woche. Das ist machbar. Wie gesagt, bislang hatte ich ja auch keine körperlichen Probleme. Verzenios nehme ich ja erst im 3. Zyklus und erst seitdem hab ich die Probleme mit dem Durchfall.


    Mein Hausarzt hat damals gesagt, wenn ich wieder arbeiten möchte, soll ich das tun, aber wenn ich nicht arbeiten möchte schreibt er mich sofort wieder krank. So war es auch am Montag, ich sagte ihm, ich bräuchte ne AU und er sagt na klar, kriegen sie, noch bevor ich ihm erzählte, warum ich diese Woche nicht arbeiten kann.

    Hallo Cat mensch, das tut mir leid, dass du jetzt doch in deinen paar Urlaubstagen mit der Familie ins KH musst. Aber sieh es mal positiv: jetzt kann die geholfen werden und du bist gut aufgehoben.


    Riekko J69 : bei ibrance müssen die leukos über 1 sein. Ichwar alle 14 Tage zur blutkontrollen, meist waren die Pausen 2 Wochen, bis sich die leukos so erholt haben, das ich mit ibrance wieder starten konnte.

    Liebe Leonde es tut mir echt leid, dass es dir so schlecht geht

    Aber es liegt ja wohl nicht am verzenios, wenn du schreibst, dass es dir vorher auch nicht gut ging.


    Ich bin dir leider keine große Hilfe

    Nehme verzenios jetzt gut 2 Monate, hab zwar als NW „nur“ Durchfall, den aber heftigst und ich leide sehr darunter. Grad dieses Wochenende war’s wieder mal so schlimm, dass ich mich heute hab krankschreiben lassen. Bin total müde, schlapp, antriebslos.


    Nächste Woche bin ich wieder in der [Klinik] und werde meinen doc dort fragen, wie das jetzt weiter gehen soll, denn so gehts nicht

    Puh, das sind teils heftige, empathielose Reaktionen.


    Es war nicht meine Absicht hier irgendjemanden runterzuziehen.


    Ich selbst lebe auch in den Tag rein, hab den mistkerl in die Unterste Schublade verdrängt und versuche positiv in die Zukunft zu schauen. Ich habe noch ein minderjähriges Kind. Ich will für meine Tochter leben!


    Es freut mich zu lesen, dass es in euren Bekanntenkreisen keine rezidive gibt, bei mir ist es leider zu 100% nicht so und Mich schmerzen solche Nachrichten aus meinem Umfeld sehr

    Liebe Helmi ich finde die Frage gar nicht doof und hab sie mir auch gestellt.


    Mein Arzt erklärte mir vor einem Jahr, als ich die ED bekam, dass es eine chemo nur nach einer OP gibt.

    Das war für mich irgendwie wie abstempeln,


    In der Reha hat mir die Ärztin aber das etwas besser erklärt. Ich bekomme ja eine zielgerichtete Therapie,, den Mercedes unter den aktuellen Therapien, die besser und zielsicherer wirkt. Eine chemo hat den Nachteil, das auch gesunde Zellen zerstört werden.

    So bekommen ich verzenios (vorher ibrance) um das Zellwachstum des Tumors zu stoppen

    Und parallel dazu xgeva zur Stärkung der knochenmetas

    Hallo Hanka, es ist toll, dass man sich so schnell um deine Freundin kümmert, ich hoffe sie bekommt einen guten Befund.


    Ja ich hatte Schmerzen lange bevor ich wusste, dass ich BK habe.

    Zunächst ein leichtes Ziehen in der Leiste, dann ein stechender, elektrisierender Schmerz in der Brustwirbelsäule. Festgestellt wurde ein fakturierter, metastasiertet Brustwirbel, der dann sofort rausoperiert wurde ( Gefahr der Querschnittslähmung), danach war auch das Ziehen in der Leiste weg.

    Auch eine metastase im Oberarm hab ich aufgrund schmerzen bemerkt, die wurde nicht im Knochenszinti gesehen.


    Aber viele andere Metas in der WS spüre ich gar nicht

    Liebe Regi1964 das Wichtigste ist, dass du wohl behalten da raus gekommen bist. Ist ja Horror, wenn du so direkt vor deinem Fenster das Unheil live mitbekommen hast.


    Aber die große autobrücke vom Kurpark zur City hat’s doch nicht gerissen, oder doch?

    Hab gestern gelesen, dass die niederr…..Klinik auch evakuiert wurde, nicht wegen Hochwasser, sonder weil kein Strom und Wasser da ist. Es ist grausam.


    Aber ich denke, aufgrund der Umstände wirst du die Reha wiederholen können.

    Gestern hat mein Mann erfahren, dass eine sehr liebe Kollegin von ihm mit Schmerzen ins KH gekommen ist. Ergebnis: metastasen in Wirbelsäule und Gehirn. Der BK ist über 6 Jahre her, mit OP, chemo und Bestrahlung, volles Programm, sie dachte sie wäre geheilt, nach 5 Jahren. 😥


    Bei 3 von 4 betroffenen aus meinem direkten Umfeld ist der 💩Krebs nach über 5 Jahren wieder gekommen: einmal als Leukämie, einmal als bronchialcarzinom (inzwischen verstorben) und einmal eben als metastasen.


    Bei der 4. kein Rezidiv, dafür stellte sich aber eine schwere Depression ein.


    Also: man sollte sich nie sicher sein, wenn man 5 Jahre nichts hatte ist man nicht geheilt. Dieser Mistkerl kann immer auf irgendeine Weise wieder kommen.