Beiträge von claudiaohnek

    Mir ging es nach der ersten Chemo auch so. Ich habe mir aber immer wieder vor Augen gehalten (was natürlich nicht immer einfach war), dass ich jetzt "gesund" bin und das Leben wieder genießen kann. Also habe ich angefangen Dinge zu machen, die mir Freude bereiten. Zum Beispiel Wandern, Reiten, etc. Es war natürlich auch anstrengend für meinen Körper, da er noch sehr geschwächt war aber meiner Seele hat es gut getan und ich konnte sie so aufladen. Das hat der Körper gemerkt und prompt hat auch er nachgezogen. Aktuell ist es leider etwas schwierig Unternehmungen zu machen aber es scheint ja Besserung in Aussicht zu sein.


    Dieser Zustand der Gesundheit hat bei mir leider nicht lange angehalten, der Krebs kam schon nach ein paar Monaten zurück. Ich würde es allerdings wieder so machen. Wenn man das hier so schreibt klingt das natürlich so einfach.. ich möchte auf gar keinen Fall die Depression runterspielen. Es ist eine ernstzunehmende Krankheit, die auch bei Bedarf behandelt werden kann und muss. Das ist lediglich meine Erfahrung, die ich mit euch teilen wollte.


    Beste Wünsche!

    Claudia

    Hallo zusammen,


    bei der Chemogruppe habe ich eine Damen kennengelernt mit Darmkrebs. Sie ernährt sich hauptsächlich von Obst und Gemüse. So gut es halt geht. Außerdem isst sie an Kohlenhydraten nur Kartoffeln oder Vollkornnudeln. Alles andere verträgt sie wohl nicht so gut.


    Ihr Arzt hat ihr aber auch empfohlen ihren Gelüsten nachzugehen, wenn sie mal welche haben sollte.


    Damit fährt sie ganz gut. Achja und Fleisch lässt sie fast komplett weg (max. 1 Mal pro Woche). Dafür isst sie relativ viel Fisch, solange ihr Darm halt mitspielt..


    LG,

    Claudia

    Fritzie finde ich auch unmöglich und komplett am Thema vorbei..


    Naja zum Glück gibt es auch noch schöne Filme. Ich kann euch da "Rocca verändert die Welt" sehr ans Herz legen. :)


    Achtung Spoiler: unbedingt Taschentücher nebendran legen. Bei mir ist jedenfalls die eine oder andere Träne runtergekullert.


    Lieben Gruß,

    Claudia

    Ich möchte auch gerne mein Lieblingsrezept mit euch teilen:


    Feta-Zucchini-Pfannkuchen:


    350 g Mehl

    50 ml Milch

    2 Eier

    1/2 Zucchini

    1 Feta


    Zucchini und Feta kleinschneiden bzw. raspeln. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Anschließend wie gewohnt in eine heiße Pfanne geben und leckere Pfannekuchen draus machen.


    Bei Bedarf gerne etwas mehr oder weniger Mehl hinzugeben, bis die Konsistenz cremig ist.


    Viele liebe Grüße,

    Claudia

    Hallo zusammen,


    mich plagen Nachts auch sehr häufig Albträume. Meine Therapeutin hat mir empfohlen eine Art Tagebuch zu führen über meine Träume. Mittlerweile schreibe ich mir jeden Tag auf, was ich träume. Das hilft die Träume zu entwirren und auch etwas zu "kontrollieren". Zusätzlich habe ich mir ein Traumdeutungsbuch zugelegt um die Träume besser zu verstehen. Die Kombination aus beidem hat mir sehr geholfen. Eventuell hilft es ja noch jemanden. :)


    Alles Gute!

    Claudia

    Bei mir ist die Geschichte zum Nicknamen eher unspektakulär. Für meinen Namen gibt es zwei Schreibweisen: Claudia und Klaudia. Und bei mir wird Claudia eben mit "C" anstatt mit "K" geschrieben. *lach*


    LG,

    Claudia

    Also ich habe einen Hund. Tolles Tier. Er merkt immer wenn es mir mal nicht so gut geht und legt sich zu mir oder stupst mich auch einfach nur an mit seiner Schnauze nach dem Motto "Hallo, lebst du noch?". An machen Tagen, wenn ich wirklich super unmotiviert und schlapp bin bringt er auch einfach sein Spielzeug mit und wirft es mir vor die Füße. Dann bin ich quasi gezwungen aufzustehen und mit ihm zu spielen. Danach geht es mir tatsächlich immer ein bisschen besser. Dieser Hund gibt mir sooo viel. Will ich gar nicht mehr missen müssen.


    LG,

    Claudia

    Ich bin grundsätzlich ja eigentlich eher gegen Psychopharmaka aber wenn ich hier so lese was für tolle Erfahrungswerte Ihr damit habt denke ich es ist doch eine Überlegung wert. Bevor man noch komplett durchdreht.


    Ich habe mal einen Termin gemacht bei Therapeuten. Aber wie spricht man sowas denn an? Ich kann ja schlecht sagen bitte verschreiben Sie mir etwas gegen Erschöpfung. Oder wie habt ihr das geamcht?


    LG,

    Claudia

    Das ist das Problem an der Sache.. jeder sagt etwas anderes. Mein Arzt hat mir davon abgeraten mich impfen zu lassen, da ich noch zu schwach bin. Ich würde wohl nicht mal diese kleine Dosis des Virus verkraften..