Beiträge von Schelli

    Hallo Ihr Lieben,


    wollte mich mal wieder melden. Habe heute die Behandlung mit
    Olaparib begonnen. Mein Tag hat also um 6.30 Uhr begonnen als mein Wecker klingelte um meine Magentablette zu nehme. Um 7.15 Uhr dann ein kleines Frühstück. Danach soll man ja eine Stunde warten und dann die vielen Tabletten
    nehmen. Danach zwei Stunden nichts essen. Genau 12 Stunden später erfolgt
    die gleiche Prozedur wieder. Ich war heute ziemlich schlapp und etwas übel war mir auch. Ich hoffe das sich das Ganze noch einspielt und das Wichtigste ist, dass es hilft. Ich hatte in der letzten Zeit doch so einige Zipperlein und hoffe doch stark auf Besserung!!!


    LG Schelli

    Hallo Britta,
    schön von Dir zu hören. Die Oberbauchbeschwerden kenne ich nur allzu gut. Im Liegen geht es
    Ich nochmal. Ich hatte eigentlich mehr geschrieben. Aber der Text ist weg und jetzt habe ich
    keine Zeit mehr weiter zu schreiben...
    Ich melde mich aber nochmal

    Ich greife das Thema nochmal auf und frage nochmal nach, wer mit diesem Medikament behandelt wird und
    ob es einigermaßen verträglich ist.


    Wie sieht es mit dem Therapieerfolg aus?


    Bei mir wurde eine BRCA1 Mutation festgestellt und voraussichtlich wird nun dieses
    Medikament zum Einsatz kommen.


    LG Schelli

    Hallo Marille,


    auch von mir ein herzliches Hallo.


    Ich bin auch eine derjenigen leider mit Eierstockkrebs und habe meine Diagnose seit Juni 2014.
    Wenn Du Fragen hast, dann melde Dich. Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.
    Du schaffst das!!!!


    LG Schelli

    Hallo Johanna,
    leider habe ich Deinen Beitrag jetzt erst gelesen. War ein paar Tage im Urlaub.


    Ich habe so ziemlich die gleiche Geschichte. Bin im Juni 2014 erkrankt und befinde mich z.Z.
    In der 3. Chemo. Auch ich habe metastasierende Lymphknoten. Wir können uns gern austauschen. Ich schreibe nicht mehr ganz so oft, da von uns doch recht wenige hier im Forum unterwegs
    sind.


    Auf jeden Fall wünsche ich DIr alles Gute für Deine bevorstehende Behandlung. Was bekommst Du für eine
    Chemo?


    LG Schelli

    Hallo Felszicke,


    Wie geht es Dir? Lynparza heisst, glaube ich, auch Olaparib und ist ja eine ziemlich teure Behandlung mit Tabletten. Bei mir steht das auch immer noch im Raum, da die Chemos anscheinend nicht mehr anschlagen. Den Test habe ich gemacht aber habe noch kein Ergebnis. Laut der Medizin stecken in diesem Medikament ziemlich große Hoffnungen. Aber zu der Behandlung und den Nebenwirkungen kann ich Dir leider nichts sagen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz ganz viel Glück. Meine Daumen sind gedrückt. Mir ging es mit Avastin ja auch so besch.....
    Ja und die doofe Angst ist auch bei mir ein ständiger Begleiter. Egal ob vor den Behandlungen oder den ständig neuen Botschaften der Ärzte.


    Ganz liebe Grüße
    Schelli
    Ich nochmal. Hattest du jetzt eigentlich zwischendurch noch andere Behandlungen und welche?
    LG Schelli

    Halli Hallo,


    na dann will ich mich auch mal wieder zu Wort melden.


    Meine Chemo mit Caelyx wurde nach 5 Monaten auch abgebrochen. Hat nicht angeschlagen. Des weiteren
    hätten meine Beine und Füße das auch nicht mehr lange mitgemacht. Blasen und Abschälungen (so wie Sonja das auch schon beschrieben hat). Aua aua.....


    Jetzt bekomme ich auch Gemcitabin und es wird nochmal Carboplatin versucht. Bisher toi toi toi keine allergische Reaktion. Läuft aber auch über 4 Std. Gaaaaanz langsam.


    Bei mir wird eine Woche beides gegeben und die Woche drauf nur Gemca. Danach habe ich eine Woche Pause. Nach der großen Chemo geht es mir nicht ganz so gut. Starke Bauchschmerzen und Geschmacksstörungen. Ein wenig Schleimhautprobleme habe ich auch.


    Mal schauen, ob es funktioniert.


    Habe erst 2 Zyklen hinter mir und jetzt schon keine Lust mehr. Aber in der einen Woche Pause versuche ich immer ganz viel Schönes zu machen, damit ich mit neuem Elan in die nächste Runde gehen kann.


    Schön, dass es Euch gibt. Ich hoffe, wir tauschen uns weiterhin aus.


    Ganz liebe Grüße Schelli

    Hallo Pritt63,


    ich habe die gleiche Diagnose. Welche Medikamente bekommst Du?


    Deine Beschreibung erinnert mich sehr an meine 1. Chemotherapie in 2014. Ab dem 2. Zyklus
    haben die Schmerzen begonnen. Tipps kann ich Dir leider keine geben. Ausser Tabletten hat mir nichts geholfen. Die Schmerzen verschwanden erst nach Ende der gesamten Behandlung.


    Hier im Forum gibt es bereits einige Berichte, vielleicht kannst Du ein paar Tipps daraus entnehmen. Ich bin auf jeden Fall bei Fragen für Dich da. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Zuversicht. Durchhalten ist angesagt!!! Meine Daumen sind gedrückt :thumbup:


    LG Schelli

    Liebe Sonja,


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass die geplante Behandlung die richtige für Dich ist.


    Ich selber stecke zur Zeit in einer ähnlichen Situation und weiss nicht so recht, wohin der Weg mich führt.


    Die Tumormarker steigen stetig an, trotz Chemo, und viel hin und her experimentieren kann man bei mir auch nicht mehr, da für EK nicht so viele Medikamente zur Auswahl stehen.


    Ich wollte Dir nur sagen, dass ich das alles sehr gut nachempfinden kann. Fühle Dich umarmt :hug:
    Wir werden stark sein.



    Ganz liebe Grüße
    Schelli

    Hallo Lebenswille,


    ich drücke Dir weiterhin die Daumen für Deine Behandlungen.


    Ich habe Caelyx immer gut vertragen (abgesehen von den Hautproblemen und
    der Schlappheit).
    Die Haare hab ich auch nicht verloren.


    Also toi toi toi :thumbsup:


    In meiner Chemopause möchte ich es mir gut gehen lassen. Das bedeutet,
    dass ich mich auch mehr bewegen möchte. Denn die Muskeln haben schon
    ein wenig gelitten in der letzten Zeit. Bin heute schon ein schönes Stück
    Fahrrad gefahren :hot:


    Mal schauen, wie es dann irgendwann mit meinen Behandlungen weiter geht.


    Bis bald
    LG Schelli

    Hallo Doris,


    herzlich Willlkommen hier im Forum. Ich bin auch eine derjenigen, die an Eierstockkrebs erkrankt ist.


    Lass Dich erstmal umarmen :hug:


    Ich vermute Du bekommst Carboplatin, Paclitaxel und Avastin.


    Das die Schmerzen von der Antikörpertherapie kommen, kann ich mir ehrlich gesagt
    nicht vorstellen. Manche von uns haben damit gar keine Probleme, manche Knochen- und
    Muskelschmerzen. Das ist aber jedem anders.


    Also ich vermute, dass die Chemo genau da wirkt, wo sie wirken soll und das Du daher auch
    Schmerzen empfindest. Aber genaueres solltest Du mit Deinem Arzt abklären.


    Das mit dem Appetit kann ich mir gut vorstellen. Ich hatte aber eher ein Problem mit dem Trinken, als mit
    dem Essen. Das Kortison hat bei mir immer Appetit verursacht.


    Bei Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung. Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir ganz fest
    die Daumen für die weiteren Behandlungen. Wir schaffen das :thumbsup:


    Ganz liebe Grüße
    Schelli

    Hallo Lebenswille,


    das mit dem Gewicht ist auch bei mir immer ein Thema. Ich bin auch wieder da, wo ich vorher mal war. Aber ich glaube, es gibt Wichtigeres.
    Ich merke, dass ich immer während der Chemo zunehme, obwohl ich z.Z. gar kein Kortison bekomme. Fühle mich allerdings oft wie ein Schwamm ?(


    Nun zum Stand. Bei mir läuft es z.Z. nicht so doll. TM steigen trotz Caelyx. Daher soll nun schon wieder die Chemo umgestellt werden. Allerdings
    ist mir zur Zeit nicht nach Umstellen. Wünschte mir eigentlich mal eine Pause. Meine Haut macht mir echt zu schaffen. Müde und schlapp bin ich noch
    dazu.


    Ich hoffe, dass bei Dir alles gut läuft und Du die Chemo verträgst.


    LG Schelli

    Hallo Anni,


    also ich habe den Antrag auf Teilrente jetzt während meiner Arbeitsunfähigkeit gestellt. Ich habe online einen Termin bei der DRV vereinbart. Dort kann man Dich bestimmt wegen einer eventuellen Teilrente beraten. Manche Krankenkassen bieten auch Rentenberatungen an.


    Wenn Du Dich für die Wiedereingliederung entscheidest und Du merkst, dass Du es nicht schaffst, kannst Du diese, nach Rücksprache mit Deinem Arzt ja auch abbrechen und dann nochmal überlegen, ob Du einen Rentenantrag stellst. Allerdings dauert die Bearbeitung meiner Kenntnis nach, bestimmt drei Monate.


    LG Schelli

    Hallo Lebenswille,


    ich habe meine Diagnose Eierstockkrebs in 6/2014 erhalten aber hier sind noch einige Betroffende, die schon länger erkrankt sind.


    Nach meiner großen OP (Entfernung Eierstöcke, Gebärmutter, Bauchfell und Milz) bekam ich 6 x Carbo/Taxol und Avastin.
    Avastin wurde im Sept. 15 abgesetzt, wegen erneuter OP Entfernung befallene Lymphknoten im Mediastinum.


    Danach trotzdem weiter Anstieg der TM und weitere auffällige LK im Bauchraum. Seit 02/16 Chemo Caelyx bis heute.
    TM sind aber schon wieder angestiegen.


    Nun habe ich nächste Woche ein CT. Mal schauen, was da wieder rauskommt. Aber Aufgeben is nicht.....


    LG Schelli

    Hallo Sternennetti,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Du hast ja auch schon einiges hinter Dir. Ich kann das sehr
    gut nachempfinden. Das Avastin hat bei mir die gleichen Neben-
    wirkungen verursacht. Auch das Gefühl Rheuma zu haben kenne
    ich nur zu gut. Zur Zeit habe ich diese Beschwerden nicht mehr.


    Ich habe meine Diagnose im Juni 2014 bekommen. Danach die große OP
    und auch ich wurde tumorfrei operiert. Allerdings bekam ich relativ
    früh das Rezidiv (innerhalb der ersten 6 Monate nach Ende der Chemo).


    Meine erste Behandlung war auch Carboplatin und Paclitaxel und zusätzlich
    Avastin.


    Im Nov. 2015 wurde ich dann erneut operiert. Mir wurden Lymphknoten
    im Mediastinum entfernt. Einer davon war befallen.


    Nach der OP dann Lungenembolie. Avastin wurde abgesetzt .


    Drei Monate später dann CT und wieder auffällige Lymphknoten. Also Beginn der Chemo Carboplatin
    und Caelyx. Das Carboplatin wurde inzwischen abgesetzt, da ich darauf
    plötzlich allergisch reagierte. Also nur noch Caelyx alles 2 Wochen.
    Am Donnerstag das 9. Mal und noch kein Ende in Sicht. Mein Onkologe sagt,
    dass die Chemo noch bis mindestens September weitergeht.


    An für sich vertrage ich die Chemo ganz gut. Allerdings habe ich inzwischen
    Probleme mit der Haut aber toi toi toi, es ist noch auszuhalten :hot:


    Ich bin froh, dass Du Dich hier auch zu Wort gemeldet hast und Deine Erlebnisse der letzten
    Jahre geschildert hast.


    Ich wünsche Dir alles Gute für Deine weiteren Behandlungen. Ich schicke Dir ganz liebe Grüße :hug:
    Schelli